(Möglichst) vibrationsarmer Exzenterschleifer

Hier geht es um Elektrowerkzeuge und ihre Anwendung

Moderatoren: Dirk, Dominik Liesenfeld

HAL242
Beiträge: 1832
Registriert: 28. Apr 2011, 21:51
Wohnort/Region: Thueringen

Re: (Möglichst) vibrationsarmer Exzenterschleifer

Beitrag von HAL242 » 19. Dez 2019, 17:45

Versteh ich nicht, deine Aussage. Oben schriebst du etwas von max. 150 € für die Maschine. Wenn ich bei Idealo vergleiche, bekomme ich bei Ebay einen SXE 450 Turbotec inkl. aktuellem 10% Gutschein für rund 142 €. Ist zwar knapp unter deinem Maximalbudget, aber drinne. Ich habe das Vorgängermodell (Duo) und benutze den tatsächlich nur im Stahlmöbelbau (fürs Finish bei geschweißten Stößen), ich möchte genau die zwei unterschiedlichen Schwingkreise nicht mehr missen. Und selbst ohne dieses Ebay-Sonderangebot liegen die nächsten Anbieter bei 157 € inkl. Versand, also marginal drüber. Die Preise werden mir natürlich für Deutschland angezeigt, wie das jetzt für Österreich ausschaut, kann ich nicht beurteilen.

Benutzeravatar
Pimpifax
Beiträge: 64
Registriert: 21. Feb 2014, 11:50
Wohnort/Region: Wien

Re: (Möglichst) vibrationsarmer Exzenterschleifer

Beitrag von Pimpifax » 19. Dez 2019, 18:01

In Österreich gelten zumeißt andere Preise und/oder es kommen nochmals saftige Versandspesen dazu. Und was ich wohl bisher vergessen habe dazu zu schreiben, ist daß mir ein entspechendes Behältnis zur Aufbewahrung wichtig ist. Der Metabo allein kostet mich laut Geizhals mindestens 160,-, aber eben nochmals plus 20-40,- für eine/n entsprechende/n Koffer/Box aus dem Baumarkt. Mit dem Original Koffer liegt das günstigste Angebot auf GH derzeit sogar bei 250,-. Abseits davon würde ich nun definitiv zum Metabo greifen. Denn wie du bereits geschrieben hast machen die zwei Intensitätsstufen weitaus mehr Sinn, als die zwei Teller des Boschs.

Benutzeravatar
michaelhild
Beiträge: 2099
Registriert: 11. Apr 2011, 11:24
Wohnort/Region: Im-sonnigen-LDK
Kontaktdaten:

Re: (Möglichst) vibrationsarmer Exzenterschleifer

Beitrag von michaelhild » 19. Dez 2019, 18:11

Da würde ich eher auf nen Koffer verzichten und ein hochwertiges Gerät kaufen, als so ein Makita Einstiegs-Fäustling an den mal eben kein Staubsauger passt.
Grüße Micha

Mein Holzblog:
http://michael-hild.blogspot.com

Benutzeravatar
powersupply
Beiträge: 14238
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: (Möglichst) vibrationsarmer Exzenterschleifer

Beitrag von powersupply » 19. Dez 2019, 20:43

Nimm auf keinen Fall ein Gerät bei dem Du der Tellerbremse mißtraust!
Das Beispiel wurde auch mit einem Gerät ohne Tellerbremse produziert.
Zum Glück hatte der Bosch bald darauf aufgegeben. Der wurde dann umgehend gegen einen SXE450 mit 150er Tellergröße getauscht. Die Entscheidung dafür habe ich nicht bereut.

PS

Tilman
Beiträge: 67
Registriert: 2. Mär 2019, 19:14
Wohnort/Region: Mauerstetten

Re: (Möglichst) vibrationsarmer Exzenterschleifer

Beitrag von Tilman » 20. Dez 2019, 00:37

Ich gehe mal davon aus, dass Du den Bosch GEX 125-1 AE meinst. Einen GBX habe ich zumindest nicht gefunden.

