Sabo 52-140 Turbostar Varioriemenscheibe

Rasenmäher und Rasentraktoren, Motorsensen und Heckenscheren, aber auch Einachser gehören zu den Themen in diesem Forum.

Moderator: Brandmeister

Sabo6Peter
Beiträge: 23
Registriert: 17. Sep 2020, 18:59
Wohnort/Region: KM

Sabo 52-140 Turbostar Varioriemenscheibe

Beitrag von Sabo6Peter » 17. Sep 2020, 19:25

Bin neu hier im Forum.

Mein SABO 52-140 Turbostar hat lange im Freien gestanden, und nun läßt sich der obere Teil der Varioscheibe nicht mehr auf und ab bewegen, weil eingerostet. M6 Schraube, Scheibe, Seegerring und Deckel von der Spannfeder, sowie die Spannfeder habe ich schon entfernt.

1. FRAGE: Wie bekomme ich die Varioscheibe demontiert?

2. FRAGE: Wie bekomme ich vor allem die Varioscheibe von dem Zapfen los, der aus dem Getriebe auf der Antriebswelle rausguckt?

Diesbezüglicher Anruf bei einem Techniker von Sabo ergab nach einigem "Bohren" wenigstens den Hinweis, eine M8 Schraube zu benutzen, um die ganze Varioscheibe von dem Zapfen oder Konus loszubekommen.

Aber ich finde keine Öffnung oder ein Gewinde, wo ich diese ominöse M8 Schraube ansetzen könnte.

Grüße und Dank an alle, die helfen könnten.

Sabo6Peter
Beiträge: 23
Registriert: 17. Sep 2020, 18:59
Wohnort/Region: KM

Re: Sabo 52-140 Turbostar Varioriemenscheibe

Beitrag von Sabo6Peter » 17. Sep 2020, 19:51

Hier noch Fotos zu meiner o.a. Anfrage
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Kony
Beiträge: 725
Registriert: 6. Sep 2013, 18:53
Wohnort/Region: Badisch-Franken

Re: Sabo 52-140 Turbostar Varioriemenscheibe

Beitrag von Kony » 17. Sep 2020, 21:20

Mit Rostlöser einwirken lassen und mit einen 3 Klauenabzieher probieren, wenn nicht anwärmen.
Gruß
Kony

Sabo6Peter
Beiträge: 23
Registriert: 17. Sep 2020, 18:59
Wohnort/Region: KM

Re: Sabo 52-140 Turbostar Varioriemenscheibe

Beitrag von Sabo6Peter » 17. Sep 2020, 21:44

@Kony
nee,nee,nee Kony, vielen Dank für deinen Beitrag, aber das wird. nichts. Habe ich nämlich (Gott sei Dank mit Vorsicht) versucht, und dabei festgestellt, daß die Keilriemenscheibenhälften ja aus Bakelit bestehen und nur mit Blech Überzogen sind. Da kannste keine rohen Kräfte sinnlos walten lassen.

Natürlich kann ich mit der ganzen Sache in eine autorisierte Werkstatt gehen, aber erstens kostet das richtig und dafür ist der Mäher zu alt, und zweitens denke ich eben daß ich es (mit zielführenden Ratschlägen hier aus dem Forum) auch selber schaffen müßte. Ist ja auch ein bischen Bastlerehrgeiz mit im Spiel.

Benutzeravatar
Kony
Beiträge: 725
Registriert: 6. Sep 2013, 18:53
Wohnort/Region: Badisch-Franken

Re: Sabo 52-140 Turbostar Varioriemenscheibe

Beitrag von Kony » 17. Sep 2020, 21:51

Vielleicht hat ja unser Trabold eine bessere Idee außer Neu kaufen.
Gruß
Kony

rincewind
Beiträge: 613
Registriert: 23. Apr 2012, 09:37
Wohnort/Region: TR
Wohnort: TR

Re: Sabo 52-140 Turbostar Varioriemenscheibe

Beitrag von rincewind » 18. Sep 2020, 07:13

Wenn ich mir die rostnarbige Lauffläche in Bild zwei und drei anschaue, dann lohnt sich das doch eh nicht mehr hier zerstörungsfrei zu demontieren. :kp:
Nimm 40€ in die Hand und kauf das Teil neu.

Gruß

Benutzeravatar
powersupply
Beiträge: 14919
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Sabo 52-140 Turbostar Varioriemenscheibe

Beitrag von powersupply » 18. Sep 2020, 07:54

Hi

Kannst Du denn nicht eine Art Trenngabel, deren Flächen an die Winkel der Bakelitflächen angepasst sind zwischen diese treiben?

Das die schwarze Spannrolle auch fertig ist hat Du schon bemerkt?

PS

Trabold
Beiträge: 6288
Registriert: 26. Jan 2004, 10:09
Wohnort/Region:
Wohnort: Mannheim/Baden-Württ.
Kontaktdaten:

Re: Sabo 52-140 Turbostar Varioriemenscheibe

Beitrag von Trabold » 18. Sep 2020, 08:44

klar weiß ich wie es geht, um den Antrieb wieder herzustellen werden an Ersatzteilen laut Fotos
~ 140,00 Euro benötigt. Wenn Sie bei mir bestellen erkläre ich gerne wie die defekte Varioscheibe
zu entfernen ist ohne das weite Teile beschädigt werden.

P.S. da ist aber weder Betätigungszug noch Messerteile enthalten denn dazu fehlen Bilder :glaskugel: :schlaubi:
MOTORGERÄTEHÄNDLER - bietet TIPP'S & ERSATZTEILE
für Euch da von Mo-FR 9-12/14-17
Es ist ein Guter alter Brauch-da wo man geholfen bekommt-
da KAUFT man auch. erreichbar:trabold(ät)t-online.de
Danke(hat geklappt) ist kein Zahlungsmittel, es freut nicht nur den Tippgeber

Sabo6Peter
Beiträge: 23
Registriert: 17. Sep 2020, 18:59
Wohnort/Region: KM

Re: Sabo 52-140 Turbostar Varioriemenscheibe

Beitrag von Sabo6Peter » 18. Sep 2020, 08:49

@rincewind
ja, da hast du recht. WIE rostig die Lauffläche ist, wurde mir erst durch die Fotos klar.
ABER: du kannst mir zwar sagen, ich solle die 40 EU in die Hand nehmen (was ich wohl auch machen werde), aber erst mal mußt du mir sagen, wie ich Scheibe mit der ominösen 8-er Schraube runterkriegen soll, oder?

@powersupply
Trenngabel wirdd auch nichts, da (s. meine Antwort an @Kony)die Teile solche Gewalt mit Totalschaden quittieren würden.
Ja, und daß die Spannrolle fertig ist, habe ich tatsächlich nicht gesehen, hast du gut hingeschaut.

Hoffe also, daß sich "unser TRABOLD" meines Problems vielleicht annimmt.

Ah' habe gerade gesehen, daß er das schon getan hat! Vielen dank

Benutzeravatar
powersupply
Beiträge: 14919
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Sabo 52-140 Turbostar Varioriemenscheibe

Beitrag von powersupply » 18. Sep 2020, 16:40

Hallo
@powersupply
Trenngabel wirdd auch nichts, da (s. meine Antwort an @Kony)die Teile solche Gewalt mit Totalschaden quittieren würden.
Mein Gedanke dahinter war lediglich die beiden Riemenscheiben auseinander zu treiben.
Vielleicht kommt ja etwas unter der beweglichen Scheibe zum Vorschein.
Sabo6Peter hat geschrieben:
18. Sep 2020, 08:49
Hoffe also, daß sich "unser TRABOLD" meines Problems vielleicht annimmt.
Dann bestelle doch einfach den Krempel beim Trabold.
Ich denke der wird dann auch so hilfsbereit sein und einem der selber bastelt weiterhelfen.
Mir hat er jedenfalls auch schon wertvolle Tips gegeben.

PS

Antworten