Fein ASK636 hinteres Motorlager entfernen

Hier geht es um Elektrowerkzeuge und ihre Anwendung

Moderatoren: Dirk, Dominik Liesenfeld

Diletant
Beiträge: 16
Registriert: 7. Sep 2020, 14:06
Wohnort/Region: Oberbayern

Fein ASK636 hinteres Motorlager entfernen

Beitrag von Diletant » 12. Sep 2020, 14:12

Hallo zusammen

Ich "sammele" diverses Werkzeug um für den Fall das mal etwas ansteht das "richtige" Werkzeug zu haben, schrauben tu ich an Fahrrad und manchmal auch an KFZ.

Dabei ist mir eine ältere Fein ASK 636 Bohrmaschine untergekommen, die vom Anker und Getriebe noch gut ist, aber die Lager sind offenbar schon etwas "trocken". Aus diesem Grund wolte ich die Lager tauschen. Normalerweise geht bei den Fein Elektrogeräten der Anker mit seinen Lagern aus dem Gehäuse zu entfernen, aber bei diesem Modell ist das hintere Motorlager in einen Metallsitz eingepresst (statt normalerweise nur in Kunstoff gelagert)
ins.JPG
und das scheint dort evtl. durch Korrosion oder engere Passung fester als die Verbindung zu Ankerwelle zu sein. Da das Gehäuse ein Stück ist kommt man da auch nicht so richtig vor Ort sondern nur durch den Tunnel (Stator könnte ich natürlich noch entfernen).
Gehäuse.JPG
Hättet Ihr Tipps wie man das Lager entfernen kann ?

z.B. Durchschlag 7mm (oder minimal kleiner, da der KugellLagerinnendurchmesser7mm beträgt)und mit Fett welches sich von hinten hinter das Lager schiebt , das Lager herausdrücken oder gibt es da eine andere Methode ?

Danke schon mal im Vorraus

Grüsse

Jörg


OOps, habe gesehen, daß ich im Falschen Form gelandet bin, evtl. kann das ja jemand verschieben ...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Jürgi
Beiträge: 1088
Registriert: 11. Dez 2013, 00:00
Wohnort/Region: Bayrisches Allgaeu

Re: Fein ASK636 hinteres Motorlager entfernen

Beitrag von Jürgi » 12. Sep 2020, 16:13

Ich würde Knetmasse statt Fett nehmen. So viel rein drücken wie es geht und dann mit einem 7mm Dorn oder Bohrer rein klopfen. Dann sollte das Lager durch die Knetmasse raus gedrückt werden.
Alternativ einen passenden Abzieher besorgen.

Diletant
Beiträge: 16
Registriert: 7. Sep 2020, 14:06
Wohnort/Region: Oberbayern

Re: Fein ASK636 hinteres Motorlager entfernen

Beitrag von Diletant » 12. Sep 2020, 18:31

Innen Abzieher habe ich erst ab 8mm gefunden - beim Chinesen, auch bei Hazet geht es erst grösser los

Benutzeravatar
powersupply
Beiträge: 14917
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Fein ASK636 hinteres Motorlager entfernen

Beitrag von powersupply » 12. Sep 2020, 19:43

Diletant hat geschrieben:
12. Sep 2020, 18:31
Innen Abzieher habe ich erst ab 8mm gefunden - beim Chinesen, auch bei Hazet geht es erst grösser los
Für einmalige Anwendung kann man den auch selber machen.
Eine M8-Schraube ihres Gewindes berauben so dass ca 7mm übrig bleiben.
Den Bereich der ins Kugellager soll noch etwas dünner machen wobei vorne eine Nase stehen bleiben muss.
Anschließend mit 3,3mm fast ganz durchbohren ein Gewinde einbringen und vorne mit dem Dremel schlitzen.
Fertig ist der Einmal-Innenauszieher.
Hab ich selber schon so praktiziert. Ohne Drehbank. Nur mit Tischbohrmaschine.

