Wagenheber: Maximalhöhe (Getriebeausbau?)? Bestes P/L?

Tipps und Tricks, Wartung, Instandsetzungsarbeiten, Ersatzteilquellen für Traktoren, Unimogs, Anhänger & Co. Spezielle Tipps auch für Oldtimer.

Moderator: Torben83

Antworten
Tobias Claren
Beiträge: 91
Registriert: 19. Feb 2005, 17:49
Wohnort/Region: Erftstadt
Wohnort: Erfstadt
Kontaktdaten:

Wagenheber: Maximalhöhe (Getriebeausbau?)? Bestes P/L?

Beitrag von Tobias Claren » 9. Nov 2017, 00:14

Hallo.

Zuerst mal eine Frage, welche Maximalhöhe braucht man zum entfernen des Automatikgetriebe (Chrysler Grand Voyager 4)?

Ich habe zwei Rampen, reicht das in diesem Fall?
Muss man da nicht mindestens ein Rad abnehmen, bei Rampen ja nicht möglich?

Ich sah auch "80cm" Rangierwagenheber, aber nur bis 1,5t.
OK, es soll ja nicht darauf stehen bleiben. Und wenn man es in der Mitte ansetzt, und es vorne mehr wiegt, sind es von 2045Kg evtl. 1300Kg (?)...

Was MUSS man dafür ausgeben (für Gewicht und Höhe), und kennt da evtl. jemand das günstigste Angebot?
In den Titeln der ganzen Wagenheber, z.B. bei Ebay steht leider nicht im Titel, in jedem Titel (extrem selten) die Höhe, und wenn doch, dann müsste Ich ja exakt nach dem Wert suchen...
Ich müsste also alle ansehen, um erst mal einzuschätzen wo die Sprünge in der Höhe und Gewicht in Relation zum Preis sind, und was dann am ehesten in Frage kommt.

Dann muss es ja wohl noch irgendwo drauf gesetzt werden, also Böcke.

Benutzeravatar
Alfred
Moderator
Beiträge: 12897
Registriert: 13. Jan 2004, 21:01
Wohnort/Region:
Wohnort: Gauting bei München

Re: Wagenheber: Maximalhöhe (Getriebeausbau?)? Bestes P/L?

Beitrag von Alfred » 9. Nov 2017, 10:47

http://www.compac.dk/de/products/jacks- ... -hc-detail
schaffst du das mit dem Getriebeausbau?
beide Antriebswellen/Räder ab, Wandler abbauen, Motor abstützen....
auf 4 Böcke stellen :roll:
es gibt keine Probleme, nur versteckte Lösungen

Tobias Claren
Beiträge: 91
Registriert: 19. Feb 2005, 17:49
Wohnort/Region: Erftstadt
Wohnort: Erfstadt
Kontaktdaten:

Re: Wagenheber: Maximalhöhe (Getriebeausbau?)? Bestes P/L?

Beitrag von Tobias Claren » 9. Nov 2017, 10:57

€850?
Da würde Ich bei Ebay schon den mit 80cm für €220 kennen.
Dagegen wirkt der dann ja richtig günstig ;-) .
Für €850 könnte Ich mir wenn gerade eine drin ist, eine gebrauchte Minihebebühne kaufen können ;-) .

Oder einen 3T Rangierwagenheber mit 53,2cm Maximalhöhe für €66,48.

Und diese Compac Böcke sind auch nur ein Stück für €50, wie Ich jetzt von dem Händler erfuhr, obwohl er irreführenderweise "Unterstellböcke" im Titel hat, also den Plural...
Gibt es da Alternativen mit vergleichbarer Maximalhöhe (die Compac CAX 2H haben 75cm MH)?

Benutzeravatar
H. Gürth
Beiträge: 11351
Registriert: 3. Feb 2004, 00:07
Wohnort/Region:
Wohnort: MKK

Re: Wagenheber: Maximalhöhe (Getriebeausbau?)? Bestes P/L?

Beitrag von H. Gürth » 9. Nov 2017, 11:00

Nun denn, auf zu ebay........... :mrgreen:
Nichts wissen macht nichts.
..........und mich gar nicht erst fragen !

Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und verständlich formuliert wurde.

MSG
Moderator
Beiträge: 4466
Registriert: 16. Sep 2009, 10:21
Wohnort/Region:
Wohnort: 20km rechts von Darmstadt

Re: Wagenheber: Maximalhöhe (Getriebeausbau?)? Bestes P/L?

Beitrag von MSG » 9. Nov 2017, 11:58

Willst du die Kalesche wirklich so hoch mit einem Wagenheber anheben, dass du das Getriebe drunter rausziehen kannst?

Wie willst du denn das Getriebe nach der Demontage kontrolliert auf den Boden ablassen?

Ich würde die Angelegenheit mit 2 Auffahrrampen und einem Motorkran angehen...

Tobias Claren
Beiträge: 91
Registriert: 19. Feb 2005, 17:49
Wohnort/Region: Erftstadt
Wohnort: Erfstadt
Kontaktdaten:

Re: Wagenheber: Maximalhöhe (Getriebeausbau?)? Bestes P/L?

Beitrag von Tobias Claren » 9. Nov 2017, 16:04

@ H. Gürth

Wo sollte Ich denn sonst kaufen als im Internet?
Bei ATU? Bei denen würde Ich gerne einen "Cadilock kaufen, geht aber nur Online...
Einen Wagenheber aber nicht in einber Werkzeugboutique "um die Ecke".

