Festool Kapex KS 120 oder Bosch GCM 12 SD?

Ob Kapp- und Gehrungssäge, Bandsäge, Formatkreissäge, Drehbank, Ständerbohrmaschine oder gar das Bearbeitungszentrum. Hier geht es um Fragen rund um alle stationären Maschinen.

Moderatoren: Alfred, moto4631

Antworten
h-e-r-o
Beiträge: 1490
Registriert: Montag 4. April 2005, 16:07
Wohnort/Region:
Wohnort: NRW

Festool Kapex KS 120 oder Bosch GCM 12 SD?

Beitrag von h-e-r-o » Dienstag 13. November 2007, 06:43

Hallo,

wo wir doch gerade bei Kapp- und Gehrungssägen sind klinke ich mich mal ein...

Ich wollte mal nachfragen, ob jemand schon mal mit der neuen KAPEX KS 120 aus dem Hause Festool gearbeitet oder live gesehen hat bzw. vorgeführt bekommen hat. Wie ist Euer eindruck gegenüber den teuren Maschinen z.b. von Bosch Blau? Vom Prospekt her finde ich die Maschine nicht schlecht...Aber ch kenne sie nicht....Hier nochmal ein Bild...

Bild

Und wer durfte schon mit arbeiten?

Um jetzt mal einen vergleich zu ziehen habe ich mal die Bosch GCM 12 SD Professional herausgesucht. Diese sind vom Preis her ziemlich identisch....

Hier auch nochmal ein Foto:

Bild


Wenn man jetzt die Daten an sich vergleicht, dann sollte die Bosch besser sein, da sie:

- Einen stärkeren Motor hat
- Eine Höhere Drehzahl hat
- Ein Grösseres Sägeblatt hat
- Eine größere Schnittiefe, sowohl bei 90°/90° als auch bei 45°/45° hat


Die Festool hat dafür einen Doppellinienlaser und man kann anhand von einer Winkelschmiege den Winkel direkt einstellen. Ich gehe mal davon aus, dass dies bei der Bosch auch geht?


Da bin ich mal gespannt was die Profis zu beiden Maschinen sagen und welche mehr fürs Geld bietet.

---------------------------------------------
Ich habe diesen und die folgenden Beiträge mal von der Obi Kapp- und Gehrungssäge abgetrennt. Die Maschinen passen nun wirklich nicht zu einer Billigschleuder für 33 Euro.

H.-A. Losch

ChristianA
Beiträge: 2802
Registriert: Freitag 9. April 2004, 15:38
Wohnort/Region:
Wohnort: Österreich

Beitrag von ChristianA » Dienstag 13. November 2007, 10:32

Servus, h-e-r-o!

An deiner Stelle würde ich eine andere Herangehensweise wählen.
Zunächst wäre zu klären, welche maximale Schnitttiefe du benötigst. Sofern du Kanthölzer mit 10 x 10 cm Querschnitt zusägen möchtest, kommt die Festool Kapex (neben anderen Sägen mit ca. 250 bis 260 mm Sägeblattdurchmesser) grundsätzlich nicht in Frage. Damit würde sich die Diskussion über etwaige Vorzüge erübrigen.

Meine Wenigkeit arbeitet mit einer Makita LS1013 und würde bei einer KGS dieser Größenordnung heute zur Kapex greifen.

Einen schönen Tag wünscht

Christian

h-e-r-o
Beiträge: 1490
Registriert: Montag 4. April 2005, 16:07
Wohnort/Region:
Wohnort: NRW

Beitrag von h-e-r-o » Dienstag 13. November 2007, 18:36

Hallo,

das war jetzt mehr eine Frage rein Interesse halber. Derzeit steht bei mir ein solcher Bedarf nicht an. Mich würde jedoch interessieren wie die KAPEX sich so schlägt gegenüber vielleicht so einer Bosch etc...

Antworten