Reparatur-/ Wartungsanleitung für eine FEIN DSc 648

Du suchst Ersatzteile oder Explosionszeichnungen für dein Werkzeug? Dann bist du hier richtig.
green_cobalt
Beiträge: 28
Registriert: 20. Sep 2017, 08:51
Wohnort/Region: Hagen Westfalen
Wohnort: zuhause

Re: Reparatur-/ Wartungsanleitung für eine FEIN DSc 649

Beitrag von green_cobalt » 26. Sep 2017, 15:42

powersupply hat geschrieben: Ich verklaube das oben zitierte daher nochmal.
Danke!
Ich glaube nu auch etwas besser verstanden zu haben,
was Anbach ist.

Wiki-Wissen halt...
Daher mag ich Wikipedia auch nicht so sehr als Infoquelle.
Wenn ich da mit einem Null-Stand an Wissen rangehe,
verhaspel ich mich meist zu sehr,
weil ich dann jeden unklaren Begriff direkt nachlese.
Ansonsten is Wiki mal ganz gut.
Aber das ist eigentlich nich Thema hier.

Suche immernoch nach der Wartumgsanleitung für die DSc 649.
:mrgreen:

Benutzeravatar
H. Gürth
Beiträge: 11409
Registriert: 3. Feb 2004, 00:07
Wohnort/Region:
Wohnort: MKK

Re: Reparatur-/ Wartungsanleitung für eine FEIN DSc 649

Beitrag von H. Gürth » 26. Sep 2017, 15:48

Eine richtige Reparatur/Wartungsanleitung oder genügt auch die, damals zugehörige Bedienanleitung. Das war ET-Zeichnung und Handhabung.

Nachtrag: Soll das tatsächlich 649 sein, kann ich nirgends finden.
Oder Lesefehler und es ist die Dsc(e) 648 Schlagbohrmaschine ?
Nichts wissen macht nichts.
..........und mich gar nicht erst fragen !

Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und verständlich formuliert wurde.

green_cobalt
Beiträge: 28
Registriert: 20. Sep 2017, 08:51
Wohnort/Region: Hagen Westfalen
Wohnort: zuhause

Re: Reparatur-/ Wartungsanleitung für eine FEIN DSc 649

Beitrag von green_cobalt » 26. Sep 2017, 16:10

green_cobalt hat geschrieben:Nachtrag: Soll das tatsächlich 649 sein, kann ich nirgends finden.
Oder Lesefehler und es ist die Dsc(e) 648 Schlagbohrmaschine ?
Ne Schreibfehler!
Wie peinlich...
Steht sogar im Titel^^

Es ist natürlich die DSce 648
Hab die halt nur ohne Drehzahlelektronik.
Bedienungsanleitung und Ersatzteilliste wären schonmal hilfreich.
Dachte es gibt auch sowas wie ne Werkstattanleitung,
hab zumindest eine für die ASte 649 und die DSse.
(merk grad wie ich auf die 9 gekommen bin)
Sind auch nicht super detailiert, aber immerhin grobes zerlegen,
die nötigen Fett Mengen und zu beachtende Kleinigkeiten stehen darin.

Hab die Maschine gebraucht gekauft und die Vergangenheit hat mich gelehrt,
die erstmal zu überholen vorm richtigen Einsatz.

Benutzeravatar
H. Gürth
Beiträge: 11409
Registriert: 3. Feb 2004, 00:07
Wohnort/Region:
Wohnort: MKK

Re: Reparatur-/ Wartungsanleitung für eine FEIN DSc 649

Beitrag von H. Gürth » 26. Sep 2017, 17:38

Sodele, hier die Bedienanleitung.
scan.jpg
scan0001.jpg
scan0002.jpg
scan0003.jpg
Ich hätte in meiner Grabbelkiste auch noch einen Drehzahlsteller.
Bei Bedarf muss ich den aber auf Funktion prüfen.
Gibts dann kostenlos.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Nichts wissen macht nichts.
..........und mich gar nicht erst fragen !

Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und verständlich formuliert wurde.

green_cobalt
Beiträge: 28
Registriert: 20. Sep 2017, 08:51
Wohnort/Region: Hagen Westfalen
Wohnort: zuhause

Re: Reparatur-/ Wartungsanleitung für eine FEIN DSc 649

Beitrag von green_cobalt » 27. Sep 2017, 19:34

Super!
Danke!
Die Unterlagen, war genau das, was ich mir erhofft hatte.
Damit kann ich arbeiten.

Und so ne Drehzahlregelung wäre natürlich ne ccoole Sache...
8)
Ist die denn einfach nach zu rüsten?
Hantiere zwar auch mit giftigen Chemiekalien und allerlei scharfen Gegenständen, aber stets mit der nötigen Kenntnis und einer besonderen Ehrfurcht.
Vor Strom hab ich zwar auch Respekt, aber mein Wissen is da nicht ganz so fundiert.
Werde die DSc erstmal grob zerlegen und schauen,
ob sich das überhaupt lohnt.
Urlaub is rum und muss gleich wieder zur Arbeit,
kann also 4-5 Tage dauern.


