Schrauben für Holz

Alles über Holzbearbeitung, Holzarten, fachgerechte Verbindungen und praktische Tipps für die Werkstatt. Darüber wird hier diskutiert.

Moderator: Dietrich

Antworten
M.vom.Fach
Beiträge: 804
Registriert: 22. Jan 2006, 12:36
Wohnort/Region:

Schrauben für Holz

Beitrag von M.vom.Fach » 8. Jan 2012, 23:10

Wer stellt die besten Schrauben her? ABC Spax, die Würth ASSY oder Fischer? Die von Fischer haben sehr viel ähnlichkeit wie die ASSY von Würth.

Welcher Hersteller ist noch top? Welche ist wirklich die raffinierteste und qualitativ hochwertigste Schraube?

Was sind eure Erfahrungen?

Ich habe mir ein Koffer Spax T-Star plus gekauft und glaube es geht noch besser..
Zeig mir mit welchen (E-)Werkzeugen du arbeitest und ich sag dir was für ein Pfuscher du bist.

Raubsau
Beiträge: 7809
Registriert: 11. Feb 2010, 12:33
Wohnort/Region:
Wohnort: Österreich

Re: Schrauben für Holz

Beitrag von Raubsau » 8. Jan 2012, 23:19

Welche Schraube am besten geeignet ist kommt immer auf den Anwendungsfall an, oft tuns auch die aus dem Billigsortiment, ist aber immer Gefühlssache also lass ich das mal ausm Spiel.

Ich verwende hauptsächlich Assy weil sie mein Zimmermann führt... eine gute und hochwertige Schraube hat eine Holzbauzulassung, Torx-Kopf und ab einer bestimmten Länge/Durchmesser einen Frässchaft. Assy besitzen noch den Vorteil dass der Kopf "selbstsenkend" ist.
Der Korrosionsschutz ist auch zu beachten da man kaum Niro-Schrauben mit Holzbauzulassung bekommt und sie so für manche Arbeiten ausfallen bzw. einfach nicht fest genug halten können.

Die Schrauben von Fischer hab ich hier noch nie in einem Regal gesehen, sie sehen aber auch durchaus brauchbar aus. Falls der Preis passt würde ich sie durchaus mal kaufen wenn ich sie finde.
The results are as dramatic as putting a furious weasel in your underpants...

M.vom.Fach
Beiträge: 804
Registriert: 22. Jan 2006, 12:36
Wohnort/Region:

Re: Schrauben für Holz

Beitrag von M.vom.Fach » 8. Jan 2012, 23:59

Die von Spax haben keine Fräsrippen. Machen sich die Rippen denn bemerkbar. Die von Fischer sehen tatsächlich interessant aus. Komisch das die Teile nirgends im Markt zu sehen sind, sondern nur deren Dübel.

Was ich bei Würth Klasse finde, die Schrauben liegen bei auch als 3D CAD vor, da ohne Konstruktion in 3D nichts mehr läuft.
Zeig mir mit welchen (E-)Werkzeugen du arbeitest und ich sag dir was für ein Pfuscher du bist.

Raubsau
Beiträge: 7809
Registriert: 11. Feb 2010, 12:33
Wohnort/Region:
Wohnort: Österreich

Re: Schrauben für Holz

Beitrag von Raubsau » 9. Jan 2012, 00:09

Bei kleineren Schrauben sind die Rippen relativ wurscht, bei längeren "Geräten" ab (ich behaupte mal) 80mm schonen die Fräsrippen aber erstens den Akku - er hält länger - und der Schrauber muss kein so hohes Drehmoment bringen.

Bei besonders langen und dicken Schrauben sind die Fräsrippen sogar ein Muss. Das Holz könnte so stark auf den Schaft drücken dass die Schraube schon beim Eindrehen durch den starken Schrauber beschädigt wird.

Spax sind mir mittlerweile zu teuer geworden, diese bekomme ich nur im Baumarkt.

