Power Pack - Power Bank

Tipps und Tricks, Wartung, Instandsetzungsarbeiten, Ersatzteilquellen für Traktoren, Unimogs, Anhänger & Co. Spezielle Tipps auch für Oldtimer.

Moderator: Torben83

BauerKarl
Beiträge: 1349
Registriert: 4. Jul 2006, 17:50
Wohnort/Region:
Wohnort: Kraichgau

Power Pack - Power Bank

Beitrag von BauerKarl » 29. Mär 2020, 09:06

Guten Tag! Mein Kombi Passat Diesel 1,9 Liter hatte ein hängendes verklebtes Blinkrelais und bei Sonnenlicht habe ich nicht gesehen :ducken: , dass eine Blinkerleuchte mehrere Tage dauerhaft an ist. Folge Batterie leer.

Ein Straßenwacht-Fahrer kam und hat den Fehler sofort gefunden und mit seinem Power-Pack Starthilfe gegeben. Wir haben betagte lange, dicke, schwere Starthilfekabel für unsere Diesel, das Hin+Her mit Starthilfe gebendem anderem Fahrzeug kostet Kraft und Nerven.

Also soll so ein Power Pack angeschafft werden. Kann mir bitte jemand sagen, welcher Power-Pack die ADAC-Helfer in ihren Fahrzeugen haben ?
Grüße Karl
Weiss der Bauer keinen Rat, nimmt er Draht.

Benutzeravatar
Alfred
Beiträge: 13457
Registriert: 13. Jan 2004, 21:01
Wohnort/Region:
Wohnort: Gauting bei München

Re: Power Pack - Power Bank

Beitrag von Alfred » 29. Mär 2020, 10:34

BauerKarl hat geschrieben:
29. Mär 2020, 09:06
Also soll so ein Power Pack angeschafft werden. Kann mir bitte jemand sagen, welcher Power-Pack die ADAC-Helfer in ihren Fahrzeugen haben ?
vermutlich die, die am Besten beim Test abgeschnitten haben, ähnlich wie bei den Reifen.
Zu Hause ist es besser ein kombiniertes Ladegerät mit Startfunktion zu haben.
kein Soja- Rindfleisch- und Holzimport zum Schutz der Regenwälder

J-A-U
Beiträge: 1919
Registriert: 11. Jun 2011, 04:03
Wohnort/Region: Hohenlohe

Re: Power Pack - Power Bank

Beitrag von J-A-U » 29. Mär 2020, 10:50

BauerKarl hat geschrieben:
29. Mär 2020, 09:06
Wir haben betagte lange, dicke, schwere Starthilfekabel für unsere Diesel, das Hin+Her mit Starthilfe gebendem anderem Fahrzeug kostet Kraft und Nerven.

Also soll so ein Power Pack angeschafft werden.
Ein PowerPack ist in erster Linie nix anders als ein Akku mit 2 Strippen dran.

Strippen hast du scheinbar schon, dann fehlt eigentlich nur noch ein potenter Akku. Vorzugsweise ein Gel-Akku, so ein PowerPack steht nämlich oft ne kleine Ewigkeit rum bevor er gebraucht wird. Und wenn der PowerPack dann aus der Ecke gekramt wird und auch kein Saft mehr hat ist wenigsten der Akku noch zu gebrauchen weil Gel-Akkus eine Tiefentladung wegstecken können.
Klar, am besten vermeidet man das wenn man ihm am Erhaltungslader hängen lässt. So selten wie man ihn braucht ist das dann auch ausreichend um den genutzten Akku wieder zu laden, macht ja nix wenn es mehrere Tage dauert.


mfg JAU
Zuletzt geändert von J-A-U am 29. Mär 2020, 10:52, insgesamt 1-mal geändert.
No Shift - No Service

