Löcher in Beton bohren- 30cm tief 3cm Durchmesser

Hier geht es um Elektrowerkzeuge und ihre Anwendung

Moderatoren: Dirk, Dominik Liesenfeld

Benutzeravatar
wien1414
Beiträge: 7
Registriert: Sonntag 17. Januar 2021, 17:44
Wohnort/Region: WIen

Löcher in Beton bohren- 30cm tief 3cm Durchmesser

Beitrag von wien1414 » Sonntag 17. Januar 2021, 18:14

Hallo,
mit meinem EInhell SDS Plus Bohrhammer kann ich zwar viele Zentimeter problemlos bohren, dann aber kann es passieren, dass der Beton Bohrer kurz hängen bleibt und ich den Bohrhammer zwischen meinen Knien fixieren muss, damit er sich nicht dreht. Beim letzten Loch bin ich sogar hängen geblieben.
Tja schlechte Bohrtechnik, schlechter Bohrer oder schlechter Bohrhammer?
Oder anders gefragt, mit Marken Bohrer und/ oder Marken Bohrhammer wäre das nicht passiert?
Wer kann mir helfen?
Vielen Dank

Mark 303
Beiträge: 382
Registriert: Samstag 2. November 2019, 14:14
Wohnort/Region: Odenwaldkreis

Re: Löcher in Beton bohren- 30cm tief 3cm Durchmesser

Beitrag von Mark 303 » Sonntag 17. Januar 2021, 18:27

Hi,

Material? Beton?

Welche genaue Maschine hast Du (kann sein, dass Bohrerdurchmesser zu groß für die Maschinenleistung ist), kann sein, dass Du auf Armierung getroffen bist (hier könnte ein 4-Schneider Hammerbohrer Abhilfe schaffen), kann sein, dass nicht gelüftet wurde und Bohrmehlstau entsteht...etc.

genauere Angaben vor allem über die Maschine (Leistung) wäre ganz gut... Ich tippe aber einfach mal auf einen zu großen Bohrerdurchmesser für die Maschine.
good tools, good Job!
.... :D :schlaubi: ....

the_black_tie_diyer

Re: Löcher in Beton bohren- 30cm tief 3cm Durchmesser

Beitrag von the_black_tie_diyer » Sonntag 17. Januar 2021, 18:34

Ist so nicht ohne Rückfragen zu beantworten - auch wenn 30mm Bohrdurchmesser schonmal eine Ansage ist. (Ich gehe davon aus es handelt sich um einen Bohrer, keine Bohrkrone/Lochsäge.)

Was für Beton? Bewehrt?

Hast Du den Bohrer zwischendurch mal gelupft, also ein Stück herausgezogen damit das Bohrmehl besser heraus kommt? Das sollte man tun.

Hast Du den Bohrhammer arbeiten lassen, oder mit dem gesamten Körpergewicht gedrückt?

Bei einem vernünftigen Gerät würde wenn der Bohrer tatsächlich hängen bleibt (z.B. in der Bewehrung), die Rutschkupplung bzw. ein evtl. vorhandenes "Kickback Control" greifen.

SDS-Plus bewegt sich bis 20mm Bohrdurchmesser in der "Komfortzone". Bis 30mm ist mit großen SDS-plus Bohrhämmern (3 - 4 kg Klasse) wohl möglich, aber nicht wirklich empfehlenswert.

Meine (vorläufige) Meinung: Ungeeignetes Werkzeug (vermutlich +-2kg Maschine?) (4-Schneiden HM-Kopf 30mm Bohrer mit größerer Arbeitslänge von eBay?) hart an der absoluten Belastungsgrenze eingesetzt - das Resultat war zu erwarten.

Ein übliches SDS-Plus Flagschiff der Markenhersteller mit entsprechendem Bohrer (den es vermutlich von Qualitäts-Herstellern gar nicht gibt ...) hätte hier weniger Probleme gemacht - wäre aber immer noch nicht optimal gewesen.

Hier hätte man - je nach Beton - ruhig auf SDS-Max setzen sollen. Und wenn bewehrt, hätte man auch über Diamant-Technik naß nachdenken können.

Ist natürlich nur meine, unmaßgebliche, Meinung.