Die 3D-Modelle von Würth sind zwar "nice to have" aber nicht jeder Zimmermann arbeitet damit da die Darstellung im Programm recht aufwändig werden kann und im Prinzip den PC bremst.
The results are as dramatic as putting a furious weasel in your underpants...

knut
Beiträge: 3458
Registriert: 9. Nov 2004, 01:50
Wohnort/Region:
Wohnort: Hamburg

Re: Schrauben für Holz

Beitrag von knut » 9. Jan 2012, 05:08

Heco + Reisser gibs z.b. noch

In der "Selbst..." Zeitschrift gabs mal ein Test da hat Fischer gewonnen + Spax war 2ter


edit:
http://www.selbst.de/sites/default/file ... st0809.pdf

Benutzeravatar
Alfred
Beiträge: 13380
Registriert: 13. Jan 2004, 21:01
Wohnort/Region:
Wohnort: Gauting bei München

Re: Schrauben für Holz

Beitrag von Alfred » 9. Jan 2012, 12:52

Hallo,
früher gab es auch mal die Bezeichnung "gleitbeschichtet" bei den Markenschrauben, gibt es jetzt diese nicht mehr?
Ist jetzt bei der Auswahl schon zu überlegen ob ich die Schraube in einem Dübel, Holz oder sonstwo reindrehe?
kein Soja- Rindfleisch- und Holzimport zum Schutz der Regenwälder

Raubsau
Beiträge: 7809
Registriert: 11. Feb 2010, 12:33
Wohnort/Region:
Wohnort: Österreich

Re: Schrauben für Holz

Beitrag von Raubsau » 9. Jan 2012, 13:19

Alfred hat geschrieben:früher gab es auch mal die Bezeichnung "gleitbeschichtet" bei den Markenschrauben, gibt es jetzt diese nicht mehr?
Doch, das hat aber so gut wie jede Markenschraube in irgendeiner Form. Bei Schrauben mit Fräsrippen wirkt sich das nicht mehr ganz so stark aus.
Alfred hat geschrieben:Ist jetzt bei der Auswahl schon zu überlegen ob ich die Schraube in einem Dübel, Holz oder sonstwo reindrehe?
Theoretisch ja, praktisch nein, so gehts zumindest mir. Gedübelt werden bei mir meist nicht allzu heikle Sachen mit den normalen Hilti- oder Fischerdübeln, da hatte ich bisher noch keine Probleme mit Spax und Assy. Wenns wirklich mal halten muss hol ich mir ohnehin andere Dübel, seien es jetzt chemische für die Mauern oder Betondübel, aus dem Baumarkt oder vom Zimmermann. Mir wurde mal erklärt dass die typischen Holzschrauben für Dübel nicht so geeignet seien da sie ihn durch Bohrspitze und Co schädigen - hatte ich bisher keine Probleme. In die normalen Fischerdübel drehe ich nach wie vor was grad da ist und maßlich passt.
The results are as dramatic as putting a furious weasel in your underpants...

Glatisant
Beiträge: 2332
Registriert: 6. Okt 2011, 16:42
Wohnort/Region: De

Re: Schrauben für Holz

Beitrag von Glatisant » 9. Jan 2012, 15:13

Hi,
Raubsau hat geschrieben:Mir wurde mal erklärt dass die typischen Holzschrauben für Dübel nicht so geeignet seien da sie ihn durch Bohrspitze und Co schädigen
was sind 'typische Holzschrauben' ?
Für mich sind 'typische Holzschrauben', welche nach DIN genormt sind - und diese besitzen keine Bohrspitze o.ä.
Spanplattenschrauben sind nicht genormt.
In die normalen Fischerdübel drehe ich nach wie vor was grad da ist und maßlich passt.
genau dafür sind sie auch gedacht :

Fischerdübel 'S' oder 'SX'
Zur Kombination mit allen gängigen Holz-, Spanplatten- und Blechschrauben
(gibt solche 'klassischen' Kunststoff-Spreizdübel auch als 'M-S', für metrische Schrauben)
M.vom.Fach hat geschrieben:Wer stellt die besten Schrauben her?
wer das beste Auto, wer die beste Schokolade, wer die besten Jacken, wer das beste Besteck, ... so eine Frage läßt sich schlichtweg nicht beantworten.

