Hilti TE35 Reparatur Bräuchte da Tips

Du suchst Ersatzteile oder Explosionszeichnungen für dein Werkzeug? Dann bist du hier richtig.

Moderator: Brandmeister

Benutzeravatar
der_bastler
Beiträge: 97
Registriert: Samstag 9. Mai 2020, 13:06
Wohnort/Region: Göttingen

Hilti TE35 Reparatur Bräuchte da Tips

Beitrag von der_bastler » Samstag 6. Februar 2021, 13:21

Mich hat es wieder gejuckt meinen Maschinenpark zu erweitern und da muss es natürlich eine defekte sein und nun geht darum sie wieder für mich schön flott zu machen.
Zustand ist mit einem Zubehör Bohrfutter und die Stemmfunktion geht nicht so wirklich. Scheint also auch ohne Schlag zu bohren.
Das Futter schaut irgendwie komisch aus und schließt kaum mit dem Gehäuse ab. Ich würde schon lieber ein SDS Plus als das TE -T Bohrfutter verwenden weil sich das mit meinen anderen Maschinen besser kombiniert.
Was meint ihr, sollt ich mir da ein anderes Futter holen?

Dann möchte ich halt vorne die Mechanik herausziehen und scheitere daran :crazy:
Ziel ist es dann alles neu zu dichten / Kolbenring wechseln.

Nur ich bekomme das nicht raus und bevor ich es weiter mit Kraft versuche und noch was kaputt mache wollte ich nach dem Trick fragen. Ich denke bald, dass das Zahnrad für die Drehbewegung im Weg ist, doch raus ziehen kann ich es von Hand nicht. Oder muss man es dann austreiben?
Denn irgendwas hindert mich das noch vorne heraus zu ziehen und ich glaube es könnte der Antrieb für die Drehbewegung sein.


Wirkliche Defekte habe ich bisweilen nicht gefunden. Am Schlagpin vorne sind Spuren zu sehen. Ist das noch so ok oder ist der runter und sollte neu?
Ich habe leider halt noch keinen Handfesten Fehler gefunden wieso die Maschine nicht mehr schlägt. Könnte ggf das auch am Kolbenring sein, der runter ist wo ein neuer Ring drauf muss?
Ansonsten würde ich mir schonmal so ein Wartungsset ordern. Brauche ja eh vorne einen neuen Wellendichtring.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Dieter K
Beiträge: 584
Registriert: Donnerstag 28. November 2019, 11:54
Wohnort/Region: Franken

Re: Hilti TE35 Reparatur Bräuchte da Tips

Beitrag von Dieter K » Samstag 6. Februar 2021, 17:02

Der Defekt bei den Maschinen ist, wie bei allen wenn das Pleuel noch in Ordnung ist: Flugkolben oder Döpper hängt, kommt öfter vor.
Wenn der Sicherungsring Pos. 130 draußen ist, sollte sich alles nach vorne rausziehen lassen. Entferne sicherheitshalber auch den Umschalter. Probiere mal, ob du ein Spiel hast, ob sich das Rohr ein bisschen bewegen lässt. Oft geht das Teil einfach schwer raus. Für größere Maschinen mit SDS Max nehme ich grundsätzlich einen Innenabzieher. Bei denen mit SDS plus kannst du schlecht ansetzen. Wenn du kein geeignetes Werkzeug zum rausziehen hast, würde ich den Griff drauf machen, einen ziemlich passgenauen Ring z.B. aus Holz rumlegen, das Bohrfutter drauf machen (das ist eh Schrott), am Bohrfutter festhalten und auf den Ring mit einem Schonhammer dängeln. Dann siehst du ob sich irgendwas bewegt.
Der Döpper sieht vorne schon arg mitgenommen aus. Ebenso die Werkzeugaufnahme.

Benutzeravatar
der_bastler
Beiträge: 97
Registriert: Samstag 9. Mai 2020, 13:06
Wohnort/Region: Göttingen

Re: Hilti TE35 Reparatur Bräuchte da Tips

Beitrag von der_bastler » Samstag 6. Februar 2021, 18:34

Also meinst du ich kann es austreiben?

Nicht das das Teil dann leidet, dass kann ich nicht herausziehen:
DSC00386.jpg
Also einfach alles nach vorne austreiben?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Dieter K
Beiträge: 584
Registriert: Donnerstag 28. November 2019, 11:54
Wohnort/Region: Franken

Re: Hilti TE35 Reparatur Bräuchte da Tips

Beitrag von Dieter K » Samstag 6. Februar 2021, 19:04

Ja, wird nach vorne rausgezogen.

Auf dem Bild ist gut zu erkennen dass die Aufnahme für das Bohrfutter ausgeschlagen ist. Wackelt das Futter, das du jetzt drauf hast?
Aufnahme für Bohrfutter.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
der_bastler
Beiträge: 97
Registriert: Samstag 9. Mai 2020, 13:06
Wohnort/Region: Göttingen

Re: Hilti TE35 Reparatur Bräuchte da Tips

Beitrag von der_bastler » Samstag 6. Februar 2021, 21:16

Vielen Dank wieder für deine Augen die du meinem Bastelobjekt geliehen hast :bierchen:

Leider muss ich sagen ist der Tisch an Teilen bei eBay nicht so reich gedeckt. Ggf sollte ich wirklich mal erstmal die Teile sammeln und zusammen suchen und sie nicht so schnell in Betriebsbereitschaft bringen. Gut, eilt mich ja nicht.

