Bosch wuchs im letzten Jahr kräftig

Hier geht es um Elektrowerkzeuge und ihre Anwendung

Moderatoren: Dirk, Dominik Liesenfeld

Redaktion
Beiträge: 566
Registriert: 17. Mai 2011, 10:49
Wohnort/Region: Stuttgart

Bosch wuchs im letzten Jahr kräftig

Beitrag von Redaktion » 4. Mär 2016, 00:54

Auf der Jahrespressekonferenz von Bosch Power Tools am 3. März 2016 berichtete Henning von Boxberg, Vorsitzender des Bereichsvorstands im Geschäftsbereich Power Tools der Robert Bosch GmbH, über die Ergebnisse des letzten Jahres. Hier seine leicht gekürzte Rede.

Siehe: Bosch wuchs im letzten Jahr kräftig

Zum Kommentieren des Beitrags hier antworten.

MSG
Moderator
Beiträge: 4466
Registriert: 16. Sep 2009, 10:21
Wohnort/Region:
Wohnort: 20km rechts von Darmstadt

Re: Bosch wuchs im letzten Jahr kräftig

Beitrag von MSG » 4. Mär 2016, 08:47

2015 haben wir rund ein Drittel unseres Umsatzes mit Produkten erzielt, die jünger als zwei Jahre sind
Diese gequirlte Manager Bullshit Aussage (war auch so schon beim letzten Meeting bei Bosch) hat bei mir dafür gesorgt, dass ich nichts mehr von denen kaufe.

Damit wird von Bosch der Grundstein für Artikel gelegt, die sich nur kurz am Markt befinden und vermutlich Dank geringer Stückzahl dann auch keine gute Ersatzteilversorgung haben. Ebenso weiss der Anwender kaum, ob das Gerät etwas taugt... Denn kaum ist das bekannt, ist es nicht mehr lieferbar...

Abgesehen davon ist der Faktor "Innovationskraft" genauso aussagekräftig wie die "likes" auf Facebook. Beides lässt sich durch Geld schön steigern, relevant ist es aber nur in den Zielvereinbarungen der Manager....

Brandmeister
Beiträge: 1137
Registriert: 7. Jul 2015, 23:25
Wohnort/Region: Raum Koblenz

Re: Bosch wuchs im letzten Jahr kräftig

Beitrag von Brandmeister » 4. Mär 2016, 13:14

MSG hat geschrieben:
...Abgesehen davon ist der Faktor "Innovationskraft" genauso aussagekräftig wie die "likes" auf Facebook...
Innovationskraft ist halt eine sehr zweischneidige Sache. Kann funktionieren, kann aber auch komplett in die Hose gehen.

Und, MSG, was die gequirlten Manager-Bullshit-Aussagen angeht, da such dir beim nächsten Vortrag von so 'nem Manager ein paar Spießgesellen und spielt 'ne Runde Bullshit-Bingo. Wertet die Sache ungeheuer auf. :schlaubi:

So lange Bosch noch brauchbare Maschinen produziert und die Ersatzteilversorgung noch funktioniert wie bisher, bleiben sie auch in meinem persönliche Favoritenkreis, was Neuerwerbungen an Elektrowerkzeug angeht.
Ansonsten, schön wenn Bosch wächst, lieber die als viele andere.

knut
Beiträge: 3458
Registriert: 9. Nov 2004, 01:50
Wohnort/Region:
Wohnort: Hamburg

Re: Bosch wuchs im letzten Jahr kräftig

Beitrag von knut » 4. Mär 2016, 23:57

Bei Bosch (und den anderen Grossen) kommt mir das so vor als ob die alle halbe Jahr neue Akkuschrauber rausbringen.... :roll:

allefingerdran

Re: Bosch wuchs im letzten Jahr kräftig

Beitrag von allefingerdran » 5. Mär 2016, 02:27

Brandmeister hat geschrieben:

Innovationskraft ist halt eine sehr zweischneidige Sache. Kann funktionieren, kann aber auch komplett in die Hose gehen.

