Bürstenfeuer FLEX ZL404

Hier geht es um Elektrowerkzeuge und ihre Anwendung

Moderatoren: Dirk, Dominik Liesenfeld

Benutzeravatar
powersupply
Beiträge: 14250
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Bürstenfeuer FLEX ZL404

Beitrag von powersupply » 2. Mär 2020, 02:23

H. Gürth hat geschrieben:
1. Mär 2020, 23:31
Die Maschine ist immerhin aus den 70er Jahren. Die "Original" Kohlen sind absolut ausgetrocknet und verhärtet. Führt auch zu auffälligem Bürstenfeuer.
Ähh.
Du hast lange mit den Maschinen gehandelt und gearbeitet...
Ausgetrocknete Kohlen habe ich jetzt noch nie gehört. :shock:
Womit sollen die getränkt gewesen sein was austrocknen kann? :kp:

PS

Benutzeravatar
H. Gürth
Beiträge: 12310
Registriert: 3. Feb 2004, 00:07
Wohnort/Region:
Wohnort: MKK

Re: Bürstenfeuer FLEX ZL404

Beitrag von H. Gürth » 2. Mär 2020, 09:47

MACK-Kohlebürsten unterteilen sich im Bereich Bürstenqualitäten in fünf Kategorien:

Durch unterschiedliche Nachbearbeitungsverfahren, etwa eine Imprägnierung, können wir die MACK-Bürstenqualitäten zusätzlich in ihren Eigenschaften verändern und veredeln. So entsteht zum Beispiel eine erhöhte Festigkeit, verbesserte Gleitfähigkeit oder geringere Funkenbildung.
Nichts wissen macht nichts.
..........und mich gar nicht erst fragen !

Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und verständlich formuliert wurde.

Labello1501
Beiträge: 29
Registriert: 27. Jun 2013, 23:30
Wohnort/Region: Hochrhein

Re: Bürstenfeuer FLEX ZL404

Beitrag von Labello1501 » 6. Mär 2020, 05:57

Hallo Herr Gürth,

danke für den Hinweis auf die Kohlen. Vermutlich werden es noch die ersten sein. Meinem Empfinden nach dreht die Maschine ansonsten normal, habe sie aber auch gleich wieder ausgeschaltet, um keinen unnötigen Schaden anzurichten. Momentan ist sie zur Durchsicht, ich berichte dann!

Viele Grüße
Martin

Labello1501
Beiträge: 29
Registriert: 27. Jun 2013, 23:30
Wohnort/Region: Hochrhein

Re: Bürstenfeuer FLEX ZL404

Beitrag von Labello1501 » 10. Mär 2020, 22:51

Hallo zusammen,

es gibt schlechte Nachrichten :( "Der Anker (Rotor) hat Windungsschluss und muss ersetzt werden, leider ist der Anker nicht mehr lieferbar."

Ich vermute, daß es sich bei dem Anker um die FLEX-Art.-Nr. 290456 handeln könnte. Leider bin ich im Netz nirgendwo fündig geworden. Allerdings würde ich die Maschine sehr ungern aufgeben. Daher meine Frage an Euch, ob jemand eine Bezugsquelle für den Anker der FLEX ZL404 wüßte oder gar noch einen rumliegen hat? Ein angemessener Preis wäre natürlich selbstverständlich. Oder könnte man auch einen "ähnlichen" Anker verwenden?

Alternativ würde mich mal interessieren, in welcher Größenordnung sich die Reparatur (Neuwicklung) eines solchen Ankers abspielen würde. Es gibt ja etliche Firmen, die so etwas zwar anbieten, aber zu den Preisen schweigen wie ein Grab.

Besten Dank und viele Grüße
Martin

Benutzeravatar
DerAlteSchrauber
Beiträge: 394
Registriert: 1. Nov 2015, 15:07
Wohnort/Region: Landkreis DH

Re: Bürstenfeuer FLEX ZL404

Beitrag von DerAlteSchrauber » 11. Mär 2020, 08:52

Labello1501 hat geschrieben:
10. Mär 2020, 22:51
Alternativ würde mich mal interessieren, in welcher Größenordnung sich die Reparatur (Neuwicklung) eines solchen Ankers abspielen würde.
Hallo Martin,

ich habe da früher immer mit der Firma Hampe zusammen gearbeitet Tel:05062/1413 ruf doch da einfach mal an, der Preis sollte sich so um 100€ bewegen, die Arbeit der Firma ist gut.

