Einhandklemme + Sägeschiene

Über alle Handwerkzeuge wie Hammer, Schraubendreher oder Drehmomentschlüssel kann hier diskutiert werden.

Moderatoren: Dirk, Alfred

BauerKarl
Beiträge: 1298
Registriert: 4. Jul 2006, 17:50
Wohnort/Region:
Wohnort: Kraichgau

Einhandklemme + Sägeschiene

Beitrag von BauerKarl » 23. Nov 2017, 16:57

Hallo,
wir schneiden lfd. Vollpappe zu 2 mm stark. Auf Pappe kommt fette Stahlschiene (haben wir in 500mm, 750mm und 1000mm), mit 2 Schraubzwingen an Werkbankplatte fest, daran ziehen wir die Cutter lang bis fertig. Wir ritzen tlw. für Faltungen bzw. schneiden ab.

Messen und vorjustieren und nachjustieren mit Schraubzwingen ist Zeitfresser . Welches Einhandklemmen-Fabrikat können wir nehmen (ca. 150-200 mm Hub) und würde uns eine (Stich)-Sägeschiene etwas bringen mit der wir spannen und dann entlangschneiden können ?

:thx:für Tipps
Grüße Karl
Weiss der Bauer keinen Rat, nimmt er Draht.

MrDitschy
Beiträge: 3246
Registriert: 11. Aug 2015, 08:03
Wohnort/Region: D - BW - Unterland

Re: Einhandklemme + Sägeschiene

Beitrag von MrDitschy » 23. Nov 2017, 17:50

Müsst ihr unbedingt festspannen?
Wie wäre es einfach mit Schneidschiene und Rollmesser/„Wagen“ - siehe Tapezierschiene.

Dominik Liesenfeld
Moderator
Beiträge: 1539
Registriert: 13. Jan 2004, 00:38
Wohnort/Region: Raum Koblenz
Wohnort: Raum Koblenz
Kontaktdaten:

Re: Einhandklemme + Sägeschiene

Beitrag von Dominik Liesenfeld » 23. Nov 2017, 18:50

Nur so ne Idee: Einige Lagen übereinander, dann Handkreissäge und Führungsschiene?
MfG Dominik

mirk
Beiträge: 783
Registriert: 2. Nov 2006, 15:42
Wohnort/Region: MYK

Re: Einhandklemme + Sägeschiene

Beitrag von mirk » 23. Nov 2017, 18:56

Zu den Einhandzwingen. Schau mal bei Bessey rein, die bieten Zwingen in einer guten Qualität an.
Mit der Stichsäge wird der Schnitt sehr fransig da das Blatt Sägt und nicht schneidet. Ein Rollenmesser (so was) wäre da die bessere Alternative, welches Modell man für Pappe braucht würde ich beim Hersteller anfragen.

Die Idee vom Dominik Liesenfeld mit der HKS sollte auch gut funktionieren. Eine Führungsschiene und eine Tauchsäge mit einem Feinen Sägeblatt, damit sollte auch ein sauberer schnitt zu Stande kommen.
Grüße Mirko

maddox
Beiträge: 198
Registriert: 9. Nov 2011, 00:18
Wohnort/Region: Osthessen

Re: Einhandklemme + Sägeschiene

Beitrag von maddox » 23. Nov 2017, 23:32

Um welche Mengen geht es denn?

Würde bei einer Druckerei oder bei einem Verarbeiter von Graukarton in der Nähe nachfragen. Die haben Planschneider (von Wohlenberg, Schneider Senator, Polar, etc.)
Da hat man eine saubere Schnittkante und es kostet nur ein paar Cent kosten. Gehen in der Regel bis 1550 mm Schnittbreite.

Mit den Maschinen kann man auch auf Distanz schneiden (KissCut oder auch anritzen). Muss man das Guillotinenmesser etwas zurückversetzt einbauen. Ein Bediener, der das Messer wechseln beherrscht, weiß wie das geht.

Mit einem CNC Cutter/Plotter sind auch noch anderen Spielereien möglich, wird dann aber teurer.

Mit einer Stich- oder Kreissäge kann es auch gehen - habe aber Bedenken, dass die Blätter lange halten. Bei zwei Streifen in der Woche sicher nicht der Rede wert.

Wenn es um bestimmte Mengen geht, bitte mal eine PN an mich. Kann mal schauen, was ich machen kann. Wäre einfacher, wenn es um die Ecke wäre.

