Brennessel entfernen

Die Gestaltung und Pflege von Garten- und Grünlagen, Land und Forst sind Themen unseres Garten- und Landschaftsbau-, Land- und Forst-Forums.

Moderator: Matthias_T

Boesman
Beiträge: 849
Registriert: 31. Okt 2006, 19:40
Wohnort/Region:

Beitrag von Boesman » 7. Dez 2006, 14:36

Zunächst einmal weisen Brennesseln immer darauf hin, daß der Boden ziemlich stickstoffreich ist. Also sollte man darauf achten, diese Flächen nicht zu düngen, auch nicht versehentlich.

Zur Beseitigung der Brennesseln sollte man ein systemisch wirkendes Herbizid nehmen, das von der Pflanze aufgenommen und in die Wurzel geleitet wird. Dann geht die gesamte Pflanze samt Wurzel kaputt. Hier wäre "Round up" das beste und ungiftigste Mittel. Der Wirkstoff (Glyphosate) ist sehr gut biologisch abbaubar. Daher auch im Baumarkt zu erwerben. Der Wirkstoff wirkt über die Pflanze, nicht über Aufnahme aus dem Boden.
Nimm aber eine etwas stärkere Konzentration (ca. 15 ml auf 1 l Wasser), weil Brennesseln recht widerstandsfähig sind. Und sprühe mit 'ner Rückentragespritze oder hilfsweise mit einem Wasserzerstäuber. Ggf. Anwendung wiederholen, wenn Brennesseln erneut aus Samen aufwachsen sollten. Aber den Boden zunächst nicht bearbeiten.

Gruß

Boesman

nearperf
Beiträge: 81
Registriert: 19. Aug 2005, 10:51
Wohnort/Region:

Beitrag von nearperf » 19. Dez 2006, 13:46

nen zaun stellen und ein paar ziegen rein,die fressen allerlei an unkraut.und gelegentlich kann man ja eine verwurschten lassen.

Entchen
Beiträge: 1
Registriert: 17. Jan 2007, 16:08
Wohnort/Region:

Brennessel

Beitrag von Entchen » 18. Jan 2007, 21:33

Hallo,
hast Du schon einmal daran gedacht die Brennesseln für Dich zu nutzen?
Also, ein Brennesselsalat ist nicht jedermann/frau Sache aber sehr klein geschnitten und unter einem anderen Salat beigemischt ist es nicht schlecht.
Wenn Du irgend etwas mit der Haut hast (vom Ausschlag bis zur Entzündung) oder Stoffwechselprobleme, trockene die Brennesseln, mach einen Tee davon und trinke dieses mal eine Woche. Dein Körper reinigt sich. Es wirkt wahre Wunder.
Lieben Gruß vom Entchen :lol:

Benutzeravatar
Alfred
Moderator
Beiträge: 13136
Registriert: 13. Jan 2004, 21:01
Wohnort/Region:
Wohnort: Gauting bei München

Beitrag von Alfred » 20. Jan 2007, 20:26

wenn man Schnaps davon brennen könnte, dann wären sie wahrscheinlich schon ausgestorben.... :wink:
kein Sojaimport zum Schutz der Regenwälder

dirk69th
Beiträge: 2
Registriert: 5. Okt 2007, 20:32
Wohnort/Region:

Brennesseln entfernen

Beitrag von dirk69th » 6. Okt 2007, 11:40

hallo, habe nur mit mehrmaligen mähen meine brennesseln entfernt, wichtig ist die sehr frühe mähung im frühling,da die brennesseln sehr früh starten und dadurch den boden abdunkeln, gras hat nach dem mähen dann die möglichkeit als konkurrenz sich durchzusetzen.

Gast

Beitrag von Gast » 28. Jun 2008, 05:38

Moin
Ich nehme einen guten Spaten und buddel die Wurzelstöcke aus, wenn man erst einen Anfang hat kann man alle Brennesseln wie eine Perlenkette aus dem Boden reissen weil sie alle miteinander verbunden sind.

emil17
Beiträge: 174
Registriert: 4. Apr 2007, 22:20
Wohnort/Region:
Wohnort: Wallis, Schweiz

Beitrag von emil17 » 16. Jul 2008, 21:21

Du kannst gerne mal bei mir üben kommen, oder mir wenigstens den Anfang zeigen ... bei mir reissen die Wurzeln immer ab. Aber es ist ja auch ein steiniger Obstgarten, ihr habt ja wohl Sandboden.

Es ist ja leicht, zu verhindern dass sich Nesseln einstellen, aber wie man sie los wird, wenn sie nun mal da sind? Dauernd mähen und viel Geduld scheint eine Lösung zu sein. Gift kommt auch deshalb nicht in Frage, weil da kleine Kinder sind. Die Ideen mit Salat, Schmetterlingspflanzen usw. mögen ja passen für Leute mit 3 Nesselpflanzen.

Gast

Beitrag von Gast » 17. Jul 2008, 07:22

Meine Situation:

felsiger Boden, Graben und Herausziehen kaum möglich: Deshalb: Mähen, Mähen und nochmals Mähen...irgendwann geben die Berennnesseln schon auf.

Chemie (z.B. Monsanto) kommt mir nicht auf die Pflanzen.

Gruss

Iru

moto4631
Moderator
Beiträge: 11881
Registriert: 7. Jul 2006, 19:45
Wohnort/Region: UpperAustria -WL-

Beitrag von moto4631 » 17. Jul 2008, 11:56

Ich hab Lehm mit 10-30cm Humus drauf.

Hab damals angefangen die Stengeln mit der Motorsense abzumähen, bei einem Durchmesser von bis zu 5mm :shock: ein sinnloses Unterfangen mit Schnur.

Also irgendwann resigniert und angefangen sie auszurupfen.
Geht perfekt, und da sie sich knapp unter der Erde auch noch gegenseitig verflechten kommt mit ein bissl Glück gleich eine ganze Galerie raus.

Man muß nur drauf achten auch wirklich ALLES, jeden noch so kleinen Stengel mit auszureissen, dann hat man wenigstens ein paar Wochen Ruhe bis es wieder losgeht.

tux
Beiträge: 201
Registriert: 10. Okt 2006, 21:54
Wohnort/Region:

Beitrag von tux » 13. Aug 2008, 02:22

moto4631 hat geschrieben:...

GIFT kommt mir nicht in den Garten, Essig verschütte ich wenns nötig ist literweise.

Also ich habe auch schon gehört und auch erfahren, das Essigreiniger recht wirkungsvoll gegen umkraut ist, aber ist das wirklich umweltfreundlich??

Es gibt Ecken, da lasse ich Brombeeren, Brennessel oder was auch immer ganz gerne wuchern, damit ich sie dann mit der Motorsense killen kann :twisted:

Antworten