Loch mit planem Boden in Alu und Hartholz

Schlossern, Drehen, Fräsen, aber auch die Blechbearbeitung sind einige der Fachgebiete, um die es in unserem neuen Forum für die Metallbearbeitung gehen soll.

Moderatoren: Alfred, Janik

Benutzeravatar
Gemüsefraumann
Beiträge: 37
Registriert: 9. Sep 2020, 16:39
Wohnort/Region: DE
Wohnort: 56368

Loch mit planem Boden in Alu und Hartholz

Beitrag von Gemüsefraumann » 14. Sep 2020, 23:15

Hallo zusammen,

ich würde gerne bald ein paar Löcher in sowohl Alu als auch Hartholz setzen und benötige dafür noch einen passenden Bohrer bzw. Fräser. Durchmesser wäre 10 mm, Tiefe bis zu 16 mm. Die besondere Anforderung wäre, dass ich gerne einen komplett planen Boden hätte. Soll heißen, der freie Winkel an der Schneide sollte extrem gering bzw. gleich Null sein.

Ich habe mich schon ein wenig umgesehen und bin dabei auf diverse (Langloch-)Schaftfräser gestoßen. Zum Beispiel:
VHM Alu-Schaftfräser Fräser Z-2 für NE-Metalle Aluminium, Plastik 2-12mm
VHM Alu-Schaftfräser & NE Metalle Z=3, VHM 55° Ø 1-12 mm poliert KURZ & LANG
Details zu Gühring VHM Hartmetall ALU Langlochfräser Fräser D=2mm - 20 mm Z=2 kurz wählbar

Wären die verlinkten Fräser für den vorliegenden Einsatzzweck geeignet?
Wie viel sollte man für solch einen Bohrer/Fräser in etwa ausgeben?
Peile etwa zwei Löcher in Alu und 6 Löcher in Hartholz an. Würde mit meiner Tischbohrmaschine arbeiten (was okay sein sollte, da ja nur axial vorgeschoben wird) und jeweils in Etappen vorbohren, um den Verschleiß zu reduzieren.

Freue mich auf eure Ratschläge.

Beste Grüße
Gemüsefraumann

maddox
Beiträge: 209
Registriert: 9. Nov 2011, 00:18
Wohnort/Region: Osthessen

Re: Loch mit planem Boden in Alu und Hartholz

Beitrag von maddox » 14. Sep 2020, 23:45

Die Fräser sollten grundsätzlich dafür geeignet sein, da alle eine Stirnschneide zum Eintauchen haben.

Eine Tischbohrmaschine hat halt nur einen Bruchteil der Drehzahl einer Fräse.
Bohrmaschine vielleicht 2.500 Umdrehungen - Fräse 30.000+ Umdrehungen.

Testen und schauen, ob man mit dem Ergebnis zufrieden ist.
Für die paar Löcher wird sich sicher eine Lösung finden, mit der man zufrieden sein kann. 8)

Benutzeravatar
powersupply
Beiträge: 14917
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Loch mit planem Boden in Alu und Hartholz

Beitrag von powersupply » 15. Sep 2020, 08:03

Nein.
Ich werde nicht schon wieder einen Bohrer massakrieren.
In diesem Thread hier lesen

Edit; Ich fürchte, dass die angedachten Fräser beim Eintauchen mit der Maschine ganz schnell ein ovales Loch erzeugen weil diese für seitlichen Vorschub konstruiert sind.

PS

Benutzeravatar
Herbert_S
Beiträge: 19
Registriert: 21. Dez 2015, 15:08
Wohnort/Region: Wolkersdorf

Re: Loch mit planem Boden in Alu und Hartholz

Beitrag von Herbert_S » 15. Sep 2020, 09:07

ich würde dafür ein ganz normalen (Hss) Holz Bohrer verwenden.
Bei Alu natürlich entsprechend die Schnittgeschwindigkeit anpassen

Bild

MSG
Moderator
Beiträge: 5306
Registriert: 16. Sep 2009, 10:21
Wohnort/Region:
Wohnort: 20km rechts von Darmstadt

Re: Loch mit planem Boden in Alu und Hartholz

Beitrag von MSG » 15. Sep 2020, 09:33

Gemüsefraumann hat geschrieben:
14. Sep 2020, 23:15
Löcher.... Durchmesser wäre 10 mm, Tiefe bis zu 16 mm. Die besondere Anforderung wäre, dass ich gerne einen komplett planen Boden hätte.
Ohne Fräse wird das mit den Fräsern in Alu erst mal nichts.

=> Erst mal mit normalem 10er Holz/Metallbohrer das Loch bis fast ganz nach unten bohren, dann den Rest mit einem Fräser machen so dass das Loch unten eben wird.

Damit hat der Fräser auch in einer Standbohrmaschine eine gute Führung durch das schon gebohrte Loch.
VHM Fräser sind hier Perlen vor die Säue ... So was in der Art wie hier:

https://www.ebay.de/itm/PROMAT-Bohrnute ... SwP5FfUep8

Benutzeravatar
Gemüsefraumann
Beiträge: 37
Registriert: 9. Sep 2020, 16:39
Wohnort/Region: DE
Wohnort: 56368

Re: Loch mit planem Boden in Alu und Hartholz

Beitrag von Gemüsefraumann » 15. Sep 2020, 13:11

Danke euch für die Rückmeldungen! :)

Um den Fräser zu entlasten, würde ich natürlich so weit wie es eben geht vorbohren und im besten Fall nur noch unten den Boden abflachen. Damit dürfte sich die Last in Grenzen halten. Ich weiß allerdings nicht, ob das mit einer TBM auf Alu sowie Hartholz so gut funktioniert.
Hätte auch noch eine Oberfräse, allerdings nur die einfache grüne von Bosch. Damit zu hantieren, dürfte eher umständlich werden. Blöderweise sind die Objekte, in die ich bohren/fräsen möchte, auch noch rund bzw. halbrund. Daher hatte ich zunächst an die TBM gedacht, bei der das Spannen des Stücks und Bewegen des Bohrers/Fräsers in Hubrichtung einfacher sein sollte.

