Schwingschleifer Hub 2/5mm

Hier geht es um Elektrowerkzeuge und ihre Anwendung

Moderatoren: Dirk, Dominik Liesenfeld

Benutzeravatar
ric
Beiträge: 1942
Registriert: 19. Okt 2005, 23:11
Wohnort/Region: Ingelheim
Wohnort: Ingelheim am Rhein
Kontaktdaten:

Re: Schwingschleifer Hub 2/5mm

Beitrag von ric » 4. Jun 2019, 21:08

mirk hat geschrieben:
31. Mai 2019, 14:38
Derzeitig mit Exzenterschleifern (SXE450 / Rotex). Jetzt spiele ich mit dem Gedanken neben den Exzenterschleifern einen Schwingschgleifer (Rutscher) einzusetzen. Dieser hat ja eine Größere Fläche als ein 150mm Exzenter, damit sollte sicher der Schleiffortschritt im End (P180) und Zwischenschliff (P120/150) Steigern.
Ich bin zwar kein Experte was Schleifmaschinen angeht, aber ich habe den Eindruck, daß hier ein Mißverständnis vorliegt. Meiner Meinung nach erzielt ein Schwingschleifer mit zwar etwas größerer Schleiffläche, jedoch einer reinen Schwing- statt der Exzenterbewegung sowie nur etwa der halben Leistung nicht etwa mehr, sondern weniger Abtrag (und verglichen mit dem Schleifen mit der Zwangsmitnahme des Rotex deutlich weniger)! Mehr Abtrag hätte ein reiner Rotationsschleifer wie der RAS 180 von Festool oder ein Bandschleifer.
Christian Richter
rictools Innovative Werkzeuge
Ingelheim am Rhein

Geiz mag geil sein ...
      Qualität ist geiler!

mirk
Beiträge: 888
Registriert: 2. Nov 2006, 15:42
Wohnort/Region: MYK

Re: Schwingschleifer Hub 2/5mm

Beitrag von mirk » 5. Jun 2019, 15:26

ric hat geschrieben:
4. Jun 2019, 21:08
Ich bin zwar kein Experte was Schleifmaschinen angeht, aber ich habe den Eindruck, daß hier ein Mißverständnis vorliegt. Meiner Meinung nach erzielt ein Schwingschleifer mit zwar etwas größerer Schleiffläche, jedoch einer reinen Schwing- statt der Exzenterbewegung sowie nur etwa der halben Leistung nicht etwa mehr, sondern weniger Abtrag (und verglichen mit dem Schleifen mit der Zwangsmitnahme des Rotex deutlich weniger)! Mehr Abtrag hätte ein reiner Rotationsschleifer wie der RAS 180 von Festool oder ein Bandschleifer.
Mir ist klar das ein Schwingschleifer nicht mit einem Rotex mithalten kann. RAS und Bandschleifer sind ja noch aggressiver. Mir ging es wirklich darum einzuschätzen wie das Schleif / Abtrag Verhältnis zwischen einem Schwingschleifer und einem Exzenter ist. Dazu findet man leider nichts im Netz. Ich habe mir jetzt mal den Schleifer zum testen bestellt. Wenn er da ist werde ich berichten.
Da Schwingschleifer mit 5mm Hub eher Exoten sind, genau so wie Exzenter mit 8 oder 12 mm Hub. Die meisten Schwingschleifer nutzen nur 2mm Hub bei den Exzentern findet man meistens 2 oder 5mm Hub. Daher behaupte ich mal das in dem Umfeld es wenige Nutzer gibt und die Erfahrungen eher rar gestreut sind.
Grüße Mirko

Benutzeravatar
H. Gürth
Beiträge: 11926
Registriert: 3. Feb 2004, 00:07
Wohnort/Region:
Wohnort: MKK

Re: Schwingschleifer Hub 2/5mm

Beitrag von H. Gürth » 5. Jun 2019, 16:32

in dem Umfeld es wenige Nutzer gibt und die Erfahrungen eher rar gestreut sind.
OK, dann bin ich einer der Raritäten. Besitze den "alten" Festo RTT-S2 und den erwähnten Rupes, jeweils mit 5mm Hub. Daneben auch einen FLEX X 1106 VE. Exzenterschleifer mit 8mm Hub. Damit trete ich durchaus auch gegen den Rotex an.
Nichts wissen macht nichts.
..........und mich gar nicht erst fragen !

Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und verständlich formuliert wurde.

