Motorsäge Solo 650 oder Husqvarna 353

Hier findet ihr alles rund um Ketten- und Motorsägen: Pflege, Wartung, Reparatur und natürlich Tipps & Tricks zum Einsatz der Motorsägen, aber auch anderer Geräte für die Waldarbeit

Moderator: dolmar-sammler

Antworten
Arthur
Beiträge: 10
Registriert: 16. Okt 2005, 12:19
Wohnort/Region:
Wohnort: Calw

Motorsäge Solo 650 oder Husqvarna 353

Beitrag von Arthur » 1. Nov 2005, 21:19

Muss mich leider nochmal an euch wenden. Hatte mich zwar schon für eine Dolmar 111 oder 115 entschieden, aber nach intensiven Händlerbefragungen wurde mir abgeraten und eine Solo 650 oder Husqvarna 353 empfohlen. Eine von beiden solls nun endgültig werden. Die Solo wäre ca. 50 EUR billiger, tendiere aber mehr zur Husqvarna.
Da ich mit euren Antworten bisher schon gute Erfahrungen gemacht habe, bitte ich euch nochmals um Entscheidungshilfe.
MfG
Gerd

W-und-F
Beiträge: 1975
Registriert: 29. Sep 2005, 13:40
Wohnort/Region:
Wohnort: Lkr. Breisgau-Hochschwarzwald

Beitrag von W-und-F » 1. Nov 2005, 21:38

Ich muss sagen die Händler hatten recht 115 oder 111 würd ich mir auch nicht kaufen. Habe schon mit einer 115 gearbeitet und ich fand die Säge nicht so toll. War froh als ich wieder dei 026 in der Hand hatte. Obwohl die Dolmar sicher robust und zuverlässig sind.

Und da sind wir schon bei dir Zuverlässigkeit ist das was SOLO Motorgeräte aussmacht. Allerdings fehlt ihnen halt Kleinigkeiten wie seitliche Kettenspannung was je nach Arbeit auch nicht schlimm ist. Was mir persönlich an der SOLO 650 sehr gut gefällt ist das Gewicht. 4,6kg bei 3,3PS was will man mehr.
Aber im großen und ganzen schenken sich die Sägen nix.

Wenn man so gut wie die gleichen Sägen hatte würde ich die mit dem S nehmen sei es STIHL oder wie in deinem Fall die SOLO.

Ich muss bei der Sache zugeben ich habe mit keiner der beiden Sägen gearbeitet. Darum kann ich zur Sache Wartung nicht so viel Sagen aber bei Der Husqvarna hast du deine Klips und dran bist du an den wichtigen Teilen wie es bei der SOLO ist weiss ich nicht.

Vedmaskin
Beiträge: 86
Registriert: 25. Aug 2005, 18:28
Wohnort/Region:
Wohnort: Norddeutsche Tiefebene

Beitrag von Vedmaskin » 1. Nov 2005, 23:46

Moin Arthur/Gerd !
Ich arbeite eigentlich ausschliesslich mit den Husqvarna XPG-Sägen
und bin damit sehr zufrieden.
Habe mir im Frühjahr aber doch mal eine "ohne XP" dazugeholt:
353 E-Tech
Es ist ja eine Art Schwestersäge zu meiner 346XPG mit den gleichen Features.
Was Husqvarna ja in dieser Klasse leider nicht anbietet ist ein durchsichtiger Kraftstofftank.
Ansonsten hat die Säge eine sehr gute Profiausstattung.
Ab Werk aber immer noch kein Power-Mate Ritzel !

Alleine wegen des Air Injection Systems würde ich aber die 353 der 650 vorziehen.

