Erstausrüstung zum Schweißen!!

Schweißgeräte und Know how rund ums Thema Schweißen

Moderatoren: Alfred, moto4631, Janik

Benutzeravatar
Badner84
Beiträge: 10
Registriert: 23. Dez 2018, 09:00
Wohnort/Region: RW

Erstausrüstung zum Schweißen!!

Beitrag von Badner84 » 23. Dez 2018, 10:05

Guten Morgen alle zusammen,

Kurz zu mir bin 34 Jahre alt komme aus dem Landkreis Rottweil, gelernter Maurer arbeite als Polier auf groß Baustellen.

Möchte das schweißen erlenen für den Privaten und Beruflichen Bereich.

Suche nach einer Anfänger geeigneten schweißausrüstung. Wie sie oft im Internet zu finden ist. Was ist hier zu beachten welche Kriterien sind bei der PSA zu beachten. Möchte Relativ mobil damit sein auch mal ohne Gas schweißen (Fülldraht)

Folgende Projekte/Aufgaben sollte das Schweißgerät erfüllen:

- Smoker
- Regal
- Tor Garten und Hof
- Karoserie
- Rearaturarbeiten auf der Baustelle

Materialstärken von Karosierieblechen bis hin zu Stahlträgern/Flansche. Am Anfang und hauptsächlich Stahl später auch mal Edelstahl Alu ist für mich nicht Interressant.

Nach meinen bisherigen Recherschen Würde ich mein Budget auf 2000 Euro setzen.

Wie beginne ich als Anfänger welche Basics sollte man als erstes erlernen und beherrschen bevor man ein richtiges Projekt beginnt?

Für den Anfang würde ich mir gerne folgendes Set zulegen:
www.weldingtool.eu/catalog/product/view ... gory/1063/

Wie sind Euro Meinungen dazu andere bessere Vorschläge?

Vielen Dank im Vorraus für eure Bemühungen.

J-A-U
Beiträge: 1518
Registriert: 11. Jun 2011, 04:03
Wohnort/Region: Hohenlohe

Re: Erstausrüstung zum Schweißen!!

Beitrag von J-A-U » 23. Dez 2018, 11:49

Guten Morgen,


viel Ahnung hab ich ja nicht, aber ein paar Punkte kann ich mit Gewissheit schon ansprechen.
Badner84 hat geschrieben:
23. Dez 2018, 10:05
Was ist hier zu beachten welche Kriterien sind bei der PSA zu beachten.
Ein anständiger Helm ist schon mal ein wichtiger Anfang. Der sollte zügig reagieren und Bedienfehler, bei denen er total ausfällt (Einschalten vergessen), nach Möglichkeit ausschließen.

Für Handschuhe sind die Richtlinien der BG recht streng weil sie auch vor den warmen Werkstücken schützen sollen. Dadurch sind sie sehr dick und es geht natürlich das Feingefühl etwas verloren.
Aus der WIG-Ecke her kenne ich das viele zu amerikanischen Handschuhen raten welche in DE keine Zulassung haben. Da muss man halt mit mehr Bedacht ans Werkstück gehen oder zusätzlichen Schutz (Lederlappen) vorsehen.

Generell wichtig ist nicht nur der Schutz der Augen sondern auch des übrigen Körpers (Hals nicht vergessen) vor der UV-Strahlung. Es muss nicht immer gleich Leder sein, aber ein weißes T-Shirt schützt den Oberkörper nicht vor "Sonnenbrandt"!

MIG/MAG spritzt auch etwas, eine Arbeitsjacke ist daher anzuraten. Ledergamaschen und Schürze trag ich auch nur bei E-Hand.

Wichtig wäre noch die Sicherheit drumrum. Druckbehälter anständig gegen umfallen sichern, leicht entflammbares abdecken oder entfernen, Löschmittel in greifbarer Nähe (Gießkanne ist ein billiger Anfang).
Und keine Passanten verblitzen.
Badner84 hat geschrieben:
23. Dez 2018, 10:05
auch mal ohne Gas schweißen (Fülldraht)
Fülldraht ist ein eher spezieller Anwendungsfall. Dazu ist wichtig zu Wissen das CO2 den Schweißprozess unterstützt, ohne ist mehr Strom nötig. Und das die MIG/MAG-Brenner das Schutzgas als Kühlmedium nutzen und entsprechend ausgelegt sind.
Badner84 hat geschrieben:
23. Dez 2018, 10:05
Materialstärken von Karosierieblechen bis hin zu Stahlträgern/Flansche.
Was Karosseriearbeiten angeht kommt man privat an MIG/MAG nicht vorbei.
Ausgehend von den Schweißstromtabellen und dem bisschen Erfahrung was ich mit MAG hab wird bei Profilstahl mit dem genannten 190A-Gerät bei ~6mm Materialstärke Schluss sein. Beachte, de Strom bringt es auch nur an Drehstrom.

