Multi-Linien-Laser

Messwerkzeuge, wie sie auf der Baustelle oder in der Werkstatt gebraucht werden: vom Meterstab bis zum Laser-Entfernungsmesser

Moderatoren: Dirk, Alfred

mirk
Beiträge: 888
Registriert: 2. Nov 2006, 15:42
Wohnort/Region: MYK

Multi-Linien-Laser

Beitrag von mirk » 22. Apr 2019, 12:06

[EDIT: Bitte unbedingt auch hier sorgfältig lesen!!!]
Moin und Frohe Ostern,

Ich habe schon das Thema Linienlaser - nur welcher durchgelesen. War mir aber unsicher ob ich meine Frage da anknüpfen soll, deshalb habe ich ein neues erstellt.

Ich bin auf der suche nach einem Laser mit mindestens einer 360° Horizontalen. Vertikale dürfen optional 360° haben, es sollte aber 2 Vertikale mit 90° Versatz vorhanden sein. Akku mag ich Persönlich nicht so, gerade wenn dieser fest verbaut ist.

Für was ich ihn nutzen möchte: Meter-riss Projizieren (innen/ außen [dann mit Empfänger]), Ausrichten von Trockenbauwänden, Übertragen von Rissen von Wand zu wand Horizontal / Vertikal.

Budget stehen mir ~ 400€ für den Laser ohne Zubehör zu Verfügung.

Ins Auge gefallen sind mir:
Boch GLL3-80 (Rot) Das genannte Produkt bei Amazon 288€
Spectra Precision LT56–2 (Rot) Das genannte Produkt bei Amazon 358€
Nedo Multi Linienlaser X-Liner 360 Das genannte Produkt bei Amazon 329€

An sich ist mir der Hersteller egal so lange die Qualität stimmt, ich hatte bis jetzt einen Stabila Lax 400 in der Hand den fand ich nicht so überzeugend. Des weiteren nutzen wir auf der Arbeit einen GLL3-80 Grün dieser gefällt mir ganz gut, nur der Preis ist heftig mit ca. 570€.
Stativ ist derzeitig eins vorhanden.
Grüße Mirko

Benutzeravatar
H. Gürth
Beiträge: 11912
Registriert: 3. Feb 2004, 00:07
Wohnort/Region:
Wohnort: MKK

Re: Multi-Linien-Laser

Beitrag von H. Gürth » 22. Apr 2019, 12:39

Evtl. auch da mal reinschauen. Auch die Ecoline ansehen.
https://www.ds-messwerkzeuge.de/
Nichts wissen macht nichts.
..........und mich gar nicht erst fragen !

Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und verständlich formuliert wurde.

mirk
Beiträge: 888
Registriert: 2. Nov 2006, 15:42
Wohnort/Region: MYK

Re: Multi-Linien-Laser

Beitrag von mirk » 23. Apr 2019, 19:23

Danke für den Tipp H. Gürth,
das macht die Auswahl nicht leichter GEO Fennel hat auch sehr schöne Geräte in Sortiment.
Leider in der ECO Line nichts mit einer 360° Horizontalen.

Nach einem Langen Montag mit Google lägen jetzt noch Bosch GLL3-80 und der Geo5X-L360 so wie der GEO 6X SP im rennen.

Weiß jemand wo die Unterschiede zwischen dem Bosch GLL 3-80 und dem GEO Fennel Geo6X SP so wie ich es sehen kann hat der GEO Fennel Magnete am Gerät für eine Direkt Montage und der Bosch 1° mehr in der Nivellierung.
Grüße Mirko

Benutzeravatar
Dirk
Moderator
Beiträge: 11772
Registriert: 19. Jan 2004, 16:54
Wohnort/Region: Westfalen

Re: Multi-Linien-Laser

Beitrag von Dirk » 23. Apr 2019, 22:41

Mhmm.

Ich würde ja mittlerweile bei einem Neukauf von einem roten Laser abraten!
Am Wochenende den grünen Stanley X3G benutzt: die bessere Sichtbarkeit der grünen Linien (auch gg. dem Trimble/Spectra Precision, der schon extrem hell ist für einen roten Laser) ist ein immenser Vorteil!

