Schrauben für Holz

Alles über Holzbearbeitung, Holzarten, fachgerechte Verbindungen und praktische Tipps für die Werkstatt. Darüber wird hier diskutiert.

Moderator: Dietrich

Antworten
MSG
Moderator
Beiträge: 5245
Registriert: 16. Sep 2009, 10:21
Wohnort/Region:
Wohnort: 20km rechts von Darmstadt

Re: Schrauben für Holz

Beitrag von MSG » 11. Jan 2012, 11:33

HendrikW124 hat geschrieben:Wer zügig Schrauben guter Qualität mit entsprechend wenig Aufwand verbauen will, der nimmt halt Würth Assy. Ich verbrache pro Jahr nicht mehr als 1 oder 2 AW20-Bits, bei 3000-6000 Schrauben....
Endlich mal jemand, der es auf den Punkt bringt :=)

HendrikW124
Beiträge: 584
Registriert: 3. Feb 2010, 11:44
Wohnort/Region:
Wohnort: Land der niederen Sachsen

Re: Schrauben für Holz

Beitrag von HendrikW124 » 11. Jan 2012, 11:44

Danke. Aber leider nimmt das hier mit diesen langatmigen Ausführungen zu banalsten Themen zu.


Bin von der Messe verwöhnt mit Assy zu arbeiten, warum soll ichs mir daheim nicht gönnen? Ich hab die ganzen ollen PZ-Baumarkt-Spax, die in der Werkstatt noch rumflogen in den Beton vom Werkstattanbau gekippt :mrgreen:

Raubsau
Beiträge: 7809
Registriert: 11. Feb 2010, 12:33
Wohnort/Region:
Wohnort: Österreich

Re: Schrauben für Holz

Beitrag von Raubsau » 11. Jan 2012, 11:52

@Hendrik
Geht mir gleich. Ich denke man kann das schon fast so machen wie bei Elektrowerkzeugen... Solang n ordentlicher Hersteller draufsteht kann das Zeug was, wenns aus der Wühlkiste kommt sollte es mit Vorsicht genossen werden. Dabei entsprechen die Assy halt Festool und Schmid-Schrauben Bosch oder so irgendwie.

@Rest
Sorry aber irgendwie bin ich grad ausgestiegen, um was gehts da jetzt genau (in 2 Sätzen)?
The results are as dramatic as putting a furious weasel in your underpants...

ihn
Beiträge: 200
Registriert: 23. Dez 2009, 09:12
Wohnort/Region: Weinheim an der Bergstrasse
Wohnort: Weinheim Bergstr.

Re: Schrauben für Holz

Beitrag von ihn » 11. Jan 2012, 14:22

HendrikW124 hat geschrieben: Ich hab die ganzen ollen PZ-Baumarkt-Spax, die in der Werkstatt noch rumflogen in den Beton vom Werkstattanbau gekippt
Sozusagen armierter Beton :respekt:

Ich war gemein und habe die Schrauben mit PH oder PZ Kopfen an Bekannte mit Einhell und Brüder Mannesmann Werkzeugen verschenkt, bei dem kabelgebundenen Schrott merkt man es sowieso nicht. :mrgreen:

Glatisant
Beiträge: 2332
Registriert: 6. Okt 2011, 16:42
Wohnort/Region: De

Re: Schrauben für Holz

Beitrag von Glatisant » 11. Jan 2012, 16:10

Hi,
henniee hat geschrieben: Es wäre mir auch neu, dass eine Schraube die statischen Regeln der Technik "revolutioniert". Wenn Du schon DIN Normen postest, dann doch auch welche von Schrauben - und keine vom statischen Holzbau.
wie ausführlichst erklärt : schau in die Zulassungen und auf was die beruhen.
Einfach aufmerksam durchlesen.
Teuer ist relativ. Ich zahle weniger als der verlinkte Preis. Da ist ALLES Verhandlungssache. Ich sag ja, die Würth Preispolitik ist alles andere als transparent. Ist mir aber, ehrlich gesagt, auch egal. Ich bekomme den Preis den ich will - oder ich kaufe wo anders. Das kann ich meinem Vertreter auch so klar machen.
willkommen auf dem Basar ;-)

