DeWalt Werkstattsauger DC 500

07.03.2004

Erster Nass- und Trockensauger für Akku- und Netzbetrieb

Der neue Nass- und Trockensauger DC 500 von DeWalt ist der erste und bisher einzige Werkstattsauger, der sowohl mit Netzstrom als auch mit Akkukraft betrieben werden kann.

Wo herkömmliche Werkstattsauger mangels Stromanschluss nicht mehr verwendbar sind oder das mühselige Hin- und Herschleppen der Kabeltrommel auf der Baustelle entfallen soll, ermöglicht der neue Nass- und Trockensauger DC 500 von DeWalt sauberes Arbeiten; denn er lässt sich nicht nur mit Netzstrom, sondern auch mit jedem DeWalt System-Akku von 12 bis 18 Volt betreiben.

Im Akkubetrieb reicht die Ladung eines 12-Volt-Akkus mit 2,0 Amperestunden (Ah) für 5,5 Minuten. Bis zu 12 Minuten läuft der DC 500 mit der Energie eines 18-Volt-Akkus mit 3,0 Ah. Nach Angabe des Herstellers soll der neue Sauger in dieser Zeit bis zu 100 kg Beton- beziehungsweise Gipskartonstaub oder 450 Liter Flüssigkeit aufsaugen können. Als „maximale Saugkraft“ gibt DeWalt einen Wert von vier Kilogramm an, ohne genau zu definieren, was damit gemeint ist. Der maximal erzeugte Unterdruck beträgt 60 Millibar.

Das in den Farben gelb und schwarz gestaltete Gehäuse des neuen DC 500 besteht aus stoß- und bruchfestem Material. Trotz seines Volumens von 7,5 Litern ist es kompakt und leicht. Es erlaubt die einfache und sichere Aufnahme von Netzkabel und Saugschlauch sowie Boden- und Fugendüse, die beide zum serienmäßigen Lieferumfang gehören. Beim Saugen von Flüssigkeiten schaltet der integrierte Schwimmermechanismus den Sauger automatisch aus, wenn die maximale Füllhöhe erreicht ist. Einmal aufgesaugte Flüssigkeit lässt sich im Nu über einen speziellen Ablasshahn wieder entleeren. An seinem handlichen Tragegriff lässt sich der DC 500 problemlos transportieren. Wer ihn darüber hinaus zum Beispiel auf Leiter oder Gerüst nutzen möchte, kann den Sauger mit dem als Zubehör lieferbaren Tragegurt umhängen und hat beide Hände zum Arbeiten frei.

Fotos: DeWalt

Zur langen Lebensdauer des Gerätes trägt der robuste Motor wesentlich bei. Er ist ebenso wie der Schalter staub- und wassergeschützt. Ebenfalls für den Langzeiteinsatz geeignet: der einzigartige Filtereinsatz aus Goretex, der auswaschbar und deshalb immer wieder verwendbar ist. Dank seiner spezifischen Oberflächenstruktur vermag er nicht nur bis zu 99,7 Prozent aller Stäube aufzufangen, sondern auch bereits Partikel ab einer Größe von 0,3 Mikrometer zu binden – herkömmlichen Papierfiltern gelingt dies oft erst ab etwa 0,7 Mikrometer.

Besondere Beachtung verdient auch der Saugschlauch, den die DeWalt-Ingenieure für den DC 500 neu entwickelt haben. Einerseits ist er sehr flexibel und bis auf eine Arbeitslänge von zwei Metern problemlos dehnbar. Andererseits trotzt er beharrlich jedem Versuch der Beschädigung, denn das verwendete Material und die gewählte Struktur machen ihn absolut tritt- und knickfest.

Mit einem Handgriff lässt sich dieser Schlauch von der einen auf die andere Seite des Saugergehäuses umstecken. Dann wird der DC 500 vom Sauger zum Gebläse. Ob Ausblasen von Bohrlöchern vor dem Setzen von Dübeln und Klebeankern oder das Entfernen der Späne direkt am Werkstück – die Einsatzmöglichkeiten des neuen DeWalt-Saugers sind tatsächlich fast grenzenlos. Er ist geeignet für trockene oder nasse Materialien, er saugt oder bläst, eignet sich für Werkstatt oder Montage, leistet wertvolle Dienste in Büro oder Haushalt und funktioniert einfach immer und überall. Erhältlich ist der DC 500 ab sofort für 184,44 Euro (159,00 Euro plus MwSt.).

- - - Anzeige - - -
- - - Anzeigen - - -
- - - Anzeige - - -