Ich überlege gerade ernsthaft, ob ich mir den Huepar 603CG als zusätzlichen Laser anschaffe. Den gibt es auch erheblich günstiger als in meinem link (es gibt ja diverse Plattformen), inwiefern die Verkäufer "gewährleistungsfest" sind, kann ich Dir natürlich nicht sagen, andererseits:
Ich glaube mittlerweile, daß die Pendeltechnik eine Standard-Technik ist, welche die Chinesen ganz gut im Griff haben. Anders gesagt: entweder ist er bei Kauf in Ordnung und hält, bis man ihn runterschmeisst, oder er ist direkt kaputt. Selbst der von Dir genannte Bosch kommt "nur" aus China, und Bosch repariert daran auch nichts, sondern tauscht nur aus (kann man in deren Forum nachlesen). Das wird bei den meisten anderen Anbietern nicht anders sein.
Ich wollte letztes Jahr für einen Fliesenlaser eine neue Scheibe haben; die hatte einen Spannungsriß, was wohl gar nicht mal so selten ist. Keine Chance!
Nach wochenlangem Hin und Her kam vom Anbieter "können wir nicht liefern". Der Verkäufer (Kleinanzeigen, er hatte den Riß übersehen und das auch sofort anerkannt) war sehr fair und hat den Laser nach dem wochenlangen Versuch meinerseits, Ersatz zu beschaffen, zurückgenommen.

Der von Dir genannte Geo Fennel kostet z.B. in Grün 569,-€. Dafür bekommt man eine Genauigkeit von +-2mm/10m. Der von mir genannte Stanley hat, ebenso wie der Huepar, eine angegebene Genauigkeit von +-3mm/10m. Ob das den Aufpreis des GeoFennel wert ist, muss jeder für sich selbst entscheiden.
Im übrigen nimmt Geo Fennel über 200,-€ Aufpreis im Markt nur dafür, dass der Laser grün ist. Finde ich sehr unverschämt, denn in der Entwicklung und Herstellung dürfte der Wechsel von Rot auf Grün preislich nur marginal in's Gewicht gefallen sein. Im Zweifel nur den Aufpreis für die Diodenfarbe und die Anpassung der Vorwiderstände.

Zum Anbieter Huepar (hinter diesem Namen steckt die chinesische Firma Levelsure) kann ich noch nichts sagen, denke aber zur Zeit, dass es sich damit ähnlich verhält wie mit Laser-Entfernungsmessern, wo ich bei den von mir gekauften KXL zwar auch vermute, dass sie günstigere Bauteile verwenden und deshalb größere Toleranzen haben, in der Praxis hat sich das aber noch nicht bestätigt.
Und der alte Flex ALC 3/1 wurde ziemlich sicher von Ada Armor gebaut, einer Firma aus Hong Kong. Den habe ich nämlich auch hier.
Anders gesagt: ich halte den Huepar für kaufbar.

EDIT:
Das eine Grad im Selbstnivellierbereich, das der Bosch mehr kann, kannste getrost vergessen. Da legt man dann halt einen Bierdeckel drunter, wenn der Untergrund so extrem schief ist, in allen anderen Situationen richtet man das Stativ oder was auch immer man benutzt halt genau genug aus.

Im übrigen würde ich mir keinen Laser anschaffen, der mit Batterien (AA) betrieben werden muss. Die Dinger gehen da so durch, und wenn sie genau dann ausfallen, wenn Du etwas eingerichtet hast, ist das halt ziemlich kacke. Dann schon lieber einen mit LiIon-Akku, das ist erstmal deutlich umweltfreundlicher, außerdem lassen sich die Geräte IMHO im Notfall auch mit dem Ladegerät betreiben (sprich Betrieb und Ladung gleichzeitig).

Dirk
P.S.: den Trimble/Spectra Precision gibt es mit grüner Horizontallinie als LT-58
Akkuschrauber Auswahlhilfe
Mein Freund der Baum braucht CO2, drum setz' ich's aus dem Auspuff frei :D

Benutzeravatar
Dirk
Moderator
Beiträge: 11772
Registriert: 19. Jan 2004, 16:54
Wohnort/Region: Westfalen

Re: Multi-Linien-Laser

Beitrag von Dirk » 24. Apr 2019, 11:13

Uuund noch ein Nachtrag:
mirk hat geschrieben:
23. Apr 2019, 19:23
so wie ich es sehen kann hat der GEO Fennel Magnete am Gerät für eine Direkt Montage
Das würde mich absolut nerven, wenn das wirklich so wäre. Jeglicher metallische Mist, der auf einer Baustelle rumfliegt (also auch Dreck, Späne usw.) pappt sofort dran, sobald man das Ding mal irgendwo abstellt. Nee danke.

