Fein DS 637 zur DSe 637 umbauen?

Hier geht es um Elektrowerkzeuge und ihre Anwendung

Moderatoren: Dirk, Dominik Liesenfeld

Schlorg
Beiträge: 1184
Registriert: Samstag 12. Januar 2013, 18:35
Wohnort/Region: Erding
Wohnort: Lk. Erding
Kontaktdaten:

Fein DS 637 zur DSe 637 umbauen?

Beitrag von Schlorg » Freitag 7. Juni 2013, 08:46

Hallo miteinander,

ich hoffe Ihr könnt mir auch dieses mal wieder so kompetent helfen, wie bei meiner letzten Frage.

Folgendes:

Ich besitze eine Fein DS 637 (Baujahr 1983, damit 3 Jahr älter als ich. ). Bin sehr zufrieden mit der Maschine, läuft rund und hat Kraft ohne Ende.

Es hat sich nun ergeben, dass das Anschlusskabel gewechselt werden musste. Bei dieser Gelegenheit wollte ich auch gleich den Schalter wechseln, denn dieser "hakt" manchmal ganz leicht.

Als ich dieses Projekt nun angegangen bin, dachte ich mir, ob es nicht vielleicht möglich wäre, die Maschine so umzubauen, dass ich die Drehzahl am Schalter regeln kann. Ist es denn generell möglich, der Maschine "einfach" einen anderen Schalter zu spendieren? So einen alten Kurzschlussläufer müsste man doch anhand der Spannung regeln können? :kp:

Ich habe mal 2 Fotos des Innenlebens meiner Maschine angehängt, sowie 2 Ausschnitte aus dem Datenblatt der 637er.

Viele Grüße aus Erding,

Dave

Der verbaute Schalter ist ein Marquardt 1281.0101. Ich habe schon herausgefunden, dass das 1281 für die Gehäusebauform steht, die nachfolgende Nummer für die Funktionalität.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
H. Gürth
Beiträge: 12792
Registriert: Montag 2. Februar 2004, 23:07
Wohnort/Region:
Wohnort: MKK

Re: Fein DS 637 zur DSe 637 umbauen?

Beitrag von H. Gürth » Freitag 7. Juni 2013, 09:03

Im Prinzip kein Problem. Einfach den Drehzahlsteller 220(230) V
aus der Zeichnung verwenden.
Aber...............
Der Drehzahlsteller war ein Erzeugnis von CAPAX Holland.
Die existieren wohl nicht mehr. Marquard hat solche Drehzahlsteller nichtgefertigt.
Wenn Fein noch Lagerbestand hat, bestellen, einbauen.
Nichts wissen macht nichts.
..........und mich gar nicht erst fragen !

Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und verständlich formuliert wurde.

Schlorg
Beiträge: 1184
Registriert: Samstag 12. Januar 2013, 18:35
Wohnort/Region: Erding
Wohnort: Lk. Erding
Kontaktdaten:

Re: Fein DS 637 zur DSe 637 umbauen?

Beitrag von Schlorg » Freitag 7. Juni 2013, 10:01

Super! Vielen Dank! :thx:

Drehzahlsteller ist bei Fein noch vorrätig, kostet 26€ + Versand. Der normale hätte glaub ich 12€ gekostet... des kann man sich doch mal gönnen. :D

Schlorg
Beiträge: 1184
Registriert: Samstag 12. Januar 2013, 18:35
Wohnort/Region: Erding
Wohnort: Lk. Erding
Kontaktdaten:

Re: Fein DS 637 zur DSe 637 umbauen?

Beitrag von Schlorg » Dienstag 25. Juni 2013, 09:02

Holla,

bin seit gestern von Lehrgang zurück und hab mich gestern Abend gleich mal mit dem neuen Capax Schalter beschäftigt.

Leider komme ich damit nicht so ganz zurecht.

Folgende/s Problem/e:

Der Schalter weicht, obwohl von der Typenbezeichnung her passend von dem Schalter der Ersatzteilzeichnung ab.