Wenn dem so ist, lass die Finger davon. Ich habe neben einem Festool Rotex und einem Mirka Deros zwei von den Dingern. Mittlerweile liegen sie nur noch für Notfälle in ihren Koffern. Beide sind mit neuen Originalteilen zwar wieder in einwandfreien Zustand versetzt aber arbeiten mag ich nicht mehr damit. Die Tellerbremse hält kaum zwei Wochen intensiverer Nutzung stand und sobald sie versagt, hat man auch gleich den Teller mit getötet, weil der Klettbelag das Abbremsen eines einmal in Schwung gekommenen Tellers nicht standhält.

Frag nicht, wie oft ich Teller und Bremse an den Dingern getauscht habe. Zum Schluss habe ich mir die Teller schon im Doppelpack bestellt, damit ich nicht wieder einen unvorhergesehen Ausfall habe. Ein komplett blockiertes Tellerlager habe ich übrigens auch zwei Mal erlebt.

Falls Dich noch eine Empfehlung interessiert: Mit dem Deros bin ich sehr zufrieden. Der fliegende Wechsel zwischen verschiedenen Tellergrößen ist Gold wert. Das Gerät liegt angenehm in der Hand, ist schön flach, so dass man eine gute Führung hat und läuft ruhig. Sollte die Tellerbremse irgendwann mal abnutzen: Auf dem Gewinde des Tellers sind drei dünne Beilagscheiben, mit denen die Höhe und damit der Anpressdruck an die Tellerbremse eingestellt wird. Wenn der Teller stärker gebremst werden soll, nimmt man einfach eine Scheibe raus. Einzig dämlich an dem Gerät ist der Ein-/Aus-Taster. Keine Ahnung, wer auf die blöde Idee gekommen ist aber man braucht eine Weile, um sich daran zu gewöhnen.

EDIT: Sorry, habe eben erst gelesen, dass Den Budget deutlich unter dem Deros liegt. Er ist trotzdem gut. :)

Viele Grüße
Tilman

GiovanniB
Beiträge: 261
Registriert: 26. Dez 2017, 00:37
Wohnort/Region: Landkreis Schwaebisch Hall

Re: (Möglichst) vibrationsarmer Exzenterschleifer

Beitrag von GiovanniB » 21. Dez 2019, 13:55

Hab den Metabo SXE 3125 und der vibriert nur sehr wenig. Wenn 125 mm genügen auf jeden Fall eine Empfehlung. Die Verarbeitung ist top. Die geringeren Vibrationswerte lt. Datenblatt waren auch ein Grund für mich, warum ich die 125 mm Version genommen habe und ich wurde nicht enttäuscht. Der andere Grund war das Anwendungsgebiet (v.a. Sichtfachwerkbalken und Fenster an unserem Altbau, da ist ein kleinerer Schleifteller vorteilhaft).

Benutzeravatar
chevyman
Beiträge: 5829
Registriert: 2. Jun 2005, 19:56
Wohnort/Region: Krefeld
Wohnort: Krefeld

Re: (Möglichst) vibrationsarmer Exzenterschleifer

Beitrag von chevyman » 21. Dez 2019, 20:53

Der kleine DeWalt DWE6423 ist sehr vibrationsarm, dazu auch noch günstig.

Unabhängig davon ist dieses Video von Heiko Rech sehr interessant. Ich hätte nie gedacht, daß selbst die Art des Schleifmittels als solche einen derartigen Einfluß auf die Vibrationen hat.

www.youtube.com/watch?v=bJn8NaFwASw
Gruß Steffen

Growing old is mandatory, growing up is optional...