D.h., wenn ich nun den Tipp mit dem örtlichen Zimmermann als Bezugsquelle nehmen soll :
ich soll mit diesem verhandeln ? Oder wie jetzt ?
geht... man kennt eigentlich die Leute, ich zumindest. Wenn man nat. sein Leben lang nur "irgendwo" kauft, wird es schwer.
Da würde ich als nächstes bei der Schreinerei "um die Ecke" fragen.
Ohne 1km Fahrt, Telefon. Kann klappen, muss nicht. Frage wie man es verhandelt.
ganz ehrlich : wegen einiger Spanplattenschrauben so einen Akt veranstalten ?

Definiere "Schwung". Entweder brauche ich viele Schrauben, dann sind 500 nicht viel - oder nicht. Schau mal im Baumarkt, wenn man kartonierte Spax kauft. Da tut sich nichts. Wenn ich 10 brauche, frage ich den Kollegen Schreiner...
Da ist halt der Unterschied zwischen "ich kaufe alles im Netz, weil ich damit keinen Stress habe" und "ich kenne für alles jmd. der es hat, weil ich mal seine Hand "gewaschen" habe".

o.k. - klare Ansage :

frag' nach was 50 Stk. 3x30 oder 3x45 Assy kosten würden, bzw. kommst Du da problemlos dran.

Eine Assy ist keine 0815 Ware, dachte das sei klar...
:-) .... gibt es dann auch kleine rote selbstklebende Pfeile welche man neben die Schraube kleben kann, wo draufsteht : schaut' her das ist eine Würth-Schraube

Meine Güte : das ist eine Schraube, doch keine Religion (oder vielleicht doch ?)

Schnecken sind da ein gutes Beispiel ;)
noch nie gegessen ?
(ich schon - aber ist wirklich nichts besonderes)


Einen Torx Bit wirste doch haben, oder? Wenn ich das Maß wählen kann, bekommst Du auch 30 Stück - Frag Bomber, der hat den Test gemacht. Eine "0815" Standardschraube ist für mich was wie 4x50 oder 4,5x50, rein vom Maß her.
wenn ich mich recht erinnere, hatten wir 40er verwendet

Aber egal, s.o. 3x30

Ähm.. dachte es geht um Schrauben - und nicht um die Aufnahme?! Der AW ist dem TX überlegen, das stelle ich nicht in Frage, aber man MUSS es NICHT damit verschrauben.

ja, aber wo liegt dann der Vorteil - wenn ich doch wieder anfange zu mischen.
D.h. ein Werkzeug verwende, welches nicht für den Schraubenkopf gedacht ist ?

Wenn ich die Assy-Schrauben nehme (3x40) und verschraube diese mit einem Torx - und schrotte diesen bei nicht perfekt lotrechtem Ansatz .... dann teste ich lediglich die Qualität des Torx-Bits und nicht das System Assy.

Bietet Spax das auch? Oder 0815? Natürlich braucht man für einen großen Schraubendurchmesser auch größere Bits. Es geht aber vor allem um die kleinen, die auch mit AW/TX20 gedreht werden können. Da ist man halt beim Bestellen dran, etwas nachzudenken...
da kann man so oder so argumentieren.
Bei Spax wäre 3,5 halt TX15
Definiere lang...
3x45.jpg







Gruß, Glatisant

Glatisant
Beiträge: 2332
Registriert: 6. Okt 2011, 16:42
Wohnort/Region: De

Re: Schrauben für Holz

Beitrag von Glatisant » 11. Jan 2012, 16:20

Hi,

mit dem hier :
aw25.jpg

habe ich vor Jahren mal einige längere Assy verschraubt.
Vielleicht gab es ja einen Entwicklungsschub - aber wenn ich mich recht erinnere, empfand ich das damals nicht als 'Überflieger'.

