Vergleich Fein Multimaster und Bosch PMF 180 E Multi

Hier geht es um Elektrowerkzeuge und ihre Anwendung

Moderatoren: Dirk, Dominik Liesenfeld

Gesperrt
knut
Beiträge: 3458
Registriert: Dienstag 9. November 2004, 00:50
Wohnort/Region:
Wohnort: Hamburg

Re: Vergleich Fein Multimaster und Bosch PMF 180 E Multi

Beitrag von knut » Donnerstag 15. Mai 2014, 20:58

woiss hat geschrieben: Fazit: Um den Preis einer Fein gibts deutlich Besseres.
Demnächst gibs den alten Multimaster ja als "Multitalent" für ab 128.-€ Netto.....Dann fällt der Kritikpunkt ja schon mal weg :)

woiss
Beiträge: 20
Registriert: Mittwoch 5. Mai 2010, 05:01
Wohnort/Region:

Re: Vergleich Fein Multimaster und Bosch PMF 180 E Multi

Beitrag von woiss » Freitag 16. Mai 2014, 05:17

Vectradamos hat geschrieben:@woiss
auf welches Gerät bezieht sich deine "unsinnige" auflistung ?

Der Thread ist schon ein paar Tage älter....
... achso, sorry, mich stört das Alter nicht. Ich kann aber gerne einen neuen Thread mit einer ebenso "unsinnigen Auflistung" beginnen.

Im übrigen wo bleiben die Fakten zu deiner Unsinnigkeit?

flat12
Beiträge: 759
Registriert: Samstag 19. April 2014, 12:35
Wohnort/Region: Muc

Re: Vergleich Fein Multimaster und Bosch PMF 180 E Multi

Beitrag von flat12 » Samstag 17. Mai 2014, 14:19

Mal eine ganz bescheidene Frage, hat hier schon jemand den "neuen" Multimaster mit 350 Watt getestet? Wenn ja, lohnt sich der deutliche Aufpreis zum Einsteigermodell mit 250 Watt?
Geh ich richtig in der Annahme, das neue Einsteigermodell entspricht in etwas dem alten Mutlimaster mit 250 Watt?

Benutzeravatar
FEIN Sven
Beiträge: 136
Registriert: Donnerstag 27. Juni 2013, 16:20
Wohnort/Region: Schwaben
Wohnort: Schwäbisch Gmünd-Bargau
Kontaktdaten:

Re: Vergleich Fein Multimaster und Bosch PMF 180 E Multi

Beitrag von FEIN Sven » Montag 19. Mai 2014, 09:26

flat12 hat geschrieben:Mal eine ganz bescheidene Frage, hat hier schon jemand den "neuen" Multimaster mit 350 Watt getestet?
Ja. :mrgreen:
flat12 hat geschrieben:Wenn ja, lohnt sich der deutliche Aufpreis zum Einsteigermodell mit 250 Watt?
Der "deutliche" Aufpreis vom MultiTalent mit QuickIN zum MultiMaster 350 Q sind 50 EUR, bzw. 100 EUR zum MultiMaster Top. Insofern: Ja, lohnt sich immer.
flat12 hat geschrieben:Geh ich richtig in der Annahme, das neue Einsteigermodell entspricht in etwas dem alten Mutlimaster mit 250 Watt?
Das MultiTalent basiert in der Tat auf dem FMM 250 Q. Der derzeit beste Oszillierer bekommt also einen würdigen Nachfolger, und mit dem Einstiegsmodell machst du trotzdem alle Mitbewerber blass vor Neid. Ist doch ein Deal, oder?! :wink:
Social Media-Arbeiter bei C. & E. Fein GmbH

Auch zu finden bei http://www.fein.de/facebook und http://www.fein.de/youtube

Benutzeravatar
RAL 6009
Beiträge: 625
Registriert: Mittwoch 17. November 2010, 12:32
Wohnort/Region: Baden- Wuerttemberg
Wohnort: Sigmaringen

Re: Vergleich Fein Multimaster und Bosch PMF 180 E Multi

Beitrag von RAL 6009 » Montag 19. Mai 2014, 11:07

Wobei man ehrlich sagen sollte, dass der "alte MultiMaster" sicherlich robuster und langlebiger gebaut ist, als der Nachfahre "MuliTalent".
Beim Vorgänger wurde mehr Metall verbaut, z. Bsp. der Spannhebel um das Zubehör werkzeuglos zu wechseln, dieser ist beim "MultiTalent" aus Kunststoff.
Aber für den Preis (+made in Germany) m. M. nach immer noch die bessere Wahl, als die Konkurrenten.