Ich hatte ja von Anfang an "Ebay" erwähnt/gefragt.
Das kann natürlich auch Amazon oder jeder Onlineshop etc. sein. Aber eben nicht "um die Ecke".

Da frage Ich nach etwas günstigem (aber angemessen dafür), und dann ein Wagenheber für rund 1000 Euro ;-) .


Das Getriebe ablassen ist bei der Höhe ja nicht weit.
Das müsste doch mit dem Wagenheber gehen.
Ich meine das las Ich in irgendeinem Forum, und die nannten das "Russisch"...

Auffahrrampen habe Ich da.
Aber ist das hoch genug?
Und wieso ein Motorkran, Ich will ja nicht den Motor etc. nach oben rausheben.
Auch das Getriebe geht ja wohl nur nach unten raus.

MSG
Moderator
Beiträge: 4466
Registriert: 16. Sep 2009, 10:21
Wohnort/Region:
Wohnort: 20km rechts von Darmstadt

Re: Wagenheber: Maximalhöhe (Getriebeausbau?)? Bestes P/L?

Beitrag von MSG » 9. Nov 2017, 16:16

@Kran: Aber du willst eventuell das ganze Auto vorne anheben, um das Getriebe unten raus zu bekommen.
Insbesondere der Einbau vereinfacht sich dann auch da du das Getriebe schön hoch heben und positionieren kannst..

Benutzeravatar
Alfred
Moderator
Beiträge: 12897
Registriert: 13. Jan 2004, 21:01
Wohnort/Region:
Wohnort: Gauting bei München

Re: Wagenheber: Maximalhöhe (Getriebeausbau?)? Bestes P/L?

Beitrag von Alfred » 9. Nov 2017, 20:25

ich habe die Getriebe auch immer mit dem Heber (Nike HD302) abgelassen, es gab dazu sogar eine Gebriebegabel die man statt dem Drehteller ausetzen konnte, hatte diese aber aus Kostengründen nicht gekauft. Mit dem Teller alleine ist es eine wackelige Angelegenheit, ein zweiter Helfer sollte halten helfen. Wichtig dass das Fahrzeug waagrecht steht.

eBay-Link
eBay-Link
es gibt keine Probleme, nur versteckte Lösungen

Benutzeravatar
Kony
Beiträge: 292
Registriert: 6. Sep 2013, 18:53
Wohnort/Region: Badisch-Franken

Re: Wagenheber: Maximalhöhe (Getriebeausbau?)? Bestes P/L?

Beitrag von Kony » 9. Nov 2017, 21:47

Hallo,

an deiner Stelle würde ich mich mal nach einer Hobby Werkstatt umschauen. Da auf einer Hebebühne und den Rangierwagenheber zum ausbau des Getriebes nutzen, den im Kombi (Hebebühne und Wagenheber) ist es einfacher.
Und wenn dir ein Werkzeug fehlt, dann haben die es vielleicht. Da hast du meistens auch einen Ansprechpartner, wenn du mal nicht weiter weist.

Tobias Claren
Beiträge: 91
Registriert: 19. Feb 2005, 17:49
Wohnort/Region: Erftstadt
Wohnort: Erfstadt
Kontaktdaten:

Re: Wagenheber: Maximalhöhe (Getriebeausbau?)? Bestes P/L?

Beitrag von Tobias Claren » 10. Nov 2017, 00:14

Es geht mir nicht darum das allerbilligste zu finden, aber wenn es teurer ist, dann sollte es schon einen klar erkennbaren Vorteil haben.
85cm für 100 oder 80cm für 220, der für 230 Euro ist wohl kein "Müll" ;-) .

Was wohl bei Wagenheber passeren kann, nach x Nutzungen oder Jahren werden sie evtl. undicht, auch unbenutzt.
Da könnte man evtl. neue und bessere Dichtungen einsetzen.


Aber mal allgemein, gibt es keine Heber die zugleich gute Ständer sind?

Scherenheber sind doch vom Prinzip her günstig.
Die müsste ein Hersteller doch nur länger bauen, und sie würden höher heben. Dazu noch einsteckbare Zusatzfüße, damit unten ein Kreuz entsteht. Dann noch einen Motor dran, damit man das Teil per Kabel-FB unter die Mitte vorne gesetzt anheben kann.
Und wenn der dann z.B. auf einem Meter Höhe steht, kann man dran arbeiten.
Je nach Preis könnte man auch zwei bei vier aufstellen, und wenn man die alle gleichzeitig heben kann, perfekt.

Bei Fahrzeugen mit fest verbauten Wagenhebern, vorne einer und hinten zwei hebt sich das ganze Fahrzeug auf Knopfdruck.



@ Kony

Eine Hobbywerkstatt hätte auch einen Faulenzer.
Wäre auch eine im Ort.
Ich will mir aber trotzdem einen Überblick verschaffen welche Möglichkeiten es gibt, und es kostet.
Muss ja nicht das einzige Mal bleiben, dass ich unten dran will.
Und hier vor der Türe kann Ich mir Zeit lassen.
Kugellager des Klimakompressor wechseln, das ging noch so, aber auch die Rampen sind nicht immer einsetzbar.#
Ist auch nicht gerade hoch.
Z.B. kann Ich da zwecks seitlichem Eingreifen auf der Rampe ja nicht die Räder entfernen...

Normales Werkzeug würde mir eher nicht fehlen.
Also Nüsse, Schlüssel, Drehmomentschlüssel etc..
Deren Werkzeug sollte auch nicht "besser" sein...

Antworten