Multi-Linien-Laser

Messwerkzeuge, wie sie auf der Baustelle oder in der Werkstatt gebraucht werden: vom Meterstab bis zum Laser-Entfernungsmesser

Moderatoren: Dirk, Alfred

villus
Beiträge: 164
Registriert: 28. Mär 2007, 10:55
Wohnort/Region: Günzburg

Re: Multi-Linien-Laser

Beitrag von villus » 19. Mai 2019, 12:50

Also ich hab einen Nestle Octoliner der ersten Generation, und bin ganz zufrieden damit.
Vorher hatte ich einen Black und Decker - der war nicht so genau, aber hatte den riesigen Vorteil, das ich ihn einfach an einer Schnur aufhängen konnte (das Braucht nicht jeder).
Beweggrunde für den Nestle:
1. 4AA Akkus - die Standard Zelle in meinem Messkoffer
2. Kann pulsen - für Empfänger geeignet
3. Ladegerät lädt die Akkus während des Betriebs
4. Kein Pendel
5. Punkt nach unten - passendes Stativ vorausgesetzt

mirk
Beiträge: 900
Registriert: 2. Nov 2006, 15:42
Wohnort/Region: MYK

Re: Multi-Linien-Laser

Beitrag von mirk » 19. Mai 2019, 13:44

villus hat geschrieben:
19. Mai 2019, 12:50
Also ich hab einen Nestle Octoliner der ersten Generation, und bin ganz zufrieden damit.
Beweggrunde für den Nestle:
Den Octoliner hatte ich mir auch schon mal angesehen, Zumindest Online. Leider ist der Preis recht heftig mit knapp 600€. In dem Preisrahmen gibt es viele Laser mich bestreben war einen guten günstigen Laser zu finden.
Ich habe wohl bei huepar Pech immer die Montagsmodelle zu erwischen. Jetzt muss ich halt abwiegen ob ich es solange versuche bis ich einen Bekomme bei dem alle Parameter stimmen oder mein Budget aufstocke und Somit in den Marken Bereich komme zb. Stanley Fatmax X3 Grün, Laserliner x-3 ect.
Grüße Mirko

Benutzeravatar
Dirk
Moderator
Beiträge: 11984
Registriert: 19. Jan 2004, 16:54
Wohnort/Region: Westfalen

Re: Multi-Linien-Laser

Beitrag von Dirk » 19. Mai 2019, 14:01

villus hat geschrieben:
19. Mai 2019, 12:50
Beweggrunde für den Nestle:
1. 4AA Akkus - die Standard Zelle in meinem Messkoffer
Genau das, was ich mittlerweile nicht mehr möchte.
2. Kann pulsen - für Empfänger geeignet
Konnte bisher jeder Laser, den ich hatte. Einzig Bosch ist aufgefallen, weil die offensichtlich eine andere Frequenz benutzen und nicht mit Fremd-Empfängern (hier Flex) arbeiten.
3. Ladegerät lädt die Akkus während des Betriebs
Kann auch jeder meiner Laser.
4. Kein Pendel
Wie kein Pendel? Wie wird der sonst ausgerichtet? Die sind doch intern alle kardanisch/pendelmäßig aufgehangen!?
5. Punkt nach unten - passendes Stativ vorausgesetzt
Eben. Umständlich. Ich mag die 360°-Laser lieber.
mirk hat geschrieben:
19. Mai 2019, 13:44
Somit in den Marken Bereich komme zb. Stanley Fatmax X3 Grün, Laserliner x-3 ect.
Zum Markenbereich:
Die Bosch GLL3-80 weichen wohl auch schonmal ab, findet man recht schnell per Google. Werden auch nur ausgetauscht. Laserliner labelt IMHO nur, ebenso wie Hedue. Da würde ich also eher von "Name" sprechen, aber noch nicht von "Marke" im Qualitäts-Sinn. Ich glaube, wenn Du wirklich "Marke" willst, mußt Du mindestens bei Leica Geosystems anfangen und Dich dann bei denen umsehen, die nicht so bekannt sind. Quante, Spectra-Precision uswusf.. Aber auch nicht über die Preise wundern.
Akkuschrauber Auswahlhilfe
Mein Freund der Baum braucht CO2, drum setz' ich's aus dem Auspuff frei :D

mirk
Beiträge: 900
Registriert: 2. Nov 2006, 15:42
Wohnort/Region: MYK

Re: Multi-Linien-Laser

Beitrag von mirk » 19. Mai 2019, 15:10

Ich meinte mit Marke einen bekannten Hersteller. Mir ist bewusst das viele Hersteller diese Laser zukaufen.
Das Bosch Problem kannte ich schon, dazu gibt es einiges im Bosch forum zu lesen.

Leica Geosystem ist wohl für den Hobby bereich etwas übertrieben. Meine Hoffnung ist wenn auf dem Laser ein bekannter Hersteller steht, dass bei diesen die QS weiger pennt.