Tilman
Beiträge: 20
Registriert: 2. Mär 2019, 19:14
Wohnort/Region: Mauerstetten

Re: Schwingschleifer Hub 2/5mm

Beitrag von Tilman » 5. Jun 2019, 17:34

mirk hat geschrieben:
4. Jun 2019, 19:19
Das fällt bei mir weg, ich muss die Dielen "krumm" verlaufen lassen. Da ich sonst so viel Material weg nehmen muss dass es scheiße aussieht. In einigen Räumen haben die Vorbesitzer versucht den Boden zu Planen, Resultat sind jetzt Spaltmaße von 10mm unten an den Türen. Darum lasse ich den Boden "natürlich" und möchte nur die Beschichtung entfernen damit er wieder hell ist. Das geht ganz gut mit dem Rotex 150, meine Partnerin wird dann den Exzenter oder Schwingschleifer nutzen damit es etwas schneller geht und zu zweit macht arbeiten mehr Spaß :wink:
Und ich dachte schon, ich hätte nen Knall, weil ich jedes noch so alte Holz im Haus aufarbeite :)
https://www.hausen8.de/artikel/einbau-d ... odentreppe

mirk
Beiträge: 888
Registriert: 2. Nov 2006, 15:42
Wohnort/Region: MYK

Re: Schwingschleifer Hub 2/5mm

Beitrag von mirk » 5. Jun 2019, 18:25

H. Gürth hat geschrieben:
5. Jun 2019, 16:32
OK, dann bin ich einer der Raritäten. Besitze den "alten" Festo RTT-S2 und den erwähnten Rupes, jeweils mit 5mm Hub. Daneben auch einen FLEX X 1106 VE. Exzenterschleifer mit 8mm Hub. Damit trete ich durchaus auch gegen den Rotex an.
Das der Exzenter mit 8mm Hub wahrscheinlich vom Abtrag her dem Rotex auf Augenhöhe begegnet zweifle ich gar nicht an. Ich hatte auch kurz überlegt ob nicht ein 8/12mm Exzenter besser wäre, aber da man nie genug Werkzeug haben kann, steht ein solcher Schleifer auf der Liste falls der Schwingschleifer nicht dafür geeignet ist. Den Schwingschleifer werde ich eh an der Treppe und an den Türen benötigen.

Was ich festgestellt habe, wenn man einen Schleifer mit viel Abtrag sucht, werden einem zu 90% Getriebeexzenter empfohlen. Meistens Festool , Bosch und Makita. Mir war gar nicht bewusst das Rupes so viel an Schleifgeräten im Sortiment hat. Ich dachte bevor du mir den Tipp gegeben hast, das Rupes nur Polierer baut.
Tilman hat geschrieben:
5. Jun 2019, 17:34
Und ich dachte schon, ich hätte nen Knall, weil ich jedes noch so alte Holz im Haus aufarbeite :)
https://www.hausen8.de/artikel/einbau-d ... odentreppe
Sehr schöne Webseite hast du da. Mein Haus ist nicht so "extrem" alt, Baujahr 1950. In allen Räumen liegen Holzdielen bis auf die Bäder und überall muss der Boden "aufgefrischt" werden.
Da wir drinnen Wohnen werden die Räume nacheinander Saniert. Einiges wurde schon von den Vorbesitzern erneuert aber leider nur sehr Halbherzig. So dass ich es noch mal machen muss.
Grüße Mirko

Tilman
Beiträge: 20
Registriert: 2. Mär 2019, 19:14
Wohnort/Region: Mauerstetten

Re: Schwingschleifer Hub 2/5mm

Beitrag von Tilman » 6. Jun 2019, 01:01

mirk hat geschrieben:
5. Jun 2019, 18:25
Sehr schöne Webseite hast du da.
Danke für die Blumen. ;)
mirk hat geschrieben:
5. Jun 2019, 18:25
Da wir drinnen Wohnen werden die Räume nacheinander Saniert. Einiges wurde schon von den Vorbesitzern erneuert aber leider nur sehr Halbherzig. So dass ich es noch mal machen muss.
Machen wir nicht anders. Auch wenn es nicht so aussieht: Wir wohnen seit über 3 Jahren auf der Baustelle.

Btw: Wenn Du ein richtig gutes Ergebnis haben willst, mach Dir die Mühe und reib die Dielen nach dem letzten Schliff noch einmal in Maserungsrichtung mit feiner Stahlwolle ab. Es lohnt sich wirklich. Hast du schon ein gutes Öl?