Viele Grüße,
Oliver

Benutzeravatar
wien1414
Beiträge: 7
Registriert: Sonntag 17. Januar 2021, 17:44
Wohnort/Region: WIen

Re: Löcher in Beton bohren- 30cm tief 3cm Durchmesser

Beitrag von wien1414 » Sonntag 17. Januar 2021, 19:10

Hallo, Danke und sry war zu ungenau:
Beton unbewehrt.
Einhell TE-RH 38 E mit 1050 Watt, 9 Joule, Bohrleistung 38mm, upps und ist SDS Max.
Nicht mit ganzem Körpergewicht gearbeiten, hab die Pneumatik arbeiten zu lassen. Allerdings nicht gelupft.
Die Rutschkupplung hat fkt., beim letzten Loch ist die aktiv geworden.
Der Bohrer selbst stammt aus einem Billig Sortiment für Betonbohren.
Beim Bohren in der "Tiefe" hat es zeitweise gequischt und ich musste den Bohrhammer fest fixieren, Rutschkuppelung war da noch nicht aktiv. Das gehört wohl dazu (?) ist aber für den Ungeüten ungemütlich.

Benutzeravatar
Kony
Beiträge: 857
Registriert: Freitag 6. September 2013, 18:53
Wohnort/Region: Badisch-Franken

Re: Löcher in Beton bohren- 30cm tief 3cm Durchmesser

Beitrag von Kony » Sonntag 17. Januar 2021, 19:16

Schlechter Bohrer und nicht gelupft, schlechte Kombi.
Gruß
Kony

MrDitschy
Moderator
Beiträge: 5656
Registriert: Dienstag 11. August 2015, 08:03
Wohnort/Region: BW-Unterfranken

Re: Löcher in Beton bohren- 30cm tief 3cm Durchmesser

Beitrag von MrDitschy » Sonntag 17. Januar 2021, 19:18

Ja, m.E. liegt es auch am Bohrstaub, ergibt eben irgendwann zu viel Reibung ... also der Bohrstaub muss immer wieder raus gelupft werden, dann klappt das auch (gibt nicht umsonst Bohrer mit Absaugloch).
Ditschy
Motto: Wir sind zu arm um billig zu kaufen!

AkkuAdapter = "ein Akkusystem": Makita 18V Akku Eigenbau AkkuAdapter zu anderen Herstellern ...
Werkzeug-News Hersteller Akkuliste: zur Liste / zum Thread

Benutzeravatar
wien1414
Beiträge: 7
Registriert: Sonntag 17. Januar 2021, 17:44
Wohnort/Region: WIen

Re: Löcher in Beton bohren- 30cm tief 3cm Durchmesser

Beitrag von wien1414 » Sonntag 17. Januar 2021, 19:21

Kein Lupfen, ok, das dürfte es gewesen sein, beim letzten Loch ist der Bohrer auch ziemlich heiß geworden.
Damit ich mir leichter tue, was für einen Bohrer empfielt ihr?

Benutzeravatar
wien1414
Beiträge: 7
Registriert: Sonntag 17. Januar 2021, 17:44
Wohnort/Region: WIen

Re: Löcher in Beton bohren- 30cm tief 3cm Durchmesser

Beitrag von wien1414 » Sonntag 17. Januar 2021, 19:25

Auch das Quitschen + zeitweise erhöhtem Widerstand bei Bohren kann durch den Bohrstaub entstehen?
Danke nochmal!

Ein_Gast
Beiträge: 1569
Registriert: Sonntag 16. Juli 2017, 01:04
Wohnort/Region: Ruhrpott

Re: Löcher in Beton bohren- 30cm tief 3cm Durchmesser

Beitrag von Ein_Gast » Sonntag 17. Januar 2021, 19:31

wien1414 hat geschrieben:
Sonntag 17. Januar 2021, 19:21
Damit ich mir leichter tue, was für einen Bohrer empfielt ihr?
Ich habe gute Erfahrungen mit dem Bosch SDS-Max 8X gemacht.

Benutzeravatar
powersupply
Beiträge: 15682
Registriert: Sonntag 10. April 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Löcher in Beton bohren- 30cm tief 3cm Durchmesser

Beitrag von powersupply » Sonntag 17. Januar 2021, 19:37

wien1414 hat geschrieben:
Sonntag 17. Januar 2021, 19:25
Auch das Quitschen + zeitweise erhöhtem Widerstand bei Bohren kann durch den Bohrstaub entstehen?
Danke nochmal!
Da kann bei minderwertigem Hartmetall auch schon mal die Schneide abgenutzt sein und im weiteren Bohrverlauf die Wendel zu klemmen beginnen.
Bei solch tiefen Löchern bohrt man übrigens möglichst mit einem kurzen Bohrer vor.
Bei Eisentreffern bricht an billigem Hartmetall auch gerne mal ein teil der Schneide ab. Vorzugsweise bei Eisentreffern.

PS

Antworten