Delle am Druckluftkessel

In diesem Forum geht es um Kompressoren, Druckluftwerkzeuge und andere Einsatzbereiche für Druckluft.

Moderatoren: Alfred, moto4631

Antworten
Benutzeravatar
RTka1800
Beiträge: 2
Registriert: 3. Okt 2018, 07:07
Wohnort/Region: Reutlingen

Delle am Druckluftkessel

Beitrag von RTka1800 » 3. Okt 2018, 07:32

Hallo,

bin durch Google auf dieses super Forum gestoßen und hätte auch gleich mal meine erste Frage.

Ich habe mir letzte Woche meinen ersten Luftkompressor gekauft (Scheppach HC54) bin auch soweit zufrieden. Nur ist mir nach dem 2. Aufpumpen ne Delle am Kessel aufgefallen die mich etwas beunruhigt.

Den Händler habe ich wegen dem Problem auch schon angeschrieben, er meinte wenn an dieser Delle keine Luft rauskommt könnte auch nichts passieren.

Deswegen bin ich jetzt hier, was meint ihr?
Ist es gefährlich?
Könnte der Kessel an dieser Stelle explodieren?
Oder ist es unbedenklich?

Hier 2 Bilder:
https://picload.org/view/dcgicgwl/20181 ... 5.jpg.html
https://picload.org/view/dcgicgww/20181 ... 6.jpg.html



Viele Grüße und danke im voraus.

J-A-U
Beiträge: 1310
Registriert: 11. Jun 2011, 04:03
Wohnort/Region: Hohenlohe

Re: Delle am Druckluftkessel

Beitrag von J-A-U » 3. Okt 2018, 08:35

Änderungen der Form sind immer auch Schwachstellen. Ich bin der Meinung der Kessel gehört ersetzt.

Allein schon weil es ein Neuteil ist und auch optische Mängel ein Minderungsgrund darstellen. Auf einen Preisnachlass musst du dich dabei nicht einlassen, also bleibt dem Händler nur Nachbesserung oder Ersatz.


mfg JAU
No Shift - No Service

Ein_Gast
Beiträge: 181
Registriert: 16. Jul 2017, 01:04
Wohnort/Region: Ruhrpott

Re: Delle am Druckluftkessel

Beitrag von Ein_Gast » 3. Okt 2018, 08:54

Da diese Delle anscheinend überlackiert wurde, ist sie wohl irgendwo im Herstellungsprozess entstanden. In diesem Fall kann auch der Händler nicht sagen, was es damit auf sich hat. Ist es nur eingedrückt, oder ist an der Stelle das Material dünner? Vom Gefühl her sehe ich das "Loch" in der Schweißnaht kritischer als die Delle im Blech.

Gerade aufgrund diese Unsicherheit würde ich das als Mangel betrachten und der Händler sollte es umtauschen.

Ob real etwas passieren kann, kann ich allerdings nicht sagen.

Schlorg
Beiträge: 1063
Registriert: 12. Jan 2013, 19:35
Wohnort/Region: Erding
Wohnort: Lk. Erding
Kontaktdaten:

Re: Delle am Druckluftkessel

Beitrag von Schlorg » 3. Okt 2018, 09:28

Schließe mich meinen Vorrednern an..


Evtl. hats da irgendwie beim Schweißen bzw. zünden den Lichtbogen hingeblasen, dass der da des Loch eingebrannt hat...

Ob des jetzt gefährlich ist oder nicht können weder wir noch der Händler beurteilen, deswegen finde ich die Aussage schon gewagt...

Sicherlich stellen die 2 Macken eine Schwachstelle dar und die Wahrscheinlichkeit, dass an der Stelle ein Schaden Auftritt ist größer.

Ob der Kessel gleich explodiert, lediglich etwas aufmacht oder in 100 Jahren nix passiert, würde ich jetzt nicht durch einen Langzeitversuch in den eigenen Wänden herausfinden wollen. So ein voller 50Liter Tank kann im Fehlerfall in geschlossenen Räumen ohne weiteres ne Brandschutztür aufmachen.

Ich würde auf einen Austausch bestehen... Leider wohl in der Gewissheit, dass der Kompressor dann irgendwem unbedarftem als B Wäre angedreht wird....