Das heißt, mir fehlt ein Kontakt um alle Kabel unterzubringen. Ausserdem stimmt die Nummerierung der Klemmen / Schraubklemmen nicht mit der, aus der Zeichnung überein.

Zum (hoffentlich) besseren Verständniß habe ich einmal Fotos vom Schalter gemacht und auch nochmal einen Ausschnitt, aus der Zeichnung mit angehängt, sowie die beiden Schaltschemas der DS und der DSe 637.

Jetzt ist die Frage, wie bringe ich meine Kabel richtig an den Schalter?

Ich habe Leiter und Masse (Blau und Braun) von der Stromquelle her kommend,

2x Kabel Schwarz Dick ( Gehen beide in das Gelbe, längliche Teil hinter dem Schalter (Drossel?), von dort geht ein Kabel weiter richtung Anker.

2x Kabel Schwarz Dünn ( Gehen meines Erachtens nach direkt an zwei Stellen am Anker.

Ich hoffe, es ist aus Fotos und Zeichnung ersichtlich, was ich meine.



Ein Phänomen, was ich noch festgestellt habe:

Ich hab den Schalter mal mit nem Durchgangsprüfer gemessen:

Wenn ich den Durchgang zwischen (Pin 1) und (-->) messe, dann habe ich sobald ich den Schalter leicht eindrücke ein Signal. Wenn ich zwischen (Pin 2) und (-->) messe, dann habe ich ein Signal, sobald der Schalter etwa halb gedrückt ist. (Infolgedessen, das selbe wenn zwischen (Pin 1) und (Pin 2) gemessen wird.

Einen Durchgang konnte ich jedoch nie feststellen, wenn ich mein Multimeter an (Pin 3) angeschlossen habe, egal wo ich in welcher Schalterstellung gemessen habe.

Kann das so sein? Kapier ichs bloß nicht? :kp:


Hilfeeee! :D
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
H. Gürth
Beiträge: 12792
Registriert: Montag 2. Februar 2004, 23:07
Wohnort/Region:
Wohnort: MKK

Re: Fein DS 637 zur DSe 637 umbauen?

Beitrag von H. Gürth » Dienstag 25. Juni 2013, 09:23

Tja, früher war alles besser ?
Die Doppelklemme oben wurde im Zuge der "Kostensenkung ???" irgend wann eingespart.
Sonst ists der gleiche Schalter.
Unten links = Netzzuleitung.
Klemme 1 = Störschutz
Klemme 2 = Feldwicklung / schwarz dünn
Klemme oben kommen 3 !! Drähte rein.
Netzleitung, Kondensator und Feldwicklung. Damit das passt sind ganz dünne Endhülsen erforderlich.
Notfalls unterhalb des Schalters Hilfsklemme legen und verdrahten.
Nichts wissen macht nichts.
..........und mich gar nicht erst fragen !

Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und verständlich formuliert wurde.

Schlorg
Beiträge: 1184
Registriert: Samstag 12. Januar 2013, 18:35
Wohnort/Region: Erding
Wohnort: Lk. Erding
Kontaktdaten:

Re: Fein DS 637 zur DSe 637 umbauen?

Beitrag von Schlorg » Dienstag 25. Juni 2013, 09:32

Hallo,

vielen, vielen Dank für die schnelle Antwort. Das dachte ich mir schon und habe es zwischenzeitlich genau so ausprobiert. Die drei Kabel habe ich eben mit Hilfsverdrahtung zusammengefasst.

Leider, leider.... tut sich mit dieser Konstellation da goar nix. Kann das mit dem von mir schon oben beschriebenen zusammenhängen? Schalter evtl. einfach kaputt?

Ich hab den Schalter mal mit nem Durchgangsprüfer gemessen:

Wenn ich den Durchgang zwischen (Pin 1) und (-->) messe, dann habe ich sobald ich den Schalter leicht eindrücke ein Signal. Wenn ich zwischen (Pin 2) und (-->) messe, dann habe ich ein Signal, sobald der Schalter etwa halb gedrückt ist. (Infolgedessen, das selbe wenn zwischen (Pin 1) und (Pin 2) gemessen wird.