Benutzeravatar
Pimpifax
Beiträge: 64
Registriert: 21. Feb 2014, 11:50
Wohnort/Region: Wien

Re: (Möglichst) vibrationsarmer Exzenterschleifer

Beitrag von Pimpifax » 27. Dez 2019, 11:19

Tilman hat geschrieben:
20. Dez 2019, 00:37
Ich gehe mal davon aus, dass Du den Bosch GEX 125-1 AE meinst. Einen GBX habe ich zumindest nicht gefunden.

Wenn dem so ist, lass die Finger davon...
Danke für die Warnung!
GiovanniB hat geschrieben:
21. Dez 2019, 13:55
Hab den Metabo SXE 3125 und der vibriert nur sehr wenig.
Danke für den Tipp. Jedoch bin ich zu dem Schluß gekommen, daß mir das reine Fäustlingsformat mehr zusagt. Der Griff mag für die/den eine/n, oder andere/n ein Vorteil sein. Mich hat dieser jedoch bereits beim Einhell genervt.
chevyman hat geschrieben:
21. Dez 2019, 20:53
Der kleine DeWalt DWE6423 ist sehr vibrationsarm, dazu auch noch günstig.
Danke für den Tipp. Dieser ist derweil ebenso ein heißer Kandidat auf meiner Liste. Er hat zwar keine Box dabei. Aber was ich so gelesen habe dürfte die Tstak II + Schaumstoffinlay passend sein. In Summe kostet er damit zwar ein Ticken mehr, als der Makita. Dafür hat er nicht diese eigenwillige Staubabsaugungsanschlußgröße. Dazu kommt noch ein besserer Vibrationswert (Laut Herstellerangaben), als der Makita. Untgerm Strich tendiere ich derweil also eher zum Dewalt.

Zusammengefasst:

Makita BO5031K

+ Inkl. Koffer
- Eigenwillige Größe des Staubabsaugeanschlusses

DeWalt DWE6423
+ noch vibrationsärmer, als der Makita
- Koffer muß extra gekauft werden, dafür ist der Schleifer selbst günstiger (Passt angeblich in einen Tstak II + Schaumstoffeinlage.)

Benutzeravatar
chevyman
Beiträge: 5829
Registriert: 2. Jun 2005, 19:56
Wohnort/Region: Krefeld
Wohnort: Krefeld

Re: (Möglichst) vibrationsarmer Exzenterschleifer

Beitrag von chevyman » 27. Dez 2019, 14:10

Generell ist eine Schaumstoffeinlage für Geräte, die Staub erzeugen, nicht die beste Idee. Das Zeug wirkt auf Staub wie ein Magnet, sieht dadurch nach kurzer Zeit echt bescheiden aus und man bekommt es nie wieder wirklich sauber. :ducken:

Tiefgezogen, Hartschaum, eigene Unterteilung aus Sperrholz oder anderer Plattenware ist alles ok. Mit Schaumstoff ist der dicke Hals vorprogrammiert.
Gruß Steffen

Growing old is mandatory, growing up is optional...

Benutzeravatar
Pimpifax
Beiträge: 64
Registriert: 21. Feb 2014, 11:50
Wohnort/Region: Wien

Re: (Möglichst) vibrationsarmer Exzenterschleifer

Beitrag von Pimpifax » 28. Dez 2019, 11:04

Du hast absolut recht. Ich dachte ursprünglich die Einlage sei eine Art Polyethylenschaum oder Hartschaum. Scheint aber stink-normaler Schaumstoff zu sein. Kein Ahnung was ein Werkzeughersteller dabei denkt... :?:
Mir ist jedoch eingefallen, daß ich noch eine alte Gymnastikmatte unnütz herum liegen habe. Diese werde ich ggf. einfach in Passende Stück zu schneiden und in Schichten aufeinander kleben. Stichwort: Upcycling :wink: Alte Camping-Isomatten würden wohl auch funktionieren. Und wenn ich ganz viel Glück habe passt der Schleifer sogar in die Box meines bisherigen Einhell-Schleifers.

Antworten