Wera Joker - Kombischlüssel mit Ringratsche

Der neue Schraubenschlüssel von Wera soll mit Haltefunktion, Endanschlag, Ratschenmechanik auf der Ringseite und kleinem Rückholwinkel dem Anwender viele Vorteile bieten.

09.03.2012

Wera spielt den Joker

Zuführung der Schraube ohne zusätzliche Hilfswerkzeuge.
Verminderung des Abrutschrisikos für schnelleres Schrauben.
Doppelsechskantgeometrie und extrem harte Zähne vermindern das Wegrutschrisiko.
Kleiner Rückholwinkel von nur 30°: Schrauben, wenn andere Schlüssel versagen. Fotos: Wera Werk

Auf der Internationalen Eisenwarenmesse 2012 stellte Wera mit dem Joker einen neuentwickelten Kombischlüssel mit Ringratsche vor und meinte, damit den Maulschlüssel neu erfunden zu haben.

„Jeder Kartenprofi freut sich über einen Joker im Blatt, denn dieser erhöht die eigenen Gewinnchancen sichtbar. Deshalb haben wir für unseren neuen, ziemlich cleveren Maulringratschenschlüssel den Namen ‚Joker’ gewählt“, erläuterte Wera-Marketingleiter Detlef Seyfarth anlässlich der Messepräsentation.

Wie Wera auf der Messe betonte, kann der „Joker“ nicht nur alles, was ein Maulringratschenschlüssel können muss, sondern wesentlich mehr. In diesem Zusammenhang verweist der Hersteller auf vier besondere Produktvorteile, die dem Anwender einen Mehrwert bieten.

Haltefunktion

So hat der „Joker“ eine Haltefunktion, mit der er Muttern oder Schrauben sicher zum Einsatzort führt. Dort kann das Gewinde schnell und präzise eingefädelt werden. Ein Herunterfallen der Schraube oder Mutter lässt sich wirksam vermeiden, zeitaufwändiges Suchen entfällt.

Endanschlag

Herkömmliche Schlüssel müssen immer wieder neu aufgesetzt beziehungsweise nachgesetzt werden. Auch muss der Anwender die Kraft dosieren, um Verletzungsgefahren zu vermeiden. Mit seinem Endanschlag verhindert der „Joker“ ein Abrutschen vom Schraubenkopf nach unten. Das erleichtert das Schrauben, auch kann so viel mehr Kraft aufgebracht werden.

Anti-Abrutsch-Effekt

Eine besondere Verzahnung plus Doppel-Sechskantgeometrie sorgen schon beim Ansetzen für optimale Formschlüssigkeit der Verbindung zwischen Schraubenschlüssel und Schraube beziehungsweise Mutter. Die Maulseite des „Joker“ ist mit einer auswechselbaren, gehärteten Metallplatte ausgestattet, deren extrem harte Spitzen sich regelrecht in der Schraube „verbeißen“. Beides zusammen verhindert ein Abrutschen während des Verschraubens, sodass gerade bei hohen Drehmomenten auch einem Verletzungsrisiko vorgebeugt wird.

Sehr kleiner Rückholwinkel

Wo herkömmliche Schlüssel mit 60°-Rückholwinkel auf engstem Montageraum x-mal gewendet werden müssen, um Schrauben oder Muttern ein- und auszudrehen, bietet der „Joker“ jetzt einen 30°-Rückholwinkel mit Doppelsechskantmechanik. In Verbindung mit seinem geraden Kopf macht der „Joker“ so das Wenden des Schlüssels überflüssig. Damit können mit dem neuen Werkzeug Schrauben und Muttern in Situationen gelöst, gekontert und angezogen werden, in denen herkömmliche Werkzeuge versagen.

Die Ratschenmechanik auf der „Joker“-Ringseite verfügt über eine Feinverzahnung mit 80 Zähnen und erleichtert das Schrauben bei beengten Räumen.

Eine spezielle Schmiedegeometrie in Kombination mit hochwertigem Chrom-Molybdän-Stahl und einer Nickel-Chrom-Beschichtung sorgt für hohe Verschleißfestigkeit und zuverlässigen Korrosionsschutz.

Zu erkennen ist jeder „Joker“ schon von weitem an seinem weratypischen Produktdesign und einem Schriftzug, der an einen zwinkernden Smiley erinnern soll. „Deshalb - und weil er besser funktioniert als herkömmliche Schlüssel - wird der ‚Joker’ zum neuen Lieblingsschlüssel der Anwender werden“, ist Wera-Marketingleiter Detlef Seyfarth überzeugt.

Der „Joker“ von Wera ist in den gängigen Schlüsselweiten 10, 13, 17 und 19 mm einzeln oder als Satz in einer Falttasche erhältlich. Das vierteilige Set gibt es zur Einführung zu einem Preis von 70,21 Euro (59,00 Euro plus MwSt.).

--- Anzeige ---


- - - Anzeige - - -
- - - Anzeigen - - -
- - - Anzeige - - -