Der schon wieder ... Anfänger liebäugelt mit Fräsmaschine, D

Ob Kapp- und Gehrungssäge, Bandsäge, Formatkreissäge, Drehbank, Ständerbohrmaschine oder gar das Bearbeitungszentrum. Hier geht es um Fragen rund um alle stationären Maschinen.

Moderatoren: Alfred, moto4631

hs

Beitrag von hs » 2. Feb 2009, 19:14

Hi,
schaufelmeister hat geschrieben: -Wenn die Drehbankhersteller von zölliger Gewindeschneidmöglichkeit sprechen meinen die
ANSI B1.1 UNC & UNF oder etwas anderes ?
die meinen damit Gänge pro Zoll.
Man könnte das auch in metrischer Steigung ausdrücken (wird in Tabellen i.d.R. auch mit angegeben), aber dann entstehen keine vollen Zahlen.
Die kleine IKD550 zB bietet einen 19er Gewindegang an !?!?
Das gibt es garnicht !
nicht ?
Hmm, dann gibt es zölliges Rohrgewinde G1/4" und G3/8" vermutlich auch nicht ;-)
Ich würde ja meinen, das sind extrem häufig anzutreffende Gewinde klick
Ein großer Motor ist immer gut aber manchmal lese ich so Zeugs daß selbst 440V/1100W Motoren viel zu klein sind ?!?!
Hallo ?
Ich brauch keine 5mm "Abdrehleistung!. 2mm tun es auch !
Das sollte doch ein 750W Motor mit Edelstählen schaffen. Oder nicht ?
Schafft ein 750W Motor kein VA ? Ein werkzeugmacher sagte: "Nein. Ein 750W Motor packt das nicht"
Der Kerl nimmt mich doch auf den Arm, oder ?
darauf hatte ich bereits geantwortet : die notwendige Leistung setzt sich aus mehreren Komponenten zusammen.
Die Zustelltiefe ist lediglich ein Maß - Du benötigst für die Berechnung u.a. den Spanungsquerschnitt, welcher sich aus Schnittiefe und Vorschub ergibt.

Mein dringender Tipp : 1. Tabellenbuch kaufen , 2. Lehrbuch 'Fachkunde Metall' kaufen
beides wird ständig für kleines Geld bei eBay angeboten ... muß auch nicht die neueste Auflage sein
Ist ein Längsvorschub von 0,1mm unbrauchbar ?
nö - kommt drauf an, was Du vorhast :
.... zum Schlichten, zum Schruppen - für welchen Durchmesser, für welches Material, für welche Drehzahl ?
In meiner Lehrzeit habe ich sowieso den Vorschub vor "Drehende" beendet und den Rest per Hand zugestellt.
Oder liege ich da jetzt total daneben ?
mit 'Zustellung' ist eigentlich die Schnittiefe gemeint - und die hast Du sicher nicht zum Schluß während des Längsschnittes verstellt.
Was mir noch aufgefallen ist:
Warum sind die Skalierungen an den Drehkurbeln in 0,04 eingeteilt ?
Kann es sein das diese in Zoll sind ?
0,04" = 1,01mm.
Als Germane bin ich die Teilung 0,025 bzw 0,02 gewohnt.
Oder kapiere ich das System nicht ?
keine Ahnung - was ein Teilstrich bedeutet, steht aber auf der Skala
Sind die Bettprismen, Führungen generell gehärtet oder nur wenn es eben explizit erwähnt wird ?
wer soll Dir dazu, bei der Vielzahl von Maschinen die auf dem Markt sind, eine verläßliche Antwort geben können ?
Die Drehzahlbereiche sind meist recht schmal (zB 85 - 1800).
Zum Gewindeschneiden ist dies wahrscheinlich zu schnell.
Ist es korrekt wenn ich behaupte daß ich somit auf jeden Fall:
-eine FU brauche
-oder eine Maschine mit Varioantrieb (Drehzahl ab Null)
-oder verschieden Sätze Wechselräder die mir die Geschwindigkeit soweit "runter" regeln können (wie heißt die Zahnrad-Firma: Moeder ? Möser ? )
auch hier hängt das mit verschiedenen Dingen zusammen : Stabilität der Maschine, Gewinde, Material, Werkzeug, usw.
Der schwere Eisenhaufen hat eine SK30 Aufnahme ... hmmm ... bekomme ich als Privatier überhaupt werkzeuge ?
warum solltest Du keine bekommen ?
Ein Blick bei eBay oder in einen Werkzeugkatalog genügt.
Auch verstehe ich nicht warum soviele Leute ein Problem mit der Rundsäule haben ??
weil man beim Verstellen über ein größeres Maß nicht garantieren kann, daß sich die Sache nicht beim Verfahren verdreht.
Ob man das braucht, muß jeder für sich entscheiden.
Kann ich so eine Fräse auf einer normalen Werkbank verschrauben. Oder sollte dies ein Stahlunterbau/ Stahlpodest sein ?
meine selbstgebaute 'normale' Werkbank besitzt einen Unterbau aus Vierkantrohren und ist mit dem Boden und Wand verschraubt .... was ist eine 'normale' Werkbank ?
Die Maschine sollte schon einen soliden Unterbau besitzen.

Gruß, hs

NijA
Beiträge: 605
Registriert: 6. Aug 2006, 18:10
Wohnort/Region:
Wohnort: nähe Bremen
Kontaktdaten:

Beitrag von NijA » 2. Feb 2009, 19:35

Hi

also ich habe eine Interkrenn IKD 555 und mit der geht Edelstahl ziemlich gut 2mm Zustellung macht die auch...
Viel wichtiger als die Watt zahl des Motors sind gute Drehstähle und da würde ich den ganzen Kram der da als Zubehör bei steht vergessen und welche von Sandvik oder so kaufen.