PS

Benutzeravatar
H. Gürth
Beiträge: 12521
Registriert: 3. Feb 2004, 00:07
Wohnort/Region:
Wohnort: MKK

Re: Fein ASK636 hinteres Motorlager entfernen

Beitrag von H. Gürth » 12. Sep 2020, 19:56

Wenn ich mich mal einklinken darf. Ist in meiner Werkstattpraxis auch häufiger aufgetreten.
Zunächst mal das Polpaket ausbauen. Einen passenden Dorn anfertigen. Das Ende fürs Lager mit ein paar Körnerschlägen ankörnen. Den Dorn ins Lager eintreiben. In Schraubstock einspannen und mit leichten Schlägen (Kunststoffhammer) auf das Gehäuse das Lager ausziehen.
Ich habe dafür immer alte, defekte Anker verwendet. Das Wellenende etwas gestaucht und dann ausgezogen.
Nichts wissen macht nichts.
..........und mich gar nicht erst fragen !

Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und verständlich formuliert wurde.

Diletant
Beiträge: 16
Registriert: 7. Sep 2020, 14:06
Wohnort/Region: Oberbayern

Re: Fein ASK636 hinteres Motorlager entfernen

Beitrag von Diletant » 12. Sep 2020, 22:44

Danke für die Ideen , defekten Anker habe ich keinen aber so ein paar ehemalige Getriebewellen

weel.JPG

die wohl auch schon mal für einen ähnlichen Zweck bearbeitet wurden - die könnte ich wohl auf 7mm reduzieren. @H. Gürth - das Ankörnen des Dorns von vorne das er sich vorne etwas aufpilzt oder von der Seite damit er etwas unrunder wird ?

Das mit dem Durchbohren scheint mir schwierig weil - so wie ich es verstehe von der Rückseite bis fast ganz vorne gebohrt werden muss , das wären 10..15 cm...weil das Gehäuse eben so lang ist

Tischbohrmaschine habe ich keine aber eine kleine Drehbank...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
H. Gürth
Beiträge: 12521
Registriert: 3. Feb 2004, 00:07
Wohnort/Region:
Wohnort: MKK

Re: Fein ASK636 hinteres Motorlager entfernen

Beitrag von H. Gürth » 12. Sep 2020, 22:52

Je nach Passgenauigkeit von der Seite. So eine Welle hat genug Masse, dass es genügt, wenn die im Lager sitzt, mit dem K-Hammer von vorne aufs Gehäuse zu klopfen.
Nichts wissen macht nichts.
..........und mich gar nicht erst fragen !

Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und verständlich formuliert wurde.

Benderman
Beiträge: 813
Registriert: 15. Mai 2009, 17:10
Wohnort/Region: Salzlandkreis in Sachsen Anhalt
Wohnort: 06408

Re: Fein ASK636 hinteres Motorlager entfernen

Beitrag von Benderman » 13. Sep 2020, 11:48

Hier im Forum, wurde irgendwann mal, ich glaube von Alfred,
ein Metalldübel bzw Schlaganker für sowas empfohlen.
Hat bei mir schon mehrmals funktioniert.
Sowas in der Art:
https://www.celofixings.de/metallanker/ ... el-me.html
Ich erkläre das von mir gesetzte Links nur als Beispiel oder Hinweis dienen, es ist keine Werbung, auch keine Onlineshopempfehlung.

Diletant
Beiträge: 16
Registriert: 7. Sep 2020, 14:06
Wohnort/Region: Oberbayern

Re: Fein ASK636 hinteres Motorlager entfernen

Beitrag von Diletant » 13. Sep 2020, 12:26

Die Messingdübel wären wohl so eine Möglichkeit ohne Werkzeuganfertigung, leider habe ich so etwas (Bohrloch 7mm) nicht für M7 gefunden..
dübel.JPG
Aber so was könnte ich evtl. auf der Drehbank mit 7.1 ? mm Ausendurchmesser selbst anfertigen und dann M5 Innengewinde rein mit dem Dremel schlitzen und mit langer M5 Schraube / Gewindestange spreizen und ggf Ausiehgleithammer herausziehen
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
powersupply
Beiträge: 14917
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Fein ASK636 hinteres Motorlager entfernen

Beitrag von powersupply » 13. Sep 2020, 15:26

7,1mm wird nicht halten und nicht passen.
Mach lieber kleiner, z.B 6,5mm und dafür konisch so dass hinter dem Lager eine kleine Nase entsteht, wie beim Innenauszieher.

PS

Antworten