Gruss in KSK-Land
Vedmaskin

debonoo
Beiträge: 352
Registriert: 22. Okt 2005, 06:20
Wohnort/Region:
Wohnort: ÖSTERREICH

353

Beitrag von debonoo » 2. Nov 2005, 09:06

Hallo

Also ich habe eine 359 gekauft - ein etwas größeres Modell

sie läuft sehr angenehm..

ich bin sehr zufrieden damit

die 353 ist noch einen 1/2 Kilo leichter...

kannst Du sie ausprobieren?

mfG.
De... :D :D

Zenoah
Beiträge: 551
Registriert: 13. Jul 2005, 14:54
Wohnort/Region:
Wohnort: sachsen
Kontaktdaten:

Beitrag von Zenoah » 2. Nov 2005, 09:18

Nimm die Husqvarna aber bitte nicht die 650 ich hatte in letzter Zeit sehr viele an den die Wellendichtringe defekt waren und da waren auch Sägen darunter die keine 2 Jahre alt waren wenn Solo dann die 651 oder die 644 aber nciht die 650.
Komatsu Zenoah G500AVS wer weniger hat ist selber Schuld

Hati3
Beiträge: 170
Registriert: 10. Mär 2004, 15:00
Wohnort/Region:

Beitrag von Hati3 » 2. Nov 2005, 15:22

Zenoah hat recht, weil die 650 ein Kurbelgehäuse aus Plastik hat. Das taugt nichts.
Hatte schon mehrere die verschmort oder verzogen waren.

Gruß Hartmut

W-und-F
Beiträge: 1975
Registriert: 29. Sep 2005, 13:40
Wohnort/Region:
Wohnort: Lkr. Breisgau-Hochschwarzwald

Beitrag von W-und-F » 2. Nov 2005, 15:47

War heute bei unserem Händler der auch STIHL, HUSQVARNA und SOLO im Angbot hat. Hab Kettenöl geholt und ihn mal so ganz nebenbei auf die 650 und die 353 angesprochen und ich muss leider ein Teil meiner Aussage berichtigen.

Er empfhielt die 353 den was auf die größeren Solo´s zu trifft scheint bei der 650 nicht gegen zu sein.

Holzsportler
Beiträge: 10
Registriert: 10. Okt 2005, 11:41
Wohnort/Region:

Beitrag von Holzsportler » 2. Nov 2005, 16:55

Ich arbeite hauptsächlich mit einer MS260 und mit einer Dolmar 110i (bis auf den Zylinderkit baugleich mit der 115i). Die Stihl ist etwas handlicher dafür aber irgendwie nicht so robust konstruiert wie die Dolmar. Die Statur + Kondition des Bedieners spielt aber bestimmt auch eine Rolle bei der Beurteilung der Handlichkeit - ich bin eher zierlich und ein Schreibtischtäter. Die Schnellverschlüsse an der 260 für Öl und Benzin gefallen mir z.B. nicht da trotz Vorreinigung immer etwas Späne leicht in die Tanks fallen können. Hatte letztens mal die Möglichkeit mit einer 115i zu arbeiten und ich finde sie hat mehr Kraft als die MS260. Wäre mein Preislimit bei 500+/- (Ebay) würde ich mich für die Dolmar entscheiden. Bevor ich meine Erfahrungen mit der 110i gemacht habe, ist Dolmar von mir meistens etwas "belächelt" worden- habe mich aber eines Besseren belehren lassen.

Zenoah
Beiträge: 551
Registriert: 13. Jul 2005, 14:54
Wohnort/Region:
Wohnort: sachsen
Kontaktdaten:

Beitrag von Zenoah » 2. Nov 2005, 18:34

Hati3 hat geschrieben:Zenoah hat recht, weil die 650 ein Kurbelgehäuse aus Plastik hat. Das taugt nichts.
Hatte schon mehrere die verschmort oder verzogen waren.

Gruß Hartmut

Der Zenoah hat auch mal recht :lol:
Komatsu Zenoah G500AVS wer weniger hat ist selber Schuld

Arthur
Beiträge: 10
Registriert: 16. Okt 2005, 12:19
Wohnort/Region:
Wohnort: Calw

Beitrag von Arthur » 3. Nov 2005, 00:20

Dank eurer Antworten ist die Entscheidung jetzt endgültig gefallen, es wird die Husqvarna 353.
Werde zu gegebener Zeit über meine Erfahrungen mit der Säge berichten.
Gruss
Gerd

Antworten