Welcher Bohrhammer: Hilti TE 2 oder doch lieber TE 7?

Hier geht es um Elektrowerkzeuge und ihre Anwendung

Moderatoren: Dirk, Dominik Liesenfeld

klobobberle
Beiträge: 24
Registriert: Freitag 14. August 2009, 19:38
Wohnort/Region:

Welcher Bohrhammer: Hilti TE 2 oder doch lieber TE 7?

Beitrag von klobobberle » Freitag 13. Mai 2016, 11:19

Hallo zusammen,

wenn ihr die freie Wahl hättet:

Würdet ihr denn für gewöhnliche Arbeiten im Haushalt (Lampenaufhängungen, Regale, Bilder, Kunstobjekte etc.) lieber eine Hilti TE 2 (S/M) wählen, oder doch besser auf die TE 7 (ggf. C) mit D-Griff zurückgreifen?

Reicht die TE 2 denn von der Leistung her aus, um auch mal eine Steckdose zu setzen?

Und mit welchem Grifftypus bohrt man denn grundsätzlich präziser: Ein D-Griff erlaubt ja die Haltung der Maschine direkt in Fluchtlinie der Bohrspindel, was doch wohl einige Vorteile mit sich bringt?

Besten Dank und viele Grüße! :)
KloBoBBerLe

Benutzeravatar
Dirk
Beiträge: 13843
Registriert: Montag 19. Januar 2004, 15:54
Wohnort/Region: Westfalen

Re: Welcher Bohrhammer: Hilti TE 2 oder doch lieber TE 7?

Beitrag von Dirk » Freitag 13. Mai 2016, 11:32

Gar keine Hilti. Für Privatpersonen vollkommen überbewertet.
Akkuschrauber Auswahlhilfe
Mein Freund der Baum braucht CO2, drum setz' ich's aus dem Auspuff frei :D

klobobberle
Beiträge: 24
Registriert: Freitag 14. August 2009, 19:38
Wohnort/Region:

Re: Welcher Bohrhammer: Hilti TE 2 oder doch lieber TE 7?

Beitrag von klobobberle » Freitag 13. Mai 2016, 12:25

Dirk hat geschrieben:Gar keine Hilti. Für Privatpersonen vollkommen überbewertet.
Bei Werkzeugen gehe ich im Allgemeinen keine Kompromisse ein, niemals! :-)

SchwarzeSonne
Beiträge: 2039
Registriert: Dienstag 15. Februar 2011, 10:02
Wohnort/Region: Herford bei Bielefeld

Re: Welcher Bohrhammer: Hilti TE 2 oder doch lieber TE 7?

Beitrag von SchwarzeSonne » Freitag 13. Mai 2016, 12:47

Dirk meinte wohl damit, dass die Marke Hilti nicht für Privatpersonen in Sachen Qualität überbewertet ist, sondern in Sachen Preis.

Hilti kann genau so wenig zaubern wie andere Hersteller - und wie man einen Bohrhammer baut, wissen Unternehmen wie Duss, Metabo oder Bosch mindestens genau so gut.

Ich weiß ja nicht, ob du als Gewerbetreibender mit entsprechender Nachlass Stufe bei Hilti kaufen kannst, aber mehr als 28% auf Liste ist schon selten. Die TE2 hat nicht mal Drehstopp und wird zugekauft, die TE7 muss man schon als C Modell nehmen, damit man damit zumindest Meißeln kann.

Für die 7C (die beileibe nix besser kann als andere Hämmer in der Preisklasse) legst du min. 430 € neu. Hast du dir schon mal angesehen, was es für das Geld beim Wettbewerb gibt?

Ich will damit nichts gegen Hilti sagen, habe selber welche, sehr gute Maschinen. Lohnt für den Privatmann aber sicher nicht, weil es hier einfah keinen Mehrwert gibt gegenüber dem Wettbewerb.

Auf der anderen Seite: Wenn du rote Koffer geil findest: Lass die TE2 und 7C schön da, wo sie sind und kauf dir eine TE4A22 (sehr geil) oder eine TE30C. Da fängt es dann auch bei hilti an, Spaß zu machen.
Blixa Bargeld

HiPe
Beiträge: 166
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 20:55
Wohnort/Region: Göttingen
Wohnort: Göttingen

Re: Welcher Bohrhammer: Hilti TE 2 oder doch lieber TE 7?

Beitrag von HiPe » Freitag 13. Mai 2016, 14:37

Die TE2 reicht aus, um mal eine Steckdose zu setzen. Ich würde im Zweifel immer die Version mit der Softschlagfunktion nehmen. Gerade bei empfindlichen Materialien, bei denen man aber komplett ohne Schlag nicht weit kommt, ist sie schon sehr nützlich. Die 7C bietet dafür mehr Power und den Drehstop zum Meißeln. Auch nicht verkehrt. Die TE2 lässt sich auch in einer Achslinie mit dem Bohrer halten. ist halt nur etwas klobiger als beim D-Griff.

Aber wie die anderen schon schrieben, für das Geld bist du bei anderen Anbietern besser aufgehoben, da du beim Kauf der Maschine sämtliche Premiumserviceleistungen mit bezahlst. Selbst wenn du sie als Privatnutzer garantiert nie brauchen wirst.

Benutzeravatar
Dirk
Beiträge: 13843
Registriert: Montag 19. Januar 2004, 15:54
Wohnort/Region: Westfalen

Re: Welcher Bohrhammer: Hilti TE 2 oder doch lieber TE 7?