So lange Bosch noch brauchbare Maschinen produziert und die Ersatzteilversorgung noch funktioniert wie bisher,
Laufend neue ( brauchbare ? ) Maschinchen sehe ich auch skeptisch , vor allem in grün :mrgreen:

Von grün bin ich sowas von weg , schaue ich mich lieber woanders um , meinetwegen auch in blau :rotfl:

HeikoB
Beiträge: 4646
Registriert: 15. Sep 2008, 09:04
Wohnort/Region:
Wohnort: Uphusen bei Bremen

Re: Bosch wuchs im letzten Jahr kräftig

Beitrag von HeikoB » 5. Mär 2016, 11:05

In erster Linie kommen da neue Winkelschleifer :rotfl: gefühlt alle zwei Monate :crazy:

Gruß Heiko

Benutzeravatar
dreftis
Beiträge: 47
Registriert: 24. Sep 2014, 15:41
Wohnort/Region: nicht nur Budapest Ungarn

Re: Bosch wuchs im letzten Jahr kräftig

Beitrag von dreftis » 5. Mär 2016, 15:26

Ja. Und meistens wird da am Innenleben der Werkzeuge kaum was geändert, sondern nur das Gehäuse verschönt und neu entworfen, damit es noch ermüdungsfreier, bequemer, leitungsstärker usw. (zumindest wird es immer so schöngesagt) ist. Das ist so wie bei Smartphones, die Leute sehen: Oh neues Gerät, wie schön, super Funktionen, ich muss es kaufen. Obwohl sie sicher noch ein Paar Jahre ohne Mucken dienen würden. Aber Konsumwelt und Konsummenschen eben...

Z.B. die neuen grünen Winkelschleifer bestehen aus Teilen der alten grünen und alten blauen. Der neue kompakte Grüne ist innen bis auf Lüfter und 1-2 kleinen Teilen dasselbe.

-Zoli-
Beiträge: 811
Registriert: 20. Apr 2014, 18:01
Wohnort/Region: Budapest

Re: Bosch wuchs im letzten Jahr kräftig

Beitrag von -Zoli- » 13. Mär 2016, 15:46

MSG hat geschrieben:
2015 haben wir rund ein Drittel unseres Umsatzes mit Produkten erzielt, die jünger als zwei Jahre sind
Diese gequirlte Manager Bullshit Aussage (war auch so schon beim letzten Meeting bei Bosch) hat bei mir dafür gesorgt, dass ich nichts mehr von denen kaufe.

Damit wird von Bosch der Grundstein für Artikel gelegt, die sich nur kurz am Markt befinden und vermutlich Dank geringer Stückzahl dann auch keine gute Ersatzteilversorgung haben. Ebenso weiss der Anwender kaum, ob das Gerät etwas taugt... Denn kaum ist das bekannt, ist es nicht mehr lieferbar...

Abgesehen davon ist der Faktor "Innovationskraft" genauso aussagekräftig wie die "likes" auf Facebook. Beides lässt sich durch Geld schön steigern, relevant ist es aber nur in den Zielvereinbarungen der Manager....
Nicht nur das. Ich frage mich auch, ob der Wachstum nicht hauptsächlich davon kommt daß man am wichtigsten Teile spart. Denn bei alle Werkzeuge die ich von Bosch kenne (Winkelschleifer, Bohrhammer) ist es so.
Und wirkliche, für die Anwender sinnvolle Innovation sehe ich kaum. Eine thermische Überlastschutz wird nach wie vor in die meissten Geräte nicht eingebaut, obwohl bald alle Geräte nur noch per Internet ansteuerbar werden. :kp:

powersupply
Beiträge: 11282
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: Großraum BB - CW
Wohnort: Baden Württemberg

Re: Bosch wuchs im letzten Jahr kräftig

Beitrag von powersupply » 13. Mär 2016, 16:18

-Zoli- hat geschrieben: Und wirkliche, für die Anwender sinnvolle Innovation sehe ich kaum. Eine thermische Überlastschutz wird nach wie vor in die meissten Geräte nicht eingebaut, obwohl bald alle Geräte nur noch per Internet ansteuerbar werden. :kp:
Wozu einen thermischen Schutz?
Wenn die Maschine stinkt sollte man aufhören.
Das, denke ich, kann man einem Handwerker doch zumuten.
Bestes Gegenbeispiel ist nämlich das Rührgerät meiner Frau: Das hatte die nach Gebrauch in den Schrank gestellt. Beim wieder herausnehmen hatte dann die auf 105°C ausgelegte Temperatursicherung ihre Funktion erfüllt. Da riecht man noch nicht mal was vom Lack...

PS

Benutzeravatar
H. Gürth
Beiträge: 11351
Registriert: 3. Feb 2004, 00:07
Wohnort/Region:
Wohnort: MKK

Re: Bosch wuchs im letzten Jahr kräftig

Beitrag von H. Gürth » 13. Mär 2016, 16:36

Wozu einen thermischen Schutz?
Früher hatten eine Vielzahl an unterschiedlichsten Maschinen einen Thermoschutz. Durchgebrannt sind sie trotzdem, oder gerade deswegen. :mrgreen:
Nichts wissen macht nichts.
..........und mich gar nicht erst fragen !

Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und verständlich formuliert wurde.

Antworten