Grundsätzlich finde ich MAG aber als am einfachsten zu erlernen. Bedingt durch das Funktionsprinzip hat man da weniger Faktoren die man direkt beeinflussen kann, aber halt auch weniger zum falsch machen. :wink:
Ich würde auch mal sagen das man bei einem Set wie von dir vorgesehen (der Link funktionierte bei mir leider nicht direkt) nicht viel falsch machen kann.
Badner84 hat geschrieben:
23. Dez 2018, 10:05
später auch mal Edelstahl
Anderes Gas, anderer Schweißdraht. Los gehts.
Badner84 hat geschrieben:
23. Dez 2018, 10:05
Wie beginne ich als Anfänger welche Basics sollte man als erstes erlernen und beherrschen bevor man ein richtiges Projekt beginnt?
Ich würde sagen die gröbsten Fehler kennen lernen. Wie verhält es sich wenn die Einstellungen falsch sind, wie wenn man den Brenner falsch hält. Wie wenn Gas fehlt.
Wenn man das ein wenig kennt hat man das wichtigste Rüstzeug und kann bei Bedarf gegensteuern.
Dabei sollte man sich auch anschauen wie es die Teile verzieht und dann was man dagegen tun kann.

So Zeug wie Steig-/Fallnaht oder Zwangslage ist dann schon next Level und übt man wenn ein entsprechendes Projekt ansteht bei dem man das Werkstück nicht frei manipulieren kann.


mfg JAU
No Shift - No Service

Schwarzfuss
Beiträge: 57
Registriert: 23. Sep 2008, 23:02
Wohnort/Region: Niedersachsen
Wohnort: 21763 Neuenkirchen

Re: Erstausrüstung zum Schweißen!!

Beitrag von Schwarzfuss » 23. Dez 2018, 22:32

ACHTUNG: Was du privat zu Hause und für nur für dich "zusammen brätst" ist allein
dir überlassen.
Beruflich würde ich dir raten nichts zu schweißen - NIE - da es ganz schnell
passieren kann, das man es mit der Staatsanwaltschaft zu tun hat.
Dafür gibt es Schweißer, die das gelernt haben und auch entsprechende Prüfungen
vorweisen können.
Also überdenke dein Vorhaben sehr kritisch !

Gruß Schwarzfuss

Benutzeravatar
Badner84
Beiträge: 10
Registriert: 23. Dez 2018, 09:00
Wohnort/Region: RW

Re: Erstausrüstung zum Schweißen!!

Beitrag von Badner84 » 23. Dez 2018, 22:49

Danke schwarzfuss für deinen hinweis.
Das ist mir bewusst und klar was ich darf und was nicht. Beruflich werde ich Außer reperaturen an Schalung oder Bauzaun keine wirklichen Schweißarbeiten machen.Werde bestimmt nicht auf die Idee kommen Stahlkonstruktionen zu schweißen oder an gestellten die vom Kran gehoben werden.😉

Schwarzfuss
Beiträge: 57
Registriert: 23. Sep 2008, 23:02
Wohnort/Region: Niedersachsen
Wohnort: 21763 Neuenkirchen

Re: Erstausrüstung zum Schweißen!!

Beitrag von Schwarzfuss » 23. Dez 2018, 23:06

Selbst die einfachsten Schweißarbeiten (auch Bauzaun) würde ich NICHT machen.
Du hast deinen Arbeitsbereich für den ausgebildet bist und für den du im Erstfall
gerade stehen musst. Dazu gehört sicherlich nicht schweißen, sonnst hättest du es
gelernt.
Fallbeispiel: Du schweißt - was auch immer und sei es noch so unwichtig - etwas an
einem Bauzaun. Beim nächsten Sturm kippt dieser um und begräbt Mutter mit Kinderwagen.
Das Kind stirbt! Es wird keine Stunde dauern und der Zaun wird von "Gutachtern" untersucht
und festgestellt wer für den Aufbau verantwortlich war. Natürlich wird auch festgestellt, dass da
Strebe xy (und sei sie noch so unwichtig) geschweißt wurde.
Ergebnis: Ich möchte nicht in der Haut stecken, der für den Aufbau verantwortlich war.
Ist nur ein Beispiel - aber ähnlich gelagerte Vorfälle habe ich selber erlebt.

