Stahlpreise für Endkunden kurz vor und während Corona

Schlossern, Drehen, Fräsen, aber auch die Blechbearbeitung sind einige der Fachgebiete, um die es in unserem neuen Forum für die Metallbearbeitung gehen soll.

Moderatoren: Alfred, Janik

Antworten
-FX-
Beiträge: 206
Registriert: Montag 9. April 2007, 20:35
Wohnort/Region: FD - 36xxx

Stahlpreise für Endkunden kurz vor und während Corona

Beitrag von -FX- » Freitag 27. März 2020, 21:53

Abend zusammen,

nachdem ich lange Zeit nur wenig mit Stahl gemacht bzw. da aus Vorräten geschöpft habe stehen bei mir ein paar Projekte an. Dazu habe ich den Stahlhändler meines geringsten Misstrauens kontaktiert, was mich aber mit einem seltsamen Gefühl zurücklies.

Ich weiß noch, dass ich das letzte mal, auch wenn das durchaus 3 Jahre her sein kann, für Vollmaterial und Rohre wie z.B. Stabstahl 50/5 und Quadrahtrohr 40/2 in ich glaube S235JR schwarz relativ sicher sein konnte, dass ich auf den Kilo Material etwa 1,- €+MwSt gezahlt habe. Das war stets vor Ort, mit freundlichen, entgegenkommenden Mitarbeitern u.s.w.

Nun ist dank Corona aktuell telefonischer Kontakt und ausschließlich Lieferung angesagt. Die mäßig nette "naja - Angebot und Nachfrage bestimmt halt den Preis"-Dame am Telefon wollte rund 50% mehr haben und dazu für eine Lieferung über 8km 35,-€. Ich meine mich zu erinnern die Lieferung war zuletzt auch noch merklich günstiger. Zudem wurde mir gesagt, dass es dank Lieferanten aus Italien und Bulgarien demnächst noch viel teurer werde.

Ich werde trotz der aktuell verrückten Zeit schon anhand der "Freundlichkeit" das Gefühl nicht komplett los, dass das kein faires Angebot war.

Wie sieht es bei euch aus, die ihr als Privatkunde Kleinmengen (aber natürlich ganze Stangen) vom Stahlhandel holt? Gab es in den letzten 3-4 Jahren wirklich einen Preisanstieg von 50%? Sind auch bei euch teure Zeiten dank Corona vorherzusehen? Ich meine es soll ja auch Unternehmen geben, die froh sind, wenn sie noch Kunden haben ...

Grüße
Chris

J-A-U
Beiträge: 2121
Registriert: Samstag 11. Juni 2011, 04:03
Wohnort/Region: Hohenlohe

Re: Stahlpreise für Endkunden kurz vor und während Corona

Beitrag von J-A-U » Samstag 28. März 2020, 08:21

Das sich der Markt etwas verschoben hat muss jetzt nicht zwingend am Coronavirus liegen. Die USA haben mit ihrer Zollpolitik schon vorher andere Materialwege angestoßen.
https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/ ... 50848.html

Februar war in der Produktion jedenfalls noch kein Einbruch zu verzeichnen.
https://www.stahl-online.de/index.php/w ... 424-mio-t/


mfg JAU
No Shift - No Service

Benutzeravatar
Alfred
Beiträge: 13667
Registriert: Dienstag 13. Januar 2004, 20:01
Wohnort/Region:
Wohnort: Gauting bei München

Re: Stahlpreise für Endkunden kurz vor und während Corona

Beitrag von Alfred » Samstag 28. März 2020, 09:46

einfach mal mehrere Angebote ansehen...
https://www.fertigung.de/graphiken/die- ... k-356.html
kein Soja- Rindfleisch- und Holzimport zum Schutz der Regenwälder

Antworten