Hilti te 72 Reparatur-Bilder

Hier geht es um Elektrowerkzeuge und ihre Anwendung

Moderatoren: Dirk, Dominik Liesenfeld

Antworten
mc0072
Beiträge: 486
Registriert: 13. Aug 2006, 01:31
Wohnort/Region: stuttgart
Wohnort: stuttgart

Hilti te 72 Reparatur-Bilder

Beitrag von mc0072 » 29. Sep 2008, 19:00

Hallo,ich habe eine Defekte Hilti te72 komplett zerlegt die teile Sauber gemacht(außer dem hinteren handgriff mit Schalter) und Bilder vom Innenleben gemacht.
Die Hilti ist Baujahr 1981,so wie es ausieht noch alles in eínem Orginal Zustand.
Bei der Hilti ist das Ankerzahnrad und Gegenstück davon Kaputt,das lag nicht an einen Verschleiß oder Defekt an den Kugellagern,diese waren noch in Ordnung.
Ansonsten ist die Hilti noch in einem Sehr guten Zustand,die Zahnräder sind ohne Verschleiß.
Wenn ich den Anker,das Zahnrad,alle Kugellager und die O-Ringe Austausche ist diese Hilti so gut wie Neu.

Hier Bilder von dem Getriebegehäuse mit allen Teilen

Bild

Bild

Bild

Hier das Motorgehäuse,ein O-ring und eine Scheibe fehlen,diese habe ich leider vergessen.

Bild

Bild

Bild

Hier das Gehäuse

Bild

Bild

Bild

Vordere und Hintere Handgriff

Bild

Die defekten Teile

Bild

Bild

Bild

mfg metin

moto4631
Moderator
Beiträge: 11927
Registriert: 7. Jul 2006, 19:45
Wohnort/Region: UpperAustria -WL-

Beitrag von moto4631 » 29. Sep 2008, 20:13

Junge, Junge.

Die Teile alle in eine Kiste geschmissen und ich wär wohl Monate damit beschäftigt das wieder zusammenzuflicken :lol:

Weldcustoms
Beiträge: 230
Registriert: 18. Sep 2008, 21:20
Wohnort/Region:
Wohnort: Weiterstadt, Hessen
Kontaktdaten:

Beitrag von Weldcustoms » 29. Sep 2008, 20:16

also hut ab vor deinem unübertreffbarem Mut :shock:
Meine Homepage: www.weldcustoms.de

moto4631
Moderator
Beiträge: 11927
Registriert: 7. Jul 2006, 19:45
Wohnort/Region: UpperAustria -WL-

Beitrag von moto4631 » 29. Sep 2008, 20:19

ROD-GARAGE Weiterstadt hat geschrieben:also hut ab vor deinem unübertreffbarem Mut :shock:
Naja Mut... Metin ist ja sowieso der Hilti-König hier.
Das ist so als würde man einen VW-Mechaniker vergolden weil er sich bei einem Golf auskennt :lol:

Trotzdem beeindruckend aus wievielen klitzekleinen Federchen und Scheibchen so ein doch eher simples Gerät besteht.

Weldcustoms
Beiträge: 230
Registriert: 18. Sep 2008, 21:20
Wohnort/Region:
Wohnort: Weiterstadt, Hessen
Kontaktdaten:

Beitrag von Weldcustoms » 29. Sep 2008, 20:22

wuste ich nicht :oops: Aber trotzdem finde ich klasse :D
Meine Homepage: www.weldcustoms.de

rt-andreas
Beiträge: 407
Registriert: 18. Sep 2005, 21:51
Wohnort/Region:
Wohnort: Raum KA

der ist gut...