Gruß, Glatisant

Raubsau
Beiträge: 7809
Registriert: 11. Feb 2010, 12:33
Wohnort/Region:
Wohnort: Österreich

Re: Schrauben für Holz

Beitrag von Raubsau » 9. Jan 2012, 17:07

Glatisant hat geschrieben:Für mich sind 'typische Holzschrauben', welche nach DIN genormt sind - und diese besitzen keine Bohrspitze o.ä.
Daran halten sich aber so gut wie keine Hersteller die ihre Schrauben für den Holzbau zulassen. Sowohl Fischer als auch Spax und Assy sind nicht exakt nach DIN, bei den Schrauben von Schmied die ich hier noch bekomme bin ich nicht sicher.

Die "typische Holzschraube" ist für mich ein Universaltyp mit entsprechender Festigkeit, Bohrspitze und anderen Eigenheiten da man sie auch mal ohne vorzubohren "über Hirn" in ein Brett drehen kann ohne es zu spalten. Bei so manchem Billigprodukt welches doch sehr nah an die DIN zu kommen scheint ist mir das schon passiert.

Sonst halte ich mich in der Regel an die DIN, im Bereich Holzschrauben sind die Werksnormen der Hersteller und Vorgaben diverser Dritter aber bereits so exakt und vor allem auch meist sinnvoll dass ich "Holzschrauben nach DIN" eher vorsichtig betrachten würde.

Die Zulassung ist auch so eine Geschichte, da kann ich leider nur aus dem berichten was mir mein Zimmermann so erzählt. Er meinte, dass Assy ein gutes Stück über den Vorgaben der DIN 1052 für die Zulassung von Schrauben im Holzbau liegen - schadet sicher auch nicht.

Wenn man sich aber mal die "Kombipakete" von Fischer ansieht merkt man dass die Schrauben für die Dübel in der Regel ein gewöhnliches Gewinde ohne Schnickschnack besitzen damit sie gut im Dübel halten und ihm nicht "weh tun" wenn man sie eindreht. Will mans perfekt machen nimmt man halt die, ich nutze trotzdem weiter Assy und Co weils wie gesagt noch nie ein Problem damit gab. Da muss man nicht groß technisieren oder für jeden Dübel extra Schrauben kaufen, unterm Strich kommts mir sogar am günstigsten wenn ich nur die eigentlich nicht ganz billigen Assy kaufe.
The results are as dramatic as putting a furious weasel in your underpants...

Glatisant
Beiträge: 2332
Registriert: 6. Okt 2011, 16:42
Wohnort/Region: De

Re: Schrauben für Holz

Beitrag von Glatisant » 9. Jan 2012, 17:48

Hi,
Raubsau hat geschrieben: Die "typische Holzschraube"
das sind Holzschrauben :
http://www.schrauben-normen.de/holzschraube.html

das die 'anderen' ;-) :
http://de.wikipedia.org/wiki/Spax_%28Schraube%29


Bzgl. Assy gibt es bereits einen anderen Thread.
Meine Meinung dazu :
In der Produktion oder gewerblicher Anwendung o.k. - wenn ein Hersteller meint Schrauben mit 7- oder 9-kant dafür herstellen zu müssen, auch o.k.

Als universelle Schraube in heimischer Anwendung würde ich mich nicht an ein Produkt eines Herstellers binden wollen, von dem ich einzig dafür Werkzeuge bekommen kann.
Die Würth'schen Produkte sind allesamt ordentlich, aber auch keine 'Überflieger'.
Und selbst wenn es so wäre : ich lege mir doch auch kein Gewindeschrauben-Vorrat ausschließlich bestehend aus 12.9er Schrauben, bzw. Edelstahl in 80er Qualität an (und auch das wäre dann nicht autom. die 'beste' Lösung).

Gruß, Glatisant

Antworten