Hab auch die AStxe-649 ehrlich gesagt noch nicht getestet.
Ohne Elektronik und Kondensator wirkt das Innere irgendwie so...
...simpel?

Hab vier Drähte vom Stator kommend.
Zwei gehen zu den Bürsten
(daran hab ich nix geändert).
Und zwei Drähte zu dem Ein/Aus-Schalter,
je einer an die Phase und den Nullleiter.
Liest sich das soweit richtig?

green_cobalt
Beiträge: 28
Registriert: 20. Sep 2017, 08:51
Wohnort/Region: Hagen Westfalen
Wohnort: zuhause

Re: Reparatur-/ Wartungsanleitung für eine FEIN DSc 649

Beitrag von green_cobalt » 27. Sep 2017, 19:36

Sind Phase und Nullleiter eigentlich austauschbar?
Also speziell in diesem Fall jetzt.
Allgemein gehe ich mal davon aus, dass man denen nicht umsonst zwei verschiedene Namen gegeben hat^^

MSG
Moderator
Beiträge: 4482
Registriert: 16. Sep 2009, 10:21
Wohnort/Region:
Wohnort: 20km rechts von Darmstadt

Re: Reparatur-/ Wartungsanleitung für eine FEIN DSc 649

Beitrag von MSG » 27. Sep 2017, 20:11

Überlege mal ;)


In der Steckdose sind die unterschiedlich, aber da dein Gerät mit einem Stecker angeschlossen ist gibt es da kein Unterschied mehr. Den Stecker kann man ja um 180 Grad drehen.

Benutzeravatar
H. Gürth
Beiträge: 11409
Registriert: 3. Feb 2004, 00:07
Wohnort/Region:
Wohnort: MKK

Re: Reparatur-/ Wartungsanleitung für eine FEIN DSc 649

Beitrag von H. Gürth » 27. Sep 2017, 21:07

Ist die denn einfach nach zu rüsten?
Kein Problem. Leitung am Kohlenhalter wird auf Elektronik gelötet und von da wieder an den Kohlehalter.
Nichts wissen macht nichts.
..........und mich gar nicht erst fragen !

Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und verständlich formuliert wurde.

green_cobalt
Beiträge: 28
Registriert: 20. Sep 2017, 08:51
Wohnort/Region: Hagen Westfalen
Wohnort: zuhause

Re: Reparatur-/ Wartungsanleitung für eine FEIN DSc 649

Beitrag von green_cobalt » 17. Okt 2017, 16:08

Soooo...

Habs endlich geschafft, anzufangen, das gute Stück zu zerlegen und komm direkt nicht mehr weiter.

Elektronik soweit ok, Handgriff, Stator, Anker, alles kein Problem,
aber die andere Seite der Maschine.
Schrauben (80,81) gelöst und Bohrkopf (37) mit Platte (36) abgenommen.

Vom Bohrkkopf bekomm ich nu nix mehr ab.
Keine Ritzel raus, die Schlitzschrauben der Überwurfhülse nichtmal bewegt und für das Bohrfutter muss ich mir erst nen Schlüssel "passend" machen.

:flex:
(bei der FSc 637 ging das Bohrfutter mit nem Konusschlüssel für Fahrradnaben locker ab)

Will die Schrauben an der Überwurfhülse nicht noch mehr strapazieren, bin da schon zweimal abgerutscht...
:crazy: :crazy:

Hat wer ne Idee bzw. so´n Baby schonmal zerlegt?
Würd nicht fragen wenns nich sein müsste,
aber ne Reinigung ist da wohl kaum zu umgehen.

Benutzeravatar
H. Gürth
Beiträge: 11409
Registriert: 3. Feb 2004, 00:07
Wohnort/Region:
Wohnort: MKK

Re: Reparatur-/ Wartungsanleitung für eine FEIN DSc 649

Beitrag von H. Gürth » 17. Okt 2017, 17:44

Aaaaaaaaaalso..........
Das Bohrfutter ist aufgeschraubt. Hat Gewinde M18.
Bohrwelle mit passendem Gabelschlüssel (zur Not einen dünner schleifen) anhalten und passenden Dorn oder Futterschlüssel Grösse 3 einstecken und mit knackigem Schlag das Futter lösen. Nrmales Rechtsgewinde, also Linksrum auf !
Die Linsensenkschrauben in der Stellhülse sind vermutlich mit Loctite oder vergleichbar gesichert. Gut heiss machen und noch einen leichten Schlag mit einem großen Dorn auf die Schraube geben. Da sind 2 Sorten im Umlauf. Alte Version war mit Senkschrauben. Neuer Version haben die Schrauben einen zylindrischen Bund und werden mit einem passenden Nylonring verschraubt.

..und frag doch mal einen der Mods an, ob der die Überschrift nicht mal auf 648 ändern kann.
Nichts wissen macht nichts.
..........und mich gar nicht erst fragen !

Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und verständlich formuliert wurde.

Antworten