Jäckle Inverter Schweißgerät defekt

Schweißgeräte und Know how rund ums Thema Schweißen

Moderatoren: Alfred, moto4631, Janik

Jürgi
Beiträge: 790
Registriert: 11. Dez 2013, 00:00
Wohnort/Region: Bayrisches Allgaeu

Re: Jäckle Inverter Schweißgerät defekt

Beitrag von Jürgi » 29. Mär 2019, 23:38

So, das Relais habe ich mit den 2x2,4 Ohm Widerständen gebrückt.
Das Gerät macht keinen Mucks und die Widerstände werden schnell warm.
Was soll ich als nächstes machen?
Die 4x K50H603 Transistoren auslöten und durchmessen?
Gruß Jürgen

powersupply
Beiträge: 12816
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Jäckle Inverter Schweißgerät defekt

Beitrag von powersupply » 30. Mär 2019, 01:22

Hi
Messe mal an den Transistoren im eingelöteten Zustand von der Unterseite der Platine an den jeweils rechten Pins zueinander durch. Natürlich im ausgeschalteten Zustand!
Da sollte evtl in einer Richtung eine Diodenstrecke und in der anderen nix zu messen sein.(hab nicht nach dem DaBla gesucht)
Defekte und nicht explodierte IGBTs haben dann meist durchlegiert und in beiden Richtungen Durchgang.
Die dicke Drossel könnte der Versuch sein eine passive PFC zu bauen. Ähnlich wie es in den einfacheren PC-Netzteilen immer gemacht wurde.

PS

Jürgi
Beiträge: 790
Registriert: 11. Dez 2013, 00:00
Wohnort/Region: Bayrisches Allgaeu

Re: Jäckle Inverter Schweißgerät defekt

Beitrag von Jürgi » 30. Mär 2019, 10:23

Hi,
Jeder IGBT hat zwischen dem mittleren und dem rechten Anschluss Durchgang in beide Richtungen.
Ich werde die Dinger also auslöten und nochmal messen.

Jürgi
Beiträge: 790
Registriert: 11. Dez 2013, 00:00
Wohnort/Region: Bayrisches Allgaeu

Re: Jäckle Inverter Schweißgerät defekt

Beitrag von Jürgi » 31. Mär 2019, 20:23

Hallo,
Die IGBT habe ich jetzt ausgelötet.
3 von 4 IGBT sind auf allen Anschlüssen durchlegiert. Einer scheint in Ordnung.

Was nun? Die gleichen IGBT bestellen, oder gibt es bessere, robustere Bauteile?
Gibt es eine festzustellende Ursache, oder gehen die einfach so auf einmal kaputt?

https://rover.ebay.com/rover/0/0/0?mpre ... 1658115388

Gruß Jürgen

powersupply
Beiträge: 12816
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Jäckle Inverter Schweißgerät defekt

Beitrag von powersupply » 31. Mär 2019, 21:06

Hi

Dein Ibäh-Link funktioniert hier am Tablet nicht.

Wenn kein abgelagerter Dreck für einen Kurzschluß sorgte könnten die Snubberkondensatoren mit am Ende sein.
Gefühlsmäßig solltest Du auch die Z-Dioden auf der Lötseite der Platine prüfen. :glaskugel:
Das ist je das kupferfarbene Bauteil neben dem Widerstand an den Lötanschlüssen der IGBTs.

PS

DomiAleman
Beiträge: 1176
Registriert: 29. Jan 2012, 23:07
Wohnort/Region: 49451 Holdorf

Re: Jäckle Inverter Schweißgerät defekt

Beitrag von DomiAleman » 31. Mär 2019, 22:44

Jürgi hat geschrieben:
31. Mär 2019, 20:23

3 von 4 IGBT sind auf allen Anschlüssen durchlegiert.
Dann frage ich mich, WO du die 210VDC gemessen haben willst?

Mit ausgelöteten Transen sollte das Gerät zumindest soweit funktionieren, dass der Lüfter und die Kontrollleuchte wieder geht.

Es müssten dann auch 320VDC an den Elkos messbar sein.

Mit einem erdfreien Oszilloskop (25.- eBay) muss außerdem die Ansteuerung der Transistoren messbar sein. Wenn die nicht OK ist, knallt es mit neuen Transistoren sofort wieder.

DoMi

powersupply
Beiträge: 12816
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Jäckle Inverter Schweißgerät defekt

Beitrag von powersupply » 1. Apr 2019, 02:57

DomiAleman hat geschrieben:
31. Mär 2019, 22:44
Dann frage ich mich, WO du die 210VDC gemessen haben willst?
Das Frage ich mich auch schon die ganze Zeit.
Habe aber bislang keinen Ansatz gefunden dies sinnvoll zu hintefragen.
Ein teilzerstörter Gleichrichter könnte auch zu einer geringen Spannung führen. :glaskugel:

PS

Jürgi
Beiträge: 790
Registriert: 11. Dez 2013, 00:00
Wohnort/Region: Bayrisches Allgaeu

Re: Jäckle Inverter Schweißgerät defekt

Beitrag von Jürgi » 1. Apr 2019, 09:28

Hallo zusammen,

danke schonmal für die Antworten.

Die 210V DC habe ich am DC Ausgang vom Gleichrichter gemessen, als die IGBTs noch Kurzschluss hatten.

Jetzt die gute Nachricht: Bei ausgelöteten IGBTs messe ich 320V DC und das Display und der Lüfter geben Lebenszeichen.

Hier nochmal der Link zu den IGBTs
https://www.ebay.com/itm/291658115388
eBay-Link

Soll ich die nehmen, oder gibts bessere?

Der Snubber sollte doch ein Kondensator in der Nähe der IGBT sein, oder? Da kann ich nichts finden.

@Domi

Meinst Du so ein Oszi? Wenn ja, besser mit 2 Krokoklemmen oder mit "richtigem" Tastkopf ?
eBay-Link
eBay-Link

Gruß
Jürgen

DomiAleman
Beiträge: 1176
Registriert: 29. Jan 2012, 23:07
Wohnort/Region: 49451 Holdorf

Re: Jäckle Inverter Schweißgerät defekt

Beitrag von DomiAleman » 1. Apr 2019, 14:09

Ja, genau so ein Teil meine ich. Das DSO150 oder auch DSO138 gibts auch als Bausatz noch billiger, aber davon rate ich ab...mehr Arbeit als Ersparnis.

Ich würde das mit Tastkopf nehmen, auch wenn der für diese Messung nicht nötig ist.
Außerdem brauchst du ein 12VDC Steckernetzteil mit Hohlstecker

Während der Messung stehen die berührbaren Matallteile (Stecker) am Oszi unter Netzspannung!

Also nicht berühren!

DoMi

MSG
Moderator
Beiträge: 4895
Registriert: 16. Sep 2009, 10:21
Wohnort/Region:
Wohnort: 20km rechts von Darmstadt

Re: Jäckle Inverter Schweißgerät defekt

Beitrag von MSG » 1. Apr 2019, 14:47

Jürgi hat geschrieben:
1. Apr 2019, 09:28
mit 2 Krokoklemmen oder mit "richtigem" Tastkopf ?
Auf jeden Fall mit Tastkopf. Das Ding verträgt am Eingang max 50V. Den Tastkopf kannst du als umschalten
von 1:1 auf 10:1, dann kannst du theoretisch bis 500V messen (wenn das der Tastkopf usw mitmacht)

Antworten