News: US-Strafzölle für deutsche Werkzeuge

Fundstücke aus dem Netz rund ums Werkzeug und sonstige nicht immer ganz ernst zu nehmende Themen findet ihr hier.
Redaktion
Beiträge: 596
Registriert: 17. Mai 2011, 10:49
Wohnort/Region: Stuttgart

News: US-Strafzölle für deutsche Werkzeuge

Beitrag von Redaktion » 9. Okt 2019, 22:06

Mit Unverständnis reagieren die deutschen Werkzeug-Hersteller auf die nun von der USA angekündigten Strafzölle in Höhe von 25 Prozent. Diese Zölle sollen bereits ab dem 18. Oktober wirksam werden und fallen zusätzlich zu den bereits hohen US-Einfuhrzöllen an.

Siehe: US-Strafzölle für deutsche Werkzeuge

Zum Kommentieren des Beitrags hier antworten.

Brandmeister
Moderator
Beiträge: 3220
Registriert: 7. Jul 2015, 23:25
Wohnort/Region: nördliches_Rheinland-Pfalz

Re: News: US-Strafzölle für deutsche Werkzeuge

Beitrag von Brandmeister » 9. Okt 2019, 23:37

Schätze Mal, dass es genau das ist, was schon im Text steht: Der dreiste Versuch, unliebsame Konkurrenz für die eigenen Hersteller vom Markt zu verdrängen unter dem erstbesten Vorwand, den man finden konnte.
Die Physik gewinnt immer!
Life's a bitch and then you die!

Benutzeravatar
Dirk
Beiträge: 13046
Registriert: 19. Jan 2004, 16:54
Wohnort/Region: Westfalen

Re: News: US-Strafzölle für deutsche Werkzeuge

Beitrag von Dirk » 10. Okt 2019, 07:38

Und ich glaube, dass die Werkzeughersteller vollkommen unwichtig sind in diesem Handels"krieg". Das ist Ergebnis eines durchgeknallten Typen, ob das die Werkzeughersteller trifft oder die Weihnachtsbaum-Industrie, war ihm mehr oder weniger egal. Alleine schon die Tatsache, in der heutigen globalisierten Zeit einen Handelskrieg anzuzetteln, in welchem man sich gegenseitig mit "Straf"zöllen bewirft, kann nur dem Hirn eines infantilen Idioten entspringen, dessen Name sogar auf dem Boden seiner Hotel-Mülleimer steht, damit man ihn liest, wenn man seinem Müll hinterherwinkt...
Schon als der zum ersten Mal "make Amerika great again" und "Amerika first" geplärrt hat, hätte die Industrie sich vorbereiten müssen! Haben sie nicht? Dann sind sie keinen Deut klüger...
Akkuschrauber Auswahlhilfe
Mein Freund der Baum braucht CO2, drum setz' ich's aus dem Auspuff frei :D

Benutzeravatar
powersupply
Beiträge: 14767
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: News: US-Strafzölle für deutsche Werkzeuge

Beitrag von powersupply » 10. Okt 2019, 08:06

Dirk hat geschrieben:
10. Okt 2019, 07:38
Und ich glaube, dass die Werkzeughersteller vollkommen unwichtig sind in diesem Handels"krieg". Das ist Ergebnis eines durchgeknallten Typen, ob das die Werkzeughersteller trifft oder die Weihnachtsbaum-Industrie, war ihm mehr oder weniger egal
Das glaube ich im Falle der deutschen Werkzeughersteller eher nicht.
Das kann er daheim als "Make Amerika great again" verkaufen während die bisherigen Zölle gegen chinesische Waren eher "nur " eine Verteuerung von Handelswaren bedeutete die das amerikanische Volk bezahlen musste und so ganz nebenbei dem Fiskus half die Steuereinnahmen zu verbessern.

PS

Benutzeravatar
Do-it-myself
Beiträge: 694
Registriert: 17. Mär 2015, 13:51
Wohnort/Region: Reutlingen

Re: News: US-Strafzölle für deutsche Werkzeuge

Beitrag von Do-it-myself » 10. Okt 2019, 11:45

Ihr solltet nicht vergessen das Trump nicht unser Präsident ist sondern der des amerikansichen Volkes.

Wenn Knipex und Co. ein Produktionswerk in den USA eröffnet und dort die Werkzeuge herstellt, werden meines Wissens nach keine Zölle fällig.
Und Trump hat von Beginn an gesagt, er möchte wieder einen Teil der Produktion zurück bringen.

Nichts anderes lief doch die letzten Jahrzehnte mit China und den anderen asiatischen Ländern. Wenn ein deutscher Hersteller dort verkaufen wollte, musste er eine Produtkionsstätte dort eröffnen. Dies lief halt alles im Hintergrund ab und wurde immer mit Kostenreduktion deklariert (ist auch ein Grund).
Ake, Alpen-Maykestag, ASW-Wekador, Athlet, Hawera/Bosch, Heller, Jepson, Karnasch, Spax, Wera, Wiha...

Benutzeravatar
michaelhild
Beiträge: 2128
Registriert: 11. Apr 2011, 11:24
Wohnort/Region: Im-sonnigen-LDK
Kontaktdaten:

Re: News: US-Strafzölle für deutsche Werkzeuge

Beitrag von michaelhild » 10. Okt 2019, 11:51

Aufs wesentliche reduziert finde ich das was Trump versucht aber nicht verkehrt.
Er versucht die Wirtschaft im eigenen Land zu stärken und das Land wieder "great" zu machen.
So verstehe ich das jedenfalls. Was er da alles anstellt und wie er sich benimmt, mal ganz außen vor.

Wieviele gute Hersteller in D sind denn den Bach runter gegangen oder wurden von irgendwelchen Ausländern gekauft, weil sie sich gegenüber dem billigen Ausland nicht behaupten konnten?
Was ist aktuell "Made in Germany" noch wert? Immer weniger.
Wieso bauen osteuropäische Baufirmen bei uns, obwohl es genug deutsche Firmen gibt?
Wieso hängen, wenn man über die AB fährt, fast nur osteuropäische Nummernschilder an den Zugmaschinen?
Nur mal ein paar Beispiele.
Grüße Micha

Mein Holzblog:
http://michael-hild.blogspot.com

Benutzeravatar
the_black_tie_diyer
Beiträge: 619
Registriert: 29. Aug 2018, 16:24
Wohnort/Region: ME

Re: News: US-Strafzölle für deutsche Werkzeuge

Beitrag von the_black_tie_diyer » 10. Okt 2019, 12:59

Das ist doch alles keine neue Erfindung. ;)

https://www.spiegel.de/wirtschaft/straf ... 76913.html

Die Nummer hat sogar einen eigenen Wikipedia Eintrag :respekt:

-> https://de.wikipedia.org/wiki/Stahlstre ... en_Staaten

Und ich habe seinerzeit auch selber Strafzoll abgedrückt - da es, wie jetzt auch, fertige Erzeugnisse/Produkte betraf - bei dem ein oder anderen Eigenimport. Passiert halt.

Deswegen schmeißt keiner der erfolgreich mit deutschen Werkzeugen handelt, bzw. diese für den (Gewerblichen/Industriellen-)Eigenbedarf importiert etc., die vorschnell raus.


Ich sehe da erstmal kein großes Drama.

In diesem Sinne, :bierchen:
Oliver
Viele Grüße,
Oliver aka @the_black_tie_diyer

-Zoli-
Beiträge: 1074
Registriert: 20. Apr 2014, 18:01
Wohnort/Region: Budapest

Re: News: US-Strafzölle für deutsche Werkzeuge

Beitrag von -Zoli- » 14. Okt 2019, 20:44

Auch sollen die Strafzölle nur für deutsche, nicht jedoch für andere europäische Hersteller gelten, obwohl Airbus ein europäisches Gemeinschaftsunternehmen ist. „Vielleicht sind diese selektiven Strafzölle auch eine Reaktion auf den Erfolg der deutschen Hersteller auf dem US-Markt und der aktuelle Handelskonflikt dient nur als willkommener Vorwand", vermutet Stefan Horst.
Nicht nur das. Ich vermute das die Selektive Besteuerung verschiedene EU Länder auch die Spaltung der EU bewirken soll. Was übrigens in eineigen Jahren auch seitens China mittels KI durch die heimische 5g im vollen Gang laufen wird. Weil die EU ein wenig sparen will und ja keinesfall die zwei EU Firmen die (Noch) 5g bauen können die heimische Mehrkosten bezahlen will.
Das Geld braucht man für die Neuankömmlinge....
michaelhild hat geschrieben:
10. Okt 2019, 11:51
Aufs wesentliche reduziert finde ich das was Trump versucht aber nicht verkehrt.
Er versucht die Wirtschaft im eigenen Land zu stärken und das Land wieder "great" zu machen.
So verstehe ich das jedenfalls. Was er da alles anstellt und wie er sich benimmt, mal ganz außen vor.

Wieviele gute Hersteller in D sind denn den Bach runter gegangen oder wurden von irgendwelchen Ausländern gekauft, weil sie sich gegenüber dem billigen Ausland nicht behaupten konnten?
Was ist aktuell "Made in Germany" noch wert? Immer weniger.
Wieso bauen osteuropäische Baufirmen bei uns, obwohl es genug deutsche Firmen gibt?
Wieso hängen, wenn man über die AB fährt, fast nur osteuropäische Nummernschilder an den Zugmaschinen?
Nur mal ein paar Beispiele.
Das mit dem "Ost" europäischen Firmen kann ich beantworten (eigentlich geografisch mitteleuropäisch wenn du die Karte anschaust). Weil die Deutsche Firmen auch bei uns bauen dürfen.(Und machen es auch) Deutsche Lebensmittel in einigen Bereichen sind schon auch billiger als die heimische, also wir kaufen auch sehr viele davon im Aldi, und sonstwo. Die Baumaterialen sind auch entweder direkt aus D. oder von deutsche Firmen bei uns produziert. Das wurde aber ja so vereinbart. Die Wettbewebsbedingungen sind das selbe. Keine unerlaubte staatliche Unterstützung, oder Zölle. (Glaub mir einige Firmen tun sich auch sehr schwer bei uns deswegen.)

Das stimmt aber im US-China Verhältnis nicht ganz so. Und wenn man die Chinesiches Modell anschaut sehe ich auch kein anderes mittel als Protektionismus da kann ich also Trump recht geben. Einen zweiten Front aber gegen die EU Staaten zu öffnen ist aber nicht klug, da wir viel wenigere Bedrohung bedeuten als die Chinesen. (Und gar keine Militärische.)

Und was Trump angeht: Man kann sein Stil kritisieren, bisher hat er noch kein Krieg angezettelt , nicht wie sein ach so viel bessere Vorgänger mit drei angefangene Kriege und ein Friedensnobelpreis. Und sein China Politik ist auch von den demokraten unterstützt, da ist er kein Einzelkämpfer.

J-A-U
Beiträge: 2040
Registriert: 11. Jun 2011, 04:03
Wohnort/Region: Hohenlohe

Re: News: US-Strafzölle für deutsche Werkzeuge

Beitrag von J-A-U » 15. Okt 2019, 09:10

-Zoli- hat geschrieben:
14. Okt 2019, 20:44
Und was Trump angeht: Man kann sein Stil kritisieren, bisher hat er noch kein Krieg angezettelt ,
Naja, seit die Türkei mit einem Bein in Nordsyrien steht sind sich seine Landsleute da nicht mehr ganz einig.

Was die ganze Sache zur Posse werden lässt: Während Truppen in Syrien abgezogen werden stationiert man mehr Truppen in Saudi Arabien. "I'll bring back our troops." :crazy:


mfg JAU
No Shift - No Service

Brandmeister
Moderator
Beiträge: 3220
Registriert: 7. Jul 2015, 23:25
Wohnort/Region: nördliches_Rheinland-Pfalz

Re: News: US-Strafzölle für deutsche Werkzeuge

Beitrag von Brandmeister » 15. Okt 2019, 09:16

J-A-U hat geschrieben:
15. Okt 2019, 09:10
Naja, seit die Türkei mit einem Bein in Nordsyrien steht...
Das sind wohl gerade schon beide Beine...
Die Physik gewinnt immer!
Life's a bitch and then you die!

Antworten