Der Octoliner hat laut Hersteller kein Pendel sondern Servo Motoren die den Laser ausrichten. In wie fern das besser ist kann ich nicht beurteilen.
Grüße Mirko

Benutzeravatar
Dirk
Moderator
Beiträge: 11984
Registriert: 19. Jan 2004, 16:54
Wohnort/Region: Westfalen

Re: Multi-Linien-Laser

Beitrag von Dirk » 19. Mai 2019, 15:51

mirk hat geschrieben:
19. Mai 2019, 15:10
Das Bosch Problem kannte ich schon, dazu gibt es einiges im Bosch forum zu lesen.
Genau darauf wollte ich hinaus.
Meine Hoffnung ist wenn auf dem Laser ein bekannter Hersteller steht, dass bei diesen die QS weiger pennt.
Das könnte sein, aber ob mir das den ungefähr doppelten Preis wert wäre (siehe Huepar/Nedo weiter vorne). Bis jetzt hast Du ja außer Zeit noch nicht wirklich etwas verloren. Ich würde einfach zurücksenden und nochmal bestellen.
Der Octoliner hat laut Hersteller kein Pendel sondern Servo Motoren die den Laser ausrichten. In wie fern das besser ist kann ich nicht beurteilen.
Die Frage kann ich leider auch nicht beantworten. Außer: ein Pendel muss nur hängen; ein Motor zur Verstellung ist zusammen mit der zugehörigen elektronischen Logikschaltung natürlich ein Mehr an Dingen, die ausfallen können oder Fehler haben können.
Akkuschrauber Auswahlhilfe
Mein Freund der Baum braucht CO2, drum setz' ich's aus dem Auspuff frei :D

Glenlivet
Beiträge: 27
Registriert: 28. Aug 2014, 18:29
Wohnort/Region: Wuerttemberg

Re: Multi-Linien-Laser

Beitrag von Glenlivet » 28. Okt 2019, 12:17

Dirk hat geschrieben:
19. Mai 2019, 15:51
Meine Hoffnung ist wenn auf dem Laser ein bekannter Hersteller steht, dass bei diesen die QS weiger pennt.
Das könnte sein, aber ob mir das den ungefähr doppelten Preis wert wäre (siehe Huepar/Nedo weiter vorne). Bis jetzt hast Du ja außer Zeit noch nicht wirklich etwas verloren. Ich würde einfach zurücksenden und nochmal bestellen.
Ist halt die Frage ob ein Gerät das nach dem Prinzip gekauft wurde: "so lange umtauschen bis man irgendwann einen erwischt der nicht ab Werk defekt ist" langfristig zuverlässig ist.

Aus anderen Bereichen kenne ich es so dass ein gleiches Gehäuse noch nichts darüber aussagt ob zwei Produkte wirklich gleich sind. Gerade Qualitätskontrolle ist ein recht teurer Spaß der beim Thema "kommt eh aus der gleichen Fabrik" oft vernachlässigt wird.
Das kann natürlich auch bei Marken passieren die Messtechnik nur so nebenbei im Sortiment haben, alles zukaufen und da auch keinen Ruf zu verlieren haben.

Benutzeravatar
Dirk
Moderator
Beiträge: 11984
Registriert: 19. Jan 2004, 16:54
Wohnort/Region: Westfalen

Re: Multi-Linien-Laser

Beitrag von Dirk » 28. Okt 2019, 13:23

Glenlivet hat geschrieben:
28. Okt 2019, 12:17
Ist halt die Frage ob ein Gerät das nach dem Prinzip gekauft wurde: "so lange umtauschen bis man irgendwann einen erwischt der nicht ab Werk defekt ist" langfristig zuverlässig ist.
Eher nicht. Ich habe insgesamt drei Geräte von Huepar hier gehabt und musste kein einziges umtauschen. Ist eher die Frage, ob man gerade einen "Lauf" in Form einer zufälligen Pechsträhne hatte...
Aus anderen Bereichen kenne ich es so dass ein gleiches Gehäuse noch nichts darüber aussagt ob zwei Produkte wirklich gleich sind. Gerade Qualitätskontrolle ist ein recht teurer Spaß der beim Thema "kommt eh aus der gleichen Fabrik" oft vernachlässigt wird.
Ja, das ist sicherlich eine Möglichkeit, wie sich die Geräte unterscheiden könnten, stimmt.
Das kann natürlich auch bei Marken passieren die Messtechnik nur so nebenbei im Sortiment haben, alles zukaufen und da auch keinen Ruf zu verlieren haben.
Bosch z.B..
Akkuschrauber Auswahlhilfe
Mein Freund der Baum braucht CO2, drum setz' ich's aus dem Auspuff frei :D

mirk
Beiträge: 900
Registriert: 2. Nov 2006, 15:42
Wohnort/Region: MYK

Re: Multi-Linien-Laser

Beitrag von mirk » 29. Okt 2019, 12:28

Glenlivet hat geschrieben:
28. Okt 2019, 12:17
Ist halt die Frage ob ein Gerät das nach dem Prinzip gekauft wurde: "so lange umtauschen bis man irgendwann einen erwischt der nicht ab Werk defekt ist" langfristig zuverlässig ist.
Ich habe jetzt seit dem 07. Jun. 2019 (gerade noch mal nachgesehen) einen neuen Huepar 603CG so wie den dazugehörigen Handempfänger und beide funktionieren bis jetzt Tadellos. Laser wurde bis jetzt nur in Räumen eingesetzt, nächstes Jahr wird es dann Spannend wenn damit eine 10m Mauer im Freien errichtet wird.

Der Handempfänger könnte für meinen Geschmack etwas schneller reagieren. Das wäre bis jetzt mein einziger Kritikpunkt. Seit dem Einzug des Lasers musste ich feststellen, dass auf einmal überdurchschnittlich viele Bilder und Regale aufgehangen werden müssen. :ducken:
Grüße Mirko

Antworten