Benutzeravatar
RTka1800
Beiträge: 2
Registriert: 3. Okt 2018, 07:07
Wohnort/Region: Reutlingen

Re: Delle am Druckluftkessel

Beitrag von RTka1800 » 3. Okt 2018, 14:04

Hallo,

ich danke euch für die Antworten.
Ich werde ihn jetzt umtauschen, ist mir doch zu heiß ihn zu behalten.

Traue mich auch nicht mehr ganz so recht ihn anzumachen geschweige denn daneben stehen... :respekt:

powersupply
Beiträge: 11801
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Delle am Druckluftkessel

Beitrag von powersupply » 3. Okt 2018, 15:47

Den Macken sehe ich jetzt weniger kritisch.
Dem Luftanschluß zufolge ist er an der Oberseite wo eher kein oder kaum Rost an der Innenseite zu erwarten ist. Auch dürfte durch so eine Stelle, wenn eine Durchrostung eintritt eher nur genau dort und punktuell stattfinden und nicht gleich zu einem großflächigen Aufreißen des Kessels führen.
Viel kritischer ist das Rosten an der Unterseite und im zylindrischen Bereich des Kessels wo sich ständig das Kondenswasser sammelt.

Im Mosfetkiller-Forum läuft übrigens gerade ein Thread über einen geplatzten Kompressorkessel mit ein paar lesenswerten Beiträgen die ich glaub ich schon mal verlinkt oder kopiert hatte. Der im verinkten Thread genannte Bergin Kompressor war allerdings schon 30 Jahre alt.

PS

Bluey
Beiträge: 175
Registriert: 26. Nov 2006, 23:58
Wohnort/Region:

Re: Delle am Druckluftkessel

Beitrag von Bluey » 4. Okt 2018, 19:15

...siehe auch viewtopic.php?f=18&t=29082&p=247156

Ich würde immer versuchen einen Kompressor räumlich getrennt von der eigentlichen Werkstatt aufzustellen... außen an der Außenwand der Werkstatt unterm Dachvorsprung, in einer kleinen Holzbude außerhalb der Werkstatt oder vielleicht auch über der Werkstatt unterm Dach... ne Betondecke natürlich vorrausgesetzt - allein schon wegen dem Lärm.
Von einer Werkstatt kenne ich es z.B. so, dass es für den Kompressor extra ein nur von außen zugängliches von der eigentlichen Werkstatt abgemauertes Kämmerchen gibt... außerdem ist die Außentür so eine Aluminiumtür mit großzügigen Glasflächen (Sicherheitsglas) durch welche die Druckwelle im worst case nach außen entweichen kann.
Im Stahlbau gehts um Millimeter, im Holzbau um Zentimeter und beim Maurer kannste froh sein, wenn er aufm Grundstück bleibt...

Evel Knievel
Beiträge: 129
Registriert: 1. Apr 2008, 18:44
Wohnort/Region:

Re: Delle am Druckluftkessel

Beitrag von Evel Knievel » 4. Okt 2018, 19:20

@ powersupply

Interessanter Link. Der Kompressor zeigt ein typisches Schadensbild für einen berstenden Druckbehälter. Anscheinend wurde durch die Korrosion die Wandstärke so weit reduziert, dass der Behälter schlagartig versagt hat. Weitaus häufiger hört man allerdings, dass der Kessel undicht wird. Es ist übrigens mindestens der zweite Bergin Kompressor von dem ich jetzt solche Fotos sehe.

Ich habe noch einen ca. 40 Jahre alten Kompressor ähnlicher Größe, evtl. werde ich den mal opfern und den Kessel zerschneiden um die Wandstärken zu prüfen.

MfG
„Je einfacher eine Konstruktion ist, desto genialer ist sie. Kompliziert bauen kann jeder.“

S.P. Koroljow

Benutzeravatar
JensTal
Beiträge: 2
Registriert: 27. Okt 2018, 14:21
Wohnort/Region: München

Re: Delle am Druckluftkessel

Beitrag von JensTal » 27. Okt 2018, 14:40

Oh je, tausch das Gerät leiber um, hast ja noch Garantie oder?

Wenn du das auf die leichte Schulter nimmst könnte dir deine Garage oder Werkstatt beim nächten Aufladen des kessel so um die Ohren fleigen wie in dem Video, vielleicht nicht ganz so stark :shock: aber dennoch nicht zu unterschätzten. Die Kessel entwickeln eine unglaubliche Kraft durch die Druckwelle, wie eine Bombe. :brech:

www.youtube.com/watch?v=L41A-OirYGE

Antworten