BauerKarl
Beiträge: 1298
Registriert: 4. Jul 2006, 17:50
Wohnort/Region:
Wohnort: Kraichgau

Re: Einhandklemme + Sägeschiene

Beitrag von BauerKarl » 24. Nov 2017, 00:07

Es geht von Einzelstücken bis zu 5 Stücken, da rechnet sich für uns keine Extra-Fahrt zur Druckerei bzw. Kartonagenfabrik. Mal brauchen wir Vollkarton, mal Wellpappe, mal Folie.

Das Schneiden mit Cuttern ist nicht das Problem, dies liegt vielmehr im umständlichen hantieren mit Schraubzwinge und schwerer Stahlschiene als Anschlag zur Messerführung.

Welche Einhandzwingen sind besser (bei Hub 150mm) die von bessey oder die von Wolfcraft ?
Sind die Clamp Cut Sägeschienen von Sautter ausgereift, den diese könn(t)en wir, falls sie stabil sind, als Messerführung für gerade Schnitte und zur Rillung nehmen.

Wäre Klasse wenn jemand etwas zu diesen drei Dingen raten kann.

Probleme sind der Zeitaufwand bei unserer bisherigen Methode:
Messen und vorjustieren und nachjustieren mit Schraubzwingen ist Zeitfresser . Welches Einhandklemmen-Fabrikat können wir nehmen (ca. 150-200 mm Hub) und würde uns eine Sägeschiene etwas bringen mit der wir spannen und dann entlangschneiden können ?
Grüße Karl
Weiss der Bauer keinen Rat, nimmt er Draht.

Brandmeister
Beiträge: 1279
Registriert: 7. Jul 2015, 23:25
Wohnort/Region: Raum Koblenz

Re: Einhandklemme + Sägeschiene

Beitrag von Brandmeister » 24. Nov 2017, 02:09

Ich habe die Bessey Clippix im Einsatz, gehen aber nur bis 75 mm. Falls sich von denen auf die Vario Clippix schließen lässt sollte es gehen. Zur Not beim Schneiden die Schiene leicht mit der Hand andrücken.
Was die Schiene selber angeht habe ich da bis jetzt billige Wasserwaagen und billige Abziehlatten (Beispiel) hergenommen.
Bei letzteren erst geometriebedingt ein bisschen rumprobieren, aber dann geht es ganz gut. Durchexeziert an Bastelprüllkunststoff und Leder.
Die Physik gewinnt immer!

mirk
Beiträge: 783
Registriert: 2. Nov 2006, 15:42
Wohnort/Region: MYK

Re: Einhandklemme + Sägeschiene

Beitrag von mirk » 24. Nov 2017, 09:56

Wenn ich mich jetzt nicht vertue werden die Wolfcraft Zwingen von Bessey gebaut.
Die DuoClamp finde ich jetzt nicht so gut, außer man will nur was schnell fixieren und dann mit einer anderen Zwinge festziehen.
Die EZ und die EHZ von Bessey kenne ich nicht...
Grüße Mirko

MrDitschy
Beiträge: 3246
Registriert: 11. Aug 2015, 08:03
Wohnort/Region: D - BW - Unterland

Re: Einhandklemme + Sägeschiene

Beitrag von MrDitschy » 24. Nov 2017, 10:26

Die Bessey EHZ finde ich sehr gut, zumindest seit ich die mit Silberfett eingerieben habe (war aber ein Staubproblem, dies hier nicht der Fall ist).

MrDitschy hat geschrieben:Müsst ihr unbedingt festspannen?
Wie wäre es einfach mit Schneidschiene und Rollmesser/„Wagen“ - siehe Tapezierschiene.
Irgendwie finde ich solch eine Schiene mit Handschneider nicht ... gibt es dies nicht mehr?
(Zumindest funktioniert dies von der Art wie eine kleine Papier-Schneidemaschine)

Benutzeravatar
Alfred
Moderator
Beiträge: 12916
Registriert: 13. Jan 2004, 21:01
Wohnort/Region:
Wohnort: Gauting bei München

Re: Einhandklemme + Sägeschiene

Beitrag von Alfred » 24. Nov 2017, 11:08

BauerKarl hat geschrieben: wir schneiden lfd. Vollpappe zu 2 mm stark.
eBay-Link

vielleicht findet ihr günstig so eine Hebelschneidmaschine, daran kann man auch ritzen wenn man mit dem Messer an der Presskante entlang fährt.
es gibt keine Probleme, nur versteckte Lösungen

Antworten