Einen Durchgang konnte ich jedoch nie feststellen, wenn ich mein Multimeter an (Pin 3) angeschlossen habe, egal wo ich in welcher Schalterstellung gemessen habe.

:kp:

Benutzeravatar
H. Gürth
Beiträge: 12792
Registriert: Montag 2. Februar 2004, 23:07
Wohnort/Region:
Wohnort: MKK

Re: Fein DS 637 zur DSe 637 umbauen?

Beitrag von H. Gürth » Dienstag 25. Juni 2013, 09:42

Wenn ich den Durchgang zwischen (Pin 1) und (-->) messe, dann habe ich sobald ich den Schalter leicht eindrücke ein Signal.
Das ist so korrekt. Das ist dann der Kondensatoranschluss, da dieser sofort geschaltet wird.
Auf Klemme 2 ist die Motorsteuerung. Da kann nur schlecht Durchgang gemessen werden, wegen Elektronik. Bei Drücker/Vollgas wird die Elektronik gebrückt, dann auch hier Durchgang.
Mal mit Multimeter die 2 dünnen Schwarz/Feldleitung auf Durchgang prüfen. Sollte Durchgang messbar sein und wenn der Anker durchgedreht wird auch schwankend. Evtl ist bei der ganzen Fummelei an einem Kohlenhalter ein Draht abgebrochen.
Nichts wissen macht nichts.
..........und mich gar nicht erst fragen !

Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und verständlich formuliert wurde.

Schlorg
Beiträge: 1184
Registriert: Samstag 12. Januar 2013, 18:35
Wohnort/Region: Erding
Wohnort: Lk. Erding
Kontaktdaten:

Re: Fein DS 637 zur DSe 637 umbauen?

Beitrag von Schlorg » Dienstag 25. Juni 2013, 16:34

Hallo,

Multimeter im Auto vergessen.... habe kurz einfach wieder den alten Schalter eingebaut, damit rennt se wie am ersten Tag... :(


Nochmal zur Klemme 3:

Das ich weder zwischen 3 und -->, 3 und 1 als auch 3 und 2 Durchgang bekomme ist aber normal? Ich meine ja, dass genau hier das Problem liegt.

Was könnte ich denn noch falsch machen?

viele Grüße,

Dave

Benutzeravatar
H. Gürth
Beiträge: 12792
Registriert: Montag 2. Februar 2004, 23:07
Wohnort/Region:
Wohnort: MKK

Re: Fein DS 637 zur DSe 637 umbauen?

Beitrag von H. Gürth » Dienstag 25. Juni 2013, 17:00

Falsch..........
mal das Bild 2 (Schaltbild) genau anseehen.
Geschaltet wird von Netzeingang (Unten links) zunächst auf 1 = Kondensator und auf den Regler der an Klemme 2 auf die Wicklung führt.
Klemme 3 ist kein geschalteter Kontakt. Nur Klemmstelle. Muss aber (kenne die interne Schaltung jetzt nicht) vermutlich trotzdem angeschlossen werden.
Der Schalter schaltet nur 1-Polig.
Nichts wissen macht nichts.
..........und mich gar nicht erst fragen !

Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und verständlich formuliert wurde.

Schlorg
Beiträge: 1184
Registriert: Samstag 12. Januar 2013, 18:35
Wohnort/Region: Erding
Wohnort: Lk. Erding
Kontaktdaten:

Re: Fein DS 637 zur DSe 637 umbauen?

Beitrag von Schlorg » Dienstag 25. Juni 2013, 17:43

Hallo H.Gürth,


reden wir denn schon vom gleichen Schema? (1, 2, 3 & -->)

Ich habe mich jetzt immer auf die im Schaltergehäuse geprägten Nummern bezogen, nicht auf die aus der Ersatzteilzeichnung.


:?

Antworten