Multi-Linien-Laser

Messwerkzeuge, wie sie auf der Baustelle oder in der Werkstatt gebraucht werden: vom Meterstab bis zum Laser-Entfernungsmesser

Moderatoren: Dirk, Alfred

Antworten
Benutzeravatar
Dirk
Beiträge: 13652
Registriert: Montag 19. Januar 2004, 15:54
Wohnort/Region: Westfalen

Re: Multi-Linien-Laser

Beitrag von Dirk » Samstag 25. April 2020, 22:44

BugsBenny hat geschrieben:
Samstag 25. April 2020, 21:35
Da der Grüne für mich bzw. uns nicht ausreichend gut erkennbar ist
Dann ist aber entweder Bosch besonders schlecht oder ihr habt zufällig beide Probleme mit den Augen. Die Laser, welche ich hier hatte (siehe meine Tests oder Berichte hier in diesem Thread), konnte ich in der Dämmerung auf >40m Entfernung testen. Grün hat eigentlich immer besser abgeschnitten.
Ich werde nochmal einen Versuch bei Bosch ROT angehen (wegen dem Vorhandensein von ausreichend 12V Akkus und für mein Empfinden guten Sichtbarkeit bei Tageslicht), mit der Hoffnung einen schnappen zu können der Linie und kein Balken projiziert
Na dann viel Glück. Prüfe auch, ob er korrekt ausrichtet. Eine fehlerhafte Ausrichtung der Linien wurde selbst im Bosch-Forum für mich auffällig häufig bemängelt.
Akkuschrauber Auswahlhilfe
Mein Freund der Baum braucht CO2, drum setz' ich's aus dem Auspuff frei :D

Benutzeravatar
powersupply
Beiträge: 15640
Registriert: Sonntag 10. April 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Multi-Linien-Laser

Beitrag von powersupply » Sonntag 26. April 2020, 02:43

Also wenn ich Bennies Bilder anschaue finde ich auch immer zuerst den roten Strich.

PS

Benutzeravatar
Dirk
Beiträge: 13652
Registriert: Montag 19. Januar 2004, 15:54
Wohnort/Region: Westfalen

Re: Multi-Linien-Laser

Beitrag von Dirk » Sonntag 26. April 2020, 10:53

Ja, streite ich nicht ab. Aber es gibt auch Situationen, wo Bilder die erlebte Realität nicht korrekt wiedergeben. Anhand meiner hier im Forum verbreiteten Bilder von Laserlinien könnte auch ich denken "die sehen alle gleich hell aus" - in der Realität, als ich die gemacht habe, war die Wahrnehmung aber vollkommen anders.
Davon ab ist das rote auf BugsBennys Bildern ja auch mehr ein Balken als ein Strich...
Akkuschrauber Auswahlhilfe
Mein Freund der Baum braucht CO2, drum setz' ich's aus dem Auspuff frei :D

Benutzeravatar
wolf143120
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag 18. Februar 2020, 20:07
Wohnort/Region: Aachen

Re: Multi-Linien-Laser

Beitrag von wolf143120 » Freitag 1. Mai 2020, 16:39

Dirk hat geschrieben:
Freitag 21. Februar 2020, 18:24
thobben hat geschrieben:
Freitag 21. Februar 2020, 09:40
Wie testet Ihr denn, ob die drei Laser auch genau und innerhalb der Toleranzen sind?
Dazu gibt es verschiedene Verfahren. Ich habe hier mal einige Anleitungen diverser Hersteller angehangen - such Dir einfach das, welches am verständlichsten ist (in der Huepar-Anleitung steht das nicht drin!).
Es kommt beim Laser übrigens nicht nur drauf an, daß man ihn um 180° dreht, sondern auch auf die zwei anderen, 90° und 270°. Im übrigen: Einstellen kann man da selbst nix, wenn schief, dann kaputt. Selbst Bosch tauscht seine GLL3-80 nur, kann man im Bosch-Forum nachlesen.
https://huepar.de/content/7-faq
Falls jemand es braucht, ich habe eine Erklärung für die Genauigkeitsprüfung gefunden: Die Frage 7.

