Verdichterdrehzahl erhöhen Herkules 600/10/100

In diesem Forum geht es um Kompressoren, Druckluftwerkzeuge und andere Einsatzbereiche für Druckluft.

Moderatoren: Alfred, moto4631

golfpilot
Beiträge: 10
Registriert: Montag 23. Januar 2012, 13:32
Wohnort/Region: 59302 Oelde in NRW

Re: Verdichterdrehzahl erhöhen Herkules 600/10/100

Beitrag von golfpilot » Montag 23. Januar 2012, 15:38

Hallo zusammen,
ich stelle mich erst mal kurz vor. Ich heiße Joshua und bin der "Neue" bei euch im Forum :D . Gelernter KFZti und jetzt als Maschinenbau Ingenieur unterwegs.
Der Fred ist schon älter, aber ich habe folgende Frage:
Ich könnte einen Herkules 600/10/100 günstig (150-250€, 1,5 Jahre alt)ergattern. Gebrauchen würde ich Ihn für nen Schlagschrauber, Ausblasen, kleine Sandstrahlarbeiten/Lackarbeiten... Wie ich schon gelesen habe wird sich die Liefermenge so um die 200l/min belaufen. Jetzt habe ich in einem anderen Forum gelesen, dass diese geringe Liefermenge an dem wohl zu schwachen Motor liegen soll. Da schreibt auch jemand, man könne zur "Leistungssteigerung" einfach einen 400V mit 3-4 kW montieren.
Was haltet Ihr davon?
Ich werde es wohl erstmal so versuchen bzw. ich habe Bedenken dass meine alte 230V Verkabelung (30-40 Jahre alt) in der Halle nicht mitspielt. Da wäre der Umbau auf 400V ja doppelt vorteilhaft,oder?

Benutzeravatar
powersupply
Beiträge: 15912
Registriert: Sonntag 10. April 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Verdichterdrehzahl erhöhen Herkules 600/10/100

Beitrag von powersupply » Montag 23. Januar 2012, 20:48

Der Motor müsste aber auch eine höhere Drehzahl liefern bzw die Drehzahl des Kopressors müsste durch eine geänderte Übersetzung der Riemenscheiben auf jeden Fall mit erhöht werden.
Dass dies dann aber auch Kosten der Lebensdaue des Aggregates geht weist Du als Inschinör hoffentlich schon. Auch eine verstärkte Kühlung der frisch kompressierten Luft auf dem Weg vom Aggregat zum Kessel sollte in Betracht gezogen werden!

PS

golfpilot
Beiträge: 10
Registriert: Montag 23. Januar 2012, 13:32
Wohnort/Region: 59302 Oelde in NRW

Re: Verdichterdrehzahl erhöhen Herkules 600/10/100

Beitrag von golfpilot » Dienstag 24. Januar 2012, 12:36

Hallo,
wenn ich den Beitrag in dem anderen Forum richtig verstanden habe, geht es dabei nicht um eine Drehzahlerhöhung, sondern nur um das Verhindern des Drehzahlabfalls durch den zu schwachen 230V Motor.
Was müsste den außer dem Motor selber und dem Druchschalter noch gewechselt werden (Rein elektrischer Natur. Evtl. Anpassen der Übersetzung,usw... nicht einbegriffen.)?
Gibt es für diese Modell noch Ersatzteile (z.B. Luftfiltergehäuse...)?
MfG
Josh

Benutzeravatar
powersupply
Beiträge: 15912
Registriert: Sonntag 10. April 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Verdichterdrehzahl erhöhen Herkules 600/10/100

Beitrag von powersupply » Dienstag 24. Januar 2012, 20:08

Wenn der 230V Motor zu schwach ist fällt die Drehzahl mehr als 20% ab und der Motor läuft in kurzer Zeit heiß.
Ein Drehzahlabfall stellt sich aber bei Asynchronmaschinen, wozu der Kondensatormotor und der DASM zählen prinzipbedingt immer ein. Nur ist der Abfall beim K-Motor einwenig größer als beim DASM was sich aber nur im einstelligen % Bereich bewegen dürfte so dass der Aufwand "nur" einen stärkeren Motor zu montieren nicht gerechtfertigt sein dürfte.

Anfallen beim Wechsel dürfte mit Sicherheit der Druckschalter, der Motor und mit ziemlicher Sicherheit die Riemenscheibe da ein Stärkerer eine dickere Welle haben dürfte.

PS

Benutzeravatar
Pega
Beiträge: 113
Registriert: Sonntag 19. August 2007, 22:01
Wohnort/Region:
Wohnort: 36460 Merkers
Kontaktdaten:

Re: Verdichterdrehzahl erhöhen Herkules 600/10/100

Beitrag von Pega » Sonntag 29. Januar 2012, 12:57

der schlechte Wirkungsgrad des Kompressor liegt mit Sicherheit auch an der Drehzahl.

Max Drehzahl des Verdichter: 1300 rpm

Drehzahl laut übersetzung: 9xx rpm

da gehört normalerweise ein 3-4kw Motor drauf in Verbindung mit einer gescheiten Übersetzung

golfpilot
Beiträge: 10
Registriert: Montag 23. Januar 2012, 13:32
Wohnort/Region: 59302 Oelde in NRW

Re: Verdichterdrehzahl erhöhen Herkules 600/10/100

Beitrag von golfpilot » Mittwoch 1. Februar 2012, 13:19

Mahlzeit,
ich habe den Kompressor am WE für richtig schmales Geld :D abgeholt. Sofort in der Werkstatt ausprobiert und ich muss sagen dass ich über die "Laufruhe" extrem überrascht bin. Schön leise! Als der Kessel druckfrei war lief der Motor astrein an (die Neonröhren haben kurz minimal geflackert,bis 10 bar keine Probleme), aber als ich ihn dann bei ca.6 bar noch mal anwerfen wollte, fing das Licht extrem an zu flackern (bzw. Neonleuchten gingen aus) und der Kompressor lief mit gefühlten 14min-1 :? .
Also sofort ausgeschaltet. Jetzt werde ich erstmal eine komplett neue Elektroinstalation in der Werkstatt veranlassen (230/400V).
Falls danach immer noch Probleme auftauchen sollte, werde ich evtl. einen Motorumbau auf 400V in Angriff nehmen.

Leider hat das Agregat eingeschraubte Kunststoffluftfiltergehäuse wovon 2 abgebrochen sind. Weiß hier zufällig jemand ob das ein 3/8" Gewinde ist?

Gruß
Josh

Benutzeravatar
Pega
Beiträge: 113
Registriert: Sonntag 19. August 2007, 22:01
Wohnort/Region:
Wohnort: 36460 Merkers
Kontaktdaten:

Re: Verdichterdrehzahl erhöhen Herkules 600/10/100

Beitrag von Pega » Mittwoch 1. Februar 2012, 16:41

Typenbezeichnung des Herkules:

W3/10/100 , hergestellt von NuAir, wird aber auch von MeCafer vertrieben (NuAir ist Mecafer).

Ersatzteile bekommst du alle hier: http://stores.ebay.de/Druckluft-Profi

die sind offizieller Ersatzteilhändler für Deutschland.

Benutzeravatar
powersupply
Beiträge: 15912
Registriert: Sonntag 10. April 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Verdichterdrehzahl erhöhen Herkules 600/10/100

Beitrag von powersupply » Mittwoch 1. Februar 2012, 18:26

golfpilot hat geschrieben: aber als ich ihn dann bei ca.6 bar noch mal anwerfen wollte, fing das Licht extrem an zu flackern (bzw. Neonleuchten gingen aus) und der Kompressor lief mit gefühlten 14min-1 :? .
Hi Josh

Hat der Kompressor denn keine Druckentlastung beim Anlauf bzw zischt es denn nicht wenn der Kompresor den Kessel vollgepumpt hat und durch den Druckschalter abschaltet?
Da Du schreibst, dass Du ihn bei 6Bar nochmal anlaufen lassen hast vermute ich, dass Du während dem Füllvorgang ab- und wieder eingeschaltet. Dann wird aber die Druckentlastung nicht aktiv und viele Kompressoren bekommen dann Probleme! :schlaubi:

PS

Benutzeravatar
Pega
Beiträge: 113
Registriert: Sonntag 19. August 2007, 22:01
Wohnort/Region:
Wohnort: 36460 Merkers
Kontaktdaten:

Re: Verdichterdrehzahl erhöhen Herkules 600/10/100

Beitrag von Pega » Mittwoch 1. Februar 2012, 18:48

meiner hat zumindest eine. Beim anlaufen gegen 6 bar und bei dieser kälte kann es schon sein das er viel zu tun hat (dickes öl viel Kraft benötigt...), meiner will bei dieser Kälte nichtmal anspringen, zumindest wars letztes Jahr so, sobald es aber wieder etwas milder wird gehts auch wieder besser.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

golfpilot
Beiträge: 10
Registriert: Montag 23. Januar 2012, 13:32
Wohnort/Region: 59302 Oelde in NRW

Re: Verdichterdrehzahl erhöhen Herkules 600/10/100

Beitrag von golfpilot » Mittwoch 1. Februar 2012, 19:22

Hi powersupply,

Ich habe den Kompressor bis 10 bar laufen lassen und da hat er sich abgeschaltet. Dann Stecker raus gezogen,quer duch die Halle geschoben,paar Sachen abgeblasen(Druck war runter bis auf ca.5-6 bar), und dann wieder in die Steckdose und den kleinen roten Knopf hoch gezogen. Dann lief er mit den gefühlen 14 min-1 an.

Gruß

Antworten