NWS Kombizange ErgoCombi

Das Theater, in dem das weltberühmte Musical „Der König der Löwen“ in Hamburg aufgeführt wird.

05.08.2016

Kleine Zange für ein großes Theater

Die Musical-Gäste fahren mit dem Schiff von den Landungsbrücken aus zum Theaterbereich. Thomas Graubaum war auch an der Konstruktionsplanung und dem Bau der Stahlkonstruktion des Anlegers maßgeblich beteiligt.
Vom Eingang führt die Treppe hinauf in den Vorraum des Theaters. Die Geländer werden regelmäßig auf ihre Funktion und ihre Sicherheit überprüft. Auch bei der Reparatur von Türen und Schlössern ist die Kombizange hilfreich.
Die seitlichen Gelenke an der Schwenkachse der Sitzflächen werden bei Bedarf nachgezogen oder repariert.
In der Werkstatt des Stahlbauers ist die ErgoCombi ständig im Einsatz. Das Bearbeiten und Schneiden eines 1,5 mm Drahtes bereitet keine Probleme.
Eine Spezialanfertigung für einen Kunden.
Gerade bei solchen Arbeiten zahlt sich der Einsatz der Zange aus. (Fotos: Krumstroh)

Zangen sind Werkzeuge, die im alltäglichen Einsatz meist unauffällig benutzt werden. Doch manchmal haben die kleinen Helfer auch einen großen Auftritt, wie die ungewöhn­liche ErgoCombi von NWS beim Disney-Musical „Der König der Löwen“.

Ein fantastisches Schauspiel mit Löwen, Zebras und Elefanten - ein wunderbares Ensemble und ein mitreißendes Orchester, die jede Woche acht bis neun Shows auf der Bühne präsentieren. Im Musicalbetrieb für Disneys „Der König der Löwen“ muss alles einwandfrei funktionieren und wenn einmal Reparaturen anstehen, muss für die Vorstellung und die Zuschauer alles pünktlich in Ordnung sein. Das Stage Theater im Hafen am AIDA-Musical-Boulevard vergibt diese Aufträge teilweise an externe Firmen, wie das Team von Thomas Graubaum Metallbau aus Steinburg, das seit Jahren Aufgaben und Projekte im Theater übernimmt.

Sein Notfall-Set mit ausgewählten Werkzeugen hat Graubaum stets dabei. Neu in diesem Set ist die Kombizange ErgoCombi von NWS, die sich als praktischer Helfer für viele Arbeiten erweist.

„Eigentlich gibt es hier immer etwas zu installieren, einzustellen, festzuziehen oder zu schneiden“, sagt Thomas Graubaum, der stets mit großer Akribie darauf achtet, dass sein Werkzeug langfristig hält, was es verspricht. Auch die neue Zange von NWS brauchte etwas Zeit, bis sie schließlich aufgenommen wurde. „Ich habe den Eindruck, dass Begriffe, wie „Ergonomie“, zu schnell in die Produktbeschreibungen aufgenommen werden. Wahrscheinlich merkt man das erst richtig, wenn die Zange häufig wiederkehrend zum Einsatz kommt. Da wir diese Zangen immer wieder und stets anders verwenden, merken wir das kaum. In diesem Fall waren wir uns aber einig, dass die Zange gesundheitsschonend sein muss, weil Sehnen und Gelenke gerade bei größerer Belastung durch die ergonomische Form kaum belastet werden. Das Handgelenk und der Unterarm werden beim Arbeiten mit Belastung nicht verkrampft oder abgewinkelt und die Hand bleibt in einer natürlichen Haltung.“ Wichtiger, so Graubaum, sei ihm aber die Funktion und die Haltbarkeit der Zange. „In den Wochen seit ich die Zange habe, zeigt sich, dass die Grifffläche absolut belastbar ist und kaum Abnutzungen aufweist. Aufgefallen ist mir auch die gute Kraftübertragung beim Greifen auf das Werkstück und dass die Griffe gut in der Hand liegen, wenn man mal fester zugreifen muss. Total überrascht waren wir aber beim ersten Test in der Werkstatt, dass diese relativ leichte Zange härtere Drähte mit 1,5 mm Durchmesser problemlos schneidet und auch die Schneidfläche stabil und unversehrt bleibt.“

Handwerker, wie Thomas Graubaum und sein Kollege Jörg Gerckens, nehmen das Thema Qualität sehr ernst, weil ihrer Meinung nach gutes Werkzeug normalerweise seinen Preis hat und sich der Wert dann in der Haltbarkeit auszahlt. Greifzonen für Flach- und Rundmaterial werden intensiv genutzt und kommen dann auch voll zur Geltung. „Vom ergonomisch abgewinkelten Kopf, über den integrierten Ringschlüssel, bis hin zu den Griffen mit SoftGripp – da hat sich jemand sehr viele gute Gedanken gemacht und weil sie so praktisch ist, hat diese Zange einen festen Platz in meiner Tasche gefunden.“  

Die NWS ErgoCombi gibt es im Fachhandel für 30,30 Euro zzgl. Mwst. (36,06 Euro inkl. 19% MwSt.).

Eigenschaften der ergonomischen Kraft-Kombinationszange ErgoCombi

  • Ideal zum Schneiden von harten und weichen Drähten
  • Schneiden zusätzlich induktiv gehärtet
  • Asymmetrische Greifflächen für besseren Halt am Werkstück
  • Greifzonen für Flach- und Rundmaterial
  • Ergonomisch abgewinkelter Kopf
  • Integrierter Ringschlüssel
  • Kraftgewerbe mit optimaler Hebelübersetzung für einfaches und ermüdungsarmes Arbeiten
  • Mit Öffnungsfeder und Schließer
  • Griffe mit ergonomisch geformten SoftGripp Mehrkomponenten-Hüllen
  • Die ergonomische Gestaltung der Zange ermöglicht ein ermüdungsarmes Arbeiten und schont gleichzeitig Sehnen und Gelenke des Anwenders
  • Aus Werkzeugstahl, geschmiedet, ölgehärtet

Technische Daten

NWS Kombinationszange ErgoCombi
Länge: 200 mm / 8 Zoll
Mit flachen Backen
Schneide mit halber Wate
Weicher Draht - 220 N/mm² Kupfer, Aluminium, Kunststoff - Schneidwert = 5,9 mm
Harter Draht - 1800 N/mm² Drahtseilfaser, Stahldraht - Schneidwert 2,5 mm
Kabel - Al + Cu Mehrleiter ein- und mehrdrahtig - Schneidwert 13 mm
Winkel des Werzeugkopfes = 45°
Größe Ringschlüssel = 18 mm
Mit Öffnungsfeder
Gewicht: 280g
Zangen in Titan-Ausführung sind in einer SoftGripp 3K Griffhülle ausgestattet.
Die Zange ist aus Werkzeugstahl gesenkgeschmiedet und ölgehärtet. Die Schneiden sind zusätzlich induktiv gehärtet und somit optimal für die Arbeiten in Handwerk und Industrie.
Die ErgoCombi ist auch als VDE-Version erhältlich.

--- Anzeige ---


- - - Anzeige - - -
- - - Anzeigen - - -
- - - Anzeige - - -