WIG-Schweissgerät für Feinarbeiten

Schweißgeräte und Know how rund ums Thema Schweißen

Moderatoren: Alfred, moto4631, Janik

Benutzeravatar
Hobbybrutzler
Beiträge: 7
Registriert: 1. Nov 2018, 19:43
Wohnort/Region: Lörrach

Re: WIG-Schweissgerät für Feinarbeiten

Beitrag von Hobbybrutzler » 6. Nov 2018, 13:55

D_Mon hat geschrieben:
6. Nov 2018, 13:21
Wenn die eingestellte Leistung nur in beispielsweise 50% der Zeit anliegt, wird der Wärmeeintrag dementsprechend geringer sein.
Dann kann man den niedrigen Strom auf 0 einstellen und den höheren auf Minimum?
Dachte der niedrige Strom sei Minimum. Beim Entrix200 wäre der 5A, wenn es stimmt.

Benutzeravatar
Hobbybrutzler
Beiträge: 7
Registriert: 1. Nov 2018, 19:43
Wohnort/Region: Lörrach

Re: WIG-Schweissgerät für Feinarbeiten

Beitrag von Hobbybrutzler » 6. Nov 2018, 14:20

Interessante Links.
Leider ist mein Englisch sehr begrenzt.

Jürgi
Beiträge: 647
Registriert: 11. Dez 2013, 00:00
Wohnort/Region: Bayrisches Allgaeu

Re: WIG-Schweissgerät für Feinarbeiten

Beitrag von Jürgi » 6. Nov 2018, 15:04

Mein Gerät von NTF lässt sich bis auf 5A einstellen. Gemessen macht es dann tatsächlich 8A. Tiefere Einstellung ist nicht nötig. Wozu auch. Für das gezeigte Vehikel brauchst du 20-40A.
Mit Puls ist es dann mehr, weil zb zwischen 5 und 10A gepulst wird.
Ein Puls auf 0A ist mir nicht bekannt. Es sei denn, man macht es manuell selber. An aus an aus...

Benutzeravatar
Hobbybrutzler
Beiträge: 7
Registriert: 1. Nov 2018, 19:43
Wohnort/Region: Lörrach

Re: WIG-Schweissgerät für Feinarbeiten

Beitrag von Hobbybrutzler » 7. Nov 2018, 13:35

Jürgi hat geschrieben:
6. Nov 2018, 15:04
Wozu auch. Für das gezeigte Vehikel brauchst du 20-40A.
Ich habe wohl ein schlechtes Beispiel gewählt.
Ich möchte nicht das gezeigte "Vehikel" schweissen. Meines wird viel filiganer.
Ich möchte z.B. 1mm Draht auf 0.5mm Blech schweissen und 0.5mm Draht an 1mm Draht.
So ungefähr wäre die extremste Aufgabenstellung an das Schweissgrät. Und an mich.

Jürgi
Beiträge: 647
Registriert: 11. Dez 2013, 00:00
Wohnort/Region: Bayrisches Allgaeu

Re: WIG-Schweissgerät für Feinarbeiten

Beitrag von Jürgi » 9. Nov 2018, 11:22

Da hast Du jetzt 2 Möglichkeiten:
1. Du kaufst so einen Chinakracher wie NTF, Weldinger, Stamos, Welbach usw und probierst es aus. Ich würde auf ein Gerät mit digitaler Einstellung gehen, die scheinen bei der Einstellung präziser zu sein. Das Welbach Etrix 200 ACDC war damals auch in meiner näheren Auswahl.
2. Du steigerst Dein Budget um den Faktor 10 und kaufst ein richtig gutes Gerät von Rehm, EWM, Lorch...
Wenn es damit nicht geht, liegt es nicht mehr am Gerät, sondern am Schweißer :crazy:

tomtim
Beiträge: 412
Registriert: 10. Aug 2014, 23:34
Wohnort/Region: Nbg

Re: WIG-Schweissgerät für Feinarbeiten

Beitrag von tomtim » 9. Nov 2018, 15:18

Hobbybrutzler hat geschrieben:
7. Nov 2018, 13:35
1mm Draht auf 0.5mm Blech schweissen und 0.5mm Draht an 1mm Draht.
Wär da (Hart-)Löten für dich eine Option? Oder soll es unbedingt geschweißt werden?
schöne Grüße
Timo

Bitschubser
Beiträge: 58
Registriert: 20. Aug 2018, 22:33
Wohnort/Region: HH

Re: WIG-Schweissgerät für Feinarbeiten

Beitrag von Bitschubser » 9. Nov 2018, 23:56

Das wäre auch mein Ansatz. Da würde ich mal nach Lötbrennern aus dem Schmuckschmiedebereich umsehen. Hast Du dieses Material bei Deinem Kumpel probegeschweißt? Ich kann es kaum glauben.
Mit WIG brauchst Du bei solch filigranen Objekten eine hohe Frustrationsschwelle, die Chance das Teil zu versauen schätze ich bis zur letzten Verbindung als sehr gut ein.

Gruß
Thorsten

Benutzeravatar
Hobbybrutzler
Beiträge: 7
Registriert: 1. Nov 2018, 19:43
Wohnort/Region: Lörrach

Re: WIG-Schweissgerät für Feinarbeiten

Beitrag von Hobbybrutzler » 10. Nov 2018, 10:37

Probegeschweisst habe ich 1mm Edelstahl Draht und Blech. Mit der EWM ging das problemlos. Nur ist die leider viel zu teuer für mich.
Hartlöten werde ich noch ausprobieren, denke aber dass das wegen den vielen sehr nahen Verbindungen nicht gehen wird und optisch nicht so schön wird.

Antworten