Terrassenplatten 50x50 mit Fugen verlegen /Unkraut

Die Gestaltung und Pflege von Garten- und Grünlagen, Land und Forst sind Themen unseres Garten- und Landschaftsbau-, Land- und Forst-Forums.

Moderator: Matthias_T

powersupply
Beiträge: 11445
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Terrassenplatten 50x50 mit Fugen verlegen /Unkraut

Beitrag von powersupply » 16. Nov 2017, 16:41

An so was bzw eher Polymerdichtmaterial hatte ich auch schon gedacht.
Nur sollte dazu auch ein wenig Fuge vorhanden und diese auch sauber sein. Sonst ist der Algenbewuchs an den Rändern schneller durchgewachsen als er "hebt" sagen. Auch wird es Sinn machen ein Fugenfüllprofil einzusetzen damit nicht pro Platte eine Kartusche Material in die Fuge läuft.
Aber egal was er in der Art nimmt wäre das bei 10 x 10m =400Platten eine verdammt sportliche Geschichte. :allesgut:

PS

malocher
Beiträge: 731
Registriert: 5. Mai 2009, 14:23
Wohnort/Region: Hessen

Re: Terrassenplatten 50x50 mit Fugen verlegen /Unkraut

Beitrag von malocher » 16. Nov 2017, 16:54

Danke für die vielen Tips. Also nachdem ich mir alles mal genauer angeschaut habe klingt das System mit dem 2k Fugenfüller von e0Mc2 am ehesten realiserbar.
Das mit dem Unterbau ist doch sehr aufwändig, weiterhin werden sich im laufe der Jahre die Fugen doch wieder durch Dreck usw. füllen = Nährboden f.Unkraut. Ich hab halt wirklich nicht die Zeit jede Woche oder selbst einmal im Monat da das Unkraut zu bekämpfen. Das muss später absolut wartungsfrei sein.
Wenn ich garkeine Lösung gefunden hätte hätte ich es asphaltiert und mir Platten draufgemalt, so groß ist die Not :(

Grüße

e0mc2
Beiträge: 417
Registriert: 27. Dez 2009, 15:41
Wohnort/Region: Rheinland-Pfalz

Re: Terrassenplatten 50x50 mit Fugen verlegen /Unkraut

Beitrag von e0mc2 » 16. Nov 2017, 18:02

Hallo

Das System das powersupply vorgeschlagen hat (Video), funktioniert nur auf einem staren Untergrund (Betonplatte, Balkon, etc), nicht auf einer normalen Tragschicht.

Bei den Fugenmaterialien musst du mal schauen, was es gibt.
Gibt einige Hersteller, die Materialien gibts in 1K und 2K, verschiedene Farben, etc.
Du musst die vorgegebene Fugenbreite einhalten und am besten die volle Fugenhöhe verfugen (theoretisch kann man auch erst die Hälfte der Fuge mit Sand verfüllen).
malocher hat geschrieben:Wenn ich garkeine Lösung gefunden hätte hätte ich es asphaltiert und mir Platten draufgemalt, so groß ist die Not
Wens auch Beton sein darf, kanns ja sowas mal versuchen:
www.youtube.com/watch?v=-Z_F28DKWn4


Gruß, e0mc2

handmade
Beiträge: 167
Registriert: 16. Mär 2017, 21:45
Wohnort/Region: Goettingen

Re: Terrassenplatten 50x50 mit Fugen verlegen /Unkraut

Beitrag von handmade » 16. Nov 2017, 18:24

Ich könnte mir auch so ein Bodenfugendichstoff vorstellen. Vermute aber, dass hierfür ein Top Untergrund für die Langlebigkeit erforderlich ist"
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß
handmade

powersupply
Beiträge: 11445
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Terrassenplatten 50x50 mit Fugen verlegen /Unkraut

Beitrag von powersupply » 16. Nov 2017, 19:24

malocher hat geschrieben:unsere Terrasse muss neu gemacht werden. Bisher sind die schweren 50x50 (mind.5cm dick) Platten auf Stoß verlegt.

Auf Stoß gibt es halt doch eine 1-2mm Ritze. Fläche ist über 100qm.
Das sind bei einem Quadrat ca 380m Fugen. Diese müssen, damit das Dichtzeugs funktioniert, eingebracht und arbeiten kann aber größer sein als die 1 - 2mm. Gefühlsmäßig mindestens 5mm.

PS

MrDitschy
Beiträge: 3246
Registriert: 11. Aug 2015, 08:03
Wohnort/Region: D - BW - Unterland

Re: Terrassenplatten 50x50 mit Fugen verlegen /Unkraut

Beitrag von MrDitschy » 16. Nov 2017, 19:48

Sofern dies auf Splitt gelegt wird und somit „arbeitet“, ist doch jegliches aushärtendes Material ungeeignet ... sonst könnte man gleich Fugenfüller wie beim fliesen in die Fugen reinlaufen lassen. :wink:

malocher
Beiträge: 731
Registriert: 5. Mai 2009, 14:23
Wohnort/Region: Hessen

Re: Terrassenplatten 50x50 mit Fugen verlegen /Unkraut

Beitrag von malocher » 17. Nov 2017, 10:08

Das mit dem Fugenfüller (Würth) ist teurer wie das VDW Zeug.
In dem VDW Video werden ja so Natursteine verfugt. Ich frage mich wie da der Untergrund aussieht. Die verlegen doch solche öffentlichen Flächen nicht in Beton, oder? Da ist doch bestimmt auch Splitt drunter.
Würde dann ja heissen selbst wenn es arbeitet ist der Füller dafür "gemacht". (?)

