Elektra Beckum MIG/MAG 140/20 Gleichrichter / Dioden defekt

Schweißgeräte und Know how rund ums Thema Schweißen

Moderatoren: Alfred, moto4631, Janik

Benutzeravatar
Tizzle
Beiträge: 10
Registriert: 19. Aug 2017, 08:24
Wohnort/Region: KS

Elektra Beckum MIG/MAG 140/20 Gleichrichter / Dioden defekt

Beitrag von Tizzle » 16. Mär 2019, 22:34

Moin,

ich habe ein Elektra Beckum 140/20 Schweißgerät gebraucht gekauft, beim Kauf nicht genau hingeguckt und nicht bemerkt, dass die Einbrenntiefe nichts getaugt hat.
Heute habe ich den Gleichrichter ausgebaut und die Dioden durchgemessen und festgestellt, dass 4 von 12 Dioden defekt sind.
Ich habe leider keinerlei Ahnung, was diese Dioden für Spezifikationen haben, ist es überhaupt möglich die einzeln zu tauschen? Ich häng mal ein Bild einer Platte an.

Kann mir alternativ jemand einen Gleichrichter empfehlen für ein 230Volt Gerät mit 140A der nach Möglichkeit nicht den Kaufpreises des Gerätes übersteigt?

Danke & Gruß

Tim
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

powersupply
Beiträge: 13314
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Elektra Beckum MIG/MAG 140/20 Gleichrichter / Dioden defekt

Beitrag von powersupply » 17. Mär 2019, 03:11

Hallo

Du benötigst Einpressdioden wie diese bei eBay-Link
Alternativ einen kompletten Schweißgleichrichter, den Du auch bei ibäh bekommst. Allerdings weis ich nicht ob diese noch in deinem Preisrahmen wären. Bei den Dioden musst Du ggf auf die korrekte Polarität achten. Ganz wichtig ist das Vorhandensein dieser Anschlußfahne. Ggf von den alten Dioden übernehmen und an die neue Diode dranbasteln! Diese haben einen gewissen Widerstand der hilft die Ströme unter den Dioden zu verteilen.

PS

Benutzeravatar
Tizzle
Beiträge: 10
Registriert: 19. Aug 2017, 08:24
Wohnort/Region: KS

Re: Elektra Beckum MIG/MAG 140/20 Gleichrichter / Dioden defekt

Beitrag von Tizzle » 17. Mär 2019, 10:45

Danke für die Antwort.
Nachdem ich gelesen hab, dass man theoretisch alle Dioden tauschen müsste, weil sie die selben Spezifikationen haben sollten und ich keine Ahnung hab, wie die bei den aktuell verbauten Dioden sind habe ich folgenden Gleichrichter bestellt:
[eBay]https://www.ebay.de/itm/Brucken-Gleichr ... %7Ciid%3A1[/eBay]

Ich hoffe, dass auch wirklich die Dioden die Ursachen des Übels waren und ich nicht den Gleichrichter einbau und das mir direkt wieder die Dioden grillt.
Der Gleichrichter scheint eigentlich für ein Gerät eine Nummer größer gedacht zu sein, aber vom Aufbau sieht der nahezu 1:1 aus, wie mein aktuell Verbauter und die Amperezahl passt auch, mal schauen, was wird.

Gruß, Tim

powersupply
Beiträge: 13314
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Elektra Beckum MIG/MAG 140/20 Gleichrichter / Dioden defekt

Beitrag von powersupply » 17. Mär 2019, 10:57

Moin

Die Abbildung schaut gut aus. Frage aber bitte nach ob Du auch den abgebildeten Gleichrichter bekommst.
Auf jeden Fall muss es bei den Angaben einer für 2 Phasen und nicht für 3 Phasen sein!
Ein dreiiphasiger Gleichrichter, von dem Du ja nur zwei Phasen nutzen könntest, müsste rund 200A auf der Gleichstromseite liefern können.

