Kärcher Kehrmaschine KMR 1000 T

16.10.2001

Für die große Kehrwoche

Foto: Kärcher

Mit der KMR 1000 T hat Kärcher eine robuste Aufsitzkehrmaschine entwickelt, die etwa so viel wie eine handgeführte mit vergleichbarer Arbeitsbreite kostet. Durch die höhere Fahrgeschwindigkeit lässt sich jedoch eine wesentlich bessere Flächenleistung erzielen. Außerdem erlaubt die weniger ermüdende Arbeitsposition im Sitzen längere Kehrintervalle.

Die Ausstattung der KMR 1000 T entspricht dem neuesten Stand der Technik: Die neue Kehrmaschine arbeitet nach dem Überwurfprinzip und befüllt die beiden Kehrbehälter mit einem Volumen von jeweils 30 Liter vollständig. Selbst auf unebenem Untergrund erreicht die pendelnd gelagerte Hauptkehrwalze ein einwandfreies Reinigungsergebnis. Um den vorzeitigen Verschleiß der Kehrborsten zu verhindern, wird wasserresistentes Polyamid verwendet. Der V-förmige Besatz sorgt für den ruhigen Lauf der Walze und eine gleichmäßige Kehrgutverteilung im Auffangbehälter. Auch der Seitenbesen zum Auskehren von Ecken und Randzonen ist pendelnd gelagert. Bei Transportfahrten können beide Bürsten zur Schonung des Materials abgeschaltet werden.

Die Kehrbreite der Hauptkehrwalze beträgt 70 cm. Mit einem Seitenbesen lässt sich 90 cm breit kehren. Die KMR 1000 T ist mit zwei nässe- und verrottungsfesten Rundfiltern aus Polyester ausgestattet. Im Vergleich zu herkömmlichen Patronenfiltern sind diese rückstandsfrei zu säubern, da ihre Falten von außen einzeln abgereinigt werden. Der patentierte Filterabstreifer wird von Hand bedient und lässt den Staub zurück in den Kehrbehälter fallen.

Die kompakte Kehrsaugmaschine im attraktiven Design hat eine breite Bereifung. Damit können selbst empfindliche Oberflächen, wie Kunstrasen oder Tartan, befahren und gereinigt werden. Durch das Variomatik-Getriebe ist die Geschwindigkeit per Pedal stufenlos bis 7 km/h regelbar. Das Tankvolumen von vier Litern reicht für eine Laufzeit von bis zu vier Stunden. Im Wartungs- oder Reparaturfall sind alle Aggregate einfach zu erreichen, da die Haube über dem 6 PS starken, mit bleifreiem Benzin angetriebenen Briggs & Stratton-Motor weit zu öffnen ist.

- - - Anzeige - - -
- - - Anzeigen - - -
- - - Anzeige - - -