J-A-U
Beiträge: 1919
Registriert: 11. Jun 2011, 04:03
Wohnort/Region: Hohenlohe

Re: Power Pack - Power Bank

Beitrag von J-A-U » 29. Mär 2020, 10:52

Alfred hat geschrieben:
29. Mär 2020, 10:34
vermutlich die, die am Besten beim Test abgeschnitten haben, ähnlich wie bei den Reifen.
I see what you did there. :mrgreen:


mfg JAU
No Shift - No Service

BauerKarl
Beiträge: 1349
Registriert: 4. Jul 2006, 17:50
Wohnort/Region:
Wohnort: Kraichgau

Re: Power Pack - Power Bank

Beitrag von BauerKarl » 29. Mär 2020, 11:34

Das mit der Gel-Batterie ist eine Idee, aber an unseren Gel-Batterien hebe ich mir einen Bruch.
Im Magazin kann ich einen Erhaltungslader vor den Power-Pack hängen, dann ist er stets ready for use.
Wenn er 2 eigene Kabel hat an Bord hat, dann wäre das gut.

Hat bitte jemand eine Kaufempfehlung für Power-Pack den er mir für Diesel 1,9 Liter oder 2,0 Liter empfehlen kann ? Bei den Tests weiss ich :oops: nicht auf was ich besonders achten muss, deswegen Kaufempfehlung aus unserem Kreis am besten.
Grüße Karl
Weiss der Bauer keinen Rat, nimmt er Draht.

J-A-U
Beiträge: 1919
Registriert: 11. Jun 2011, 04:03
Wohnort/Region: Hohenlohe

Re: Power Pack - Power Bank

Beitrag von J-A-U » 29. Mär 2020, 12:04

Ein Starterakku ist darauf ausgelegt ein Fahrzeug mehrfach zu starten, auch bei Minustemperaturen wenn die Chemie träge ist.
Für einen Einzelstart brauchst du nicht wirklich viel Amperestunden (Ah). Ein hoher Startstrom wäre aber Vorteilhaft.

Mein Senior hat da so ein steinaltes Ding, war früher mal ein Kompressor mit dran (nutzlos und eh gleich kaputt). Das hat uns bei unwilligem Gerät schon so manches Mal weitergeholfen. Der Akku da drin hat nicht mal 15Ah. Das ersetzt den vorhanden Akku nicht, aber unterstützt.
Er kam auch irgendwann mal mit einer Li-Ion PowerBank an. Haben wir am Kubota-Diesel richtig hart rangenommen. Als er mit seiner Ape Probleme hatte war er wieder mit dem alten Blei-Gel-Pack unterwegs. Ich hab da ne Vermutung ein gewisses Gerät hat die Krätsche gemacht...

Ich bin halt der Ansicht: Wie oft bracht man das? Und wenn ein frischer Akku eh im Keller liegt, wozu noch einen weiteren daneben legen?


mfg JAU
No Shift - No Service

Benutzeravatar
MrDitschy
Moderator
Beiträge: 4628
Registriert: 11. Aug 2015, 08:03
Wohnort/Region: Unterfranken

Re: Power Pack - Power Bank

Beitrag von MrDitschy » 29. Mär 2020, 12:22

Ha, das Problem kenne ich. :mrgreen: :crazy:

Müsste mal auf Arbeit schauen welches Fabrikat da drauf steht, zumindest haben wir ein zwei Dinger.


Doch evtl. auch noch eine etwas OT Frage, denn überlegte mir auch schon immer so ein Dingens zu holen, nur mein Gedanke geht dann dahin, einen Power Pack nach Bedarf für Zuhause und auch Unterwegs zu haben. Damit das Teil immer funktioniert, liegt es natürlich recht nahe, dazu die eh schon vorhandene Werkzeugakkus zu verwenden … vielleicht hat jemand Infos, wie man ggf. vor ein/zwei/drei/vier 18V Werkzeugakkus irgendeine Elektronik schalten kann, um das ganze dann als Art schnelle Hilfe Power Pack zu verwenden - also Akku rein stecken und los gehts (oder halten die Akkus das kurzzeitig aus und es bedarf nur eines Abschaltrelais)?

@JAU, hast du so etwas ähnliches, das ich suche?
Ditschy
Motto: Was nicht passt wird passend gemacht!