Beitrag von rt-andreas » 29. Sep 2008, 23:23

Hallo Metin,

also das war echt gut "Wenn ich den Anker,das Zahnrad,..." austausche, tja neu wickeln lassen kann man Anker problemlos nur mit "neu verzahnen" da wird es schwierig. Hast du eine spezielle Anker- und Zahnradquelle oder woher bekommst du Ersatzteile für die T72? Ich habe schon dutzende dieser Geräte wegen der fehlenden "Verzahnung" am Anker verschrottet, Hauptursache war immer Wartungsmangel, sprich kein Öl mehr drin da vorne am Stößel das Öl austrat und nienichtwarumauch nachgefüllt wurde.
Da jedenfalls ein neuer Anker reinkommt sollten zwingend auch die (auf dem Bild zumindest weitgehend verschlissen aussehenden) Kohlebürsten auch neu, das fehlt in deiner Aufstellung.

Gruß

Andi

mc0072
Beiträge: 486
Registriert: 13. Aug 2006, 01:31
Wohnort/Region: stuttgart
Wohnort: stuttgart

Beitrag von mc0072 » 30. Sep 2008, 01:29

Hallo,das die Kohlebürsten und auch andere Teile ausgetauscht werden ist selbstverständlich,das muß ich nicht extra dazu schreiben.
Ich habe jede menge neue und gebrauchte Anker,bei den Gebrauchten ist die Verzahnung meistens in einem neuwertigen Zustand.
Es ist selten das ich eine te72 mit einer defekten Verzahnung bekomme,diese sind meistens einwandfrei.
Auch wenn ich keine Orginalen Ersatzteile hätte gibt es für die te72 fast alle Ersatzteile als Nachbauteile zu kaufen,gute oder wenige gute Qualität je nach dem was man bereit ist zu zahlen.
Ich glaube nicht das du eine te72 verschrotet hast auf keinen fall so eine wie die auf meinen Bildern.
Ich habe zwei Kartons aufgemacht und da sind die teile auf den Bildern rausgekommen,alles orginal Hilti Teile für die te 72,davon 7 Stück neue Anker und 3 Stück Stator.Ich habe noch jede menge andere Teile,ich könnte aus Ersatzteilen eine neue te72 zusammenbauen,würden nur wenige Teile fehlen.

Bild

Bild

Bild

Bild

mfg metin

rt-andreas
Beiträge: 407
Registriert: 18. Sep 2005, 21:51
Wohnort/Region:
Wohnort: Raum KA

stimmt

Beitrag von rt-andreas » 30. Sep 2008, 12:52

Hi Metin,

nein verschrotet habe ich tatsächlich keine der TE72 aber einige verschrottet. Die Nachbauteile sind nicht so der Hit, den Aufwand scheuen die Kunden dann doch also ab in die Tonne. Manchmal wird ein durchgescheuertes Getriebegehäuse gegen eines der unreparablen Maschinchen getauscht. Aber bei Anker und Ritzel ist Ende und die Tonne wartet.

Gruß

Andi

henniee
Moderator
Beiträge: 11801
Registriert: 22. Jun 2004, 03:14
Wohnort/Region: Sauerland

Beitrag von henniee » 30. Sep 2008, 14:16

irgendwie sammele ich die falschen Teile :D
Viele Grüße,
Henniee

enememistewasrappeltinderkiste

joggi
Beiträge: 208
Registriert: 31. Jan 2004, 19:58
Wohnort/Region:
Wohnort: Landkreis Esslingen ; PLZ 73 ; ca. 20 KM bis Metabo-City

Beitrag von joggi » 1. Okt 2008, 10:29

Hallo,

schaut gut aus! Danach hast Du ja wirkleich eine 'neue' TE 72!

Meine TE ist auch schon seit Jahren defekt, hatte damals bei Hilti angefragt ob es noch Ersatzteile gibt, aber nachdem dies verneint wurde, hab ich eine neue Hitachi gekauft.
Die TE 72 habe ich aber trotzdem behalten. Hast Du zufällig eine Explosionszeichnung die Du mir zukommen lassen könntest? Dann würde ich meine TE ggf. auch mal komplett zerlegen. Der Anker ist bei meiner auch defekt, alles weitere müsste ich nochmals schauen und zerlegen..

Grüße Joggi

Antworten