Neue Aufgabe für Metabo-Chef Horst W. Garbrecht

24.10.2019

Metabo und Hikoki wachsen zusammen

Metabo-Chef Horst W. Garbrecht wird zum 1. Oktober auch Chief Operating Officer Europe (COOE) von Koki Holdings. Foto: Metabo

Die beiden Kernmarken der japanischen Koki Holdings.

Zusätzlich zu seinen bisherigen Aufgaben übernimmt der  Metabo-Chef Horst W. Garbrecht die Verantwortlung für die Europa-Zentrale von Koki Holdings, dem Mutterkonzern von Metabo und Hikoki.

In diesem Zusammenhang soll die neue Europa-Zentrale der Koki Holdings im baden-württembergischen Nürtingen als neue gemeinsame Heimat der beiden Kernmarken des Konzerns (Metabo und Hikoki) entstehen.

Horst Garbrecht wird zum 1. Oktober Chief Operating Officer Europe (COOE) von Koki Holdings, der japanischen Muttergesellschaft von Metabo. Er übernimmt diese Aufgabe parallel zu seiner Funktion als Chief Executive Officer (CEO) des Nürtinger Elektrowerkzeug-Herstellers Metabo GmbH.

Die Elektrowerkzeuge von Hikoki waren bis Oktober 2018 unter der Marke Hitachi bekannt. Die Namensänderung war eine Folge der Abspaltung von Koki Holdings vom japanischen Hitachi-Konzern. Die neue Europa-Zentrale der Koki Holdings wird in Nürtingen ihren Sitz haben. Das schwäbische Städtchen wird damit nicht nur zur Heimat der beiden Kernmarken eines der größten Elektrowerkzeug-Herstellers weltweit, sondern betont auch die Bedeutung von Metabo in dem Unternehmen.

Von Nürtingen aus wird mit dem Aufbau wichtiger Zentralfunktionen von Hikoki Europa begonnen. Zeitgleich sollen Synergien mit der vorhandenen Struktur von Metabo genutzt werden. Alle in Europa ansässigen Landesgesellschaften von HikokiI bleiben in ihrer Eigenständigkeit erhalten. Auch die deutsche Hikoki-Landesgesellschaft bleibt vorerst weiterhin im nordrhein-westfälischen Willich.

Junge Marke mit großer Historie

„Hikoki ist zwar ein relativ junger Markenname, hinter dem aber die 70-jährige Erfahrung von Hitachi Power Tools steht“, sagt Garbrecht. „Die Japaner haben – wie wir Deutschen – in der Welt der Elektrowerkezuge seit Jahrzehnten einen hervorragenden Ruf, was ihre Technologie angeht. Hikoki hat sich dabei – damals noch als Hitachi – vor allem bei Elektrowerkzeugen für die Baubranche einen großen Namen gemacht. Maschinen wie die schweren Bohrhämmer oder auch Nagler von Hikoki gelten seit jeher als das Beste, was der Markt in diesem Bereich zu bieten hat. Deshalb freue ich mich darauf, in Zukunft nicht nur die Marke Metabo als CEO weiter voranzubringen, sondern auch parallel meinen Beitrag zu leisten, die beeindruckende Historie von Hitachi Powertools für eine erfolgreiche Zukunft von Hikoki in Europa zu nutzen“, betont der neue COOE.

Baugewerbe im Fokus

„Unter den professionellen Anwendern in Handwerk und Industrie insgesamt fokussieren wir uns bei Metabo auf Metallhandwerk und -industrie sowie Bauhandwerk und Renovierung. Für diese Kernzielgruppen bieten wir neben unserem breiten Programm mit allen gängigen Elektrowerkzeugen auch Spezialmaschinen und Kompetenzlösungen, die sehr spitz auf die speziellen Bedürfnisse dieser Zielgruppen ausgerichtet sind.

Das gilt auch für Hikoki, wobei hier das Baugewerbe im Fokus steht. Insofern ergänzen sich die beiden Marken trotz sicherlich vorhandener Überschneidungen im Bereich der gängigen Elektrowerkzeuge ideal“, sagt Garbrecht, der hier nach eigenen Worten auch den Ansatz sieht, eine engere Zusammenarbeit beider Marken in Europa für den weiteren Ausbau der Position des Konzerns insgesamt zu nutzen.

„Wir rücken gewissermaßen räumlich und organisatorisch enger zusammen“, erklärt Garbrecht. „Aber es bleibt unverändert dabei, dass beide Marken selbstständig sind und ihre eigene DNA behalten und weiterentwickeln. Mit diesen zwei unverwechselbaren, starken Marken und einem entsprechend breiten Portfolio an Elektrowerkzeug-Lösungen können wir die Wünsche und Anforderungen unserer Kunden künftig noch besser erfüllen. Wir freuen uns sehr, Nürtingen zur Heimat für zwei Marken in Europa zu entwickeln. Das bedeutet auch eine Aufwertung des Metabo Stammsitzes, die von einer Reihe neuer Arbeitsplätze bis hin zu zusätzlichen Karriere-Möglichkeiten für die Mitarbeiter viele Chancen für Nürtingen bringt.“

Ingenieur und Manager

Garbrecht begann nach einer Ausbildung bei Mercedes und dem Studium des Maschinenbaus und der Energietechnik an der Hochschule Esslingen 1992 seine Laufbahn in der Elektrowerkzeugbranche bei dem Hersteller Festool. Später wechselte er zum schwedischen Maschinenbauer Atlas Copco und war Geschäftsführer bei AEG-Milwaukee, einem Unternehmen der TTI-Group. Seit 2009 steht er als CEO an der Spitze von Metabo. Dort leitete er einen Strategie-Wechsel ein, dessen Kern die Konzentration auf professionelle Anwender in Handwerk und Industrie bei Entwicklung, Produktion und Vertrieb der Maschinen von Metabo ist. Unter seiner Regie hat sich Metabo kontinuierlich weiterentwickelt und unter anderem auf dem wichtigen Wachstumsfeld akkubetriebener Elektrowerkzeuge an die Spitze der technologischen Entwicklung gesetzt.

Garbrecht leitet als amtierender Präsident die European Power Tool Association (EPTA). Außerdem sitzt er im Aufsichtsrat der Basler AG, eines Herstellers von digitalen Kameras für Anwendungen in Industrie, Verkehr, Medizin und Sicherheit. Zudem ist er im Executive Board der Koki Holdings, von Oktober an als COOE / Senior Vice President.

„Wir haben den besten Kandidaten für die Rolle des COOE gesucht, und zum Glück mussten wir nicht so weit gehen, weil wir ihn bei KokiI Holdings bereits haben“, erklärt Atsushi Morisawa, der CEO von Koki Holdings. „Mit seinem technischen Hintergrund als Ingenieur, seiner jahrzehntelangen Erfahrung in und außerhalb der Branche und seinem außerordentlichen Management Know-how hat Horst Garbrecht Gehör und Stimme am Markt. Das alles macht ihn zum perfekten COOE für KOKI Holdings.“