Tordierter Steckschlüssel - Ist hier ein Härtungsfehler unterlaufen?

Über alle Handwerkzeuge wie Hammer, Schraubendreher oder Drehmomentschlüssel kann hier diskutiert werden.

Moderatoren: Dirk, Alfred

Matchless
Beiträge: 208
Registriert: 3. Apr 2017, 00:21
Wohnort/Region: Leipzig

Tordierter Steckschlüssel - Ist hier ein Härtungsfehler unterlaufen?

Beitrag von Matchless » 14. Jan 2020, 15:02

Habe das Bild des Anhangs eben durch Zufall gefunden und frage mich nun: ist das normal?
Meines Wissens werden die Steckschlüsseleinsätze gehärtet, wodurch eine derartige Torsion doch eigentlich ausgeschlossen sein sollte? Müsste der Bruch nicht viel früher erfolgen?
Solche Bilder kenne ich bisher nur von Billigwerkzeugen, die gefühlt überhaupt nicht vergütet wurden.
Möglicherweise hat es jemand von euch auch schon mal vollbracht, ein Markenwerkzeug in diese Form zu bringen und kann mit Erfahrung aus erster Hand dienen?
3D0E60E8-4866-4993-AEB9-0F65676FF4F6.jpeg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
H. Gürth
Beiträge: 12126
Registriert: 3. Feb 2004, 00:07
Wohnort/Region:
Wohnort: MKK

Re: Tordierter Steckschlüssel - Ist hier ein Härtungsfehler unterlaufen?

Beitrag von H. Gürth » 14. Jan 2020, 15:16

Der Inbus ist ja nur in das Steckschlüsselteil eingepresst. Hat mit der Steckschlüsselhärte nichts zu tun.
Nichts wissen macht nichts.
..........und mich gar nicht erst fragen !

Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und verständlich formuliert wurde.

Ein_Gast
Beiträge: 802
Registriert: 16. Jul 2017, 01:04
Wohnort/Region: Ruhrpott

Re: Tordierter Steckschlüssel - Ist hier ein Härtungsfehler unterlaufen?

Beitrag von Ein_Gast » 14. Jan 2020, 15:30

Ich kann mit der Erfahrung dienen, dass ich sowas noch nie vollbracht habe. Gerade bei einem kleineren Inbus würde ich erwarten, dass entweder der Sechskant oder die Schraube zuerst aufgibt.

Benutzeravatar
michaelhild
Beiträge: 2064
Registriert: 11. Apr 2011, 11:24
Wohnort/Region: Im-sonnigen-LDK
Kontaktdaten:

Re: Tordierter Steckschlüssel - Ist hier ein Härtungsfehler unterlaufen?

Beitrag von michaelhild » 14. Jan 2020, 17:37

Ich dachte Stahlwille wäre so toll!?
Grüße Micha

Mein Holzblog:
http://michael-hild.blogspot.com

Matchless
Beiträge: 208
Registriert: 3. Apr 2017, 00:21
Wohnort/Region: Leipzig

Re: Tordierter Steckschlüssel - Ist hier ein Härtungsfehler unterlaufen?

Beitrag von Matchless » 14. Jan 2020, 17:43

H. Gürth hat geschrieben:
14. Jan 2020, 15:16
Der Inbus ist ja nur in das Steckschlüsselteil eingepresst. Hat mit der Steckschlüsselhärte nichts zu tun.
Die Überschrift ist vielleicht nicht 100% präzise, allerdings geht aus Text und Bild eindeutig hervor, was gemeint ist, deshalb verstehe ich den Sinn des Kommentars nicht?

Gruß
Julius

Benutzeravatar
H. Gürth
Beiträge: 12126
Registriert: 3. Feb 2004, 00:07
Wohnort/Region:
Wohnort: MKK

Re: Tordierter Steckschlüssel - Ist hier ein Härtungsfehler unterlaufen?

Beitrag von H. Gürth » 14. Jan 2020, 17:51

Meines Wissens werden die Steckschlüsseleinsätze gehärtet, wodurch eine derartige Torsion doch eigentlich ausgeschlossen sein sollte?
Das war die Frage oder Feststellung ! Darauf bezog sich meine Antwort.
Nichts wissen macht nichts.
..........und mich gar nicht erst fragen !

Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und verständlich formuliert wurde.

Jürgi
Beiträge: 903
Registriert: 11. Dez 2013, 00:00
Wohnort/Region: Bayrisches Allgaeu

Re: Tordierter Steckschlüssel - Ist hier ein Härtungsfehler unterlaufen?

Beitrag von Jürgi » 14. Jan 2020, 17:57

Wir wissen ja nicht, mit welchem Drehmoment das Ding überlastet wurde. Sicherlich war es eine sehr hochwertige Schraube, sonst wäre der 6-kant durchgegangen.
Die Verletzungsgefahr ist so jedenfalls viel geringer als bei einem plötzlichen Bruch. Also für mich ist das eher ein Qualitätsmerkmal.
Härten bis der Stahl hart und spröde ist können die Chinesen auch. Das ist keine Kunst.

powersupply
Beiträge: 13664
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Tordierter Steckschlüssel - Ist hier ein Härtungsfehler unterlaufen?

Beitrag von powersupply » 14. Jan 2020, 18:29

Ich halte das auch eher für ein Qualitätsmerkmal.
Die Werkzeugaufnahme ist heile während der dahinter liegende Bereich in gewissem Rahmen vor dem Überlastungsbruch verformbar ist/bleibt. Mein 4er Innensechskant Winkelschlüssel im Geschäft sieht auch so aus. Da hat mal einer eine verklemmte Stiftschraube mit Gewalt ausgedreht bekommen.

PS

Matchless
Beiträge: 208
Registriert: 3. Apr 2017, 00:21
Wohnort/Region: Leipzig

Re: Tordierter Steckschlüssel - Ist hier ein Härtungsfehler unterlaufen?

Beitrag von Matchless » 14. Jan 2020, 19:48

H. Gürth hat geschrieben:
14. Jan 2020, 17:51
Meines Wissens werden die Steckschlüsseleinsätze gehärtet, wodurch eine derartige Torsion doch eigentlich ausgeschlossen sein sollte?
Das war die Frage oder Feststellung ! Darauf bezog sich meine Antwort.
Es erschließt sich mir immer noch nicht, was du mir mit deiner Antwort sagen wolltest...

@powersupply und Jürgi Ich stimme voll mit euch überein, dass eine Verformung ein Qualitätsmerkmal weil Sicherheitskriterium ist. Ich bin nur erstaunt, dass ein Steckschlüsseleinsatz, welcher vergütet wurde, durch das Anlassen derart zäh werden kann, bei der gleichzeitig hohen Härte, welche solche Einsätze üblicherweise besitzen. Ähnliches habe ich bei PB Swiss gesehen. Da gibt es ein Testvideo, wo ein Inbusschlüssel bis zu 90 Grad gedreht werden konnte, ohne dass er abbrach. Der Unterschied war, dass der PB Schlüssel sich rein elastisch verformte, also nach dem Versuch unversehrt aussah.
Eine derart starke bleibende Torsion ist mir bei hochwertigen Werkzeugen völlig neu. Ich denke ich werde dazu mal Stahlwille anschreiben.
Kürzlich ist mir eine Einsteckklinge von Felo abgeschert, dort gab es nicht die geringste sichtbare Verformung.
B724C7E2-4F40-4658-BB04-9EA563043544.jpeg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Werkzeugprofi
Beiträge: 4
Registriert: 22. Sep 2014, 07:46
Wohnort/Region: RS

Re: Tordierter Steckschlüssel - Ist hier ein Härtungsfehler unterlaufen?

Beitrag von Werkzeugprofi » 15. Jan 2020, 11:30

Der Schraubendrehereinsatz hat sich genau so wie in der DIN 7422 (Schraubendrehereinsatz mit Innenvierkant für Innensechskantschrauben, handbetätigt) verlangt, sichtbar plastisch vor dem Bruch verformt. Ein Merkmal was gutes Werkzeug auszeichnet, es kündigt sein "Versagen" durch Verformung an und schützt so vor Unfällen.

Antworten