Beitrag von Dirk » Freitag 13. Mai 2016, 18:05

SchwarzeSonne hat geschrieben:Dirk meinte wohl damit, dass die Marke Hilti nicht für Privatpersonen in Sachen Qualität überbewertet ist, sondern in Sachen Preis.
Korrekt. Die ausführliche Antwort wie von Dir war mir auf dem Handy in der Pause dann doch zu anstrengend.
Akkuschrauber Auswahlhilfe
Mein Freund der Baum braucht CO2, drum setz' ich's aus dem Auspuff frei :D

-Zoli-
Beiträge: 1120
Registriert: Sonntag 20. April 2014, 18:01
Wohnort/Region: Budapest

Re: Welcher Bohrhammer: Hilti TE 2 oder doch lieber TE 7?

Beitrag von -Zoli- » Freitag 13. Mai 2016, 19:29

klobobberle hat geschrieben:
Dirk hat geschrieben:Gar keine Hilti. Für Privatpersonen vollkommen überbewertet.
Bei Werkzeugen gehe ich im Allgemeinen keine Kompromisse ein, niemals! :-)
Kaufe dann den Duss p16 oder p26. Da hast du warscheinlich für viel längere Zeit eine Ersatzteilversorgung. Leider kann der p16 nicht meißeln.

Benutzeravatar
powersupply
Beiträge: 15912
Registriert: Sonntag 10. April 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Welcher Bohrhammer: Hilti TE 2 oder doch lieber TE 7?

Beitrag von powersupply » Freitag 13. Mai 2016, 20:59

-Zoli- hat geschrieben: Kaufe dann den Duss p16 oder p26. Da hast du warscheinlich für viel längere Zeit eine Ersatzteilversorgung. Leider kann der p16 nicht meißeln.
Da gibts nix mehr hinzuzufügen! :top:
Hilti ist nur noch aufs Flottengeschäft aus und nach spätestens 8 Jahren gibts nix mehr. Braucht es da auch nicht weil die Maschinen dann bezahlt sind und verschrottet werden können.

PS

klobobberle
Beiträge: 24
Registriert: Freitag 14. August 2009, 19:38
Wohnort/Region:

Re: Welcher Bohrhammer: Hilti TE 2 oder doch lieber TE 7?

Beitrag von klobobberle » Freitag 13. Mai 2016, 22:41

Ganz herzlichen Dank für Eure großartige Unterstützung!
SchwarzeSonne hat geschrieben:Ich weiß ja nicht, ob du als Gewerbetreibender mit entsprechender Nachlass Stufe bei Hilti kaufen kannst, aber mehr als 28% auf Liste ist schon selten.
Ich hätte wohl als Privatperson ohnehin nur ein Gebrauchtgerät erworben, natürlich erst nach einer gründlichen Inspektion. Hilti hat mir heute am Telefon übrigens versichert, dass die Reparatur einer TE 2 maximal 200,- EUR kosten würde, niemals mehr. Selbst dann, wenn "alle" Teile getauscht werden müssten...
SchwarzeSonne hat geschrieben:Die TE2 [...] wird zugekauft, die TE7 muss man schon als C Modell nehmen, damit man damit zumindest Meißeln kann.
Der Zukauf der TE 2 war mir gänzlich neu, vielen Dank für den Hinweis! Die TE 7 hatte ich eigentlich nur wegen dem D-Griff und der Möglichkeit einer adaptierbaren Staubabsaugung (TE DRS-M) in Betracht gezogen. Ob man allerdings die Staubabsaugung im privaten Bereich überhaupt benötigt, sei mal dahingestellt... :mrgreen: Abgesehen davon gibt es ja auch von Duss eine Absaugung für die P 16/P 26 (Absaugglocke ASG).
powersupply hat geschrieben:
-Zoli- hat geschrieben: Kaufe dann den Duss p16 oder p26. Da hast du warscheinlich für viel längere Zeit eine Ersatzteilversorgung. Leider kann der p16 nicht meißeln.
Da gibts nix mehr hinzuzufügen! :top:
Das ist doch mal eine Ansage, vielen Dank! :) An die Möglichkeit einer zeitfernen Ersatzteilversorgung hatte ich bislang noch gar nicht gedacht, da ich bei Hilti von längeren Support-Zeiträumen ausgegangen war... Die Argumentation mit der Hilti-Flottenanschaffung ist aber aus gewerbetreibender Sicht natürlich schlüssig.

Metabo als außereuropäischen Hersteller würde ich gerne ausschließen, als wird die Wahl dann wohl auf Duss fallen. Den Preisen und der spärlichen Verbreitung zufolge scheinen die ja auch eher gehobene Qualität anzubieten!

Nachtrag: Die stufenlos einstellbare Drehzahl-/Schlagkraftregelung bei der Duss P 26 gefällt mir ausgesprochen hervorragend! Das haben die Hilti- und Bosch-Geräte meines Wissens nicht...

Klasse! :)

Viele Grüße
KloBoBBerLe

klobobberle
Beiträge: 24
Registriert: Freitag 14. August 2009, 19:38
Wohnort/Region:

Re: Welcher Bohrhammer: Hilti TE 2 oder doch lieber TE 7?

Beitrag von klobobberle » Freitag 13. Mai 2016, 23:13

Nachtrag 2: Verstehe ich es richtig, dass der Unterschied zwischen der Duss P 26 und der P 26 C folgendermaßen zu sein scheint:
  • Die P 26 hat ein abschaltbares Schlagwerk
  • Die P 26 C hat kein abschaltbares Schlagwerk, sondern nur die beiden Einstellungen "Hammerbohren" oder "Meißeln" und kann deshalb auch zum reinen Meißeln genutzt werden (geht bei der P 26 nicht)
  • die P 26 C ist "wartungsfrei durch Dauerschmierung" (Trocken-Gleitlager?) - hat die P 26 das nicht?
Besten Dank und viele Grüße! :)
KloBoBBerLe

Antworten