Kleiner Testbericht vom Stahlwerk ARC 200 Elektrodeninverter

Schweißgeräte und Know how rund ums Thema Schweißen

Moderatoren: Alfred, moto4631, Janik

ArneP
Beiträge: 93
Registriert: 16. Jul 2010, 07:54
Wohnort/Region:
Wohnort: Dithmarschen

Re: Kleiner Testbericht vom Stahlwerk ARC 200 Elektrodeninve

Beitrag von ArneP » 22. Feb 2011, 09:56

Scheint ja ein ganz ordentliches Gerät zu sein das arc200.
Aber als ich gestern meinen neu erworbenen Kirsch Trafo ausfürlicher getestet habe, kam mir die Idee, dass das arc200 vielleicht nicht den Strom liefert, den es angibt.
Hab gestern mit dem Knurz 2,5mm RC Elektroden verschweißt- vom Hersteller bis 100A zugelassen. Testweise mal mit 110A- Umhüllung geht sofort in Rauch auf.
Jetzt Frage ich mich, warum es dem Typen von BenRoyal in seinem Produktvideo Passiert- falls es sich auch um eine RC handelt- man erkennt es nicht genau im Vid.
Die Overcord 4mm ist ja auch nur bis 180A empfohlen- und er schweisst angeblich mit 200A

Janik
Moderator
Beiträge: 3866
Registriert: 2. Jan 2006, 14:52
Wohnort/Region: Mittelhessen
Wohnort: Mittelhessen

Re: Kleiner Testbericht vom Stahlwerk ARC 200 Elektrodeninve

Beitrag von Janik » 22. Feb 2011, 19:57

In seinem Video sieht man ganz deutlich, dass die Elektrode mit viel zu viel Strom verschweißt wurde.
Der Strom ist richtig, wenn es gleichmäßig und satt brutzelt und knistert, bei dem Werbevideo rauscht und zischt es ja nur noch :roll: Ich bin übrigens auch an einem Knurz Gerät dran, dafür aber 260A :mrgreen:
Gruß Janik

Ohne Schweißer bricht die Welt zusammen :weld:

Benutzeravatar
chevyman
Beiträge: 5780
Registriert: 2. Jun 2005, 19:56
Wohnort/Region: Krefeld
Wohnort: Krefeld

Re: Kleiner Testbericht vom Stahlwerk ARC 200 Elektrodeninve

Beitrag von chevyman » 22. Feb 2011, 22:05

Janik hat geschrieben:Ich bin übrigens auch an einem Knurz Gerät dran, dafür aber 260A :mrgreen:
Stick-Addict? :roll:
Gruß Steffen

Growing old is mandatory, growing up is optional...

Janik
Moderator
Beiträge: 3866
Registriert: 2. Jan 2006, 14:52
Wohnort/Region: Mittelhessen
Wohnort: Mittelhessen

Re: Kleiner Testbericht vom Stahlwerk ARC 200 Elektrodeninve

Beitrag von Janik » 22. Feb 2011, 22:30

chevyman hat geschrieben:
Janik hat geschrieben:Ich bin übrigens auch an einem Knurz Gerät dran, dafür aber 260A :mrgreen:
Stick-Addict? :roll:
:?:

Sorry, kann das Wort gerade nicht in meinem kleinen Englischwortschatz finden :oops: und auch Google Sprachtools kann damit nichts anfangen :mrgreen:

Edit: Ahh doch, langsam dämmerts, es müsste bedeuten "Elektroden-süchtig" oder ähnliches :?

