Erfahrung mit Akku-Pressmaschine

Schlossern, Drehen, Fräsen, aber auch die Blechbearbeitung sind einige der Fachgebiete, um die es in unserem neuen Forum für die Metallbearbeitung gehen soll.

Moderatoren: Alfred, Janik

Antworten
millimeter
Beiträge: 88
Registriert: 21. Mai 2012, 18:57
Wohnort/Region: Berlin

Erfahrung mit Akku-Pressmaschine

Beitrag von millimeter » 4. Jul 2019, 00:30

Hallo Fangemeinde,
bin selbstständiger Installateur und suche eine neue Akkupresse bis ca DN35.
Benutze z.Zt. die gute, alte Rems Powerpress SE. Keine Frage: preiswert, robust und zuverlässig. Aber ich habe keinen Bock mehr auf dieses schwere Werkzeug. Wir sind ein eher loser Verband von "Einzelkämpfern", meist Altbausanierung, Bäder Und Küchen. Hi und da mal ne Heizung, Wartung etc.. Hab nicht mehr sooo lange bis zur Rente, aber wenn ich das schwere Werkzeug sehe... :cry:

Mein Kollege hat sich eine Milwaukee 12V Minipresse zugelegt, die ist nicht schwerer als 2 Flaschen Bier-ein Traum. Aber 1600 EUR ohne Backen und nur ein Akku, das ist fett.
Mir ist die neue Rems Mini press 22V beim Großhändler aufgefallen und die neue Rothenberger Compact TT ist auch handlich. Kann mir jemand eine Empfehlung aussprechen bzgl. Handling und Haltbarkeit?

Besten Dank vorab

powersupply
Beiträge: 12690
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Erfahrung mit Akku-Pressmaschine

Beitrag von powersupply » 4. Jul 2019, 06:34

Moin

Zu den Pressen an sich kann ich nichts sagen.
Eher zu den Akkus:
Rothenberger ist Mitglied bei CAS. Die verwenden Akkus von Metabo die Du an vielen anderen Geräten weiter verwenden kannst. Die von Rems dürften wahrscheinlich an eine einzige Maschine passen.

PS

mirk
Beiträge: 886
Registriert: 2. Nov 2006, 15:42
Wohnort/Region: MYK

Re: Erfahrung mit Akku-Pressmaschine

Beitrag von mirk » 4. Jul 2019, 14:33

Klauke bietet Seite Presszangen mit Makita oder Bosch Akkus an. Falls du eher diese Systeme nutzt.


Klauke Presszange Rohre
Grüße Mirko

Benutzeravatar
DerAlteSchrauber
Beiträge: 314
Registriert: 1. Nov 2015, 15:07
Wohnort/Region: Landkreis DH

Re: Erfahrung mit Akku-Pressmaschine

Beitrag von DerAlteSchrauber » 5. Jul 2019, 20:05

millimeter hat geschrieben:
4. Jul 2019, 00:30
Mir ist die neue Rems Mini press 22V beim Großhändler aufgefallen
die Mini 22V ist ein wirklich brauchbares Gerät.
Ich würde dir aber statt dessen empfehlen eine Mini-Press mit 14,4V zu nehmen, der Preisunterschied zwischen der 14,4V und 22V Maschine steht nicht im Verhältniss zu der gebotenen Mehrleistung.
Der Pressvorgang ist bei der 22V Maschine ca. 1 Sekunde schneller, das war es aber dann auch schon. :mrgreen:
Die verbaute Hydraulik ist bei beiden Geräten baugleich, für das gesparte Geld nimmst du einen 2. Akku dazu, :wink: nimm aber den 3 Ah Akku der hat doch erheblich mehr Leistungsreserven.
Bei Akkupressgeräten ist es schon sehr wichtig das Akku und Maschine gut auf einander abgestimmt sind.
Hersteller die ihre Akkus zu kaufen währen da nicht meine erste Wahl.
Rems lässt die Akkus nur für ihre Geräte fertigen, sie mussten vor Jahren auch Lehrgeld zahlen, 18650 Zellen mögen Spitzenströme von teilweise über 50A halt nicht immer gerne.
Wenn du noch Fragen zur Technik der Rems Geräte hast, kann ich dir wohl weiter helfen.

Gruß vom ehemaligen Servicetechniker von Rems Geräten

Antworten