Hannes
Beiträge: 72
Registriert: Samstag 11. Dezember 2004, 22:30
Wohnort/Region: Düsseldorf

Re: Multi-Linien-Laser

Beitrag von Hannes » Mittwoch 28. Oktober 2020, 10:30

Hallo zusammen,

ich möchte das Thema gerne noch mal aus der Versenkung holen. Vor kurzem habe ich mir zwei Laser zum testen bestellt, einen roten Bosch GLL 3-80 C und einen grünen Kaiweets KT360A. Insbesondere die Erkenntnisse der letzten Beiträge von BugsBenny kann ich selbst auch bestätigen:

- bei Tageslicht ist der rote Laser für mich sehr viel besser sichtbar und auffindbar
- in der Dämmerung schwindet dieser Vorsprung, dann sind beide gut erkennbar
- die rote Linie des GLL 3-80 C ist deutlich dicker als die des China-Lasers
- horizontale Abweichungen beider Laser bei Prüfung auf 10 m für mich ohne Beanstandung, der Bosch etwas besser als der Kaiweets

Das Zubehör beider Produkte empfinde ich als Witz:

Bosch: bei der Halterung BM1 ist der Laser nicht fest zu kriegen, d.h. er sitzt fest auf der Schraube, dreht aber. Problem ist auch im Bosch-Blau-Forum bekannt. Der Empfänger LR7 hat einen unerträglichen Ton, für mich nicht zu gebrauchen. Das mag aber subjektiv sein. Zusätzlich ist es auch in "grober" Genauigkeit kaum möglich, die Mitte zu treffen, man ist ständig drüber oder drunter.

Kaiweets: der Empfänger (extra bestellt) an sich ist okaym allerdings ist die Halterung unöglich, nichts gummiert, daher leichtes abrutschen von der Latte. Bei festen Anziehen der Schraube biegt sich die gesamte Halterung.

Aus diesen Gründen müssen erstmal beide Laser zurück gehen.

Mein Fazit: es geht in den meisten Fällen auch ohne Empfänger und ich kann offensichtlich den roten Laser besser erkennen.

Daher die Frage, hat jemand Erfahrungen mit Alternativen zum roten Bosch GLL 3-80 C in 3x360 Grad? Zum Beispiel den Huepar als 603 CR? Den Kaiweets finde ich eigentlich okay, er hat ein 5/8 Gewinde und zwei Wechselakkus zum Laden per USB für 230 EUR. Leider gibt es ihn nur in grün.

Viele Grüße!
Johannes

Benutzeravatar
Dirk
Beiträge: 13652
Registriert: Montag 19. Januar 2004, 15:54
Wohnort/Region: Westfalen

Re: Multi-Linien-Laser

Beitrag von Dirk » Mittwoch 28. Oktober 2020, 16:44

Hannes hat geschrieben:
Mittwoch 28. Oktober 2020, 10:30
- bei Tageslicht ist der rote Laser für mich sehr viel besser sichtbar und auffindbar
Das kann eine psychische Sache sein - physikalisch jedenfalls ist es umgekehrt.
- die rote Linie des GLL 3-80 C ist deutlich dicker als die des China-Lasers
Vielleicht liegt es ja daran. Oder auch daran, daß der grüne Laser in der Tat dunkler als der rote Laser ist, weiß man nicht ohne Nachmessen. Die dickere Linie ist jedenfalls eindeutig schlechter, da ungenauer.
Bosch: bei der Halterung BM1 ist der Laser nicht fest zu kriegen, d.h. er sitzt fest auf der Schraube, dreht aber. Problem ist auch im Bosch-Blau-Forum bekannt.
"It's not a bug, it's a feature". Man muss den Kreuzungspunkt / die Senkrechte ja auch noch ausrichten. Mit festgeschraubtem Laser unmöglich.
Daher die Frage, hat jemand Erfahrungen mit Alternativen zum roten Bosch GLL 3-80 C in 3x360 Grad? Zum Beispiel den Huepar als 603 CR?
Den Huepar 603CR gibt es immer mal wieder beim Ali mit Versand aus Spanien (also kein Zoll-Problem, da EU) für um 100€ (Kalick). Ich hatte einen, habe ihn wieder verkauft, weil meine grünen Laser besser sind.
Den Kaiweets finde ich eigentlich okay,
Es wäre schön, wenn Du Produkte, über die Du schreibst, auch verlinkst, damit man sich davon ein Bild machen kann.
Akkuschrauber Auswahlhilfe
Mein Freund der Baum braucht CO2, drum setz' ich's aus dem Auspuff frei :D

Benutzeravatar
powersupply
Beiträge: 15640
Registriert: Sonntag 10. April 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Multi-Linien-Laser

