Bosch Thermodetektor PTD 1

24.11.2012

Wärmebrücken und Schimmel auf der Spur

Mit dem Thermodetektor PTD 1 von Bosch soll Wärmebrücken und schimmelgefährdete Stellen schnell und einfach aufspüren.
Das Messfeld wird dem Anwender durch einen Laserkreis auf Wand oder Objekt angezeigt.
Das Gerät misst Raumtemperatur, Oberflächentemperatur von Wänden und Objekten sowie Luftfeuchtigkeit.
Selbst Temperaturabweichungen durch Feuchtigkeitsschäden lassen sich mit dem PTD 1 erkennen.
Auch für berührungslose Messun- gen in elektronischen Geräten eignet sich der PTD 1. Fotos: Bosch

Der neue Thermodetektor PTD 1 von Bosch kann Wärmebrücken und schimmelgefährdete Stellen in der Wohnung schnell und einfach aufspüren.

Wärmebrü­cken in Bauteilen sind oft eine Ursache dafür, dass teure Energie verloren geht. Typische Beispiele dafür sind einfache Fenster, ungedämmte Stellen in Außenwänden, Feuchtigkeitsschäden oder sonstige Baufehler. Der neue Thermodetektor misst – je nach Modus – Raumtemperatur, Oberflächen­temperatur von Wänden und Objekten sowie die Luftfeuchtigkeit, setzt diese Werte in Relation und interpretiert die Daten. Möglich machen das drei Sensoren und eine Bosch-eigene Software. Das Ergebnis wird dem Anwen­der nach dem Ampelprinzip über drei LED-Leuchten angezeigt: Rot bedeu­tet „Es besteht akutes Risiko“, Gelb „Es besteht erhöhtes Risiko“, Grün „Es besteht kein Risiko“. Damit lassen sich kritische Stellen schnell enttarnen und Gegenmaßnahmen ergreifen.

Einfache Messung führt schnell zu einem Ergebnis

Der Thermodetektor ist leicht zu bedienen und kommt mit wenigen Tasten aus. Er arbeitet in drei Modi:
Im Modus 1 misst das Gerät die Oberflächentemperatur von Wänden und Objekten, beispielsweise Heizkörpern, mit einer Messgenauigkeit von ±1 Grad. Dadurch kann zum Beispiel festgestellt werden, ob Heizkörper richtig arbeiten.
Im Modus 2 nimmt der PTD 1 verschiedene Temperaturwerte auf, um daraus Wärmebrücken zu bestimmen. Wurde eine Wärmebrücke entdeckt, warnt das Gerät mit roter LED.
Im Modus 3 misst der Thermodetektor die Raum- und Oberflächentemperatur sowie die Luftfeuchtigkeit mit einer Genauigkeit von ±2 Prozent. Anhand dieser drei Werte zeigt er schimmelgefährdete Stellen an. Besteht akute Gefahr, warnt das Gerät mit roter LED. Diese sehr nützliche Funktion unterscheidet das Bosch-Gerät von vielen billigeren Themodetektoren auf dem Markt.

Die Messwerte lassen sich auf dem beleuchteten Display schnell und einfach ablesen. Leicht verständliche Symbole zeigen den jeweiligen Betriebsmodus sowie den Batteriestatus und die Messeinheit in Grad Celsius oder im Fall der Luftfeuchtigkeit in Prozent an. Das Messfeld ist für den Anwender durch einen Laserkreis auf der Wand oder dem zu messenden Objekt zu sehen. Der maximale Arbeitsbereich des PTD 1 liegt bei fünf Metern, optimal ist ein Messabstand von einem Meter. Durch seine klassische Pistolenform liegt der Thermodetektor bei jeder Messung gut in der Hand. Einschalten lässt sich das Gerät entweder über eine Taste im Bedienfeld oder über den Schalter am Griff. Das beleuchtete Display springt danach unmittelbar an und der PTD 1 befindet sich automatisch im zuletzt verwendeten Modus. Betrieben wird der Thermodetektor mit zwei handelsüblichen AA-Batterien.

Der Thermodetektor PTD 1 von Bosch ist im Handel zum Preis von zirka 130 Euro inkl. MwSt. erhältlich.

Technische Daten

Hersteller Bosch
Typ PTD 1
Geräteart Thermodetektor
Temperaturbereich -20 bis +200°C
Messgenauigkeit Temperatur ±1°C
Messgenauigkeit Feuchtigkeit
Messfeldanzeige Laserkreis mit 12 Laserpunkten
Maximaler Arbeitsbereich 5 Meter
Optimaler Messabstand 1 Meter
Batterie 2 x AA
Einzelmessungen pro Batterielebensdauer min. 600
Gewicht 300 Gramm
Preis inkl. 19% MwSt. 129,99
- - - Anzeige - - -
- - - Anzeigen - - -
- - - Anzeige - - -