Mit einem Schonhammer konnte ich das Ganze in der Tat sehr gut austreiben.
Kannst ja nochmal drüber schauen. Habe nochmal die Makrolinse bemüht :mrgreen:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Dieter K
Beiträge: 584
Registriert: Donnerstag 28. November 2019, 11:54
Wohnort/Region: Franken

Re: Hilti TE35 Reparatur Bräuchte da Tips

Beitrag von Dieter K » Samstag 6. Februar 2021, 22:00

Der Döpper ist schon sehr gestaucht, der ist in meinen Augen nicht mehr brauchbar. So ein Teil ist selten, fast nicht zu bekommen.
Es ist auf den Bildern noch deutlicher zu erkennen, dass die Aufnahme für das Bohrfutter nicht mehr taugt.
Der Kolben hat Riefen, das passiert wenn zwischen Kolben und Flugkolben metallische Fremdkörper sind oder mal waren. Da hatte sich vermutlich mal was vom Flugkolben gelöst. Ob der noch taugt kannst du ausprobieren ob er sich im Rohr sehr leicht hin- und herschieben lässt oder noch einen leichten Widerstand hat. Ein leichter Widerstand muss vorhanden sein. Der Dichtring vom Kolben spricht Bände, die Maschine wurde ewig nicht mehr gewartet, sie wurde benutzt bis sie verreckt ist.
Sie ist nicht mehr ohne hohen Kostenaufwand reparierbar. Ich empfehle dir, das Schlagwerk noch zu zerlegen und sie als Ersatzteillager beiseite zu legen. Vielleicht läuft dir mal eine mit weniger Betriebsstunden mit kaputtem Anker oder gerissenem Pleuel über den Weg.

Benutzeravatar
der_bastler
Beiträge: 97
Registriert: Samstag 9. Mai 2020, 13:06
Wohnort/Region: Göttingen

Re: Hilti TE35 Reparatur Bräuchte da Tips

Beitrag von der_bastler » Samstag 6. Februar 2021, 23:17

Naja, das ist jetzt aber eine ernüchterne Prognose aber ggf muss ich in der Tat warten.

Benutzeravatar
Dieter K
Beiträge: 584
Registriert: Donnerstag 28. November 2019, 11:54
Wohnort/Region: Franken

Re: Hilti TE35 Reparatur Bräuchte da Tips

Beitrag von Dieter K » Sonntag 7. Februar 2021, 00:26

Überlege dir, was für dich Sinn macht. Die TE 35 war und ist eine sehr begehrte Maschine, sie war zur damaligen Zeit die stärkste SDS-Plus und hatte noch den Vorteil, dass du mit einem anderen Bohrfutter auch SDS-Top Werkzeuge benutzen kannst. Der Support seitens Hilti läuft Ende 2022 aus, Originalersatzteile würdest du noch bekommen. Der Döpper inkl. Dichtringe dürfte zwischen 40 und 50 € kosten, Nachbauten nicht selten doppelt so viel.

Der zweite Schaden ist die sog. Rasthülse, auf die das Bohrfutter kommt. Die kannst du für 169 € im Internet kaufen, bei Hilti kostet sie um die 55 €. Dein Bohrfutter ist ein billiges Fernostteil, da liegt ein neues an. Mit ein bisschen Glück bekommst du ein Original für ca. 50 €, musst dich aber auf die Lauer legen und dann sofort zuschlagen. Das bedeutet auch, dass du auf den ersten Blick erkennen musst ob es ein Original ist. Der Preis für ein Futter bei Hilti liegt bei ca. 120 €, im Internet werden Originale für ca. 90 € angeboten.

Wenn du zusammenrechnest ... und es gibt noch mehr Teile in der Maschine. Mit Glück findest du eine Maschine als guten Ersatzteilträger, mit Pech ziehst du wieder eine Möhre.
Ich habe mit vor Jahren auch eine TE 35-C für 80 € gekauft und mich auf die Maschine gefreut. Aufgeschraubt, kurz reingeschaut, zugeschraubt und für 39 € verschleudert.
Da war das Thema für mich gegessen.

Benutzeravatar
der_bastler
Beiträge: 97
Registriert: Samstag 9. Mai 2020, 13:06
Wohnort/Region: Göttingen

Re: Hilti TE35 Reparatur Bräuchte da Tips

Beitrag von der_bastler » Sonntag 7. Februar 2021, 00:34

Ich habe sie auch sehr gemacht während meiner Ausbildung und ich glaube auch deswegen wollte ich sie mir noch als Bastelprojekt zulegen.
Ich werde mich mal ein wenig auf die Lauer legen nach Teilen und sie nach und nach zusammen bauen.

Benutzeravatar
der_bastler
Beiträge: 97
Registriert: Samstag 9. Mai 2020, 13:06
Wohnort/Region: Göttingen

Re: Hilti TE35 Reparatur Bräuchte da Tips

Beitrag von der_bastler » Donnerstag 11. Februar 2021, 18:13

Ich habe noch Turmopol Oil 20HD von dir Dieter, soll ich das dann beim füllen nehmen?
Ansonsten habe ich AROgear PG 8100 auch da. Hatte im Forum einen älteren Beitrag gefunden wo du geschrieben hast 45ml Füllmenge in die TE 35.

Habe mir eine zweite defekte Maschine gekauft und bin gespannt ob ich dann aus 2 Maschinen eine richtig gute bekomme.

Antworten