Tischkreissäge für Hobbykeller

Ob Kapp- und Gehrungssäge, Bandsäge, Formatkreissäge, Drehbank, Ständerbohrmaschine oder gar das Bearbeitungszentrum. Hier geht es um Fragen rund um alle stationären Maschinen.

Moderatoren: Alfred, moto4631

Antworten
Hondo66

Re: Tischkreissäge für Hobbykeller

Beitrag von Hondo66 » 22. Mär 2018, 13:55

Ist deine Meinung, deswegen ist z.B. eine Flott von 1990 oder früher keineswegs Schrott!!
Außerdem beachtet man den Hinweis bei 2. Video "Enthält bezahlte Promotion"

Und dann hört man sehr oft das Wort "Eigentlich" in dem Video. Eigentlich ganz gut, Eigentlich bin ich zufrieden etc.
Hört sich an als ob man doch nicht so ganz zufrieden ist.

Andreas

Benutzeravatar
Patrick_
Beiträge: 196
Registriert: 29. Jul 2016, 12:30
Wohnort/Region: Muenchen

Re: Tischkreissäge für Hobbykeller

Beitrag von Patrick_ » 22. Mär 2018, 15:19

Hondo66 hat geschrieben:Ist deine Meinung, deswegen ist z.B. eine Flott von 1990 oder früher keineswegs Schrott!!
Ganz ruhig, von Flott war doch gar nicht die Rede :D aber für ne China-Scheppach verlasse ich auch nicht den Landkreis um diese zu holen.
Hondo66 hat geschrieben: Außerdem beachtet man den Hinweis bei 2. Video "Enthält bezahlte Promotion"

Und dann hört man sehr oft das Wort "Eigentlich" in dem Video. Eigentlich ganz gut, Eigentlich bin ich zufrieden etc.
Hört sich an als ob man doch nicht so ganz zufrieden ist.

Andreas
Hier mal die Hintergründe zu Hinweisen wie "bezahlte Promotion" im Werkstatt/DIY Youtube Bereich. Man muss nicht jeden gleich verurteilen, nur weil er etwas als Werbung etc. kennzeichnen muss/sollte. https://www.youtube.com/watch?v=tTIQHdlu6mE

Dietrich
Moderator
Beiträge: 6553
Registriert: 26. Jan 2004, 18:24
Wohnort/Region: MTK
Kontaktdaten:

Re: Tischkreissäge für Hobbykeller

Beitrag von Dietrich » 22. Mär 2018, 21:26

Hallo Irokese,

super Empfehlung, den neuen 1500 € teuren Chinaschrott nach dem Auspacken erst mal mit anständigen Skalen und biegefesten Anschlägen ausstatten...nein danke die sollten besser Umkleidespinde aus dem Blech machen :thx:

Kann nur jeden vor warnen sich an dieses minderwertige Fernost Zeug zu gewöhnen.
Gruß Dietrich

www.holz-seite.de

Werkzeug made in Germany, eine Klasse für sich

Benutzeravatar
Irokese
Beiträge: 14
Registriert: 29. Aug 2013, 08:59
Wohnort/Region: Niedersachsen

Re: Tischkreissäge für Hobbykeller

Beitrag von Irokese » 24. Mär 2018, 14:11

Dietrich hat geschrieben:super Empfehlung,
Danke für Deine Zustimmung!
Dietrich hat geschrieben:den neuen 1500 € teuren Chinaschrott nach dem Auspacken erst mal mit anständigen Skalen und biegefesten Anschlägen ausstatten.
Wofür gibts Gewährleistung und Rückgaberecht? Das gibts bei den überteuerten Gebrauchtkloppern aus der Biedermeierzeit leider nicht.

Oder übernimmst Du die Garantie für all diese Modelle, die Du seit Jahren in Foren empfiehlst? Meinetwegen nur dafür, dass die Skalen und die Anschläge stimmen? Ansonsten kommst Du für Reparatur und Ersatzteile auf?

Oder wäre Dir das dann doch zu heikel, Deine zahlreichen Worte mit handfesten Zusagen zu verbinden?
Dietrich hat geschrieben:Kann nur jeden vor warnen sich an dieses minderwertige Fernost Zeug zu gewöhnen.
Wahrlich, das kannst Du. Vielleicht wie kein Zweiter in der einschlägigen Forenlandschaft.

