Argon Druckminderer - Manometer tauschen - Geht das ohne Weiteres?

Schweißgeräte und Know how rund ums Thema Schweißen

Moderatoren: Alfred, moto4631, Janik

Antworten
Benutzeravatar
AndreB
Beiträge: 1385
Registriert: 24. Nov 2015, 00:33
Wohnort/Region: Wunsiedel
Wohnort: Wunsiedel

Argon Druckminderer - Manometer tauschen - Geht das ohne Weiteres?

Beitrag von AndreB » 16. Jun 2019, 22:35

Hi zusammen,

ich habe schon längere Zeit zwei alte Druckminderer rumliegen, die je zu einem defekten Schutzgasschweißgerät dazugehörten. Druckminderer wurden damals getauscht und die beiden defekten Drumis wurden in den Schrank gepackt. Beim Umräumen der Ersatzteile tauchten jetzt die beiden Druckminderer wieder auf und irgendwie sind mir die beiden Teile zu schade zum Wegschmeißen, auch wenn ich sie gerade nicht unbedingt brauche.
Bei beiden Druckminderern (der eine ist ein älterer Kayser und der andere von VL(?)) sind die Manometer im Arsch.
drumi1.JPG


Hab die Dinger jetzt mal etwas saubergemacht und die defekten Manometer rausgeschraubt.
drumi2.JPG
Im Netz finden sich diverse Angebote für Ersatzmanometer (z.B. hier bei den Schweißhelden: Inhaltsdruck u. Durchfluss), man kann die Ersatzteile also problemlos erwerben.
Warum schreib ich jetzt? Naja, ich bin mir nicht sicher, ob sich die Manometer gefahrlos einfach tauschen lassen oder ob man lieber die Finger von solchen Späßen lassen sollte. Hab natürlich auch schon mal gegoogelt, aber außer diesem Beitrag hier in einem anderen Forum nix Richtiges gefunden. Leider halten sich auch hier die Aussagen "Machs nicht" und "Kein Problem" in etwa die Waage.
Also was meint ihr? Kann man die Manometer tauschen oder lieber die beiden Druckminderer zum Altmetall wandern lassen?

Danke schon mal für jeden Tipp!

LG!

Andre
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
No false metal. :weld:

MSG
Moderator
Beiträge: 4895
Registriert: 16. Sep 2009, 10:21
Wohnort/Region:
Wohnort: 20km rechts von Darmstadt

Re: Argon Druckminderer - Manometer tauschen - Geht das ohne Weiteres?

Beitrag von MSG » 17. Jun 2019, 12:54

Ich habe zwar keine Ahnung, seh das aber unkritischer als die Landwirte. Drucklos machen dürfte ja klar sein.

Das Flaschendruck Manometer dürfte einfach zu ersetzen sein. Nur bei den Durchflussmesser, da sehe ich etwas schwarz. Der misst ja die Differenz vor und nach einer kleinen Düse und ob das auf ein anderes Instrument übertragbar ist weiß ich nicht.

DomiAleman
Beiträge: 1176
Registriert: 29. Jan 2012, 23:07
Wohnort/Region: 49451 Holdorf

Re: Argon Druckminderer - Manometer tauschen - Geht das ohne Weiteres?

Beitrag von DomiAleman » 17. Jun 2019, 13:06

Tauschen ist problemlos möglich.
aber:

Die Dichtungen sind so konstruiert, dass man das Manometer jeweils soweit drehen kann, dass es nach vorne schaut.
Verwendet man die Dichtung nochmal, dann klappt das nicht mehr.
Einkleben mit Loctite GEwindekleber geht aber auch.

Die Anzeige für den Ausgangsdruck ist in L/min geeicht, und die Skala passt nur zu einem bestimmten Staudüsendurchmesser. Da gibt es Unterschiede je nach HErsteller.
Wenn du die Düse mit tauscht, (sofern möglich) ist alles OK.
Adernfalls zeigt der evtl falsch an.

DoMi

J-A-U
Beiträge: 1546
Registriert: 11. Jun 2011, 04:03
Wohnort/Region: Hohenlohe

Re: Argon Druckminderer - Manometer tauschen - Geht das ohne Weiteres?

Beitrag von J-A-U » 17. Jun 2019, 13:09

Ich seh da auch kein großes Problem. Schließlich gehts um Schutzgas, kein Sauerstoff oder Acetylene.
Natürlich immer vorausgesetzt man macht es ordentlich. Dazu gehört z.B. das nicht zu machen wenn die Armatur auf der Flasche montiert ist.


mfg JAU

P.S. Durchfluss mit Binzel prüfen und eigene Skala aufmalen. :mrgreen:
No Shift - No Service

Benutzeravatar
AndreB
Beiträge: 1385
Registriert: 24. Nov 2015, 00:33
Wohnort/Region: Wunsiedel
Wohnort: Wunsiedel

Re: Argon Druckminderer - Manometer tauschen - Geht das ohne Weiteres?

Beitrag von AndreB » 17. Jun 2019, 19:58

Hi Jungs,

super, danke für die schnellen Antworten. :thx: Auch super, dass die beiden Druckminderer nicht zum Altmetall wandern müssen. :top:

Dann mach ich das so, dass ich bei der nächsten Bestellung gleich mal zusätzlich 4 passende Manometer odere. Welche flüssige Gewindedichtung wäre denn von Loctite bspw. gut geeignet? Oder kann man sogar konventionelle Schraubensicherung (ich glaub 243) nehmen? Oder evtl. so etwas von Petec?

Wegen der Staudruckdüse... ich find es gar nicht so schlimm, dass der Druckminderer u.U. nicht genau anzeigt. Ist ja nur für den Eigenbedarf und ich messe ohnehin oftmals mit dem Flowmeter nach, da der Druchfluss erfahrungsgemäß auch bei meinem neuen Kayser, den Rhönas und dem Harris nie ganz passt.

LG!

Andre
No false metal. :weld:

MSG
Moderator
Beiträge: 4895
Registriert: 16. Sep 2009, 10:21
Wohnort/Region:
Wohnort: 20km rechts von Darmstadt

Re: Argon Druckminderer - Manometer tauschen - Geht das ohne Weiteres?

Beitrag von MSG » 17. Jun 2019, 22:18

Das Zeug von Petec hatte ich schon, das funzt. Von Loctite gibts so was ähnliches - das sollte auch gehen. Im Moment hab ich die Gewindedichtung von Förch, die tut auch... :)

J-A-U
Beiträge: 1546
Registriert: 11. Jun 2011, 04:03
Wohnort/Region: Hohenlohe

Re: Argon Druckminderer - Manometer tauschen - Geht das ohne Weiteres?

Beitrag von J-A-U » 18. Jun 2019, 07:56

AndreB hat geschrieben:
17. Jun 2019, 19:58
Oder kann man sogar konventionelle Schraubensicherung (ich glaub 243) nehmen?
Kann man, wird aber nicht dicht.


mfg JAU
No Shift - No Service

Benutzeravatar
AndreB
Beiträge: 1385
Registriert: 24. Nov 2015, 00:33
Wohnort/Region: Wunsiedel
Wohnort: Wunsiedel

Re: Argon Druckminderer - Manometer tauschen - Geht das ohne Weiteres?

Beitrag von AndreB » 18. Jun 2019, 17:31

Hi Jungs,

alles klar. Dann nehm ich mir die Tage das Petec-Zeugs vom lokalen Händler mit. Kostet dort auch nur um die 6,-.

LG!

Andre
No false metal. :weld:

Antworten