Gewehrschaft Lackieren... nur wie?

Alles über Holzbearbeitung, Holzarten, fachgerechte Verbindungen und praktische Tipps für die Werkstatt. Darüber wird hier diskutiert.

Moderatoren: ChristianA, Dietrich

Antworten
jan
Beiträge: 683
Registriert: 6. Aug 2005, 20:04
Wohnort/Region: Y

Gewehrschaft Lackieren... nur wie?

Beitrag von jan » 5. Jan 2006, 02:01

Hallöchen an alle, vor allem die Holzfreaks!

Ich bin gerade dabei, mein Weitschuss-Luftgewehr zu modifizieren. Dieses hat einen Gewöhnlichen Holzschaft (Art weiß ich leider nicht, könnte ich aber in Erfahrung bringen, falls relevant). Sieht also auch hölzern aus. Nun hätte ich den gerne in Mattschwarz. Wie gehe ich dabei am besten vor??? Welchen Lack soll ich benutzen??? Da der schaft ja unter ständiger Beanspruchung steht...

Perfekt wäre eine kleine Anleitung, ob abschleifen oder anschleifen oder oder oder???

Danke schonmal!

MfG jan

phouse
Beiträge: 68
Registriert: 19. Nov 2005, 13:23
Wohnort/Region:
Wohnort: Alpen-Nordseite

Beitrag von phouse » 6. Jan 2006, 21:44

Hi Jan
Wenn ich dich richtig verstehe soll der Schaft nach dem Lackieren deckend matt Schwarz sein. Vorgehensweise: Alten Lack abschleifen, grundieren, zwischenschleifen, lackieren, zwischenschleifen, lackieren. Für den Zwischenschliff nimmst du am Besten ein Schleifvlies oder ein Schleifpapier (320er Körnung).
Ob Acryllack (auf Wasserbassis) oder Nitrolack (Lösungsmittelbassis) kannst du am Besten im Farbenfachhandel in Erfahrung bringen.
Es gibt keine blöden Fragen, nur blöde Antworten!

Benutzeravatar
Alfred
Moderator
Beiträge: 12893
Registriert: 13. Jan 2004, 21:01
Wohnort/Region:
Wohnort: Gauting bei München

Beitrag von Alfred » 6. Jan 2006, 21:55

Bist du dir sicher dass es Mattschwarz sein soll und nicht Seidenmattschwarz? Oder soll es zum Gewehrständer im Manta passen? :wink:
es gibt keine Probleme, nur versteckte Lösungen

phouse
Beiträge: 68
Registriert: 19. Nov 2005, 13:23
Wohnort/Region:
Wohnort: Alpen-Nordseite

Beitrag von phouse » 6. Jan 2006, 22:11

Bist du dir sicher dass es Mattschwarz sein soll und nicht Seidenmattschwarz?

ich wollte nur sicher gehen, ob der Schaft nicht dunkel lasiert werden soll.
Es gibt keine blöden Fragen, nur blöde Antworten!

Dietrich
Moderator
Beiträge: 6390
Registriert: 26. Jan 2004, 18:24
Wohnort/Region:
Kontaktdaten:

Beitrag von Dietrich » 6. Jan 2006, 22:17

Hallo Jan,

Gewehrschäfte sind meißt aus "gerissenem" Holz, oft feiner Nussbaum.

Dieses schöne Holz schwarz zu lackieren ist etwa so als würde man auf einen schönen Dielenboden Fließestrich aufbringen!
Gruß Dietrich

www.holz-seite.de

Werkzeug made in Germany, eine Klasse für sich

phouse
Beiträge: 68
Registriert: 19. Nov 2005, 13:23
Wohnort/Region:
Wohnort: Alpen-Nordseite

Beitrag von phouse » 6. Jan 2006, 22:23

Dieses schöne Holz schwarz zu lackieren ist etwa so als würde man auf einen schönen Dielenboden Fließestrich aufbringen!


hi Dietrich,
genau darum habe ich nachgefragt. Denn Gewehrschäfte sind oft edel aber die Oberflächengestaltung ist halt Geschmackssache.

phouse
Es gibt keine blöden Fragen, nur blöde Antworten!

Matthias_T
Moderator
Beiträge: 972
Registriert: 21. Dez 2004, 11:29
Wohnort/Region: FR

Beitrag von Matthias_T » 7. Jan 2006, 09:25

Da bei Luftgewehren (bis auf ganz wenige Ausnahmen) nur "gewöhnliches" Holz (oft Buche) ohne spezielle Maserung usw. verbaut ist, dürfte ein überlackieren kein allzu schlimmes Vergehen an der Ästhetik darstellen :wink:

jan
Beiträge: 683
Registriert: 6. Aug 2005, 20:04
Wohnort/Region: Y

Beitrag von jan » 17. Jan 2006, 13:58

Hy,

@Matthias_T: mag sein, meine jedenfalls nicht. Mein Diana Mod. 48 ( 470 €) sieht meines erachtens sehr edel aus.

Bild Bild: diana-airguns.de

das Gewehr bei dem ich das machen will, sieht aus wie ein Papagei, deswegen die Frage.

BildBild:feinwerkbau.de

ein Feinwerkbau P70 FT, vermutlich auch kein Billigholz, oder?

Danke für die Antworten, ich überleg mir das mal noch, auch die Farbgebung. Vielleicht wirds ja auch geölt oder Klarlack, mal sehn.

MfG jan

Matthias_T
Moderator
Beiträge: 972
Registriert: 21. Dez 2004, 11:29
Wohnort/Region: FR

Beitrag von Matthias_T » 18. Jan 2006, 17:23

Das ist zwar ein besseres Luftgewehr, aber ein "edler" Schaft schaut dann z.B. doch eher so aus:

Luxusschaft

Am unproblematischsten, speziell bei Gebrauchswaffen ist aber ein Kunststoffschaft.

Der Schaft am Feinwerkbau ist ein "Schichtholzschaft"; wenn die unterschiedlichen Schichten nach dem Lackieren noch erkennbar sein sollen, darf also kein deckender Lack verwendet werden.

Feinwerkbau bietet auch andere Schäfte in anderen Farben und Materialien an, aber das dürfte wohl zu teuer sein.

jan
Beiträge: 683
Registriert: 6. Aug 2005, 20:04
Wohnort/Region: Y

Beitrag von jan » 19. Jan 2006, 00:38

Natürlich sind die Gewehre bei Frankonia edler, aber ich steh nicht so auf den altmodischen touch. Das FWB hab ich gebraucht gekauft, deswegen die Farbgebung. Ich hatte es auch schon an einem FWB300S probiert, aber da hat sich irgendwann der Lack abgegriffen. Vermutlich nicht genug Schichten aufgetragen. Aber ist ja auch egal, ich hatte eigentlich die Frage gestellt, wie ich vorgehen soll. Deshalb dankeschön an Phouse.

MfG jan

Antworten