PS

Benutzeravatar
Tizzle
Beiträge: 10
Registriert: 19. Aug 2017, 08:24
Wohnort/Region: KS

Re: Elektra Beckum MIG/MAG 140/20 Gleichrichter / Dioden defekt

Beitrag von Tizzle » 17. Mär 2019, 11:51

Da hast du recht, ich hatte mich an dem in Beschreibung genannten Schweißgerät und der Abbildung orientiert, von der Beschreibung sollte passen, dass in der Beschreibung von drei phasig die Rede ist hat mich auch etwas stutzig werden lassen, aber der abgebildete ist doch definitiv für zwei Phasen, oder?
Habe jetzt auch dem Verkäufer nochmal geschrieben, ob das Gerät der Abbildung entspricht.

Gruß, Tim

powersupply
Beiträge: 13314
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Elektra Beckum MIG/MAG 140/20 Gleichrichter / Dioden defekt

Beitrag von powersupply » 17. Mär 2019, 14:30

Der abgebildete Gleichrichter ist ein Zweiphasiger könnte sogar für 200A gut sein.

PS

Benutzeravatar
Tizzle
Beiträge: 10
Registriert: 19. Aug 2017, 08:24
Wohnort/Region: KS

Re: Elektra Beckum MIG/MAG 140/20 Gleichrichter / Dioden defekt

Beitrag von Tizzle » 17. Mär 2019, 19:01

Verkäufer hat geantwortet, soll alles so sein, wie gedacht, also sollte passen.
Dann hoffe ich mal, dass das auch wirklich das Problem war und es dann möglich ist vernünftige Schweißnähte mit entsprechendem Einbrand zustandezubringen.

PowerSupply dir vielen Dank für die schnellen Antworten, ich werd mich nochmal melden, wenn ich den neuen Gleichrichter eingebaut hab.
Woran kann es denn liegen, dass die Dioden kaputt gehen? Bei zweien der Dioden war auch der die Verbindung von dem Ring zur Diode selbst durchgebrochen, sodass da kein Kontakt mehr vorhanden war.

Gruß Tim

powersupply
Beiträge: 13314
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Elektra Beckum MIG/MAG 140/20 Gleichrichter / Dioden defekt

Beitrag von powersupply » 17. Mär 2019, 19:47

Tizzle hat geschrieben:
17. Mär 2019, 19:01
Woran kann es denn liegen, dass die Dioden kaputt gehen? Bei zweien der Dioden war auch der die Verbindung von dem Ring zur Diode selbst durchgebrochen, sodass da kein Kontakt mehr vorhanden war.
Das Durchbrechen bzw. Durchbrennen war wohl Folge des Kurzschlusses der Diode.
Warum die Kaputt gegangen sind? :kp: KA
Ist war ein Varistor am Gleichrichter dran? So ne blaue Pille?

PS

Benutzeravatar
Tizzle
Beiträge: 10
Registriert: 19. Aug 2017, 08:24
Wohnort/Region: KS

Re: Elektra Beckum MIG/MAG 140/20 Gleichrichter / Dioden defekt

Beitrag von Tizzle » 17. Mär 2019, 20:06

Sah aber eigentlich nicht durchgebrannt sondern tatsächlich durchgebrochen aus, vielleicht auch erst physisch durchgebrochen durch umfallen oderso und dann steht ja noch so n Fitzelchen über, was trotzdem noch Kontakt mit dem nächsten Kühlkörper hat und durch den geänderten Widerstand eventuell gegrillt?
Kleine blaue Pille, ein Kontakt auf der Minusschiene, einer auf Plusschiene war montiert am Gleichrichter.

Jürgi
Beiträge: 834
Registriert: 11. Dez 2013, 00:00
Wohnort/Region: Bayrisches Allgaeu

Re: Elektra Beckum MIG/MAG 140/20 Gleichrichter / Dioden defekt

Beitrag von Jürgi » 17. Mär 2019, 21:09

Die Dioden gehen einfach manchmal kaputt. Wenn eine kaputt geht, sind die anderen sofort überlastet und gehen dann auch bald kaputt.
Das ist nicht ungewöhnlich. Das hatte ich schon öfters bei defekten Schweissgeräten gesehen. Meist habe ich nur die Dioden gegen gebrauchte aus dem Fundus getauscht. Ein neuer Gleichrichter ist natürlich die bessere Lösung.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass dein Problem damit behoben ist.
Wir freuen uns trotzdem auf deine Rückmeldung...

Antworten