Gruß

Labello1501
Beiträge: 29
Registriert: 27. Jun 2013, 23:30
Wohnort/Region: Hochrhein

Re: Bürstenfeuer FLEX ZL404

Beitrag von Labello1501 » 15. Mär 2020, 04:11

Hallo Alter Schrauber,

vielen Dank für die Empfehlung. Habe mich mit der Fa. Hampe in Verbindung gesetzt - und mußte mich erst mal hinsetzen. Die Reparatur des Ankers wird mit 160,-- EUR netto veranschlagt. Das ist schon eine Ansage. Leider ist mir das Preisgefüge in dem Bereich auch nicht näher bekannt. Frage mich, ob es hier wohl noch günstigere Möglichkeiten gibt?

Noch ein Nachtrag zum Anker: Laut FLEX handelt es sich um die Teilenummer 103993. Hierzu mache ich einen gesonderten Thread auf, vielleicht hat ja jemand noch was liegen...

Gruß
Martin

Ein_Gast
Beiträge: 996
Registriert: 16. Jul 2017, 01:04
Wohnort/Region: Ruhrpott

Re: Bürstenfeuer FLEX ZL404

Beitrag von Ein_Gast » 15. Mär 2020, 11:16

Labello1501 hat geschrieben:
15. Mär 2020, 04:11
Frage mich, ob es hier wohl noch günstigere Möglichkeiten gibt?
Das willst du sicherlich nicht hören, aber wenn eine Reparatur in diesem Preisbereich liegt: Eine neue Flex.

Benutzeravatar
Dirk
Beiträge: 12776
Registriert: 19. Jan 2004, 16:54
Wohnort/Region: Westfalen

Re: Bürstenfeuer FLEX ZL404

Beitrag von Dirk » 15. Mär 2020, 12:44

Oder selber wickeln. Von Hand. :crazy: :rotfl:
Akkuschrauber Auswahlhilfe
Mein Freund der Baum braucht CO2, drum setz' ich's aus dem Auspuff frei :D

Benutzeravatar
powersupply
Beiträge: 14250
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Bürstenfeuer FLEX ZL404

Beitrag von powersupply » 15. Mär 2020, 20:11

So eine Maschine ist der typische Fall für eben nicht mehr reparierbar.
Leider. Obwohl ich auch immer versuche so viel wie möglich selbst instand zu setzen.

Man muss nur mal den Aufwand betrachten.

Den Anker von der vorhandenen Wicklung befreien.
Evtl Kollektor abziehen
Mindestens eines der Wicklungspakete von Hand abzählen.
Drahtdurchmesser bestimmen.
Wicklungspakete erstellen
Wicklungspakete von Hand in die Nuten einfüllen
Kollektor aufpressen und Wicklungspakete anschließen
Durchmessen
Vergießen und ggf nachreinigen
Nochmals durchmessen
Wuchten

-Alles Handarbeit. Da gibt es kaum oder keine Maschinen die dür alle Ankergrößen gleichermaßen verwendbar sind. Möglicherweise muss auch noch ein Wickelblock angepasst werden um die richrige Wickellänge zu erreichen.
In den Fabriken geht das alles vollautomatisch.

Evtl habe ich noch etwas vergessen, aber der Materialaufwand wird bei den Kosten der kleinste Faktor sein.

Das ist auch der Grund weswegen ich die Iniative bezüglich der Reparaturfähigkeit neuer Geräte ein wenig belächle. OK man kann sie dann später vielleicht etwas besser demontieren was die sortenreine Verwertung fördert... :crazy:

PS

Benutzeravatar
DerAlteSchrauber
Beiträge: 394
Registriert: 1. Nov 2015, 15:07
Wohnort/Region: Landkreis DH

Re: Bürstenfeuer FLEX ZL404

Beitrag von DerAlteSchrauber » 15. Mär 2020, 22:11

Labello1501 hat geschrieben:
15. Mär 2020, 04:11
Frage mich, ob es hier wohl noch günstigere Möglichkeiten gibt?
In die Tonne und neue Maschine anschaffen.
Dirk hat geschrieben:
15. Mär 2020, 12:44
Oder selber wickeln. Von Hand.
das habe ich zuletzt als Lehrling vor ca. 50 Jahren gemacht , dauert bei solch einem Anker auch nur einen Tag, inklusive der Arbeiten die PS aufgezählt hat.
Labello1501 hat geschrieben:
15. Mär 2020, 04:11
und mußte mich erst mal hinsetzen. Die Reparatur des Ankers wird mit 160,-- EUR netto veranschlagt. Das ist schon eine Ansage.
Know-how und benötigte Werkzeuge kosten ja auch alle nichts :mrgreen: von da her ist ausgerufene Preis für jemand der viel Zeit für die Suche nach einem Schnäpchen hat auch nicht verständlich.

Gruß

Antworten