Lustiger Weise warnst Du mittels eines Computers der fast vollständig aus "minderwertigem Fernost Zeug" besteht. Inkl. Tastatur, Maus und Bildschirm. :crazy:

Ich versteh nur ehrlich gesagt nicht, wovor. Viele Händler räumen sogar ein Rückgaberecht mit Monatsfrist ein, entgegen der gesetzlich vorgeschriebenen 14 Tage.

Da gibt es Ebay-Händler mit tausenden zu 99,9 % oder 100 % positiven Bewertungen, die diese angeblich minderwertigen Fernost-Maschinen seit Jahren erfolgreich verkaufen.

Es gibt Youtuber, die diese Maschinen ausführlich besprechen und bereits monatelang vor laufender Kamera einsetzen.

Und dann gibts da noch den einsamen Rufer in der Wüste, der vor dem "minderwertigen Fernost Zeug" warnt, indem er "minderwertiges Fernost Zeug" benutzt, um die Warnung ins Internet zu stellen.

Brandmeister
Moderator
Beiträge: 3288
Registriert: 7. Jul 2015, 23:25
Wohnort/Region: nördliches_Rheinland-Pfalz

Re: Tischkreissäge für Hobbykeller

Beitrag von Brandmeister » 24. Mär 2018, 18:52

Na, da bin ich ja froh, dass mein Fujitsurechner zumindest teilweise bei München montiert wird.
Irokese hat geschrieben:Wofür gibts Gewährleistung und Rückgaberecht? Das gibts bei den überteuerten Gebrauchtkloppern aus der Biedermeierzeit leider nicht.
Aber worin besteht jetzt genau der Vorteil einer Gewährleistung, die hundertprozentig in Anspruch genommen wird, sobald man feststellt, dass die neue Maschine nicht gebrauchsfähig ist? Versuchst du die Gebrauchsfähigkeit herzustellen, indem du erst dran rumbaust, ist die Gewährleistung höchstwahrscheinlich futsch.
Wird sie zurückgeschickt, hat auch keiner was gewonnen. So lange versuchen, bis zufällig mal ein Modell kein Schrott ist, klingt jedenfalls auch nach einer eher frustierenden Angelegenheit.
Da erscheint es unter'm Strich schon fast sinnvoller einen "Gebrauchtklopper aus der Biedermeierzeit" wieder aufzuarbeiten. Die Preise seien mal dahingestellt; es scheinen ja genug Leute bereit zu sein, die zu bezahlen.
Die Physik gewinnt immer!
Life's a bitch and then you die!

Benutzeravatar
Irokese
Beiträge: 14
Registriert: 29. Aug 2013, 08:59
Wohnort/Region: Niedersachsen

Re: Tischkreissäge für Hobbykeller

Beitrag von Irokese » 24. Mär 2018, 20:20

Brandmeister hat geschrieben:Na, da bin ich ja froh, dass mein Fujitsurechner zumindest teilweise bei München montiert wird.
Meine Rechner werden seit 20 Jahren von mir selber montiert. In Deutschland. Mit ("Schrott-")Teilen aus Fernost, genau wie bei Fujitsu in München.
Brandmeister hat geschrieben:Aber worin besteht jetzt genau der Vorteil einer Gewährleistung, die hundertprozentig in Anspruch genommen wird, sobald man feststellt, dass die neue Maschine nicht gebrauchsfähig ist? Versuchst du die Gebrauchsfähigkeit herzustellen, indem du erst dran rumbaust, ist die Gewährleistung höchstwahrscheinlich futsch.
Der Vorteil besteht darin, dass diese Aussagen über angebliche nicht gebrauchsfähige Maschinen schlichtweg erfunden sind.
Brandmeister hat geschrieben:Wird sie zurückgeschickt, hat auch keiner was gewonnen. So lange versuchen, bis zufällig mal ein Modell kein Schrott ist, klingt jedenfalls auch nach einer eher frustierenden Angelegenheit.
Frustrierend in Deiner Phantasie. In der Realität werden diese Maschinen weltweit zigtausendfach verkauft und erfolgreich eingesetzt. Im Nachbarforum gibts Erfahrungsberichte mit Fotos, die belegen, dass diese Maschinen mit ein wenig Einstellung sehr genau schneiden.