Welchen Bohrer bzw. Fräser würdet ihr mir für diesen Einsatz letztlich empfehlen?

Viele Grüße
Gemüsefraumann

Dev
Beiträge: 1042
Registriert: 10. Sep 2009, 21:50
Wohnort/Region: Segeberg

Re: Loch mit planem Boden in Alu und Hartholz

Beitrag von Dev » 15. Sep 2020, 21:18

maddox hat geschrieben:
14. Sep 2020, 23:45
Die Fräser sollten grundsätzlich dafür geeignet sein, da alle eine Stirnschneide zum Eintauchen haben.
Nein.
Beim ersten verlinkten Fräser steht nichts dabei. Gut möglich, dass er geeignet ist.
Beim zweiten steht explizit dabei, dass er nicht zum zentrischen Eintauchen geeignet ist. Mit dem Fräser darf man nur über eine Rampe eintauchen. Das sieht man an diesem Symbol:
Richtungsangabe.png
Sonst hätte dieses Symbol einen weiteren Pfeil senkrecht nach unten.
Der dritte Fräser ist geeignet, siehe entsprechendes Symbol in der Beschreibung.

Die ca. 2500 U/min der TBM sollten zum Säubern des Bohrgrunds ausreichen. Bei 10mm Durchmesser sind das immerhin 80 m/min an Schnittgeschwindigkeit. Viel mehr würde ich sowieso nicht wählen.
So ein Fräser hat aber prinzipbedingt keine seitliche Führung im bestehenden Bohrloch. Sobald also seitliches Pinolenspiel vorhanden ist - und bei den meisten günstigen Maschinen ist das der Fall - wird das Loch oval.

VHM würde ich auf so einer Maschine nach Möglichkeit vermeiden. HSS oder HSSCo ist nicht so bruchempfindlich.

Wenn Du die Oberfräse auf dem Werkstück nicht vernünftig führen kannst, würde ich es auch lieber auf der TBM probieren.

Und ich würde weiterhin einen normalen DIN 338 Bohrer auf einen Spitzenwinkel von 180° umschleifen. Dann hat man eine seitliche Führung im bestehenden Loch.
Bei wenig Pinolenspiel kann es mit einem Fräser aber auch gut klappen. Da hilft wohl nur Ausprobieren. :wink:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

maddox
Beiträge: 209
Registriert: 9. Nov 2011, 00:18
Wohnort/Region: Osthessen

Re: Loch mit planem Boden in Alu und Hartholz

Beitrag von maddox » 15. Sep 2020, 23:35

Dev hat geschrieben:
15. Sep 2020, 21:18
Nein.
Auf dem zweiten Bild ist dann der Pfeil senkrecht nach unten zu sehen.
Dann weiß wohl nur der Händler, was da Fräser tatsächlich kann ...

Bei dem Preis der Fräser und der Anzahl der Löcher würde ich es auf einen Versuch ankommen lassen.

Ansonsten das Werkstück in den Kofferraum packen und mal zum nächsten Schreiner,
Metallverarbeiter oder Messebauer fahren. Da wird man sicher für kleines Geld helfen können. :mrgreen:

Dev
Beiträge: 1042
Registriert: 10. Sep 2009, 21:50
Wohnort/Region: Segeberg

Re: Loch mit planem Boden in Alu und Hartholz

Beitrag von Dev » 16. Sep 2020, 07:41

maddox hat geschrieben:
15. Sep 2020, 23:35
Auf dem zweiten Bild ist dann der Pfeil senkrecht nach unten zu sehen.
Dann weiß wohl nur der Händler, was da Fräser tatsächlich kann ...
Das zweite Bild ist von einem komplett anderen Fräser. Der Spiralwinkel ist abweichend. (45 statt 55°). Wenn zumindest die Überschrift von der Ebay-Auktion stimmt, ist das erste Bild das richtige. Aber der Händler scheint in der Tat unter leichter Verwirrung zu leiden. :wink:

Mark 303
Beiträge: 272
Registriert: 2. Nov 2019, 15:14
Wohnort/Region: Odenwaldkreis

Re: Loch mit planem Boden in Alu und Hartholz

Beitrag von Mark 303 » 16. Sep 2020, 17:10

wie vor kurzem schon mal...... das mit dem Fräser ist keine wirklich gute Idee! VHM bekommst du schon gar nicht gespannt. HSS ja, aber nicht zum "tiefbohren". Das sind Werkzeuge für die Seitenbearbeitung. Das Problem: Spanraum, Spanabfuhr und vor allem Schneide. zu kleiner Keilwinkel, keine Schneide über Mitte, etc etc, etc,....... . Bohre mit einem normalen HSS / CV Holzbohrer bis knapp vor Grund und entweder schleifst Du dir selber oder von einem Schleifdienst den Bohrer auf 179 / 180° Spitzenwinkel an (restliche Geometrie vorausgesetzt!)...... Und noch mal: Hört auf mit den VHM Werkzeugen zu versuchen irgendwelche absurden Ideen umzusetzen. das ist im Vorfeld zum scheitern und im schlimmsten Falle mit sehr sehr bösen Verletzungen einhergehend! :crazy: :crazy: :crazy:
good tools, good Job!
.... :D :schlaubi: ....

Antworten