Ahh, und was mir gerade zu meiner China-Theorie aufgefallen ist:
Man vergleiche mal den von Dir genannten Nedo Multi Linienlaser X-Liner 360² mit dem von mir genannten Hersteller Huepar, hier das Modell 622CG, einmal der Einfachheit halber auf Amazon (622CG) und einmal bei AliExpress (622CG). Mir fehlt da gerade der wirklich ausschlaggebende Punkt, für das offensichtlich gleiche Modell das Doppelte zu bezahlen, nur weil Nedo dran steht.

Und für experimentierfreudige ein günstiges Produkt, welches auf den Fotos gar nicht mal soo schlecht aussieht: Hilda 12 Lines Green Laser
Akkuschrauber Auswahlhilfe
Mein Freund der Baum braucht CO2, drum setz' ich's aus dem Auspuff frei :D

mirk
Beiträge: 888
Registriert: 2. Nov 2006, 15:42
Wohnort/Region: MYK

Re: Multi-Linien-Laser

Beitrag von mirk » 24. Apr 2019, 16:42

Dirk hat geschrieben:
23. Apr 2019, 22:41
Ich würde ja mittlerweile bei einem Neukauf von einem roten Laser abraten!
Am Wochenende den grünen Stanley X3G benutzt: die bessere Sichtbarkeit der grünen Linien (auch gg. dem Trimble/Spectra Precision, der schon extrem hell ist für einen roten Laser) ist ein immenser Vorteil!
Ich hatte zwar schon mal einen Roten und einen Grünen Laser Live eingeschaltet gesehen aber nie beide Gleichzeitig. Ich konnte nur Nacheinander beide mal an der Wand Testen. Bei deinen Bildern in den anderen Thema finde ich eine Beurteilung schwierig da ein Bild je nach Bearbeitung Farben doch Stark verändern kann. Wenn ich jetzt den Huepar Preise sehe denke ich drüber nach mal einen Grünen China Laser zu Riskieren gerade nach dem Nedo einen Bauähnlichen im Sortiment hat und ich mal darauf tippe das beide von dem Selben Werk stammen.

Dirk hat geschrieben:
24. Apr 2019, 11:13
Ahh, und was mir gerade zu meiner China-Theorie aufgefallen ist:
Man vergleiche mal den von Dir genannten Nedo Multi Linienlaser X-Liner 360² mit dem von mir genannten Hersteller Huepar, hier das Modell 622CG, einmal der Einfachheit halber auf Amazon (622CG) und einmal bei AliExpress (622CG). Mir fehlt da gerade der wirklich ausschlaggebende Punkt, für das offensichtlich gleiche Modell das Doppelte zu bezahlen, nur weil Nedo dran steht.
Das mit den Nedo und Huepar Laser ist mir heute morgen auch aufgefallen. Dachte aber ich hätte mich da schon verschaut.
Ich habe manchmal das Gefühl das es für solche Geräte nur eine Handvoll Hersteller gibt und diese dann nur Passend Lackiert und "Verpackt" werden.
Der "Hersteller" der auch auch sehr Präsent ist auf Amazon ist, heißt Firecore dazu gibt es zwar Test Videos auf Youtube mit sehr fraglicher Aussage. Aber man findet sonst sehr wenig zu der Firma.

Hinter Huepar steckt die Firma delari mit dem Sitz in Selters, was zumindest bedeutet das man Theoretisch einen Deutschen Ansprechpartner hätte.

Werde mir wohl mal einen Huepar nächste Woche ordern und dann mal schauen was er so kann. Dank Amazon ist das Risiko recht klein das man über den Tisch gezogen wird.
Grüße Mirko

powersupply
Beiträge: 12797
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Multi-Linien-Laser

Beitrag von powersupply » 24. Apr 2019, 16:49

Nicht vergessen, dass Du beim Alireis noch die EUSt mit draufschlagen musst.
Dann kostet das Ding, ohne für eine Abholung zum Zoll fahren zu müssen, schon 145€.
Den Rest kasiert der Händler in D fürs Handling und versenden in D.

PS

Benutzeravatar
H. Gürth
Beiträge: 11912
Registriert: 3. Feb 2004, 00:07
Wohnort/Region:
Wohnort: MKK

Re: Multi-Linien-Laser

Beitrag von H. Gürth » 24. Apr 2019, 16:51

Das findet man im Markenregister zu Huepar:
Nichts wissen macht nichts.
..........und mich gar nicht erst fragen !

Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und verständlich formuliert wurde.