Und das sind die Billig-Maschinen, noch nicht mal die Semi-Pro Modelle für 1.5 k Euro, die sehr viel bessere Einstellmöglichkeiten bieten und viel solider sind.
Brandmeister hat geschrieben:Da erscheint es unter'm Strich schon fast sinnvoller einen "Gebrauchtklopper aus der Biedermeierzeit" wieder aufzuarbeiten. Die Preise seien mal dahingestellt; es scheinen ja genug Leute bereit zu sein, die zu bezahlen.
Von mir aus, gerne. Nur zu. Wer als Hobby das Reparieren von Alt-Schrott, das Herumfahren in der östlichen Walachei und (anstrengende) Preisverhandlungen mit (anstrengenden) Leuten hat, die meinen, ihre 35 alte Gebraucht-Metabo sei quasi der Topf voll Gold am Ende des Regenbogens: all denen wünsche ich ganz besonders viel Spaß!

Hondo66

Re: Tischkreissäge für Hobbykeller

Beitrag von Hondo66 » 24. Mär 2018, 20:51

Was hier im Forum fehlt ist eine Funktion um nervige Posts von nervigen Menschen auszublenden auf die man gut und gerne verzichten kann. :lichtauf:

Heureka, ich habe solch eine Funktion gefunden - Danke! :thx:

Andreas

Brandmeister
Moderator
Beiträge: 3288
Registriert: 7. Jul 2015, 23:25
Wohnort/Region: nördliches_Rheinland-Pfalz

Re: Tischkreissäge für Hobbykeller

Beitrag von Brandmeister » 24. Mär 2018, 22:12

Tja, Rechner habe ich früher auch selbst montiert. Ist mir inzwischen die Zeit zu knapp und zu schade für.
Von mir aus, gerne. Nur zu. Wer als Hobby das Reparieren von Alt-Schrott, das Herumfahren in der östlichen Walachei und (anstrengende) Preisverhandlungen mit (anstrengenden) Leuten hat, die meinen, ihre 35 alte Gebraucht-Metabo sei quasi der Topf voll Gold am Ende des Regenbogens: all denen wünsche ich ganz besonders viel Spaß!
Sollte mich die Lust überkommen eine Altsäge zu restaurieren, schon mal vielen Dank für deine guten Wünsche und so. Mein typischer (freizeitlicher) Aktionsradius beträgt allerdings nur rund 750 km; also werde ich dann wohl eher nicht um eine Säge im südlichen Rumänien schachern.
Die Physik gewinnt immer!
Life's a bitch and then you die!

Dietrich
Moderator
Beiträge: 6553
Registriert: 26. Jan 2004, 18:24
Wohnort/Region: MTK
Kontaktdaten:

Re: Tischkreissäge für Hobbykeller

Beitrag von Dietrich » 25. Mär 2018, 00:57

Hallo Irokese,

Dich hat aber einer auf Krawall gebürstet!

Maschinen aus der Biedermeierzeit...wo wurde denn so etwas empfohlen?

Vermutlich fehlt Dir wie den meisten youtubern das Verständnis für Qualität, geh mal in eine Schlosserei und frag ob man Dich nach Einweisung mal mit so ner 50 jährigem Alzmetall bohren lässt, das hilft manchmal.
Gruß Dietrich

www.holz-seite.de

Werkzeug made in Germany, eine Klasse für sich

Benutzeravatar
Irokese
Beiträge: 14
Registriert: 29. Aug 2013, 08:59
Wohnort/Region: Niedersachsen

Re: Tischkreissäge für Hobbykeller

Beitrag von Irokese » 25. Mär 2018, 11:13

Hallo Dietrich,

im Nachbarforum in diesem Beitrag schreibst Du:
Dietrich hat geschrieben:Uns PK 250, TK 1688 und TS 4000 Eigner freut das natürlich, bekommen wir im Falle eines Verkaufes auch nach über 20 Jahren noch einen angemessenen Preis.
Was spricht eigentlich dagegen für eine vollständig ausgestattete und gut gepflegte Maschine inflationsbereinigt 30% vom Neupreis zu bezahlen?
Hervorhebung von mir. Nur damit Interessierte sich mal ein Bild davon machen können, warum diese alten Maschinen von einigen in den Himmel gelobt werden und gleichzeitig vernünftige und dazu noch günstigere Neugeräte mit unsachlichen Behauptungen durch den Kakao gezogen werden.

Und Dietrich, in diesem Faden geht es um "Tischkreissäge für Hobbykeller" und nicht um Irokese oder seine Einweisung in die 50 Jahre alte Alzmetall Bohrmaschine. :crazy:

Antworten