"Ein" Akku/Akkusystem und Akkuadapter:
Makita 18V Akku Eigenbau AkkuAdapter zu anderen Herstellern ...

Werkzeug-News Hersteller-Akkuliste:
zur Liste zum Thread

Benutzeravatar
m_karl
Beiträge: 932
Registriert: 20. Jun 2015, 21:07
Wohnort/Region: AT Salzburg

Re: Power Pack - Power Bank

Beitrag von m_karl » 29. Mär 2020, 12:48

Bei 18 V Akkus ist die Spannung zu hoch, die würden extrem belastet werden, durch die rapide Nachladung vom Bleiakku im Auto.

Ich hab auch schon mal überlegt wie ich mich aus solchen blöden Situationen rauswurschteln kann. Aber solche Li-Ion packs, neben dem hohen Preis wenn man einen gescheiten will (die kleineren gehen auch gern drauf wegen der überdimensionalen Überlast). Will man im Winter auch nicht im Auto haben, weil die nichts bringen wenn sie kalt sind. Bringt einem wieder nichts wenn die Autobatterie stirbt wenn man gerade nicht zuhause ist. Blei Gel muss man sich wiederholt kümmern mit nachladen. Die Haltbarkeit ist auch so eine Frage bei Beiden. Wie oft braucht man es. Ich hatte in meinen 8 Jahren hinterm Steuer 4 Gelegenheiten. So ein Gel Starter, der vermutlich gleich viel kostet wie eine neue Autobatterie, wärs mir glaub ich nicht wert gewesen. Weil er halt auch immer dabei sein muss und geladen. Aber wenn ich einen kaufen würde, dann vermutlich Blei, bei Li-Ion muss man imo ordentlich investieren wenn er halten soll.

J-A-U
Beiträge: 1919
Registriert: 11. Jun 2011, 04:03
Wohnort/Region: Hohenlohe

Re: Power Pack - Power Bank

Beitrag von J-A-U » 29. Mär 2020, 12:58

MrDitschy hat geschrieben:
29. Mär 2020, 12:22
@JAU, hast du so etwas ähnliches, das ich suche?
Leider nein.


mfg JAU
No Shift - No Service

Benutzeravatar
powersupply
Beiträge: 14238
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Power Pack - Power Bank

Beitrag von powersupply » 29. Mär 2020, 14:13

Diese Powerpacks haben in den meisten Fällen einen Bleiakku drin.
Die die der ADAC mitbringt einen größeren. Die die der Heimanwender kauft haben einen kleineren Akku eingebaut. Der entstehende Freiraum ist dafür bei den Home-Use Packs mit einem Minikompressor aufgefüllt. Dann ist der Pack des ADAC regelmäßig in Betrieb und wird regelmäßig nachgeladen.

Die kleinere Batterie des Home-Gerätes schafft es in vielen Fällen nicht sofort nach anklemmen des Packs an die leere Autobatterie auch noch den Startstrom bereit zu stellen. Daher muss man hier immer ein, zwei oder auch mal drei Minuten warten damit sich die Bordbatterie ein wenig afgeladen hat ehe der erste Startversuch erfolgen kann. Dann hat die Bordbatterie auch schon wieder 2Ah aufgenommen was für einen Startversuch reicht wenn sich nicht ganz tot ist.
Natürlich lassen auch die Anschlußleitungen die meist an den billigen Packs montiert sind meist keinen sinnvollen Startstrom zu. Wenn diese an einer Amtlichen Starthilfebatterie angebracht würden könnte man auch keinen Diesel starten.
Daher: Aufjeden Fall einen Powerpack OHNE Minikompressor kaufen mit mindestens 12 - 17Ah Batterie. Die passt da rein! Und auf mindestens 10mm² Anschlußleitungen sowie amtliche Zangen achten.
Dieses Paket gibts aber leider nicht um 20€.

Mit einem selbst gebauten Pack aus Li-Zellen (14,4V)gilt in etwa dasselbe wie für den Home-Use Powerpack:
Anschließen und warten. Dann erst mit Hilfe der teilgeladenen Autobatterie einen Startversuch vornehmen.

PS

Antworten