Viele Grüße
Tilman

Benutzeravatar
michaelhild
Beiträge: 1907
Registriert: 11. Apr 2011, 11:24
Wohnort/Region: Im-sonnigen-LDK
Kontaktdaten:

Re: Schwingschleifer Hub 2/5mm

Beitrag von michaelhild » 6. Jun 2019, 09:34

H. Gürth hat geschrieben:
3. Jun 2019, 15:13
SCHALLPEGEL
Der Schalldruckpegel (Geräuschentwicklung) der Maschine entspricht:
84,5 dB für SSPF + SSCA;

Die mittlere quadratische Beschleunigung liegt unter 2,5 m/s
Nur mal als Beispiele:

Mafell UVA 115:
<2,5 m/s²
83dB
Bosch GSS 230 AVE:
2,5 m/s²
80dB
H. Gürth hat geschrieben:
5. Jun 2019, 16:32
Daneben auch einen FLEX X 1106 VE. Exzenterschleifer mit 8mm Hub. Damit trete ich durchaus auch gegen den Rotex an.
Das halte ich für ein Gerücht. Die 3 mm Hub reißen es nicht raus. Vielleicht gegen einen RO90. :crazy:
ric hat geschrieben:
4. Jun 2019, 21:08
Meiner Meinung nach erzielt ein Schwingschleifer mit zwar etwas größerer Schleiffläche, jedoch einer reinen Schwing- statt der Exzenterbewegung sowie nur etwa der halben Leistung nicht etwa mehr, sondern weniger Abtrag
Sehe ich ähnlich.
Vorteil ist nur, dass die Fläche leichter planer wird, wegen halt der größeren Auflagefläche.
Auch wenn die (reine) Exzenterbewegung, bei aufgesetztem Teller nicht allzu groß ist, bringt sie dennoch einen kleinen Vorteil beim Abtrag im Vergleich zu einem reinen Schwingschleifer. Zwar nicht groß, aber schon vorhanden.
Leistung halte ich bei einem Schleifer ohne Zwangsmitnahme eher für zweitrangig. Es sollte eh nicht, wie blöd auf die Maschine gedrückt werden, von daher fällt dort eine Mehrleistung im Normalfall nicht stark ins Gewicht.
Grüße Micha

Mein Holzblog:
http://michael-hild.blogspot.com

Benutzeravatar
H. Gürth
Beiträge: 11926
Registriert: 3. Feb 2004, 00:07
Wohnort/Region:
Wohnort: MKK

Re: Schwingschleifer Hub 2/5mm

Beitrag von H. Gürth » 6. Jun 2019, 10:17

Immer wieder erfreulich, wenn Urteile gefällt werden, über Geräte welche man nicht mal ansatzweise kennt, geschweige denn je damit gearbeitet hat. :(
Nichts wissen macht nichts.
..........und mich gar nicht erst fragen !

Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und verständlich formuliert wurde.

Benutzeravatar
michaelhild
Beiträge: 1907
Registriert: 11. Apr 2011, 11:24
Wohnort/Region: Im-sonnigen-LDK
Kontaktdaten:

Re: Schwingschleifer Hub 2/5mm

Beitrag von michaelhild » 6. Jun 2019, 10:49

Wie meinstn das?
Die zitierten Werte sprechen für sich und stammen nicht von mir.
Ich sehe jetzt kein Grund, warum der Flex einen höheren Abtrag haben soll, als andere Exzenterschleifer mit ähnlichem Hub und Leistung. Vielleicht kannst Du ja einen nennen.
Ansonsten bringt 8 mm Schleifhub, nicht ansatzweise den Abtrag von 5 mm + Zwangsmitnahme, egal von welchem Hersteller. Gleiches Schleifmittel vorausgesetzt.
Grüße Micha

Mein Holzblog:
http://michael-hild.blogspot.com

Benutzeravatar
herr holzknecht
Beiträge: 4
Registriert: 16. Jul 2013, 01:02
Wohnort/Region: Franken

Re: Schwingschleifer Hub 2/5mm

Beitrag von herr holzknecht » 7. Jun 2019, 21:48

Ich konnte mich mit der Eigendynamik des großen ROTEX nicht anfreunden und habe mir den Festool Exzenter WTS 150/7 zugelegt, bevor Festool ihn im Nirwana der feinen Maschinen verschwinden ließ. Der Abtrag bei einem Schleifhub von 7 mm ist wirklich stark und das bei nur 1,9 kg Gewicht und einem vergleichsweise ruhigen Lauf.
Charlie

Antworten