Benutzeravatar
Dirk
Moderator
Beiträge: 11772
Registriert: 19. Jan 2004, 16:54
Wohnort/Region: Westfalen

Re: Multi-Linien-Laser

Beitrag von Dirk » 24. Apr 2019, 16:54

mirk hat geschrieben:
24. Apr 2019, 16:42
Ich hatte zwar schon mal einen Roten und einen Grünen Laser Live eingeschaltet gesehen aber nie beide Gleichzeitig. Ich konnte nur Nacheinander beide mal an der Wand Testen. Bei deinen Bildern in den anderen Thema finde ich eine Beurteilung schwierig da ein Bild je nach Bearbeitung Farben doch Stark verändern kann.
Die Bilder sind farblich unbearbeitet. Außerdem spreche ich aus der Praxis.
Ich habe manchmal das Gefühl das es für solche Geräte nur eine Handvoll Hersteller gibt und diese dann nur Passend Lackiert und "Verpackt" werden.
Genau so wird es sein; ich sagte ja, weitestgehend ausentwickelte Technik.
Hinter Huepar steckt die Firma delari mit dem Sitz in Selters, was zumindest bedeutet das man Theoretisch einen Deutschen Ansprechpartner hätte.
Bevor das noch jemand glaubt: Nein!
Huepar ist eine Marke des chinesischen Anbieters Levelsure, wie ich schon erwähnte und wie sie es selbst auch aussagen.
Delari gab es als Anbieter von Huepar Sachen so vor zwei Jahren noch nicht, und ich meine, letztes Jahr auch noch nicht.
Dank Amazon ist das Risiko recht klein das man über den Tisch gezogen wird.
Darauf achten, dass das Pendel gesperrt war, sonst direkt zurückschicken. Und einmal ausmessen, ob er korrekt arbeitet.
Akkuschrauber Auswahlhilfe
Mein Freund der Baum braucht CO2, drum setz' ich's aus dem Auspuff frei :D

mirk
Beiträge: 888
Registriert: 2. Nov 2006, 15:42
Wohnort/Region: MYK

Re: Multi-Linien-Laser

Beitrag von mirk » 24. Apr 2019, 20:08

Dirk hat geschrieben:
24. Apr 2019, 16:54
Darauf achten, dass das Pendel gesperrt war, sonst direkt zurückschicken. Und einmal ausmessen, ob er korrekt arbeitet.
Ich werde drauf achten und berichten.
Dirk hat geschrieben:
24. Apr 2019, 16:54
Hinter Huepar steckt die Firma delari mit dem Sitz in Selters, was zumindest bedeutet das man Theoretisch einen Deutschen Ansprechpartner hätte.
Bevor das noch jemand glaubt: Nein!
Huepar ist eine Marke des chinesischen Anbieters Levelsure, wie ich schon erwähnte und wie sie es selbst auch aussagen.
Delari gab es als Anbieter von Huepar Sachen so vor zwei Jahren noch nicht, und ich meine, letztes Jahr auch noch nicht.
Wie ich gerade festgestellt habe, gibt es wohl 2 Seiten. Bei der huepartools.com Seite wird drauf hingewiesen dass diese zur Levelsure Optoelectronics gehören. Dann hatte ich wohl mich auf der falschen Seite herumgetrieben.
Dirk hat geschrieben:
24. Apr 2019, 16:54
mirk hat geschrieben:
24. Apr 2019, 16:42
Ich hatte zwar schon mal einen Roten und einen Grünen Laser Live eingeschaltet gesehen aber nie beide Gleichzeitig. Ich konnte nur Nacheinander beide mal an der Wand Testen. Bei deinen Bildern in den anderen Thema finde ich eine Beurteilung schwierig da ein Bild je nach Bearbeitung Farben doch Stark verändern kann.
Die Bilder sind farblich unbearbeitet. Außerdem spreche ich aus der Praxis.
Ich glaube dir es wenn du sagst das sich ein Grüner Laser in der Praxis lohnt, da ich schon davon ausgehe, dass hier im Forum mit dem Werkzeug gearbeitet wird und die Erfahrungen die einer mitteilt auch daher stammen.

Der Punkt "Bilder und Bearbeiten" da habe ich mich wohl etwas unglücklich ausgedrückt. Ich bin schon davon ausgegangen das du die Bilder nicht extra bearbeitest und auch dabei versuchst die Situation so authentisch dazustellen wie es möglich ist. Mein Gedanken Gang war eher dieser: die Kamera hat interne Filter und einen JPG Komprimierer, diese lassen sich zum Teil nicht abschalten. Dazu kommt dass jeder einen anderen Monitor hat. Das sind alles Faktoren auch wenn sie nur klein sind, die ein Bild in der Farbwiedergabe stark ändern können.
Grüße Mirko

Antworten