Ich ruf bei der Firma mal an. Der Preis ist auch noch ok, ca. 45€/25kg Material.

Grüße

LVM
Beiträge: 241
Registriert: 19. Nov 2009, 14:24
Wohnort/Region: Suedwesten

Re: Terrassenplatten 50x50 mit Fugen verlegen /Unkraut

Beitrag von LVM » 3. Dez 2017, 01:57

Au, ich hoffe, du hast noch nichts geordert.

Das Fugenmaterial von vdw Gebrüder von der Wettern ist zur Verwendung bei gebundener Bauweise gedacht, d.h. die gesamte Oberbaukonstruktion wird in einer 'festen', aber trotzdem wasserdurchlässigen Konstruktion hergestellt. Wasserdurchlässig bedeutet, die Fuge, die Bettung sowie die gebundene Tragschicht (Drainbeton oder wasserdurchlässiger Asphalt) müssen wasserdurchlässig sein, da keine Konstruktion an der Oberfläche (Platte/Fuge) dauerhaft wasserdicht ist. Legst du die Platten in Splitt oder ordnest keine gebundene Tragschicht darunter an, werden dir weder vdw noch Mitbewerber garantieren, dass die Fugen halten.

Neben vdw-Produkten gibt es noch über 100 weitere Hersteller, die jeweils noch mehrere Produkte im Protfolio haben. Der Markt ist hier schier unüberschaubar. Da du aber nur eine Terasse und keine Fahrbahn oder Bushaltestelle bauen willst, sind diese Fugenmaterialien nicht das richtige: einerseits, da du den Oberbau nicht so herstellen wirst, wie er eigentlich bei der Verwendung dieses Baustoffs ausgeführt sein müsste, andererseits, da das Material zu teuer ist.

Hier mal zum Reinschnuppern: :)
http://download.sopro.com/public/de-de/ ... uweise.pdf
https://www.google.de/search?q=sopo+auf ... E8QfPuoIg#

Günstiger und für eine Terasse ausreichend ist folg. Fugenfüllung:
1) Sand gewaschen, Körnung 0/2 oder - je nach Fugenbreite - 0/4. Zur farblichen Abstimmung mit dem gelblichen Plattenbelag könntest du weißen und gelben Sand mischen. Solltest du keinen gewaschenen Sand finden, weitersuchen. Gewaschen sollte er sein.
2) Trasszement mit mind. 40 % Trassanteil (Mischungsverhältnis: 1 Sack Trasszement auf 125 kg gewaschenen Sand)
3) PCI Emulsion
http://www.pci-augsburg.eu/de/produkte. ... fe47e02ef9

Im Link findest du ein Technisches Merkblatt als pdf. Dort ist unter 'Einsatzbereiche und Verarbeitung' in Zeile 1 das Mischungsverhältnis angegeben.

Die Fugen müssen zwingend auf ganzer Tiefe mit dem Gemisch verfüllt werden. 5 cm ist hier die Mindesttiefe.

e0mc2
Beiträge: 417
Registriert: 27. Dez 2009, 15:41
Wohnort/Region: Rheinland-Pfalz

Re: Terrassenplatten 50x50 mit Fugen verlegen /Unkraut

Beitrag von e0mc2 » 3. Dez 2017, 08:59

LVM hat geschrieben: Das Fugenmaterial von vdw Gebrüder von der Wettern ist zur Verwendung bei gebundener Bauweise gedacht, d.h. die gesamte Oberbaukonstruktion wird in einer 'festen', aber trotzdem wasserdurchlässigen Konstruktion hergestellt.
Bei Flächen die nicht befahren werden (fußläufige Nutzung) ist das Material auch für die Mischbauweise zugelassen.
Anwendungshinweise

Gruß, e0mc2

LVM
Beiträge: 241
Registriert: 19. Nov 2009, 14:24
Wohnort/Region: Suedwesten

Re: Terrassenplatten 50x50 mit Fugen verlegen /Unkraut

Beitrag von LVM » 3. Dez 2017, 23:54

Naja... gut, wenn's der Hersteller zulässt. Nur die Mischbauweise gibt es nach den anerkannten Regeln der Technik (noch?) nicht, auch wenn vdw das System der festen Fuge in ungebundener Bauweise so nennt. Hier hat man neulich ein neues Regelwerk veröffentlicht für genau diesen Anwendungsbereich, Mischbauweise ist auch darin nicht erwähnt. Vermutlich aus gutem Grund.
http://www.fll.de/shop/wegebau-mauerbau ... gebau.html
Ich würde kein so teures Material für diesen Verwendungszweck nutzen.

Antworten