Ich sage ganz klar JA 8)
Gruß Janik

Ohne Schweißer bricht die Welt zusammen :weld:

ArneP
Beiträge: 93
Registriert: 16. Jul 2010, 07:54
Wohnort/Region:
Wohnort: Dithmarschen

Re: Kleiner Testbericht vom Stahlwerk ARC 200 Elektrodeninve

Beitrag von ArneP » 23. Feb 2011, 10:02

Der Trend geht ja auch ganz klar zum 5. Elektrodengerät-

das hat hier nur noch nicht jeder mitbekommen :mrgreen:

Wollte eigentlich auch einen größeren Trafo mit min. 200-250A
Ab er das kleine Knurz war so günstig- konnte nicht widerstehen :rotfl:

Benutzeravatar
chevyman
Beiträge: 5780
Registriert: 2. Jun 2005, 19:56
Wohnort/Region: Krefeld
Wohnort: Krefeld

Re: Kleiner Testbericht vom Stahlwerk ARC 200 Elektrodeninve

Beitrag von chevyman » 23. Feb 2011, 21:09

ArneP hat geschrieben:Der Trend geht ja auch ganz klar zum 5. Elektrodengerät-

das hat hier nur noch nicht jeder mitbekommen :mrgreen:
Bild
Gruß Steffen

Growing old is mandatory, growing up is optional...

felixm
Beiträge: 237
Registriert: 20. Dez 2009, 12:24
Wohnort/Region:
Wohnort: Laufen

Re: Kleiner Testbericht vom Stahlwerk ARC 200 Elektrodeninve

Beitrag von felixm » 23. Feb 2011, 21:20

ArneP hat geschrieben:Der Trend geht ja auch ganz klar zum 5. Elektrodengerät-

das hat hier nur noch nicht jeder mitbekommen :mrgreen:

Wollte eigentlich auch einen größeren Trafo mit min. 200-250A
Ab er das kleine Knurz war so günstig- konnte nicht widerstehen :rotfl:
Das kenn ich irgendwoher :mrgreen:
Ich komm bei mir auf 4 Elektrodengeräte (2 Inverter mit 160A und 180A und 2 Trafos mit 200A und 250A). Der 250A-Trafo steht nur in der Hütte, weil ich ihn bis jetzt noch nicht gebraucht hab. :mrgreen:

Gruß
Felix

DHLA
Beiträge: 167
Registriert: 8. Feb 2009, 21:08
Wohnort/Region:

Re: Kleiner Testbericht vom Stahlwerk ARC 200 Elektrodeninve

Beitrag von DHLA » 25. Feb 2011, 19:03

Hallo,
habe heute 2 kleine Kehlnähte mit dem ARC 200 gemacht.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Janik
Moderator
Beiträge: 3866
Registriert: 2. Jan 2006, 14:52
Wohnort/Region: Mittelhessen
Wohnort: Mittelhessen

Re: Kleiner Testbericht vom Stahlwerk ARC 200 Elektrodeninve

Beitrag von Janik » 26. Feb 2011, 09:00

Sind die Kehlnähte eher mitten im Werkstück geschweißt oder liegen sie schon näher am Werkstückrand?
Weil in der Mitte vom Werkstück ist die Blaswirkung am geringsten, demzufolge gibts auch weniger Probleme mit Schlackeeinschlüssen.
Und was mich auch interessieren würde, welchen Umhüllungstyp hast Du verwendet?

Danke :top:
Gruß Janik

Ohne Schweißer bricht die Welt zusammen :weld:

DHLA
Beiträge: 167
Registriert: 8. Feb 2009, 21:08
Wohnort/Region:

Re: Kleiner Testbericht vom Stahlwerk ARC 200 Elektrodeninve

Beitrag von DHLA » 26. Feb 2011, 11:13

Hallo,ich kauf meine Elektroden in Frankreich,da ich direkt an der Grenze wohne.
Find ich recht günstig,1 Pack mit 140 Stück 3,2mm für 15,90€.
TYP
CASTOLIN RD 67
Enrobage mixte "Rutile-cellulosique" déstiné à l'assemblage des aciers non alliés. Haute résistance et facilité d'utilisation.

lassen sich sehr gut verschweissen.

mfg

Antworten