Beitrag von powersupply » Mittwoch 28. Oktober 2020, 20:23

Hi

Es gibt offensichtlich deutliche Helligkeitsunterschiede bei den grünen Lasern!
Hier ein Vergleich von Dewalt gegen Bosch.
Wie sich der Kaiweets dagegen schlägt kann ich nicht sagen.
Im Video zu sehen ab ca 2:15

www.youtube.com/watch?v=d6FSenF2eyM

PS

Benutzeravatar
Dirk
Beiträge: 13652
Registriert: Montag 19. Januar 2004, 15:54
Wohnort/Region: Westfalen

Re: Multi-Linien-Laser

Beitrag von Dirk » Mittwoch 28. Oktober 2020, 23:29

Ok. Ein Quick-and-Dirty-Test (wirklich nur Q&D: einschalten und nebeneinanderstellen. Keine Betrachtung der Liniendicke oder sonstiger Parameter) scheint das zu bestätigen:
Der Huepar GF360G ist sichtbar dunkler als der 603CG. Mein Stanley X3G ist - und das halte ich für erstaunlich, vielleicht finde ich mal irgendwann Zeit, das nochmal zu "beleuchten" - in der Nähe heller als der Huepar 603CG, auf ca. 40m wirkt er aber dunkler.

Letztlich habe ich aber für meine letzte Renovierung immer den GF360G genutzt, einfach weil er zuoberst stand und die Helligkeit auch bei starker Sonneneinstrahlung in der Wohnung mehr als ausreichend war.
Akkuschrauber Auswahlhilfe
Mein Freund der Baum braucht CO2, drum setz' ich's aus dem Auspuff frei :D

Benutzeravatar
Dirk
Beiträge: 13652
Registriert: Montag 19. Januar 2004, 15:54
Wohnort/Region: Westfalen

Re: Multi-Linien-Laser

Beitrag von Dirk » Donnerstag 29. Oktober 2020, 21:03

Nachtrag:

Ich habe mir heute ein wenig mehr Zeit genommen und (gerade eben, also auch bei Dunkelheit) nochmal Stanley X3G und Huepar 603CG miteinander verglichen.

Mein Fazit:
Es wird vermutlich meßtechnisch nicht so sein, daß sich die Helligkeit der Linien nennenswert unterscheidet. Ich denke eher, daß der merkwürdige Eindruck, daß der Stanley in der Nähe zwar heller, in der Ferne aber dunkler erscheint, darauf zurückzuführen ist, daß es sich eben um zwei unterschiedliche Geräte handelt:
a) mit dem Fernglas ist der Eindruck nicht so wie mit bloßem Auge
b) die Linienstärke der beiden Laser variiert ein wenig, die sind nicht exakt identisch (aber beide schön dünn, nicht so fett-breit wie von dem Laser im oben verlinkten Video)
c) die Lichtfarbe variiert auch leicht, sprich die Wellenlänge ist nicht identisch
d) selbst wenn durch einen Zufall derselbe Typ Laserdiode verbaut wurde (woran ich nicht glaube), so kommen sie dennoch nicht aus derselben Charge, außerdem ist die Ansteuerung ja nicht identisch.
Akkuschrauber Auswahlhilfe
Mein Freund der Baum braucht CO2, drum setz' ich's aus dem Auspuff frei :D

Hannes
Beiträge: 72
Registriert: Samstag 11. Dezember 2004, 22:30
Wohnort/Region: Düsseldorf

Re: Multi-Linien-Laser

Beitrag von Hannes » Donnerstag 29. Oktober 2020, 21:43

Das ist ja interessant :shock: Vielleicht habe ich dann einfach auch ein dunkles Exemplar erwischt. Muss mir evtl auch ein dickeres Fell zulegen und einfach noch mehr zur Auswahl bestellen und dann rigoros zurückschicken.

Die Unterschiede in dem Video finde ich schon bemerkenswert...

Hier ein Link zum Kaiweets: https://www.amazon.de/dp/B07V6T7GD4/ref ... MFb8B6VY3M

Was an dem Gerät auch auffällig ist gegenüber dem Bosch, die Helligkeit ist sehr abhängig von der Seite des Gerätes. Nach "vorne" ist er deutlich heller als zu den langen Seiten. Beim Vergleich der Genauigkeit (drehen in 90-Grad-Schritten) war zudem die Linie in einer Position besonders breit.

Anbei mal ein Bild von meinem unfachmännisch gemachten Vergleichstest, bei dem ich die Linien beider Geräte auf einem Blatt Papier markiert habe, jeweils in 4 Positionen mit dem Laser je 90 Grad weiter gedreht.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten