Empfehlung für robuste Benziner-Motorsense erbeten

Rasenmäher und Rasentraktoren, Motorsensen und Heckenscheren, aber auch Einachser gehören zu den Themen in diesem Forum.
Antworten
Boesman
Beiträge: 849
Registriert: 31. Okt 2006, 19:40
Wohnort/Region:

Empfehlung für robuste Benziner-Motorsense erbeten

Beitrag von Boesman » 18. Jun 2019, 17:40

Guten Tag in die Runde,

ich möchte eine Motorsense kaufen. Auf jeden Fall eine Benziner (2- oder Viertakt; mein Herz schlägt eher für 2-Takter).
Aufgabenbereiche: Wiesengras mähen, Elektrozäune freisensen, auch mal Brombeeren und Brennesseln und Gestrüpp entfernen. Überwiegend also Schlagmesser-Gebrauch.
Anwendungshäufigkeit: Häufiger Wochenend-Einsätze um's Haus, Hof und auf der Weide.
Im Umkreis sind Stihl-, Dolmar- und Husqvarna-Vertreter zu finden. Ich kann allerdings allerhand selbst schrauben und reparieren, bin erfahrener Motorsäger.
Ich kenne mich mit den Freischneidern und Motorsensen überhaupt nicht aus. Habe keine Ahnung, ob es da Hobby-, "Farmer"- und Profiklassen-Unterschiede gibt.
Für Tips aus dem Expertenkreis, insbesondere von Nutzern, die nicht nur gelegentlich sensen, wäre ich sehr dankbar.

Gruß
Boesman

Trabold
Beiträge: 6102
Registriert: 26. Jan 2004, 10:09
Wohnort/Region:
Wohnort: Mannheim/Baden-Württ.
Kontaktdaten:

Re: Empfehlung für robuste Benziner-Motorsense erbeten

Beitrag von Trabold » 21. Jun 2019, 16:27

habe öfters schon eingefleischte "Stihl-Kunden" -FS 220/260/410 zu Dolmar 4 Takt überredet
MS 4300.4 U, alle positiv überrascht da auch sämtliche Schneidwerkzeuge dabei sind
und ein Top Gurtsystem
Durchzugskraft bei U/Max Top
Kein 2 Takt "Gestank"
Top Startverhalten
MOTORGERÄTEHÄNDLER Wir bieten TIPP'S & ERSATZTEILE für Gartengeräte Mein Grundsatz: Es ist ein Guter alter Brauch-da wo man geholfen bekommt- da KAUFT man auch. Mail: trabold (ät) t-online.de
P.S. Danke(hat geklappt) ist kein Zahlungsmittel, es freut nicht nur den Tippgeber

Herter
Beiträge: 219
Registriert: 31. Mai 2019, 20:31
Wohnort/Region: CH

Re: Empfehlung für robuste Benziner-Motorsense erbeten

Beitrag von Herter » 21. Jun 2019, 20:59

Markenunabhängig meinte ich, dass man mittlerweile vorsichtig sein sollte, da gewisse gut etablierte Hersteller (übrigens in verschiedensten Bereichen) nebst den Profi-Geräten Made in Germany (oder irgendein anderes "hochlohn" Land) auch Geräte aus asiatischer (meist chinesicher) Billig(st)fertigung im Sortiment aufgenommen haben. Vorsicht kann dabei geboten sein, da ZUM TEIL dann wegen des etablierten Markennamens der Preis total überrissen ist und dabei eigentlich dasselbe Produkt in einem leicht abgeänderten visuellen Design (z.B. unterschiedliche Kunststoffabdeckteile) wie viel billiger in irgendeinem Baumarkt erhältlich verkauft wird.

Kenn mich da zwar gar nicht gut aus, bei den Profis sehe ich allerdings sehr oft die Stihl Rückentraggeräte, die sind jedoch rund 4 mal teurer als ein Gerät aus dem Baumarkt (selbst nie Profigeräte benutzt).

Abraten würde ich von modularen Hobby-Geräten sowie von solchen, bei denen der Schaft zweiteilig zusammengesetzt ist (zwar einfacher zu verstauen). Habe bereits ein billiges MTD (glaube die 1033 Motorsense, vor Jahren im 50% Ausverkauf) Hobbymarktgerät benutzt, das sich erstaunlich gut bewährte, das angeblich automatische Fadenmagazin hat jedoch nie funktioniert, setze Faden auch nur selten ein, da könnte man so ein vollmetall Halter fremder Herkunft einsetzen, ist mir jedoch zu teuer. Gerät wird allerdings weder sehr oft noch intensiv eingesetzt (mehrere Stunden an eimen Tag jedoch nur relativ wenige Tage pro Jahr).

Die MTD Heckenschere, die ich mal brauchte hatte einen absolut grauenhaft miserabel zu startenden 2-takt Motor, (und eine Schraube brach einfach als ich was reparieren wollte), die MTD 2-Takt Motorsense startet hingegen gut. Die MTD Kettensäge startet auch sehr gut und habe dazu keine Enwände, setze sie jedoch viel zuwenig und auch nur als Laie ein, um sinnvoll darüber berichten zu können.
Vom modularen Scheppbach Gerät mit Rückentragmotor, das unter verschiedenen Namen verkauft wird, würde ich höchst abraten, hatte nur Probleme damit (war auch zum halben Preis noch zu teuer).

Wichtig ist m.E. die Motorleistung, 1 kW ist das Minimum. Auf Einzelheiten wie die Befestigung des Quergriffs (Alu-Druckgussteile oder Plastik), Griffteile mit Schalter, Traggeschirr (inkl. Einstellbereich für Körpergrösse), Einstellung für die Ausbalancierung, usw. sollte man achten.

Ob MTD gesamthaft betrachtet gut oder schlecht ist kann ich irgendwie nicht beurteilen, kommt vermutlich auf das genaue Modell drauf an und dann gibt's sicher noch Streuung in der Einzelstückqualität.
Wichtig ist ebenfalls die Ersatzteilverfügbarkeit. Wer in dem Bereich was für wen in China herstellt weiss ich nicht.

Jedenfalls unabhängig vom Hersteller sollte man sich ein Modell vor dem Kauf ganz genau anschauen, z.T. sind recht kleine Unterschiede vorhanden (sogar manchmal i.Vgl. zum Werbeprospekt).

Aber wie erwähnt, da bin ich nur reiner Amateur als Benutzer und zuweing erfahren, Gartenarbeiten mach ich nur wenn's absolut sein muss. Da lass ich lieber den Forum-Experten das Wort.

Boesman
Beiträge: 849
Registriert: 31. Okt 2006, 19:40
Wohnort/Region:

Re: Empfehlung für robuste Benziner-Motorsense erbeten

Beitrag von Boesman » 28. Jun 2019, 12:34

Danke, @Trabold und @ Herter,

ich denke, ich werde den Dolmar 4-Takt-Freischneider MS 335.4 U kaufen. Der hat nicht ganz die Leistung vom 4300.4 U, aber ich meine, daß die 1,45 PS für die Einsatzzwecke ausreichen sollten - vorausgesetzt, daß der Motor die Leistung über ein breiteres Drehzahlband bereitstellt (elastisch ist). Und der 335.4 ist mit 7,1 kg auch leichter als der 4300.4 mit 8,3 kg Gewicht.
Ich bin gespannt, wie sich das Dolmar-Gerät schlagen wird.