So genug schwarz gemalt - packe morgen viele Geschenke aus !

Benutzeravatar
H. Gürth
Beiträge: 11838
Registriert: 3. Feb 2004, 00:07
Wohnort/Region:
Wohnort: MKK

Re: Erstausrüstung zum Schweißen!!

Beitrag von H. Gürth » 23. Dez 2018, 23:11

packe morgen viele Geschenke aus !
Da würde ich aber schon einen Verpackungstechniker zu Rate ziehen. Falsch angepackt und schon hat der Karton den Finger aufgeschnitten :ducken: :rotfl:
Nichts wissen macht nichts.
..........und mich gar nicht erst fragen !

Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und verständlich formuliert wurde.

Schwarzfuss
Beiträge: 57
Registriert: 23. Sep 2008, 23:02
Wohnort/Region: Niedersachsen
Wohnort: 21763 Neuenkirchen

Re: Erstausrüstung zum Schweißen!!

Beitrag von Schwarzfuss » 23. Dez 2018, 23:13

Das ist PRIVAT - da muß er schon selbst für Eigenschutz sorgen.
Selbstgeschweißter Kettenhandschuh wäre eine Maßnahme.

:crazy: :ducken: :bierchen:

Benutzeravatar
Badner84
Beiträge: 10
Registriert: 23. Dez 2018, 09:00
Wohnort/Region: RW

Re: Erstausrüstung zum Schweißen!!

Beitrag von Badner84 » 23. Dez 2018, 23:26

Man kann auch alles übertreiben. Lässt du die Birne vom Elektriker wechseln?? Jeder Reifen Wechsel in der Werkstatt machen die Scheibenwischer und wischwasser auffüllen?? Ich glaube nicht das könnte sich keine Firma leisten. Naja jedem das seine. Wer nichts macht kann schon nichts falsch machen wünsche dir noch viel spass beim nichts machen 😉. Hast meine eigentlichen fragen ja auch nicht beantwortet bzw. Bist darauf eingegangen. Werde dich bestimmt nicht für deine Antwort haftbar machen 🤣🤣🤣

Schwarzfuss
Beiträge: 57
Registriert: 23. Sep 2008, 23:02
Wohnort/Region: Niedersachsen
Wohnort: 21763 Neuenkirchen

Re: Erstausrüstung zum Schweißen!!

Beitrag von Schwarzfuss » 23. Dez 2018, 23:49

Nein das ist leider keine Übertreibung!
Du bist relativ jung hast es zu Polier geschafft und die "arme" Firma geht über alles.
Ich war genau so und bin es teilweise noch heute so........
Die Baustelle stilllegen bloß weil da nee kleine Schweißnaht fehlt?
Geht nicht - der Boss killt mich. Also gebe mal eben das Schweißgrät...................
Aber jeder ist für sein tun selbst verantwortlich.
Kauf dir erst einmal ein "gutes" Inverter Elektroden Schweißgerät und übe.
Es gibt bei uns auch Kurse in der VHS in der verschiedene Schweißverfahren erlernt werden können.
Vielleicht wird auch bei euch so was angeboten.

PS: Und ja - jetzt nicht lachen - ich darf BERUFLICH noch nicht einmal eine kaputte 24V Kontrollleuchte wechseln. Dafür gibt es Elektriker!
Mache ich es doch - gibt es eine Abmahnung!

powersupply
Beiträge: 12585
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Erstausrüstung zum Schweißen!!

Beitrag von powersupply » 24. Dez 2018, 00:08

Schwarzfuss hat geschrieben:
23. Dez 2018, 23:49

PS: Und ja - jetzt nicht lachen - ich darf BERUFLICH noch nicht einmal eine kaputte 24V Kontrollleuchte wechseln. Dafür gibt es Elektriker!
Mache ich es doch - gibt es eine Abmahnung!
Ist.vielleicht auch besser so. Sonst kommt womöglich nachher der Staatsanwalt und prüft wer nicht kontolliert hat warum nicht alle Schrauben angezogen waren. :ducken:

PS

Antworten