Ist genauso wenn du ne 9,99 Bohrmaschine und einen 5mm Bohrer für 5€ oder mehr kaufst solange deine Schnittwerte stimmen ist es „egal“ wer oder was die Drehbewegung macht Hauptsache das Werkzeug ist gut… (natürlich alles in Anführungszeichen muss natürlich beides halbwegs passen)

Hier mal mein Lieblings Drehstahl

Bild

und dann würde ich in das nochmal investieren
Tabellenbuch Metall

Mfg

Stephan

lumpi
Beiträge: 32
Registriert: 2. Nov 2006, 23:42
Wohnort/Region:

Beitrag von lumpi » 3. Feb 2009, 00:50

Hallo Rainer,

weiss nicht obs was für Dich ist, aber ic h werde in naher Zukunft meinen Maschinenpark auflösen, dürfte fast das sein, was Du suchst, nur mit dem Haken, dass alles auf CNC läuft und etwas teurer wie Deine Vorstellung ist.

Und zwar habe ich einmal ne Opti D240x500 inkl. Fu, die Maschine ist in der Längsachse mit einer Kugelumlaufspindel ausgerüstet, hat einen AXA Schnellwechselhalter inkl. 10 oder 11 Taschen und es ist ne komplette Kabine drumrumgebaut. Zum Gewindeschneiden muss aber noch etwas angebaut werden, wo die Drehzahl abnimmt.

Dann habe ich noch eine Opti BF20 die in allen Achsen mit Kugelmlaufspindeln ausgerüstet ist, ansonsten ist an der noch nicht viel dran, da erst vor kurzem gebraucht gekauft und selbst max ne Stunde dran gearbeitet.

MfG
Steffen

schaufelmeister
Beiträge: 66
Registriert: 8. Okt 2007, 14:01
Wohnort/Region:

Beitrag von schaufelmeister » 6. Feb 2009, 09:39

Moin,

Gewinde:
Das die TPI meinen ist mir schon klar ... ich denke eben nur in ANSI http://www.gewinde-normen.de/unf-gewinde.html
und nicht Rohrgewinde !
Danke.

Maßeinheiten:
Die wenigen Billig-Maschinchen die ich mir anschaute haben garnix auf den Drehkurbel stehen. Keine Maßeinheit.
Habe übrigens gestern nacht bei "Peters CNC" gelesen das tatsächlich viele Maschinen eine zöllige Skalierung haben !
Das heißt für mich daß ich bei einem Besichtigungstermin einen Schieblehre mitnehmen muss.
Danke.

Gehärtete "Führungen"
Dann gehe ich mal davon aus daß wenn es nicht explizit erwähnt ist, ein "Bett" nicht gehärtet ist.
Ich dachte das wäre Standard.
Danke.

Motorleistung:
OK, dann schau ich nochmal genauer in mein olles Metaller Tabellenbuch und besorg mir noch den anderen Schinken damit ich bald weiß
welche Motorleistung man benötigt ... kann euch zwar nicht ganz folgen aber ich werde zuerst nachschauen.
Danke.

SK30.
Naja. Soviel gibt es ja nicht bei Ibä.
Mir ist auch aufgefallen das die meißten Werkzeug Online-Shops keine Preise für SK30 Zubehör auflisten.

Rundsäule:
"... über ein größeres Maß..."
JETZT ist der Groschen gefallen.
Danke.

Werkbank:
Wir reden über das selbe. Das mit dem "Wand verschrauben" ist natürlich interessant.
Danke.

IKD550
Danke für die Auskunft NijA!
Aber da die Maschine kein 18er TPI schneiden kann fällt die Maschine leider durch. Schade.
Ich kenne einen der hat diese Maschine und macht im Prinzip das was ich benötige (ausser ANSI-Gewindeschneiden)
Ich habe das Metaller Tabellenbuch. Ist von Anfang der 80er und ich werde es nochmal durchforsten.

@Lumpi
Danke für das Angebot !!
Warum eine Kabine ?
Benutzt du die Opti zum Geld verdienen oder wohnst du in einem Reihenhaus ?
Hätte ich den Jackpot gezogen wäre ich mit meinem ollen Opel Omi sofort zu einem
Werkzeug-Otto vorgefahren hehehe.

Naja, vielleicht kann ich einen Kumpel überreden sich für einige Stunden in die Karre zu setzen um mit mir ein paar gebrauchte "Industriemaschinen" anzuschauen. Die Dinger sind z.T billiger als Neu-Maschinen aus`m Chinesenland. Und was ich so lese ist`ne ausgenudelte Industriekiste u.U. besser als Neuware aus`m Osten.
Da jetzt tatsächlich eine Garage mit 400V in der Mache ist könnte ich doch gleich klotzen. Die Belgier, Östereicher und Brasilianer haben doch auch spitzen Maschinen gebaut !

rainer

lumpi
Beiträge: 32
Registriert: 2. Nov 2006, 23:42
Wohnort/Region:

Beitrag von lumpi » 6. Feb 2009, 17:17

schaufelmeister hat geschrieben:Moin,

@Lumpi
Danke für das Angebot !!
Warum eine Kabine ?
Benutzt du die Opti zum Geld verdienen oder wohnst du in einem Reihenhaus ?
Hätte ich den Jackpot gezogen wäre ich mit meinem ollen Opel Omi sofort zu einem
Werkzeug-Otto vorgefahren hehehe.

rainer

Hallo Rainer,

die Kabine ist lediglich dazu da um das Arbeiten etwas schöner zu gestalten, keine Späne die einem um die Ohren fliegen und die Werkstatt bleibt auch sauber.


Bild

MfG
Steffen

Antworten