Jäckle Inverter Schweißgerät defekt

Schweißgeräte und Know how rund ums Thema Schweißen

Moderatoren: Alfred, moto4631, Janik

DomiAleman
Beiträge: 1176
Registriert: 29. Jan 2012, 23:07
Wohnort/Region: 49451 Holdorf

Re: Jäckle Inverter Schweißgerät defekt

Beitrag von DomiAleman » 26. Mär 2019, 22:49

2x 2,4 in Reihe wird auch gehen.
DoMi

DomiAleman
Beiträge: 1176
Registriert: 29. Jan 2012, 23:07
Wohnort/Region: 49451 Holdorf

Re: Jäckle Inverter Schweißgerät defekt

Beitrag von DomiAleman » 26. Mär 2019, 22:52

Klemm mal den Lüfter ab.!
Wenn der nen Kurzen hat, läuft das Netzteil nicht an, und nihts geht.
Als nächstes wird dann der PTC heiss.

DoMi

Benutzeravatar
AndreB
Beiträge: 1385
Registriert: 24. Nov 2015, 00:33
Wohnort/Region: Wunsiedel
Wohnort: Wunsiedel

Re: Jäckle Inverter Schweißgerät defekt

Beitrag von AndreB » 26. Mär 2019, 23:36

powersupply hat geschrieben:
26. Mär 2019, 21:17
Und Vorsicht! Die Kondensatoren beißen noch einige Zeit nach dem Abschalten!
Mal ne "Off-Topic-Frage" hierzu.... Wie lange sollte man da eigentlich in etwa warten, bis man an solchen Netzelkos (hatte das auch auch beim Inverterteil der Query 350i) wieder gefahrlos rumfriemeln kann? Im Netz finden sich da u.a. auch Aussagen, dass die Kondis auch noch nach Monaten (das glaub ich eher nicht) lebensgefährliche Spannungen in sich tragen.

Danke u. Gruß!

Andre
No false metal. :weld:

DomiAleman
Beiträge: 1176
Registriert: 29. Jan 2012, 23:07
Wohnort/Region: 49451 Holdorf

Re: Jäckle Inverter Schweißgerät defekt

Beitrag von DomiAleman » 26. Mär 2019, 23:47

Es gibt eine Vorschrift, dass Kondensatoren innerhalb von ?? Minuten nach dem Ausschalten entladen sein müssen.

Das Entladen findet z.B. durch den Stromverbrauch des Netzteils statt.
Wenn da ein Defekt vorliegt, kannst du im ungünstigsten Fall noch nach WOCHEN richtig eine geballert kriegen.
Folienkondensatoren halten die Ladung u.U. noch länger, aber haben meist nicht so große Kapazitäten.

An Elkos mit hohen Spannungen messe ich GENERELL erstmal nach, bevor ich die anfasse.
DoMi

Benutzeravatar
AndreB
Beiträge: 1385
Registriert: 24. Nov 2015, 00:33
Wohnort/Region: Wunsiedel
Wohnort: Wunsiedel

Re: Jäckle Inverter Schweißgerät defekt

Beitrag von AndreB » 26. Mär 2019, 23:58

DomiAleman hat geschrieben:
26. Mär 2019, 23:47
Wenn da ein Defekt vorliegt, kannst du im ungünstigsten Fall noch nach WOCHEN richtig eine geballert kriegen.
:shock: Krass, hätte ich nicht geglaubt. Dank dir DoMi für die fixe Antwort.

LG!

Andre
No false metal. :weld:

powersupply
Beiträge: 12816
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Jäckle Inverter Schweißgerät defekt

Beitrag von powersupply » 27. Mär 2019, 00:31

Jürgi hat geschrieben:
26. Mär 2019, 22:46
Hallo,
hier noch ein Bild, wo das Relais sitzt. Bei mir sieht es etwas anders aus als bei Domis Bilder.
Parallel zu den Relaiskontakten sitzt ein grüner PTC mit der Aufschrift XY

Das mit dem 11W Widerstand wollte ich probieren, aber ich habe nur 2x 2,4 Ohm in der 11W Ausführung.
Hallo Jürgi
Plus vom GL kann laut Schemata nicht am Relais anliegen. Sollte es praktischer Weise auch nicht, denn die Schaltleistung solcher Relais bei hoher Gleichspannung und hohem Strom ist nicht gegeben.
Am Relais MUSS demzufolge einer der Wechselspannungsanschlüsse anliegen während der andere Relaisanschluß zu einem Wechselspannungsanschluß am Gleichtichter geführt ist.
Der Plus des Gleichrichters kommt dann wieder DIREKT an den Elkos an.
Da Du mir die Elkos noch nicht gezeigt hast kann ich dir auch nicht sagen auf welcher Seite.
Ich vermute aber mal, dass es auf der Oberseite der Platine eine größere Fläche gibt welche mit den freigestellten Kontakten der unteren Elkoreihe und den rechten IGBTs verbunden ist :glaskugel:

PS

Jürgi
Beiträge: 790
Registriert: 11. Dez 2013, 00:00
Wohnort/Region: Bayrisches Allgaeu

Re: Jäckle Inverter Schweißgerät defekt

Beitrag von Jürgi » 27. Mär 2019, 10:29

Hi,
Laut dem Blockschema auf der letzten Seite geht doch auch plus vom GL über das Relais zu den Kondensatoren.
Bei meinem Gerät scheint das auch so zu sein. Ich schaue aber nochmal nach.
Ich gehe davon aus, dass das Relais erst schaltet, wenn die Kondensatoren über den PTC geladen sind, damit es nicht verbrennt.
Die Platine hat auf beiden Seiten Leiterbahnen. Auf der hinteren Seite sieht man aber kaum hin.
Am 230V Anschluss ist noch eine Spule oder Drossel vorgeschaltet. Das ist aber nicht funktionsrelevant, oder?
Lüfter war schon abgeklemmt. Bringt nix.
Ich werde das mit den 11W Widerständen zum Laden der Kondensatoren testen, sobald ich dazu komme.
Gruß Jürgen
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

powersupply
Beiträge: 12816
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Jäckle Inverter Schweißgerät defekt

Beitrag von powersupply » 27. Mär 2019, 10:34

Moin
Ich sehe auf dem Bild keinen "Plus".
Da ist nur ein dicker roter Draht dessen Startpunkt nicht bekannt ist.

Edith meint: OK,doch. Auf dem zweiten Bild, wenn man reinzoomt sieht man die Beschriftung DC+ :shock:

PS

powersupply
Beiträge: 12816
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Jäckle Inverter Schweißgerät defekt

Beitrag von powersupply » 27. Mär 2019, 11:01

Jürgi hat geschrieben:
27. Mär 2019, 10:29
Hi,
Laut dem Blockschema auf der letzten Seite geht doch auch plus vom GL über das Relais zu den Kondensatoren.
Bei dem 160er in Domis Plan wird die Versorgung des Relais aus der Netzspannung gewonnen.
Bei den beiden anderen Geräten aus einer 24V Versorgung.
Es ist natürlich durchaus möglich, dass dein Gerät einen anderen Konstruktionsstand hat.
Bei meinem Gerät scheint das auch so zu sein. Ich schaue aber nochmal nach.
Ich gehe davon aus, dass das Relais erst schaltet, wenn die Kondensatoren über den PTC geladen sind, damit es nicht verbrennt
.
Bei der 24V Variante muss eine extra Steuerung vorhanden sein die die Spannung an den Elkos misst und das Relais zuschaltet.
Es könnte aber auch rein über das Vorhandensein einer Hilfsspannung realisiert sein :glaskugel:
Genaueres gibt das Blockschaltbild leider nicht her.
Die Platine hat auf beiden Seiten Leiterbahnen. Auf der hinteren Seite sieht man aber kaum hin.
Am 230V Anschluss ist noch eine Spule oder Drossel vorgeschaltet. Das ist aber nicht funktionsrelevant, oder?
Die Drossel im Schrumpfschlauch ist nur eine weitere Maßnahme zum Unterdrücken von Störungen.

PS

Jürgi
Beiträge: 790
Registriert: 11. Dez 2013, 00:00
Wohnort/Region: Bayrisches Allgaeu

Re: Jäckle Inverter Schweißgerät defekt

Beitrag von Jürgi » 27. Mär 2019, 11:33

Ja, mein Gerät ist etwas anders aufgebaut als das 160er von Domis Unterlage. Mein Gerät gleicht eher dem 130er Schaltplan.
Das Relais hat 24V. Auf der Platine oben Mitte und links sind ja noch 2 Schaltnetzteile zu erkennen. Die erzeugen sicherlich die Hilfsspannung für Steuerung, Relais, Lüfter... Genau bin ich noch nicht durchgestiegen.

Startpunkt für das rote Kabel am Relais ist der GL auf der Oberseite des Geräts.

Mit der Drossel meinte ich die Spule auf dem Bild, die noch im Blechgehäuse steckt.

Gruß Jürgen

Antworten