Gruß

Boesman

Trabold
Beiträge: 6102
Registriert: 26. Jan 2004, 10:09
Wohnort/Region:
Wohnort: Mannheim/Baden-Württ.
Kontaktdaten:

Re: Empfehlung für robuste Benziner-Motorsense erbeten

Beitrag von Trabold » 28. Jun 2019, 13:45

:top:
MOTORGERÄTEHÄNDLER Wir bieten TIPP'S & ERSATZTEILE für Gartengeräte Mein Grundsatz: Es ist ein Guter alter Brauch-da wo man geholfen bekommt- da KAUFT man auch. Mail: trabold (ät) t-online.de
P.S. Danke(hat geklappt) ist kein Zahlungsmittel, es freut nicht nur den Tippgeber

powersupply
Beiträge: 13292
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Empfehlung für robuste Benziner-Motorsense erbeten

Beitrag von powersupply » 28. Jun 2019, 20:12

Hallo
Herter hat geschrieben:
21. Jun 2019, 20:59
Wichtig ist m.E. die Motorleistung, 1 kW ist das Minimum. Auf Einzelheiten wie die Befestigung des Quergriffs (Alu-Druckgussteile oder Plastik), Griffteile mit Schalter, Traggeschirr (inkl. Einstellbereich für Körpergrösse), Einstellung für die Ausbalancierung, usw. sollte man achten.
Zu den Geräten selber kann ich nichts beitragen, aber allen die hier insgeheim auch an ein Akkugerät denken, sein gesagt, dass ein Akkugerät mit 1kW und 18V Akkuspannung(bzw 20EPTA-Volt) bei Volllast etwa 60A aus dem Akku entnimmt. Ein 6Ah Akku ist damit binnen 5 Minuten zu heiß. Die aktuellen 12Ah Akkus nach spätestens 25 - 30min (mit kurzen Leerlaufphasen) leer.

PS

Benutzeravatar
H. Gürth
Beiträge: 12011
Registriert: 3. Feb 2004, 00:07
Wohnort/Region:
Wohnort: MKK

Re: Empfehlung für robuste Benziner-Motorsense erbeten

Beitrag von H. Gürth » 28. Jun 2019, 20:37

die hier insgeheim auch an ein Akkugerät denken,
Nur mal so zur Anschauung:
Garten.jpg
Entweder hats die letzten Wochen immer mal zwischendurch Regen gehabt, oder jetzt die Gluthitze der letzten Tage. Zwischendurch auch mal keinen Bock gehabt. Ich Mähe das mit meiner STIHL 4-Mix 4_Takter, normal mit Mähfaden 2,5 und Automatikkopf. Ist eine FS 100. 1kw/1,36 PS.
In dem Fall jetzt, gehe ich mit dem 3 Flügel Schneidblatt dran. Der Motor hat damit keine Probleme. Fläche sind rd. 200m². Pausen gibts nur wenn der Sprit, oder im Normalbetrieb, der Mähfaden verbraucht ist.
Muss endlich an den Kirschbaum. Der hängt dieses Jahr brechend voll. Sonst ist alles vergammelt.

PS.(Hätte gerne mal die "Wundermaschine + Messer" von unserem speziellen Makitaliebhaber gesehen.)
Als Information noch:
Ich habe die Version KM 100 = mit teilbarem Schaft/Antrieb. Als Zubehör habe ich dann einen Fräsvorsatz.
Ist mit dem Fahrradlenker etwas schwieriger in der Anwendung aber auch da zieht der Motor kraftvoll durch, ohne Verschleiss im Verbindungsstück.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Nichts wissen macht nichts.
..........und mich gar nicht erst fragen !

Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und verständlich formuliert wurde.

forent
Beiträge: 33
Registriert: 30. Dez 2007, 20:42
Wohnort/Region:

Re: Empfehlung für robuste Benziner-Motorsense erbeten

Beitrag von forent » 29. Jun 2019, 13:26

Trabold hat geschrieben:
21. Jun 2019, 16:27
habe öfters schon eingefleischte "Stihl-Kunden" -FS 220/260/410 zu Dolmar 4 Takt überredet MS 4300.4 U, alle positiv überrascht (...)
Glaube ich gern! Ich habe die nahezu baugleiche Makita EM4350UH (entspricht exakt der Dolmar MS 430.4U), weil ich das AV-System nicht wollte. Klasse Gerät.
H. Gürth hat geschrieben:
28. Jun 2019, 20:37
die hier insgeheim auch an ein Akkugerät denken,
Nur mal so zur Anschauung:(...)
PS.(Hätte gerne mal die "Wundermaschine + Messer" von unserem speziellen Makitaliebhaber gesehen.)
Außer der großen Makita habe ich für kleinere Arbeiten die gleiche Akkukombisense Makita DUX60 wie der hier wohl Gemeinte und kann nur klarstellen: Das Ding ist wirklich super und macht für mich ein 1PS-Benzinkombigerät überflüssig. Aber obige Wiese (wunderschönes Grundstück übrigens!) würde ich nur mit der 2PS-Benzin-Makita angehen - wozu unnötige Quälereien von Mensch und Material, wenn man locker und flüssig schaffen kann?

Dem Fragesteller würde ich empfehlen, außer der Dolmar MS 335.4U = Makita EBH341U auch mal folgendes Angebot zu erwägen:
https://www.obi.de/benzin-freischneider ... /p/1511401
Da kriegt man den legendären 35ccm-Viertaktmotor von Honda an einer soliden Qualitätssense einer schwedischen Traditionsmarke zum Kampfpreis. Wäre derzeit mein Favorit.

Boesman
Beiträge: 849
Registriert: 31. Okt 2006, 19:40
Wohnort/Region:

Re: Empfehlung für robuste Benziner-Motorsense erbeten

Beitrag von Boesman » 7. Jul 2019, 13:45

Hallo in die Runde,

zunächst nochmals herzlichen Dank an alle, die auf meine Frage eingegangen sind und Infos und Erfahrungen beigesteuert haben.
Ich habe jetzt die Dolmar MS 335.4U gekauft (hatte noch forents Hinweis auf die "Stiga" mit Honda-Motor erwogen, aber mich dann dich auf 4-Takter festgelegt) und habe die ersten Tankfüllungen hindurchgejagt. Nun will ich ein kurzes Feedback geben:

Zunächst mal erschien mir der Dolmar-Freischneider recht schwer. aber wenn man ihn am Geschirr hängen hat, geht's. Für mich ist das Gestänge aufgrund meiner Größe über 1,90 fast etwas kurz, aber es reicht noch hin. Der Motor startet sehr willig, kalt mit ein wenig Choke, der sofort wieder herausgenommen werden muß, und warm stets beim ersten Zug. Ich mußte mich zunächst an den 4-Takt-Charakter gewöhnen - der Motor dreht langsamer hoch als die Zweitaktmotoren, aber er leitet richtig viel Power auf das Schlagmesser und knickt in der Drehzahl auch bei stärkerer Auslastung nicht ein. Man kann das Gas sauber dosieren und braucht gar nicht immer Vollgas und Höchstdrehzahl zu fahren. Der Tank ist relativ klein, aber das Gerät verbraucht vergleichsweise wenig Benzin.
Zwischenzeitlich habe ich das Gerät mit viel Freude auf einer Weidebrache in hohem Aufwuchs eingesetzt, um zahllos aufgewachsenes und in der Blüte stehendes Jakobskreuzkraut vor der Samenreife zu eliminieren. Auch ließ sich eine Brachefläche mit zahllosen riesigen Brennesseln, Brombeergestrüpp und jungen aufwachsenden Baumschößlingen wunderbar plattmachen.
Also ich bin mit dem Kauf zunächst sehr zufrieden und hoffe, daß sich das Gerät auch im Dauereinsatz bewähren wird. Gespannt bin ich auf den Einsatz mit Mähfaden. Aber erstmal muß das Grobe mit dem Schlagmesser weggearbeitet werden.

Gruß

Boesman

Antworten