Gruß, Glatisant

Raubsau
Beiträge: 7809
Registriert: 11. Feb 2010, 12:33
Wohnort/Region:
Wohnort: Österreich

Re: Schrauben für Holz

Beitrag von Raubsau » 11. Jan 2012, 16:38

Hab seit einem Jahr mehrere kg 6er Schrauben (Assy) unterschiedlicher Längen verarbeitet und dafür noch immer den gleichen Bit... Geht aber wie gesagt auch mit Torx nichtmal ganz so schlecht.
The results are as dramatic as putting a furious weasel in your underpants...

Der Bomber
Beiträge: 1360
Registriert: 7. Jul 2010, 11:49
Wohnort/Region:

Re: Schrauben für Holz

Beitrag von Der Bomber » 11. Jan 2012, 18:45

Wenn ich schon gefragt werde....der henniee hatte mir mal ein paar 4-5x60 geschickt um die zu testen ( :thx: nochmal dafür)

Gingen wirklich deutlich besser rein als die "normalen" Schrauben, aber ich habe es auch noch immer nicht mit vergleichbaren Markenschrauben probiert....

Wie geschrieben waren die 80er wohl nen Montagsprodukt, die Hälfte war unbrauchbar. Die 120er sind ja nur in Dübel gegangen, da hatte ich die billigsten genommen (bei nem Gewicht unter nem kg war mir das egal)

Bzgl. Onkel Adolf...bin nicht begeistert, was aber wohl an deren Vertretern liegt. Ein Freund hat ne Versandlogistik ( da wos Bauland noch schön billig ist :wink: ) auf gemacht und ich und noch ein paar Freunde hatten ihm beim renovieren geholfen und da hatten wir auch Schrauben usw. beim Würth angefragt. Das Angebot hatte ewig gedauert, dann hatte der Vertreter (angeblich) den Rabatt vergessen gehabt und sich dann noch geärgert wenn man billiger (weil ja ohne Rabatt) woanders kauft. Als Endkunde bekommt man bei uns was, aber frag nicht nach dem preis, aber das habe ich schon öfters erlebt bei solchen (auf Gewerbe) spezialisierten Firmen.
Persönlich sage ich: Wer da leicht (ev. durch bekannte) einkaufen kann und Rabatt erhält, kann dort gute Schrauben kaufen. Wer nicht, ich sehe das wie Glatisant, im Netz bekommt man günstiger Schrauben als im Baumarkt bequem nach Hause geliefert.

Raubsau
Beiträge: 7809
Registriert: 11. Feb 2010, 12:33
Wohnort/Region:
Wohnort: Österreich

Re: Schrauben für Holz

Beitrag von Raubsau » 11. Jan 2012, 18:54

Der Bomber hat geschrieben:im Netz bekommt man günstiger Schrauben als im Baumarkt bequem nach Hause geliefert.
Stimmt, dann würd ich aber auch gleich größere Mengen kaufen. Wenn man bedenkt dass in meinem Baumarkt die Kleinpackung einer größe Spax um 6€ kostet und die große mit viermal so viel Inhalt 15€... Eine Grundausstattung mit größeren Packungen kommt immer billiger. Ich sag mal mit 40er, 50er, 60er, 80er, 100er und 30er kommt man schon sehr weit, für Scharniere noch die 4x16er Schrauben. Der Möbelbauer wird sich eher noch bei den kleineren umsehen, der Zimmerer bei den größeren aber das sind Größen die man ohne weiteres auf Vorrat bestellen kann.
The results are as dramatic as putting a furious weasel in your underpants...

BuScApE_88
Beiträge: 137
Registriert: 24. Dez 2011, 21:42
Wohnort/Region: Kreis Borken

Re: Schrauben für Holz

Beitrag von BuScApE_88 » 11. Jan 2012, 19:41

Also wenn es um 8mm starke Tellerkopfschrauben geht kann kein Hersteller Heco das Wasser Reichen, die drehen sich sehr Sauber mit vergleichsweise deutlich geringerem Dehmoment ins Holz als die schrauben von anderen Herstellern.

http://www.youtube.com/watch?v=f5sPmsbV ... re=related

:D

Antworten