Was ist das für eine Zange

Über alle Handwerkzeuge wie Hammer, Schraubendreher oder Drehmomentschlüssel kann hier diskutiert werden.

Moderatoren: Dirk, Alfred

Wilbor
Beiträge: 41
Registriert: 17. Mai 2013, 22:24
Wohnort/Region: Braunschweig

Was ist das für eine Zange

Beitrag von Wilbor » 11. Feb 2020, 01:25

Hat jemand eine Ahnung für was diese Zange zu gebrauchen ist. Kommt aus der Schuster und/oder Sattler Werkstatt. Ist schon sehr alt (vom Opa). Dachte erst die wäre für Lochnieten, aber irgendwie haut das nicht hin.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

powersupply
Beiträge: 13845
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Was ist das für eine Zange

Beitrag von powersupply » 11. Feb 2020, 03:35

Wilbor hat geschrieben:
11. Feb 2020, 01:25
Dachte erst die wäre für Lochnieten, aber irgendwie haut das nicht hin.
Warum nicht?
Die Öffnungen an Nietösen für Schnürsenkel bleiben so schön in Form.

PS

MSG
Moderator
Beiträge: 5186
Registriert: 16. Sep 2009, 10:21
Wohnort/Region:
Wohnort: 20km rechts von Darmstadt

Re: Was ist das für eine Zange

Beitrag von MSG » 11. Feb 2020, 07:27

Bin auch für die Loch Nieten. Bei den heutigen ist der Dorn etwas kürzer und die Mechanik aus Blech. Das Teil auf dem Foto sieht wesentlich stabiler aus.

Wilbor
Beiträge: 41
Registriert: 17. Mai 2013, 22:24
Wohnort/Region: Braunschweig

Re: Was ist das für eine Zange

Beitrag von Wilbor » 11. Feb 2020, 12:11

So sehen Lochnieten aus die mit dieser Zange zusammengedrückt wurden.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

powersupply
Beiträge: 13845
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Was ist das für eine Zange

Beitrag von powersupply » 11. Feb 2020, 17:56

Ist vielleicht die Matrize ausgenudelt?
Oder muss evtl ein Stück Leder dazwischen sein damit der Niet sauber verformt wird?

PS

MSG
Moderator
Beiträge: 5186
Registriert: 16. Sep 2009, 10:21
Wohnort/Region:
Wohnort: 20km rechts von Darmstadt

Re: Was ist das für eine Zange

Beitrag von MSG » 11. Feb 2020, 21:13

Leder dazwischen ist das eine. Oft ist die Rückseite des Niets aber trotzdem gerissen.
Hier scheint aber auch die Nietgröße nicht zur Zange zu passen. Sonst wäre das "gute" Teil nicht so ferkelig.
So ausgenudelt kann die Zange nicht sein, dass das aussieht wie ein Schluck Wasser in der Kurve :lol:

Benutzeravatar
Dirk
Beiträge: 12482
Registriert: 19. Jan 2004, 16:54
Wohnort/Region: Westfalen

Re: Was ist das für eine Zange

Beitrag von Dirk » 11. Feb 2020, 22:20

MSG hat geschrieben:
11. Feb 2020, 21:13
Oft ist die Rückseite des Niets aber trotzdem gerissen.
Das dürfte normal sein, was soll das Material denn sonst machen?
Akkuschrauber Auswahlhilfe
Mein Freund der Baum braucht CO2, drum setz' ich's aus dem Auspuff frei :D

MSG
Moderator
Beiträge: 5186
Registriert: 16. Sep 2009, 10:21
Wohnort/Region:
Wohnort: 20km rechts von Darmstadt

Re: Was ist das für eine Zange

Beitrag von MSG » 11. Feb 2020, 23:20

Wenn die Werkzeuge und der Prozess alles akkurat sind ist das auch auf der "Rückseite" wie aufgerollt. Hab das zwar schon gesehen, aber noch nie selbst hinbekommen ;(

wink
Beiträge: 927
Registriert: 5. Mär 2011, 16:26
Wohnort/Region: Altbayern
Wohnort: Altbayern

Re: Was ist das für eine Zange

Beitrag von wink » 12. Feb 2020, 09:27

MSG hat geschrieben:
11. Feb 2020, 23:20
Wenn die Werkzeuge und der Prozess alles akkurat sind ist das auch auf der "Rückseite" wie aufgerollt.
Das funktioniert auch nur wenn alle Parameter passen. Also Niertwerkzeuge passend zum Niet, Die Länge des Niets passend zur Materialstärke etc.
Ich musste mich da reinarbeiten wies um das Thema Bremsbacken aufnieten ging bei meinem Eicher.
Da sind gerissene Nieten nämlich absolut unzulässig laut meinen Unterlagen.

habe bestimmt 10 Nieten wieder ausgebohrt bis ich einen prozesssicheren Ablauf hatte.

Im Endeffekt gings bei mir dann so:
1. Nietkopf mit Setzeisen wirklich bündig anliegend klopfen
2. auf der hohlgebohrten Seite den Niet mit dem Körner leicht weiten
3. mit Nietformer (heißt das so?) den Niet fertig umbiegen. Hier hat sich gezeigt, dass mehrere leichtere Schläge besser funktionieren wie ein starker, die Rissneigung ist dann geringer.

Ergebnis schaut dann so aus:
DSCN0133.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
MfG
Christoph

Benutzeravatar
Alfred
Beiträge: 13384
Registriert: 13. Jan 2004, 21:01
Wohnort/Region:
Wohnort: Gauting bei München

Re: Was ist das für eine Zange

Beitrag von Alfred » 13. Feb 2020, 21:25

beim Käfer haben wir früher die Backen auch noch genietet, einen passenden Durchschläger senkrecht in den Schraubstock gespannt, Backe mit der Niete und den Belag draufgehalten, Niete angekörnt und dann mit dem Hammer platt geschlagen :D Als die geklebten Belage kamen war es wesentlich einfacher.
kein Soja- Rindfleisch- und Holzimport zum Schutz der Regenwälder

Antworten