flat12
Beiträge: 759
Registriert: Samstag 19. April 2014, 12:35
Wohnort/Region: Muc

Re: Vergleich Fein Multimaster und Bosch PMF 180 E Multi

Beitrag von flat12 » Montag 19. Mai 2014, 15:13

Wäre ja auch sehr komisch, wenn ein Produkt viel preiswerter wird .... hab gar nicht daran gedacht, dass es den neuen multi talent ohne quick in aufnahme gibt - die will doch eigentlich jeder haben :roll:

woiss
Beiträge: 20
Registriert: Mittwoch 5. Mai 2010, 05:01
Wohnort/Region:

Re: Vergleich Fein Multimaster und Bosch PMF 180 E Multi

Beitrag von woiss » Dienstag 20. Mai 2014, 01:11

FEIN Sven hat geschrieben:
woiss hat geschrieben:- Der Schalter wird extrem schwergängig bis unbdienbar. Zerlegung und Schmierung bringt nur vorübergehenden Teilerfolg.
- Absaugung entspricht nicht der moderner Geräte.
- Verschleiß mancher teurer Werkzeuge zu hoch (siehe Threat).
- Werkzeuge zu teuer für die Qualität
- Schnellaufnahme entspricht nicht der moderner Geräte.
+ Hoher Eisenanteil der Maschine, möglicherweise höhere Gesamthaltbarkeit.

Fazit: Um den Preis einer Fein gibts deutlich Besseres. Um deutlich weniger gibts besser Bedienbares mit vergleichbarer Schneidleistung, eventuell mechanische Haltbarkeit geringer. Was bei Hobbyhandwerkern aufgrund der geringen Einsatzzeit nicht spürbar ist.

Sorry, leider keine Empfehlung für die edle Fein.
Hallo woiss,

jetzt interessiert mich natürlich brennend, auf welche Maschine du dich beziehst. Viele der Punkte, die du nennst, sind – natürlich rein subjektiv als FEIN Mitarbeiter – für mich nicht nachvollziehbar. Sie widersprechen nicht nur der überwältigenden Mehrzahl unseres Kunden-Feedbacks, sondern auch unseren und externen Tests, die über die Jahre gemacht wurden.

Wenn du den FEIN MultiMaster mit einem Heimwerker-Gerät vergleichst, bist du in zwei vollkommen unterschiedlichen Ligen unterwegs. Es wäre auf alle Fälle hilfreich zu wissen, auf welche Maschine, welche konkrete Anwendung und welche konkreten Zubehöre du dich bei deinem Urteil beziehst.

Viele Grüße,
Sven
hallo sven,
möchte nur darauf hinweisen, dass ich auf deine fragen schon vor eine paar tagen geantwortet habe. vielleicht hast du meine antwort übersehen. deine fein-spezifische replik täte mich interessieren. da ich lediglich anwender ohne irgend eine markenbindung bin. kann nur die unmittelbaren praxiseindrücke schildern.
das gerät von dem ich spreche ist der Multimaster FMM 250 Q.
sg walter

Benutzeravatar
FEIN Sven
Beiträge: 136
Registriert: Donnerstag 27. Juni 2013, 16:20
Wohnort/Region: Schwaben
Wohnort: Schwäbisch Gmünd-Bargau
Kontaktdaten:

Re: Vergleich Fein Multimaster und Bosch PMF 180 E Multi

Beitrag von FEIN Sven » Freitag 23. Mai 2014, 12:59

woiss hat geschrieben:hallo sven,
möchte nur darauf hinweisen, dass ich auf deine fragen schon vor eine paar tagen geantwortet habe. vielleicht hast du meine antwort übersehen. deine fein-spezifische replik täte mich interessieren. da ich lediglich anwender ohne irgend eine markenbindung bin. kann nur die unmittelbaren praxiseindrücke schildern.
das gerät von dem ich spreche ist der Multimaster FMM 250 Q.
sg walter
Hallo woiss,
entschuldige, manchmal sehe ich solche Antworten erst mit etwas Verzögerung. Danke, dass du mich noch mal mit der Nase drauf gestupst hast! :wink:
Selbst, wenn du den FMM 250 Q mit dem Wettbewerb vergleichst: in unseren Tests bleibt der MultiMaster in allen Disziplinen anderen Geräten entweder weit voraus oder liegt gleichauf. Sobald wir den neuen MultiMaster im Markt eingeführt haben, lasse ich dir einmal eine Vergleichsübersicht zukommen, die ist im neuen Prospekt enthalten.
Die Schwergängigkeit des An-/Aus-Schalters ist sicherlich eine persönlich Geschmacksfrage. Bisher habe ich nicht wahrgenommen, dass das bei Profis als Schwachstelle aufgefasst wird.
Bei den gelben Kollegen – das ist jetzt meine persönliche Meinung – sehe ich das Problem der proprietären Schnittstelle bei der Zubehör-Aufnahme (jedenfalls was das Schnellspannsystem anbelangt). Bei unseren E-Cut Sägeblättern haben wir mittlerweile eine Multi-Aufnahme, die es ermöglicht, die Blätter auch auf Fremdfabrikaten zu verwenden.
Ich hoffe, dass das zumindest ein paar deiner Fragen beantwortet hat!
flat12 hat geschrieben:Wäre ja auch sehr komisch, wenn ein Produkt viel preiswerter wird .... hab gar nicht daran gedacht, dass es den neuen multi talent ohne quick in aufnahme gibt - die will doch eigentlich jeder haben :roll:
Das MultiTalent wird es sowohl mit, als auch ohne QuickIN-System geben. Den FMM 350 Q hingegen nur mit Schnellspannsystem.
Preiswert ist jede dieser Maschinen! :)
Social Media-Arbeiter bei C. & E. Fein GmbH

Auch zu finden bei http://www.fein.de/facebook und http://www.fein.de/youtube

knut
Beiträge: 3458
Registriert: Dienstag 9. November 2004, 00:50
Wohnort/Region:
Wohnort: Hamburg

Re: Vergleich Fein Multimaster und Bosch PMF 180 E Multi

Beitrag von knut » Freitag 23. Mai 2014, 21:40

Die alten Multimaster werden jetzt teilweise mit Systainer angeboten: z.B:
http://www.ebay.de/itm/Fein-Multimaster ... 258d3651cf

flat12
Beiträge: 759
Registriert: Samstag 19. April 2014, 12:35
Wohnort/Region: Muc

Re: Vergleich Fein Multimaster und Bosch PMF 180 E Multi

Beitrag von flat12 » Donnerstag 29. Mai 2014, 19:11

Hab mir gestern den "neuen" Mulitmaster FMM 350 gekauft!

Zuerst mal etwas zum neuen Einsteiger-Gerät: Preis beginnt ab 150 Euro mit sehr wenig Zubehör, ohne quick in, im kleineren und deutlich preiswerter wirkenden Plastikkoffer. Also wirklich keine Alternative.

Mit viel Zubehör im qualitativ hochwertigen Fein-Koffer hat mich der FMM 350 fast 300 Euro gekostet. Hab den FMM 350 natürlich gleich mal genauer Inspiziert als ich daheim war.

Positiv aufgefallen ist mir dabei:
- Gerät ist wirklich sehr leise
- ganz geringe Vibrationen
(kein Vergleich zu meiner Bosch oder der ausgestelten Makita)
- gute Ergonomie, passt perfekt in die Hand, nicht zu groß
(hatte gewisse Bedenken, da ich eher kleinere Hände hab und das Gehäuse frei um den Motor herumgeht)
- Ein/Aus, Drehzahl - Schalter sind perfekt plaziert
- Gummierung ist richtig griffig
- hochwertiger Koffer mit toller Einlage und praktischen Boxen
- sehr langes Kabel H05 (geschätzt über 5 Meter)

Was mir noch aufgefallen ist:
- Hebel für quick in ist leider aus plastik und etwas schwergängig
(wird aber nach mehrmaligem öffnen leichtgängiger)
- Gehäuse könnte etwas besser verarbeitet sein
(Unebenheiten am Plastikgehäuse an den Verschraubungen, Übergänge der Gehäusehälften könnten etwas kleiner sein und das Gehäuse wirkt am Schalter nicht so stabil wie man es von Fein gewohnt ist; ich weiß, hier wird auf hohem Niveau kritisiert)

Nächste Woche werd ich den FMM 350 das erste mal einsetzten um dünne Eisenbleche an schlecht zugänglichen Ecken abzutrennen und zu verschleifen.

Gesperrt